Askborg ChargeCube Powerbank mit 20800mAh für 32,99€

In letzter Zeit ist der Begriff „Monster-Akku“ deutlich häufiger gefallen, vor allem in Verbindung mit Budget-Smartphones. Besitzt man jedoch ein Smartphone ohne riesigen Akku und hat auch nicht vor sich etwas anderes zuzulegen, ist man in manchen Situationen auf die Hilfe einer Powerbank angewiesen. Mit der Askborg ChargeCube Powerbank und deren 20800mAh bekommt ihr ausreichend Saft für mehrere Tage.

Askborg ChargeCube Powerbank Lieferumfang

Technische Details

Die Askborg ChargeCube Powerbank wird in einem relativ kleinen Pappkarton geliefert. Relativ hier natürlich zur Größe der Powerbank. Denn diese ist mit 16,5 x 2,3 x 8 cm alles andere als klein und handlich. Zudem wiegt sie fast 500 Gramm. Dennoch: wenn man die Leistung der Powerbank mit 20800mAh im Hinterkopf behält, sind die unhandlichen Maße je nach Bedarf zu verschmerzen. Außerdem ist sie mit einer Aluminiumhülle hochwertig und einigermaßen sicher verarbeitet.

Askborg ChargeCube Powerbank Anschlüsse
Zwei USB-Anschlüsse, ein Power-Button und der Micro-USB Ladeanschluss

Neben der Leistung verfügt die Askborg ChargeCube Powerbank über zwei USB-Anschlüsse und kann somit zwei Geräte zeitgleich laden. Zudem ist einer der Anschlüsse (auf dem Bild der Rechte) mit der sogenannten Speed ID Technologie ausgestattet. Das heißt, dass die Powerbank den Ladebedarf des angeschlossenen Geräts erkennt und dieses so schnell wie möglich lädt.

Askborg ChargeCube Powerbank Display
Das Display der Askborg ChargeCube Powerbank

Neben den Anschlüssen und der großen Leistung verfügt die Powerbank ebenfalls über ein kleines LCD-Display, auf dem der aktuelle Ladestand angezeigt wird. Drückt man kurz auf den Power-Button leuchtet das Display in blau und ist somit auch im Dunkel gut zu erkennen.

Testbericht der Askborg ChargeCube Powerbank

Ich hatte die Askborg ChargeCube Powerbank für einen dreitägigen Campingausflug dabei. Zuerst ist mir negativ aufgefallen, wie groß und schwer die Powerbank tatsächlich ist. Jeder, der schon mal zum Camping oder Festival nur mit einem Trekkingrucksack gefahren ist, weiß wie viel anderes Zeug man schon mitschleppen muss. Eine Powerbank sollte daher eigentlich weniger Platz und Gewicht einnehmen. Bevor es losging habe ich die Powerbank Zuhause komplett entleert indem ich mein Tablet mit 9600mAh komplett aufgeladen habe (die Powerbank hatte da einen Stand von circa 60%). Das Aufladen der Powerbank selbst dauerte dann schon eine Nacht, um die 20800mAh wieder voll zu bekommen.

Während des Campingausflugs wurde ich dank der zwei Anschlüsse quasi als mobile Ladestation missbraucht. Dadurch konnte ich die Powerbank aber immerhin gut nutzen. In drei Tagen habe ich 3-6 verschiedene Smartphones aufladen können. Darunter ein iPhone, ein Samsung Galaxy und mein Xiaomi Redmi Note 3, welches ich zwei mal voll aufgeladen habe. Ich muss aber dazu sagen, dass die meiste Zeit über kaum Smartphones während des Ausflugs genutzt wurden und somit die Powerbank auch nicht voll ausgereizt wurde. Zwischendurch wurden ein paar Handys auch nur für ein paar Minuten geladen und nicht komplett. Daher hatte die Powerbank am Ende immer noch 40% Leistung.

Askborg Powerbank Camping
Für Unterwegs recht groß, aber trotzdem praktisch

Fazit

Insgesamt würde ich sagen, dass die Askborg ChargeCube Powerbank auf jeden Fall ihren Zweck erfüllt mit großer Kapazität mehrere Geräte laden zu können. Aber ich würde sie dennoch nicht ein weiteres Mal mit zum Campen nehmen, denn dafür ist sie eindeutig zu schwer und unhandlich. Für Leute, die mehrere Geräte oder Personen zeitgleich mit Strom versorgen wollen, ist es eine gute Sache. Besonders den Ladestand der Powerbank selbst immer sehen zu können, erleichtert einem schon vieles. Mir persönlich reicht dann aber eine kleinere Powerbank, auch ohne Display und mit nur einem Anschluss für deutlich weniger Geld. Eine Auswahl an Alternativen findet ihr bei uns.

Maike

Seit 2017 Teil des Teams und begeistert von allen Arten von DIYs und technischen Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

Ein Kommentar

  1. Profilbild von himself

    Schöner Testbericht. Danke für die Mühe !

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)