4K TV-Stick Tronsmart Draco H3 ab 29,24€

Der TV-Stick von Tronsmart ist ein Android PC für den Fernseher, der dank des Allwinner H3 Quadcore-Prozessors bis 4K decodieren kann.

tronsmart

  • Tronsmart Draco H3
  • Technische Daten
    • Android KitKat 4.4.4
    • Chipset: Allwinner H3
    • CPU: ARM Quad-core A7 bis zu 1.5 GHz
    • GPU: Octo-Core Mali-400 GPU
    • RAM: 1GB DDR3
    • 8GB NAND + microSD-Eingang
    • 2.4GHz 802.11 b/g/n WiFi (Broadcom AP6212), Bluetooth 4.0
    • 1x USB 2.0, 1x USB OTG, HDMI

Design

Das Design ist schlicht und leicht futuristisch gehalten, wie man es von gängigen TV-Stick kennt. Die Luftlöcher zur Kühlung fügen sich nahtlos in das Design ein und alle wichtigen Anschlüsse sind gut zu erreichen. Mit 101 x 37 x 10 mm ist er wirklich transportabel und leicht von einem Fernseher in den nächsten gesteckt.

An der Seite befindet sich ein Funktionsknopf, sowie der microSD-Eingang und der Stromanschluss. Hinten befindet sich dann der USB-OTG Anschluss und ein normaler USB-Port.

tv-stick2

Der HDMI-Stecker verbirgt sich unter der Schutzkappe, sowie man das von diversen USB-Sticks kennt, um vor Verschmutzung und anderen gefahren unterwegs zu schützen.

Funktion

Einmal in den HDMI-Port eures Fernsehers gesteckt booted das Device und lässt euch beim ersten Bootvorgang 90 Sekunden warten, dass ist etwas länger als durchschnittlich, aber beim erneuten Bootvorgang geht das schon wesentlich schneller.

Wirklich Funktionstüchtig wird der TV-Stick natürlich erst in Kombination mit einer USB Tastatur oder noch besser einer Bluetooth Fernbedienung-Tastatur-Kombo und für spiele schadet vielleicht sogar noch ein nettes GamePad nicht. 😉

Einmal gebooted begrüßt euch dann Android KitKat, wie vom Smartphone bekannt, mit ein paar vorinstallierten Apps, wie Netflix, Hulu Plus, Plex und OTA zum Upgraden der Firmware. Desweiteren kann man per SDK diverse Linux Experiment auf dem Stick betrieben werden.

Miracast ist ebenfalls vorinstalliert und sollte aktuelle Smartphones unterstützen. Mal abgesehen von den üblichen Miracast Schönheitsfehlern, wie einiger Artefakte hin und wieder.

Neben dem 8 GB Flash Speicher, den das Gerät bietet ist es auch mögliche den USB-Eingang mit USB-Sticks oder einem 2,5″ HDD zu betreiben. Laut einiger Forenbeiträge, kann man so auch problemlos Bluray ISOs abspielen. Den microSD-Slot könnt ihr mit maximal 32GB füttern.

Hardware

Für die 4K decodierung sorgt die Allwinner H3 Quadcore CPU mit 1,2GHz zusammen mit 1GB DDR3 RAM-Speicher. Das ist natürlich nicht obere Spitzenklasse, für knapp 30€ auch nicht zu erwarten, aber mit der Mali400 mp2@600MHz GPU, die OpenGL ES 2.0 unterstütz, sollte das für hochauflösende Videostreams und Android-Spiele allemal ausreichen.

Zubehör

Neben dem Mini-PC oder TV-Stick selbst, bekommt ihr auch das entsprechende USB-Kabel, ein Netzteil, eine Anleitung und eine kurze HDMI-Verlängerung. Je nach TV-Modell passt der TV-Stick möglicherweise nicht zwischen Wand und Fernseher oder das Gehäuse um den HDMI-Eingang kann zu knapp bemessen worden sein, damit kein Frust aufkommt und man direkt loslegen kann, gibt es die kurze Verlängerung dazu.

tv-stick

 

Für die schnelle Streaming-Lösung sind die 30€ gut investiert. Aber auch Android-Geeks, die gerne mit den SDK-Tools spielen, machen man mit dem Tronsmart nichts verkehrt. Wer aber einen vollwertigen PC aus seinem Flatscreen machen will, der sollte schon in eine etwas teurere TV-Box investieren. Aber eine gute Alternative zu FireTV etc. ist es definitiv.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

8 Kommentare

  1. Profilbild von Stimmenhotel

    Nachdem ich jetzt die Mele F10 Deluxe am 11.11 günstig auf AliExpress geschossen habe und später erst bemerkt habe, dass diese Fernbedienung nicht mit dem FireTV Stick zusammenarbeitet ….
    Suche ich natürlich einen guten Ersatz, bzw. Übergangslösung bis ich meine Wunschbox von Ugoos UT3s (oder evtl. Nachfolger) kaufe …

    Aber dieser Stick hat auf Geekbuying eine Bewertung die mir nicht so gut vorkommt, auch wenn der Bewerter voll Punkte gibt.
    Evtl durch sein Fazit: Man bekommt, was man bezahlt…

    “ Pros:Size
    Power usage

    Overall:The built in media player is a neutered Kodi which can’t play media — it offloads to external player.
    The machine with a fully featured kodi can’t play media without stuttering USB hardly has enough power to run wireless dongle for logitech keyboard and mouse, it misses reads. I’ve tried both stock and upgraded firmware as of September 1 2015

    Cons: Under-powered
    Neutered Kodi (media player) Mediocre USB performance Firmware is difficult to upgrade to latest release “

    USB scheint nicht jede Fernbedienung zu unterstützen.
    Besitzt zwar KODI, spielt Videos aber mit einem eigenen Player ab. (Lässt darauf schließen, dass das Hardwaredecoding Closed-Source ist und von Kodi selbst (noch) nicht unterstützt wird.

    Kennt jemand diesen Stick schon und kann dazu was sagen, was der für den „Advanced User“ zu bieten hat?

    • Profilbild von Stimmenhotel

      Achja, hab auf Android-Warehouse noch eine nette Info gefunden… (www.android-warehouse.com/de/tronsmart-draco-h3-4k-h265-quad-android-tv-stick.html)

      Und zwar, dass der HDMI Port auch nur Version 1.4 ist.
      Bedeutet letzen Endes, dass 4k eine kleine Übertreibung ist.
      Stichwort 60Hz, was erst ab 2.0 möglich ist.

  2. Profilbild von mw

    Interessantes Produkt, der ‚bessere‘ Amazon FireTV Stick?
    Vor allem hat deses Android Ding bereits Root, was bekanntlich beim Amazon Stick fast unmöglich ist und damit Vieles blockiert.

    Hier fand ich eine gute Zusammenfassung; der Autor trägt den gleichen Namen wie der einzige Rezensent, der oben zitiert wurde, ist vermutlich derselbe Mann:
    http://hometheatrelife.com/tronsmart-draco-h3-review-4k-android-pc-for-under-40/

    Kurios ist, daß (fast) alle Clips über dieses Ding auf Russisch, Spanisch etc sind, was immer das bedeuten mag?
    Leider habe ich schon den Amazon Stick, sonst wäre es einen Versuch wert.

    Hätte unser ‚Gold'(man Sachs)-Junge Draghi nicht unser Geld zerstört, würde dieser Stick uns bei $30 heute weniger als 23Euro kosten – vielen Dank, Mario!
    Ich kaufe solche Sachen nur noch mit meiner U.S.-Kreditkarte und einem gut gefüllten Dollarkonto, ein Trauerspiel..

  3. Profilbild von Stimmenhotel

    Mich kribbelt es wirklich ein wenig in den Fingern …

    Ich sehe bei der Bewertung auf Geekbuying keinen Namen :/ Aber sonst passt das.

    Hab hier noch was zum Thema Alwinner H3 in einem Mediaplayer gefunden.
    Jedoch zu einer anderen Box als den von Tronsmart.
    Ich werde mal sehen was es sonst noch so über den Drako zu finden gibt.
    http://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=227837

    • Profilbild von Stimmenhotel

      Und was auch noch mal Erwähnung finden sollte …
      H265 ist nicht der zukunftweisende Codec der er behauptet zu sein …
      Die Lizenzgebühren für diesen sind sehr viel höher als noch für H264.
      Das wird Netlix und Konsorten eher auf andere Codecs umsatteln lassen.

  4. Profilbild von Pit

    Beschreibung der Codecs leider sehr dünne, vermutlich guggt man in die Röhre wenn man Streams der neuen 4K Blurays damit abspielen will

  5. Profilbild von Stimmenhotel

    Hab hier eine gute Übersicht gefunden, was welcher Chip derzeit mit der originalen Kodi Version schafft:
    http://kodi.wiki/view/Android_hardware

    Das Hardware Decoding ist wohl eine sehr große Vorraussetzung zum abspielen von HD Inhalten.
    Was 4k betrifft, weiß ich nicht, ist aber wahrscheinlich das selbe Spiel.

  6. Profilbild von egal

    Das Ding hatte ich zur Leihe von nem Kumpel, kurz, SCHROTT, Magic Remote das Allerletzte, lahm wie Sau und wie immer Kodi Bildquali zum Kotzen, Pixelschrott brauch ich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)