Andoer HDV-302S Camcorder für 53,99€ im Test

Mit dem Gutschein „HDVANDOER10“ bekommt ihr den Camcorder von Andoer bei Camfere für 53,99€. Wir haben den Artikel noch mit ein paar neuen Videos und Fotos versehen. Viel Spaß beim Lesen!

Mal was anderes: Während wir meistens über chinesische Actioncams berichten, bzw. diese testen, haben wir hier mal einen Camcorder von Andoer zugeschickt bekommen, den wir uns direkt mal angeschaut haben.

Technische Daten

Hersteller Andoer
Video-Auflösung FullHD @30fps; 720p @60fps
Foto-Auflösung 3/5/8/10/12/16/20MP; alle 4:3
Zoom 16x digitaler Zoom
Größe 12 x 5,5 x 5cm
Gewicht 313g
Anschlüsse Mini-USB, Mini-HDMI

Ich weiß nicht, wie es euch geht, bei Camcordern denke ich als erstes an Familienfeiern und ähnliche Events, und den begeistert filmenden Vater/Onkel/Opa mit der Kamera in der Hand. Während ich mit der YI 4K am liebsten auf einen Berg klettern oder in ein Korallenriff tauchen möchte, habe ich mit dem Andoer HDV-302S in der Hand direkt das Gefühl, ich müsste eine Einschulung oder einen Kindergeburtstag filmen. Was ja an sich nichts schlechtes sein muss, jede Kamera hat eben ihre Vorzüge und Nachteile.

andoer-hdv-302s-02
Die praktische Schlaufe ist in der Länge verstellbar.

Und einer der Vorteile eines Camcorders wäre zum Beispiel die einfachere Handhabung; bequem mit einer Hand zu filmen geht damit einfach am besten. Auch der 12 x 5,5 x 5cm große Andoer macht da keine Ausnahme und liegt gut in der Hand. Die Schlaufe kann per Klettverschluss verstellt und so der Hand angepasst werden. Alle Knöpfe sind mit dem Daumen gut zu erreichen: Zoom und Foto-Auslöser befinden sich oben, die Taste zur Aufnahme von Videos auf der Rückseite. Lediglich die Knöpfe zur Menünavigation befinden sich auf der „inneren“ (linken) Seite und müssen entsprechend mit der linken Hand bedient werden. Unter mehreren Menüsprachen findet sich übrigens auch Deutsch, lediglich die Bedienungsanleitung liegt nur in Englisch vor.

andoer-hdv-302s-04
Das Touchdisplay kann um insgesamt 270° gedreht werden.

Das 3 Zoll große Display kann um insgesamt 270° gedreht werden, um bei jedem Aufnahmewinkel einen guten Blick auf das Bild zu garantieren. Beim Display handelt es sich übrigens um einen Touchscreen – ich empfinde die Bedienung allerdings als nicht wirklich angenehm, die Oberfläche fühlt sich billig an und da die Symbole recht klein sind, ist man mit den Knöpfen meiner Meinung nach besser bedient.

andoer-hdv-302s-05
Ein Standardgewinde für z.B. ein Stativ gibt es auf der Unterseite.

Zu den Aufnahmen: Videos können mit dem Camcorder in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden, was für Familien- und Urlaubsvideos ausreicht. Wer Bungeespringen und sich dabei filmen will, greift zur Actioncam.

Youtube Video Preview

Es gibt einen 16-fachen digitalen Zoom; die Möglichkeit, den Fokus einzustellen, fehlt leider. Insgesamt hat uns die Qualität der Aufnahmen alles andere als umgehauen, aber das darf bei einer Kamera dieser Preisklasse dann auch nicht verwundern. Ein sehr cooles Feature immerhin ist der „Night-Vision“-Mode, der für Videos und Fotos verfügbar ist, und selbst bei anscheinend völliger Dunkelheit Aufnahmen zulässt – in schwarz-weiß, aber immerhin.

Youtube Video Preview

andoer-hdv-302s-kamera-2

andoer-hdv-302s-06
TV-, Mini-HDMI und Mini-USB Anschluss

Was halten wir nun von dieser Kamera? Die Stärke, wenn man so will, liegt ganz klar im Preis, denn unter 100€ findet man Camcorder selten, und wenn, dann mit ähnlichen oder sogar schlechteren Specs. Nach oben hin ist das Preisspektrum wie bei den meisten elektronischen Gadgets sowieso weit offen, irgendwann wird man dann auch vierstellig. Insofern ist der Andoer HDV-302S durchaus eine Alternative, wenn man möglichst wenig ausgeben, dennoch aber den Komfort eines Camcorders genießen möchte, denn angenehmer als damit filmt man mit keiner anderen Digitalkamera. Wer Erinnerungen festhalten möchte, ohne dass diese in Hochglanzqualität dargestellt werden müssen, kann hiermit zufrieden werden. Wer mehr als das will, schaut sich mal unsere Artikel zu Actioncams an.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

9 Kommentare

  1. Profilbild von mm94

    Bitte Footage hochladen!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Mataan

    Nee Videokamera zum testen, aber kein Video im Artikel.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Gast

    Also das CE Zeichen ist schon mal falsch 😉

  4. Profilbild von AliAliAli

    Ich such so ’n Billigteil mit „Line In“ gibt‘ s sowas?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von NameIstGeheim

    hat das Ding wirklich nur einen digitalen Zoom? ist das nicht der entscheidende Vorteil solcher Camcorders, dass sie mir ihrer größeren Linse optisch zoomen können?

    davon ab: liest solche Artikel keiner mehr zur Fehlerkorrektur vor Veröffentlichung mehr durch? da macht mein Sohn ja weniger Rechtschreibfehler…

  6. Profilbild von Simplicitas

    Erwartungsgemäß ist die Videoqualität unterirdisch und man ist mit der Kamera, die bereits im mittlerweile obligatorischen Smartphone steckt, in den meisten Fällen besser bedient. Damit kann man sich das Mitschleppen der Andoer sparen, denn kurze Urlaubs- oder Geburtstagsvideos gelingen selbst mit dem Smartphone besser. Damit fragt sich, wofür man diese Kamera überhaupt brauchen könnte. Tatsächliche Vorzüge eines Camcorder/Videokamera (optischer Zoom, Line-In, Videoformate wie ProRes, etc.) lässt das vorgestellte Gerät missen. Was bleibt ist eine billige Kamera in einem 08/15 Gehäuse, die nichtmal für Amateuraufnahmen taugt und heutigen Ansprüchen an Videoqualität nicht mehr gerecht wird.
    Selbst für 50 Euro sollte man sich dreimal überlegen, ob man das Geld wirklich in diesen Ramsch versenken möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)