360 Sweeping Robot Saugroboter: Endlich Konkurrenz für Xiaomi?

Gerade gibt es den Saugroboter bei AliExpress für 337,54€.

Schickerweise gibt es den Sauger auch in Schwarz bei AliExpress für 359,44€.

Xiaomi dominiert den Saugroboter-Markt seit geraumer Zeit, verantwortlich zeichnen sich hierfür die beiden Top-Modelle des chinesischen Tech-Riesen, der Mi Robot und der RoboRock Sweep One. Der Hersteller 360 Mobiles hat sich im Laufe der letzten Jahre in China einen Namen mit Budget-Smartphones gemacht und möchte an dem Xiaomi-Monopol rütteln. Mit dem 360 Sweeping Robot stehen die Chancen nicht allzu schlecht.

360 Sweeping Robot Saugroboter Schwarz

Technische Daten

Saugkraft 1800 pa (Vergleich: Mi Robot: 1800 pa, Xiaomi RoboRock: 2000 pa)
Lautstärke 55 dB (etwas weniger als Lautstärke, in der Menschen miteinander sprechen)
Akku 3200 mAh (Mi Robot: 5200 mAh)
Arbeitszeit 120 Min.
Ladezeit k. A. (andere Modelle: 5 h)
Staubkammer 0,42 l (Vergleich Xiaomi RoboRock: 0,48 l)
Maße 35 x 35 x 10 cm
Gewicht 3,5 Kg
CE-Kennzeichen nein
Features Raumvermessung, Mapping, App-Steuerung, Wischfunktion, versch. Saugmodi

Der 360: Ein Xiaowa mit Raumvermessung?

Optisch sieht der Saugroboter so aus, als hätte man dem neuen Xiaomi Xiaowa eine Kuppel auf die Oberseite gepackt. Diese Kuppel kennen wir von den beiden Xiaomi-Saugern, hier befindet sich der Laserdistanzsensor, über den der Roboter die Räumlichkeiten vermisst. Der 360 Sweeping Robot erstellt darauf eine Karte der vier Wände, die sich in der App darstellen lässt. Dadurch, dass der Sauger die Räumlichkeiten scannt, findet er den effizientesten Weg durch die Wohnung und fährt nicht gegen Möbel.

360 Sweeping Robot Saugroboter App-Steuerung
Der 360 vermisst die Räumlichkeiten und stellt diese auf einer virtuellen Karte dar.

Die erstellten Karten lassen sich auch speichern und beim nächsten Einsatz des Saugroboters verwenden. So muss der Saugroboter keine zusätzliche Zeit investieren, um die Räumlichkeiten erneut zu vermessen. Zur Ladezeit finden sich leider keine Angaben, die Arbeitszeit liegt bei 2 h und soll nach vorab erstellter Karte sogar das Reinigen von Räumen bis zu 200 m² ermöglichen. Damit ist der Saugroboter nicht nur für Wohnungen, sondern auch für Häuser geeignet.

360 Sweeping Robot Saugroboter Mapping
Der Saugroboter findet bei niedriger werdendem Akkustand automatisch zur Ladestation zurück.

Zusätzlich lassen sich über die App verschiedene Saugmodi wählen, der Saugroboter lässt sich via Fernbedienung lenken und die Arbeitszeiten einplanen. Das Gebiet der SmartHome-Geräte ist für den Hersteller 360 Mobiles kein Neuland, bereits in der Vergangenheit stellte die chinesische Firma Produkte her, die sich via App steuern ließen. Bei der Namensgebung „360“ ist es aber gut möglich, dass man sich etwas bei Dyson abgeschaut hat.

Hohe Saugkraft, trotzdem leise

Der 360 Sweeping Robot bringt mit einer Saugkraft von 1800 pa das gleiche Ergebnis auf die Scoreboards wie der Mi Robot, damit ist er sehr saugstark und auch für Teppiche geeignet. Dennoch bringt er nur eine Betriebslautstärke von 55 dB mit und ist somit leiser als die meisten Modelle (Vergleich Mi Robot: 68 dB). Mit den Maßen 35 x 35 x 10 cm ist er allerdings etwas zu hoch, um unter alle Möbel wie etwas Sofa zu kommen.

360 Sweeping Robot Saugroboter Saugmodus
Die Saugkraft von 1800 pa kann sich sehen lassen.

Neben der Höhe ist ein kleines, weiteres Manko die mit 0,42 l recht kleine Staubkammer. Zwar sind die Staubkammern der Xiaomi-Sauger auch nur minimal größer, diese wird aber recht schnell voll und muss manuell geleert werden. Bei der Staubkammer finden sich gleich drei verschiedene Filter: Ein Primärfilter, ein Schwammfilter und der allergikerfreundliche HEPA-Filter.

360 Sweeping Robot Saugroboter Hindernisse
Der 360 Saugroboter überwindet Hindernisse bis zu 2 cm Höhe.

Die Unterseite sieht in etwa genauso aus wie die der Xiaomi Saugroboter, nur finden sich hier anstellen von nur einem zwei Bürstenköpfe. Die großen Reifen und die mittlere Bürste finden sich auch hier. Vorne am Saugroboter finden sich, anders als beim RoboRock, nur zwei Bedienelemente, über die sich der Sauger per Knopfdruck steuerun lässt. Über einen Knopf schaltet man den Sauger ein und aus, über den anderen schickt man den Sauger zurück zur Ladestation.

360 Sweeping Robot Saugroboter Ladestation
Optisch könnte der 360 ein Xiaomi-Modell sein.

Als wären das nicht schon eine Menge Features gewesen, bringt der 360 Sweeping Robot auch noch eine Wischfunktion mit. Hierzu findet sich im Lieferumfang ein 150 ml kleiner Wassertank und ein Wischmopp. Leider kann der Saugroboter nicht gleichzeitig saugen und wischen. Wie gut die Wischfunktion ist, lässt sich auf Entfernung leider nicht genau einschätzen.

Xiaomi-Konkurrent?

Der 360 Sweeping Robot Saugroboter ist nicht nur optisch auf einer Wellenlänge mit den Xiaomi-Modellen, auch die technischen Daten sind eines ernstzunehmenden Konkurrentens mehr als würdig. Preislich liegt der 360 etwa auf einer Ebene mit dem RoboRock Sweep One und gehört somit zu den teureren Modellen aus China. Dafür bringt der Saugroboter aber auch die zurzeit maximal mögliche Menge an Features (außer Alexa-Steuerung) mit.

Würde der 360 Sweeping Robot nicht Konkurrenz für den chinesischen Platzhirschen Xiaomi bedeuten, könnte man aufgrund der Optik und der verbauten Technik denken, dass Xiaomi selbst hier Hand angelegt hätte. Da sich dazu aber keinerlei Hinweise bislang finden lassen, darf man hier guten Gewissens von einer echten Konkurrenz für den Tech-Riesen sprechen.

Was meint ihr: Muss sich Xiaomi warm anziehen?

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

15 Kommentare

  1. Profilbild von meinbier

    Das abspeichern der Karte ist schon nicht schlecht.
    Wiederum erweitern des Fuhrparks mit verschiedenen Modellen?
    Bei xiaomi sind Filter, bürsten etc baugleich.
    Und die Ersatzteil Verfügbarkeit ist halt xiaomi….
    Da müssten die den Preis schon kräftig drücken
    um echte Konkurrenz zu werden.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von dahumm

    Nein! Zu teuer

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von darktranquility
    darktranquility

    Wenn der Preis auf Xiaomi-Niveau sinkt, sehe ich da Potential

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Marius

    Preislich liegt der 360 in China bei ungefähr 230 Euro (1700RMB), der Roborock bei 330 Euro (2500RMB).
    Es ist also anzunehmen, dass der Preis noch weiter fällt.

  5. Profilbild von eric99

    Bei mir werden 316€ angezeigt aus Deutschland. Das wäre dann schon interessant. Aber wo finde ich die App?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Linomas

    Ist mir neu, dass Xiaomi ein Monopol auf Staubsaugerroboter hat

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim
      Tim (CG-Team)

      Die beiden Xiaomi-Sauger (Mi Robot und RoboRock) sind die meistverkauften Saugroboter in China und das wird immer mehr, vielleicht ist Monopol etwas hochgegriffen, aber durchaus eine "“Vormachtstellung"“. 😉

  7. Profilbild von Gastgeber

    Auch in Schwarz bestellbar. Für 333,-euro. 😃

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Loup

    Die Frage ist halt wie langfristig das Gerät mit Software versorgt wird. Auch wie zuverlässig der Sauger arbeitet. Die App brauchbar außerhalb von China ist usw.
    Fakt ist das Xiaomi hier sehr gute Arbeit geleistet hat. Wenn man sich überlegt wie verbreitet zumindest der erste Sauger ist und wie gering bei der Menge die Ausfallquote ausfällt die man so im Schnitt in den Foren liest muss sich der 360 erst mal beweisen.

    Xiaomi arbeitet vom Preis schon am Limit, ich kann mir nicht wirklich vorstellen das der 360 hier wirklich mithalten kann. Aber warten wir es ab…

  9. Profilbild von AntiSpy

    Ich hätte noch einige Fragen zur App:
    – Wie heißt sie?
    – Gibt es diese im Playstore?
    – Gibt es eine Apple-Version?
    – Muss man, wie bei Xiaomi, ein Nutzerkonto mit E-Mail etc. anlegen?
    – Welche Berechtigungen fordert die App ein?
    – Welche Sprachen unterstützt die App?

  10. Profilbild von Loup

    Das sind berechtigte Fragen, die man aber wohl erst dann beantworten kann wenn sich jemand traut das Gerät zu bestellen.

    Unter IOS konnte ich nichts passendes finden. Da der Roboter ja schon seit ende März auf dem Markt ist sollte es zumindest unter Android eine passende APK Datei geben. Englisch glaube ich aber weniger dran, QIHOO ist mit seinen Produkten mehr im Chinesischen Sektor unterwegs und dort wird das geld verdient, ähnlich wie bei Xiaomi. Letztere denken aber seit geraumer Zeit wesentlich Internationaler.

  11. Profilbild von IronBeagle

    Wieso ihr auch immer einen Roboter verlinkt, der nicht nach Deutschland geliefert werden kann und noch 19% Einfuhrsteuer draufkommen würden. Unnötig.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim
      Tim (CG-Team)

      Hi IronBeagle, gestern war es noch möglich, sonst hätte ich den Artikel nicht hochgeholt. Vielen Dank für den Hinweis, ich habe die Links ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.