Training für das Auge: Rasterbrille für 1,10€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Als ich die Brille das erste Mal gesehen habe, dachte ich nur: Was ist denn das schon wieder? Shutterbrille 2.0? Schnell habe ich mich jedoch näher informiert und festgestellt, dass die Brille erstmal keinen modischen Zweck erfüllen soll, sondern einen medizinischen. Es handelt sich nämlich um eine Rasterbrille für das Augentraining für ??? € inkl. Versandkosten.

brille

Die Rasterbrille sieht auf den ersten Blick aus wie eine gewöhnliche Sonnenbrille. Doch wenn man genauer hinschaut, sieht man, dass die Gläser nur schwarze Kunststoffplatten sind, die in regelmäßigen Abständen mit Löchern überseht sind. Durch das feine Lochmuster sollen jedoch die Augen trainiert werden, da die Augenmuskulatur, die für das Scharfstellen verantwortlich ist, anders beanstprucht wird. Der Verkäufer verspricht bei einer täglichen Benutzung der Brille von 15 Minuten, eine Verbesserung der Sehfähigkeit innerhalb von 2-3 Wochen. Ob dies der Wahrheit entspricht, muss jeder für sich selber testen. Es gibt jedoch noch keine Medizinischen Gutachten. Ihr könnt die Brille in jedem Fall aber für die nächste Bad-Taste-Party benutzen und werdet damit sicherlich auffallen.

Hier geht’s zum Gadget >>
Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

11 Kommentare

  1. Profilbild von Sebastian

    Tatsächlich sieht man damit schärfer, aber nur wenn man die Brille aufhat. Das funktioniert in etwa so, als wenn man die Augen zusammenkneift, um etwas scharf zu sehen. Es werden dann nur noch parallel einfallenden Strahlen durchgelassen, die kaum noch von der Linse gebrochen werden müssen, und es so auf der Netzhaut deutlich schärfer wird, aber etwas dunkler (weniger Licht, ne).
    So in etwa jedenfalls. 😉

    Funktioniert garantiert nicht, um seine Kurzsichtigkeit dauerhaft zu korrigieren, sollten mir andere Studien vorgelegt werden, wäre das das genialste aller Gadgets, die da waren und noch kommen werden..

  2. Profilbild von Horstl

    Wenn man die lang genug benutzt kann man irgendwann ohne Probleme bis zum Mars gucken 🙂

  3. Profilbild von 08/15

    Ich empfehle den Wiki-Artikel, danach hat man 1,58€ gespart… 😉

  4. Profilbild von Gast

    Von anderen Händlern auch als Nacktscanner verkauft 😉

  5. Profilbild von Elwynn

    Schrott, lasst euch nicht abzocken… Im schlimmsten Falle schadet ihr noch dem Auge damit…

  6. Profilbild von derpinkepunkt@yahoo.de
    derpinkepunkt@yahoo.de

    ich hab schon laenger 2 rasterbrillen zuhause und hab sie ne zeit lang verwendet ca 15 minuten pro tag und war auch der meinung dass meine kurzsichtigkeit um etwa 0,25 dpt gesenkt worden ist durch den effekt der kraeftigeren augenmuskulatur. vielleicht fang ich wieder an, tut den augen zum teil auch ganz gut.

  7. Profilbild von sprechsucht

    Augenärzte müssen dringend davon abraten, Rasterbrillen zu tragen oder irgendwelche „Augenübungen“ mit ihnen zu absolvieren. Ein Nutzen ist nicht erkennbar, ein Schaden für die Augen sehr wohl möglich.
    http://www.augeninfo.de/presse/9811wt/9811wt09.htm

  8. Profilbild von Raggabund [Android]
    Raggabund [Android]

    erzählt mir was ihr wollt, das teil tut weder Augen noch sehkraft gut!
    ich hätte liebe eine rastabrille 😉

  9. Profilbild von Tom

    Also,
    diese Brille schädigt bestimmt keine Augen.

    Das einzige, was sie tut ist, dass sie nur die senkrecht auf’s Auge treffenden Lichtstrahlen durchlässt.
    Diese verlaufen durch die Mitte der Linse. Da dort überhaupt keine Brechung der Lichtstrahlen erfolgt, kann dementsprechend auch kein Brechungsfehler der Linse einen Einfluss haben.
    Dies gilt aber nur für den Zylinder, also eine Hornhautverkrümmung.

    Die Kurzsichtigkeit an sich wird durch einen zu langen Augapfel hervorgerufen. Somit kreuzen sich die Strahlen (ohne Brille) vor der Netzhaut und das Bild ist unscharf. Die Zerstreuungslinse der normalen Brille verschiebt den Schnittpunkt der Strahlen etwas nach hinten, sodass sie die Netzhaut treffen.

    Wenn man jung ist, hat die Linse eine große Akkomodationsbreite und vermag sich so zu verformen, dass sie den Fehler korrigieren kann.
    Dies ist aber anstrengend und je älter man wird umso weniger möglich.

    Wenn man nun diese Lochbrille trägt (oder die Augen kneift), so kommen nur senkrecht einfallende Strahlen durch die Mitte der Linse. Diese werden nicht gebrochen und treffen auf die Netzhaut.

    Hierbei spielt es keine Rolle wie weit weg die Netzhaut nun genau ist, das Bild ist immer scharf.

    Natürlich trainiert das nicht das Auge -die Linse hat keinen Einfluss auf den Strahlengang- und schädigt auch nicht.
    Es schädigt auch nicht das Auge. Warum auch. An sich ein normaler Sehvorgang.

    Es ermöglicht scharfes Sehen. Ich testete selbst einmal eine solche Brille. Sie funktioniert, aber die Abstände der Löcher sind so groß, dass man beim TV schauen den Kopf sehr exakt halten muss, da man sonst nur schwarz sieht.

  10. Profilbild von SauBär

    @Tom: Im Gegensatz zu Deiner bloßen Behauptung, daß die Brille das Auge nicht schädigt ist in dem verlinkten Artikel durchaus erklärt, warum und inwieweit es zu einer Schädigung kommen kann. Was soll also dieses rumgeiere und sich-selbst-die-welt-zurechtbiegerei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)