Dashcam KKMOON 4 mit Dual-Objektiv für 22,99€

Dashcams verbreiten sich auch in Deutschland immer mehr, dürften den meisten aber trotzdem vor allem durch die zahlreichen Internet-Videos bekannt sein. Eine Kamera hinter der Windschutzscheibe schützt den (unschuldigen) Fahrer im Falle eines Unfalls vor falschen Schuldzuweisungen. Ein solche Dashcam ist auch die KKMOON 4, die definitiv zu den Budget-Modellen zählt.

KKMOON 4 Dashcam

 

Videoauflösung 1920 x 1080 (Full HD) @ 24fps
Bildsensor/Typ/Format Sony IMX 323; CMOS; 1/2,9″
Aufnahmewinkel 120°
Display 4,0 Zoll LCD Display
Mikrofon/Lautsprecher ja
Systemsprache Englisch
Speicher microSD (max. 32GB)
Akku 200mAh 4,2V
Gehäusematerial Kunststoff
Abmessungen 11,0 x 6,3 x 3,2cm
Gewicht 120g
Lieferumfang 1 x KKMOON Dashcam | 1 x Rück-Kamera | 1 x micro-USB Kabel | 1 x Zigarettenanzünder Adapter |  1 x Halterung | 1 x englische Anleitung | 1 x Klebepad

Rein Äußerlich gibt es keine Auffälligkeiten an der Kamera, außer, dass sie sehr dünn ist. Lediglich das Objektiv sorgt für die Tiefe von insgesamt 3,2cm. Während bei Smartphones und Actioncams langsam die Umstellung von Micro- auf Typ-C-USB vollzogen wird, findet man hier noch einen Mini-USB-Anschluss. Über diesen wird die Kamera mit Strom versorgt bzw. der Akku aufgeladen. Mit 4 Zoll Bildschirmdiagonale ist das Display angenehm groß.

KKMOON 4 Dashcam Oben Unten

Die KKMOON 4 ist noch mal günstiger als die Dashcam von Xiaomi, die wir schon getestet hatten, kommt aber auch mit einem etwas geringerem Funktionsumfang. So gibt es hier keine WLAN-Funktion und keine zugehörige App. Dafür ist das Menü komplett auf Englisch verfügbar und es gibt eine kurze englische Bedienungsanleitung, wo man sich bei der Mijia noch durch chinesische Menüs kämpfen musste.

Außerdem interessant: Zur Kamera gehört eine zweite, kleine Kamera, die hinter der Heckscheibe angebracht wird und so auch aufnimmt, was hinter eurem Fahrzeug passiert. Das ist vor allem als Einparkhilfe gedacht. Dafür liegen der Kamera ein entsprechend langes Kabel sowie zwei kleine Schrauben zur Montage bei. Die Kamera ist allerdings optional. Die Hauptkamera wird wir gewohnt per Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt und benötigt eine SD-Karte, um Aufnahmen speichern zu können.

KKMOON 4 Dashcam Zubehör
Der Strom kommt aus der Bordspannungssteckdose, und eine zweite Kamera kann auf der Rückseite montiert werden.

Die Kamera nimmt in Full HD auf, bietet also eine für den Verwendungszweck absolut ausreichende Bildqualität. Die Bildrate bei maximaler Auflösung beträgt 24fps. Neben einer andauernden Aufnahme unterstützt die Kamera auch eine Loop-Funktion, mit der in Abständen von einer, zwei oder drei Minuten immer wieder eine neue Aufnahme gestartet und die alte überschrieben wird. Ein eingebautes Mikrofon nimmt auch den Ton mit auf.

Wir waren uns nicht sicher: Ist ein Test der günstigen Kamera interessant für euch? Würdet ihr selbst eine Dashcam im Auto nutzen, oder tut das vielleicht schon? Sagt uns eure Meinung zur nicht unumstrittenen Technologie der Dashcams und ob wir uns speziell dieses Budget Modell genauer ansehen sollten.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

23 Kommentare

  1. Profilbild von Tom007

    Macht die Kamera außer dem Saugnapf noch etwas anderes zur Dashcam? Etwa Beschleunigungssensoren?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von pobelkapotolkov

    wenn beide Kameras gleichzeitig aufzeichnen, dann ist gut

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Andreas

    Leider wieder teurer. 29,43 €

  4. Profilbild von borisku

    Ich dachte, die Dinger seien verboten? bei TomTop knapp 26€

  5. Profilbild von Olaf

    Ich habe in zwei Autos seit ein paar Jahren Dashcams.
    Von der Idee bin ich überzeugt.

    Ein teures Modell (gekauft im Angebot für 80,-, normal ca. 100,-) machte sehr gute Aufnahmen, aber setzte immer wieder mal aus u.a., bis sie nach ca. 2 Jahren komplett kaputt war.

    Ein billiges Modell (ca. 15,-) läuft ohne Aussetzer, hat aber eine derart schlechte Bildqualität, dass kein Nummernschild, Gesicht o.ä. zu erkennen ist. Alles wischi-waschi.
    Des weiteren ist die TATSÄCHLICHE Bildwiederholrate so niedrig, dass bei ausreichender Geschwindigkeit des Fahrzeugs vermutlich zwischen zwei Bildern der Aufprall fehlen könnte…
    Daher werde ich sie ersetzen.

    Die teure zeichnete zusätzlich GPS-Daten, Geschwindigkeit usw. auf, aber wie erwähnt, taugte trotzdem nichts.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von abbahatchi

    Welche dashcams sind denn zu empfehlen,das wäre doch Mal interessant bei der Vielzahl von cams ,es dürfen ruhig auch höherwertige dabei sein

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Marty

    @Tom007:
    Loop Funktion, Stromversorgung über Bordspannungssteckdose

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Marty

    Für mich muss eine dashcam GPS integriert haben und eine Auflösung zur Verfügung stellen, welche mir es ermöglicht die Nummernschilder lesen zu können. Außerdem sollte sie nach Möglichkeit das Aufzeichnen anfangen sobald eine Erschütterung beim parkenden Auto wahrgenommen wird und natürlich nicht überschreiben nachdem ein Unfall wahrgenommen wurde.
    Der Winkel der Aufnahme sollte relativ groß sein sodass möglichst viel rechts und links mit auf dem Bild zu sehen ist.
    Idealerweise gibt es immer auch eine nach hinten ausgerichtete Kamera.
    Auch nicht schlecht ist ein System welches die Distanz zum Vordermann Mist und warnt wenn man zu nahe kommt.
    Spurassistent ist auch nicht schlecht.
    Die Kamera sollte nach Möglichkeit sehr klein und unauffällig sein einen Bildschirm braucht sie nicht direkt zu haben während der Fahrt muss ich auch nicht sehen was sie gerade aufnimmt über WiFi mit dem Smartphone verbunden, wenn man möchte, reicht vollkommen aus.

    Das alles zusammengenommen macht eine echte dashcam aus, alles andere ist eine billige Kamera die man im Auto verwenden kann!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von Anhoff

    @foobar: ok, danke. Hab ich übersehen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Gast

    Jetzt wurde das erste Gerichtsurteil gesprochen wo Bilder der Dashcam zugelassen waren!! Das heiß ab jetzt würde ich das auch einsetzen 🙂

  11. Profilbild von Marty

    @: Gast
    Schon lange zugelassen, es kommt auf die Verwendung im Einzelfall an.
    Vor mehr als zwei Jahren

    http://m.spiegel.de/auto/aktuell/a-1030116.html

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Gast

      Unterschied zum neuen Prozess ist, dass die Kamera nicht erst währenddessen eingeschlatet wurde, sondern bereits lief! Bisher war es so, dass sie nicht zur permanenten Überwachung vor Gericht zugelassen war.

      Großer Unterschied!

  12. Profilbild von Alex

    oh man,
    ein TestVideo hab ich hier gefunden:
    https://www.youtube.com/watch?v=-Ri3-SIO660&feature=youtu.be
    in die TopTenCharts wird diese Dashcam wohl nicht schaffen.

  13. Profilbild von Olaf

    @Marty:
    Ich habe noch keine DashCam gesehen, die deine Kriterien erfüllt.
    Mag es natürlich geben, irgendwo.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Marty

      Olaf: @Marty:
      Ich habe noch keine DashCam gesehen, die deine Kriterien erfüllt.
      Mag es natürlich geben, irgendwo.

      Come on.
      Wer redet denn von allen aber mehr als dieses Möchtegern Ding hier gibt es in jedem Fall.
      Übrigens gibt es Apps für das Smartphone die bereits annähernd alles erfüllen aber dafür muss man sich natürlich mehr als 5 Sekunden mit der Marterie auseinandersetzen.

  14. Profilbild von Marty

    @Olaf:
    Erklärt mal was du damit sagen möchtest.
    Also Apps für das Handy können das bereits annähernd alles.
    So weit sind wir also nicht davon entfernt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Lord Vader aus Nordleda
    Lord Vader aus Nordleda

    https://m.cafago.com/p-k2163.html

    Habe diese hier und bin für den Preis zufrieden, hatte damals keine 16 € bezahlt. Ist natürlich keine Full HD wie es drauf steht und sieht auch verpixelt aus auf 42 Zoll Fernseher. G Schock Sensor speichert bei Aufprall / Unfall (3 Stufen Einstellung).
    Speichere mit Ton auf, und wenn man dran denkt kann man das Nummernschild/ weitere Details laut sagen 🙂 Ob ich bei Gericht damit durchkommen ist einerseits auch vom Richter abhängig. Zur Abschreckung wirkt es bestimmt wenn man drauf zeigt oder der Hintermann sie an der Heckscheibe sieht und automatisch Abstand hält.
    Natürlich kann man mehr Geld ausgeben aber ob die Qualität bei Dunkelheit soviel ausmacht weiß ich nicht.
    Ps: Kripo war bei mir und wollte die Aufnahmen sehen da sich damals ein Banküberfall bei uns im Dorf ereignete. Natürlich war das nicht zuerkennen bei Dunkelheit und Nebel ob ein Verdächtiges Fahrzeug am Rand stand, aber ein Versuch war es ja wert.

  16. Profilbild von Olaf

    @Marty:
    Eigentlich habe ich damit lediglich das gemeint, was ich auch geschrieben habe:
    Es gibt derzeit (mutmaßlich) keine DashCam, die alle von dir gewünschten Funktionen bietet.

    Müssen sie auch nicht, es sind ja „Dashcams“.

    Sie sind dafür gedacht, im Falle eines Unfalls eine Videoaufzeichnung zur Verfügung zu stellen.

    Dashcams sind derzeit nicht dafür gedacht, einen Unfall zu verhindern. Deine Wünsche nach Distanzmessung, Warnung, Spurassistent werden ja bereits umgesetzt, aber unter anderen Bezeichnungen bzw. in anderen Geräten.

    Das, was du möchtest, wäre ein Fahrer-Assistent-Dashcam-usw.-Kombinationsgerät.
    (Vergleiche: Mobiltelefon / Handy / Smartphone)

    Wenn es das irgendwann gibt -ganz gleich unter welcher Bezeichnung – dann möchte ich es gerne kaufen.
    Bis dahin nehme ich die jetzigen Dashcams.

    Ein Auto ist ja trotzdem ein echtes Auto, auch wenn es nicht zum Mond fliegen kann.
    Solange muss ich mir halt zusätzlich die Raumfähre unter mein Carport stellen.

    Zusammengefasst:
    Deine Idee ist super.
    Ist nur keine DashCam.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Marty

      Olaf: @Marty:
      Eigentlich habe ich damit lediglich das gemeint, was ich auch geschrieben habe:
      Es gibt derzeit (mutmaßlich) keine DashCam, die alle von dir gewünschten Funktionen bietet.

      Müssen sie auch nicht, es sind ja "Dashcams".

      Sie sind dafür gedacht, im Falle eines Unfalls eine Videoaufzeichnung zur Verfügung zu stellen.

      Dashcams sind derzeit nicht dafür gedacht, einen Unfall zu verhindern. Deine Wünsche nach Distanzmessung, Warnung, Spurassistent werden ja bereits umgesetzt, aber unter anderen Bezeichnungen bzw. in anderen Geräten.

      Das, was du möchtest, wäre ein Fahrer-Assistent-Dashcam-usw.-Kombinationsgerät.
      (Vergleiche: Mobiltelefon / Handy / Smartphone)

      Wenn es das irgendwann gibt -ganz gleich unter welcher Bezeichnung – dann möchte ich es gerne kaufen.
      Bis dahin nehme ich die jetzigen Dashcams.

      Ein Auto ist ja trotzdem ein echtes Auto, auch wenn es nicht zum Mond fliegen kann.
      Solange muss ich mir halt zusätzlich die Raumfähre unter mein Carport stellen.

      Zusammengefasst:
      Deine Idee ist super.
      Ist nur keine DashCam.

      Na ja es mag sein dass es keine gibt die das alles kann aber von einem Auto das zum Mond fliegt sind wir weit entfernt.
      Zusammengefasst scheinst du nicht zu wissen was eine Dash Cam ist un diese könne sollte.
      Nur weil du das nicht kennst, sind Dash Cams mittlerweile sehr wohl auch dazu da Unfälle zu vermeiden und nicht nur aufzuzeichnen.

      Eine Dashcam muss den Unfall aufzeichnen aber um verwertbar zu sein gehört eben einiges dazu. GPS misst die Geschwindigkeit was absolut notwendig sein kann wenn es darum geht sein eigenes Verhalten und das anderer ins Verhältnis zur gefahrenen Geschwindigkeit zu setzen.
      Auflösung ist denke ich klar. Eine Video auf welchem nachher nichts zu erkennen ist bringt rein Garnichts. Das Nummernschild sollte schon zu erkenne sein.
      Loop Funktion ist erforderlich und gesetzlich vorgeschrieben um die Temporäre Speicherung des Videos zu garantieren. Aktuell hast du wenig Chancen der Zulassung als Beweismittel wenn du nicht beweisen kannst, dass das Video rein zum Festhalten dieses einen Vorfalls gestartet wurde.
      Motion Detektor: Parkrempler sind ein häufiges Problem daher ist es absolut sinnvoll / notwendig dass die Cam anfängt aufzuzeichnen sobald sie etwas derartiges wahrnimmt.
      Ein großer Aufnahme Winkel ist logischer Weise notwendig um möglichst viel Geschehen zu erfassen, Unfälle passieren nicht immer nur mittig frontal.

      Alles was ich genannt habe ist in annähernd alle Dashcams bereits integriert und macht sie auch zu nichts anderem als einer Dashcam.

      Fahrer Assistenz Systeme sind absolut nichts Neues im Bereich Dashcam, selbst die Xiami Yi verfügt darüber!
      Ob wifi oder Display ist Geschmackssache ebenso wie die Größe der Cam. Hier in Bayern oder im Ausland bekommt man eventuell Probleme mit der Dashcam, daher ist es mir lieber sie ist klein und unauffällig.

      Da es Dashcams mit Android gibt lässt sich kann man ganz einfach eine Dasch Cam installieren welche „alles“ das ich aufgezählt habe vereint inklusive der Fahrer Assistenz Systeme.
      Diese Apps gibt es kostenlos oder für einen geringen Preis und verwandeln auch ältere Smartphones in Dash Cams.
      Auch dein aktuelles Smartphone lässt sich damit ausrüsten, da sie im Hintergrund laufen kann das Smartphone parallel für andere Dinge genutzt werden, wie beispielsweise Navigation.

      Du kannst dich ja mal informieren und wirst feststellen, dass du einiges verpasst hast über die Jahre.

  17. Profilbild von Olaf

    @Lord Vader aus Nordleda:
    zwischen meiner billigen und meiner (ehemaligen) teuren Kamera bestens besser bei den Nachtaufnahmen ein sehr großer Unterschied.
    Während man bei der billigen quasi nur bis ca. drei Meter vor der Motorhaube gerade eben noch das Nummernschild eines stehenden Fahrzeuges erkennen kann, machte die teure Aufnahmen, auf denen deutlich mehr zu erkennen war, als ich live mit meinen Augen im Scheinwerferlicht zu sehen vermag.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Olaf

    „bestens besser“ = bestand

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Lazerda

    Das ist doch keine Dash Cam, das ist ein Witz!

    Da gebe ich ein paar Euro mehr für die Xiaomi Yi Dashcam mit Fahrassistenzsysteme (ADAS) aus!

    Die hat einen Spurhalteassistenten (LDWS – Lane Departure Warning System) integriert, der den Fahrer beim unbeabsichtigten Verlassen der Fahrspur warnt und einen Frontsensor (FSS – Forward Sensing System), der den Abstand nach vorne misst.
    Außerdem hat sie einen 3.0 Megapixel Sensor nix interpoliert. Man fährt mit dem Auto ja nicht nur bei bestem Wetter, sondern auch bei Abend und Nacht oder bei schlechten Lichtverhältnissen in Parkhäusern zum Beispiel.
    Nicht zu vergessen ist der 6-Achsen Girosensor, der die Bewegung des Autos erkennt:
    Die Cam kann sogar 2304 x 1296 Pixel aufnehmen, damit sind die Bilder richtig scharf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)