Test Aukey In-Ear-Headset EP-C2 für 10€

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Von Aukey hatten wir schon so einige Gadgets – diesmal ist uns ein paar In-Ears ins Haus geflattert. Ob sie mit den Xiaomi Hybrid IV mithalten können und was euch in dem Päckchen sonst noch erwartet erfahrt ihr in unserem Test.

aukey c2

Verpackung und Design

Im Gegensatz zu Xiaomi In-Ears (wie z.B. die Piston V3) ist die Verpackung relativ schlicht gehalten. Als Geschenk machen die Kopfhörer somit nicht allzu viel her, aber wer sie eh nur für sich nutzt, bzw. keine Verpackung mitbezahlen möchte, liegt hier richtig. In einem ganz unscheinbaren, unbehandelten Pappkarton befinden sich das Headset, drei verschiedene Paar Silikonohrpolster (mittlere Größe ist doppelt vorhanden), eine Anleitung und die Garantiekarte.

IMG_9690
Für 10€ erhält man eine ganze Menge Gadget

Auf den ersten Blick sehen die Kopfhörer richtig gut aus, das Design gefällt mir sehr. Das rote Aluminium glänzt  schön und kontrastiert mit der schwarzen Ummantelung der Ohrhörer. Das Kabel ist ein eher einfaches rundes, schwarzes 1,8m Plastikkabel – nicht besonders dick, wahrscheinlich auch nicht besonders Widerstandsfähig.

Das Mikrofon

Das In-Line Mikro verfügt nur über einen Knopf um die Musik zu pausieren oder um Gespräche anzunehmen. Das Mikro allerdings hat den interessanten Nebeneffekt, die Stimme beim Telefonieren zu modulieren. Das sorgt immerhin für ein Lächeln beim Anrufer. 😉

Der Sound

Der Sound ist für Leute, die keinen besonderen Wert auf Tiefen legen, ganz passabel. Nicht zu vergleichen mit den Hybrid IV, aber die sind mit etwa 20€ auch doppelt so teuer (Dafür aber fünfmal besser 😉 ). Der Ton ist klar und sauber, wenn auch wenig differenziert.

Aukey In-Ear
„Schmatzende Ear-Tips“? Ja – wir waren auch erstaunt 🙂

Größtes Manko sind aber die Ohrpolster, die jedes Mal, wenn man sie einsetzt, ein unschönes, schmatzendes Geräusch von sich geben. Das mag vielleicht eine Besonderheit dieser In-Ear-Serie von Aukey sein, ist aber eher unschön.

Fazit

Die EP-C2 von Aukey bestechen hauptsächlich durch ihr gutes Design. Wer schnell einen soliden Kopfhörer per Amazon braucht, der kann beruhigt zu den Aukey EP-C2 greifen. Leute die etwas mehr auf die Tonqualität setzen und dabei ein Schnäppchen machen wollen, den empfehle ich die etwa preisgleichen Piston V3 oder die Hybrid IV von Xiaomi.

 

Hier geht's zum Gadget
Whatsapp Heyho! Erhalte unsere Top-Gadgets nun auch via Whatsapp!
whatsapp

Abonniere unseren Whatsapp Newsletter für aktuelle Updates zu den besten Gadgets aus Fernost. 😎

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.