2.4 gHz Funkmaus in Stiftoptik für 8,68€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Wer viele präzise Eingaben mit der Maus machen muss, wie zum Beispiel bei der Fotobearbeitung oder anderen grafischen Anwendungen, der greift meistens auf ein Grafiktablett zurück. Wenn ihr den hohen Anschaffungspreis eines solchen Tabletts scheut, und trotzdem mal das Stiftfeeling kennen lernen wollt, dann schaut euch mal die Funkmaus in Stiftoptik für 5,49€ inkl. Versandkosten an.

stiftmaus

Diese Maus funktioniert wie eine normale optische Maus, sie ist aber in einen Stift verpackt. Ihr habt also einen optischen Sensor, mit dem ihr die Maus über alle glatten Flächen schieben könnt, zum Beispiel euer altes Mauspad. Ihr habt dabei die Wahl zwischen 1000 und wenn es mal präzise sein soll 500 dpi. Der dpi Wert lässt sich über einen kleinen Schalter umschalten. Ihr habt außerdem noch eine linke und rechte Maustaste, sowie ein Mausrad.

Die Stromversorgung erfolgt über eine Batterie vom Typ AAA, ihr könnt aber auch einen Akku verwenden. Angesteuert wird das ganze über ein USB-Dongle, dass die 2.4 gHz Funkverbindung zur Maus herstellt. Wenn ihr die Maus gerade nicht benutzt könnt ihr sie in den mitgelieferten Ständer stellen. Das Gerät funktioniert mit allen gängigen Betriebssystemen, so dass ihr ohne große Treibersuche direkt loslegen könnt.

Hier geht’s zum Gadget >>

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

17 Kommentare

  1. Profilbild von Henning

    Leider bei weitem nich vergleichbar mit nem Zeichenpad, weil sich die Cursorrichtung natürlich mitdreht, wenn man den Stift schräg hält…

  2. Profilbild von Janina Haus [iOS]
    Janina Haus [iOS]

    Verstehe ich nicht, kannst du das bitte genauer erklären?

  3. Profilbild von Max

    Gibt es Videos zu dem Stift auf Youtube ?

  4. Profilbild von Excpt0r

    Die Aussage im Artikel versteh ich nicht:
    “ Ihr habt dabei die Wahl zwischen 1000 und wenn es mal präzise sein soll 500 dpi.“
    1000dpi sind doch genauer als 500 dpi? Verwechslung? 😉

  5. Profilbild von Scharmane

    @Janina: Das Zeichenpad erkennt die Position des Stiftes relativ zum Pad. Die Maus erkennt bewegungen nur relativ zum Stift. D.H. wenn du den Stift schräg hältst und dann auf dem Schreibtisch eine Bewegung genau nach oben machst, läuft der Cursor schräg auf dem Bildschirm. Kann irritierend sein.

    @Excpt0r: Nein ist schon korrekt. 1000dpi bewirkt, dass sich der Cursor bei einer Bewegung von 1 inch(?) auf dem Schreibtisch 1000 Pixel auf dem Bildschirm bewegt. bei 500dpi nur 500 Pixel. D.H. bei 500 bewegt sich der Cursor langsamer und man kann genauer arbeiten, weil die Arbeitsfläche auf dem Schreibtisch quasi vergrößert wird.

  6. Profilbild von Steve

    @Scharmane
    Schön erklärt :). inch ist richtig. dpi = dots per inch
    Wenn man aber nur die Hand um den Stift dreht, sollte man den gleichen Effekt erhalten oder nicht?

  7. Profilbild von HaJo

    @Excpt0r
    DPI ist missverständlich, im Angebot steht CPI. Soll in dem Zusammenhang wohl Counts per inch bedeuten.
    Im „Präzisionsmodus“ brauch ich zwei Zoll um 1000 Schritte weiter zu kommen, im „Normalmodus“ nur einen Zoll für die gleiche Anzahl von Impulsen.

  8. Profilbild von hans [Android]
    hans [Android]

    meint ihr lohnt sich die Investition?

  9. Profilbild von Jakob

    ja, en video wäre cool

  10. Profilbild von lookie

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Gerät gemacht?

  11. Profilbild von Kugo

    Also ich habe das teil Gut ein halbes Jahr bis jetzt in Einsatz gibt nicht besseres um den Laptop in Bett zu bedienen , der Batterie Hunger Hält sich in grenzen ( erst ein mal gewechselt bei täglich gut 30-60min Nutzung) mag den Stift nicht mehr missen .
    obwohl die tasten Anordnung gewöhnungsbedürftig ist und Mann beim links klick (über den Scrollrad) am anfang gerne verrutscht … aber sonst wirklich top das teil

  12. Profilbild von Rea [Android]

    Hat auch schon jemand Erfahrungen im Bezug auf das Zeichnen gemacht? Die Maus erinnert ja schon stark an ein Grafiktablett.

  13. Profilbild von Elwynn

    Was mich hier interessieren würde, geht das ganze auch mit nem Raspberry und wenn ja, ist das USB-Dongle ein normaler WLAN-Adapter, sodass ich gleichzeitig den Raspi ins WLAN einbetten kann UND den Stift verwenden kann? Oder zumindest getrennt voneinander durch Umschalten? Oder ist der Adapter auf den Stift eingestellt und somit keine „Zweckentfremdung“ möglich?

  14. Profilbild von SauBär

    Das ist sicher kein Ersatz für ein Tablet, weil dieser „Stift“ keine Aufdruckstärke registriert. So bleibt die Linie immer gleich dick. Fürs Zeichnen ist das eher ungeeignet.

  15. Profilbild von Chris [Android]

    Unabhängig von der Druckvariabilität…hat jemand Erfahrungen mit dem Teil beim zeichnen machen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)