Futterautomat – Fische füttern leicht gemacht für 7,45€

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Man möchte mal wieder ein paar Tage weg fahren und hat alles geplant. Die Koffer sind gepackt, alle Pflanzen wurden gegen Plastikblumen ausgetauscht und der Hund wurde bei Mutti abgegeben…..aber irgendwas war da doch noch…. Wer füttert eigentlich die Fische?

futterautomat-2

Ein Aquarium bedarf Zeit und Pflege und auch wenn die kleinen Fische nicht gerade gesprächig sind, möchte man doch nicht nach einem langen Wochenende, dass sie alle mit dem Bauch nach oben schwimmen. Aber will man dafür jetzt der Omi von nebenan, die gefühlte 24 Stunden am Fenster sitzt und besser über euer Privatleben Bescheid weiß, als ihr selbst, den Schlüssel zu eurer Wohnung geben?

futterautomat-1
Einfache Lösung mit 2 AA Batterien

Da hilft euch jetzt der Fischfutterautomat, der automatisch per Timer eure Fische füttert.
Ihr habt die Möglichkeit den Automaten alle 12 oder 24 Stunden das Futter abgeben zu lassen. Der digitale Timer hilft euch bei der Zeiteinstellung und natürlich könnt ihr auch manuell einstellen, wieviel Futter abgegeben werden soll. Betrieben wird er mit nur 2 AA Batterien und soll laut Verkäufer auch sehr energiesparend sein.

futterautomat-3
Simple Montage + simple Funktion = einfacheres Leben

Natürlich ist der Automat sicher nix für 10000 Liter Meerwasseraquarien mit kleinen Haien drin, doch für ein kleines Aquarium und über ein langes Wochenende dürfte der Futterspender vollkommen reichen.

Natürlich solltet ihr dieses Gadget vorab testen, bevor ihr es im „Ernstfall“ einsetzt. Eure Fische werden es euch danken und dann könnt ihr wieder ganz entspannt den kleinen „Nemos“ beim Schwimmen zuschauen.

Profilbild von Tim Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Whatsapp Heyho! Erhalte unsere Top-Gadgets nun auch via Whatsapp!
whatsapp

Abonniere unseren Whatsapp Newsletter für aktuelle Updates zu den besten Gadgets aus Fernost. 😎

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • 02.10.11 um 21:51

    hans

    in dem ding verklumpt das Futter, weil da Feuchtigkeit vom Aquarium reinkommt. Somit sind die fische nach dem Urlaub tod :/

  • 07.03.13 um 13:17

    B3RLIN3R [Android]

    @ Hans man kann auch das Gerät einmal mit Klarsichtfolie ummanteln und schon funktioniert es wieder (so würde ich es probieren)

  • 01.10.16 um 07:11

    misterdata

    Montiere es auf einem 1m langen KG Rohr und bringe dies 70°schräg zum Aquarium an: keine aufsteigende Feuchtigkeit und das Futter rutscht durch

  • 01.10.16 um 07:50

    guz

    Is auch net für wochen sondern fürn langes wochenende gedacht

  • 01.10.16 um 09:56

    tester

    kein Flockenfutter sondern etwas körniges, funktioniert bei mir gut, die Dosierung ist schwierig…

  • 01.10.16 um 10:44

    Evi Ohnescham

    Der Hans, der kanns! Was eigentlich?

    • 02.10.16 um 09:20

      Weißbier-Sepp

      Der weiß es einfach! Würde ich gerne sehen, wenn die Fische "“tod"“ sind. Dann tragen sie nämlich alle einen schwarzen Umhang und eine Sense.

  • 02.10.16 um 02:58

    Markus

    Ich würde zusätzlich eine Webcam installiern. Dann sollte man zur Fütterungszeit schauen ob auch was rauskommt.
    Und wenn nicht sagt man jemand bescheit das er nach den Fischen schauen soll.
    Den solte man vorher natürlich einweisen wie zu füttern ist und ob er dazu zeit hat.

  • 03.10.16 um 12:57

    Anonymous

    Alternativ, wie ich es von meiner Fachkraft für Aquarien gelernt habe, Fische einfach 1-2 Wochen ohne Futter lassen. Im Becken schwimmen genug essbare Algen rum und bisher haben es alle überlebt.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.