Doogee S60 Lite im Hands-On: Outdoor-Smartphone mit Qi-Ladefunktion für 146,07€

Nicht jeder Smartphone-Hersteller hat ein Outdoor-Smartphone in seinen eigenen Reihen. Doogee aber schon und hat in dem Bereich momentan mehrere Feuer im Eisen. Dem neuen Outdoor-Flagship, dem Doogee S60, haben sie eine Lite-Version spendiert. Die trägt den Namen, ja ihr habt richtig geraten, Doogee S60 Lite und wir haben unsere ersten Eindrücke parat.

Doogee S60 Lite

Display 5,2 Zoll FullHD (1920 x 1080P) LC-Display mit Gorilla Glass 5
Prozessor MediaTek MT6750T Octa Core (1,0 & 1,5 GHz)
Grafikchip ARM Mali-T860 MP2 @ 650 MHz
Arbeitsspeicher 4 GB LPDDR3 Single Channel
Interner Speicher 32 GB eMMC 5.1 (erweiterbar mit bis zu 128 GB)
Hauptkamera 16 MP mit f/2.0 Blende, PDAF & Dual Flash
Frontkamera 8 MP mit f/2.8 Blende
Akku 5.580 mAh mit 12V2A Fast Charge & Qi kabelloses Laden 
Konnektivität 5Ghz WLAN, BT 4.0, LTE Band 20, GPS/GLONASS, microUSB, NFC, Dual SIM
Features IP68 Wasser-/Staubschutz, Fingerabdrucksensor, Kopfhöreranschluss
Betriebssystem Android 7.0 Nougat
Abmessungen / Gewicht 164 x 81 x 15,5 mm / 287 g

Design & Verarbeitung: Eines Outdoor-Smartphones würdig

Dass das Doogee S60 Lite der S-Reihe von Doogee angehört, lässt sich nicht von der Hand weisen. Einen randlosen Trend macht man definitiv nicht mit, sondern orientiert sich eher an Blackview. Das Display umgibt ein solider Kunststoff-Rahmen, welcher im Wechsel mit Metallelementen den Outdoor-Look ausmacht. Diese Metallelemente sind auf der Rückseite des Geräts aber wesentlich präsenter und machen den Großteil der Fläche aus.

Doogee S60 Lite Design

Dabei stehen euch drei Farbvarianten zur Auswahl: Sunset Gold, Moonlight Silver und Mineral Black. Das Äußere gibt außerdem schon Aufschlüsse auf interessante Features des S60 Lite. Zum einen wäre da der PushToTalk-, der SOS-Button oder auch die Kamera-Taste.

Doogee S60 Lite SOS Button

Die Rückseite zeigt uns außerdem eine Kamera und keine Dual Kamera! Dazu kommen ein Fingerabdrucksensor sowie eine Qi-Ladefläche. Wie es sich für ein Outdoor-Smartphone gehört, ist das Doogee S60 Lite wasserresistent und mit einer IP68-Zertifizierung ausgestattet.

Doogee S60 Lite Bildschirm

Auf der Frontseite finden wir dagegen ein verhältnismäßig kleines Display. Obwohl ein 5,99 Zoll Display mittlerweile fast standardisiert ist, setzt Doogee auf ein 5,2 Zoll Display wie man es aus dem Honor 9 kennt. Dafür bietet es sogar auch eine Full HD Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten (424 PPI) und ist mit Gorilla Glas 5 geschützt. Trotz des kleineren Bildschirms hat das S60 Lite eher den Formfaktor eines 6 Zoll Smartphones (164 x 81 x 15,5 mm).

Hardware & Leistung des Doogee S60 Lite

Der Namenszusatz „Lite“ kommt leider nicht von ungefähr. Während das S60 auf den starken Helio P25 Prozessor setzt, beherbergt das Doogee S60 Lite nur den MediaTek MT6750T. Ein Octa-Core, den wir schon oft in Budget-Modellen gesehen haben. Vier Kerne mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz, die anderen vier mit einer energiesparsamen Taktfrequenz von 1 GHz. Dazu kommen immerhin 4 GB Arbeitsspeicher, was in dieser Preisklasse mehr als gerechtfertigt ist. Die 32 GB interner Speicher können selbstverständlich mit bis zu 128 GB mehr aufgerüstet werden.

Doogee S60 Lite Benchmarks
Die Performance ist für einen MT6750T gut

Obwohl es sich um ein Outdoor-Smartphone und nicht um ein Akku-Smartphone handelt, fällt die Akkukapazität relativ groß aus. Mit 5.580 mAh durfte man hier angenehm lange Akkulaufzeit erwarten. Leider ist aber nach 10,5 Stunden Schluss, was keine schlechte Laufzeit ist, bei dem Akku hatte ich mir aber mehr erhofft.  Praktisch ist, dass dieser per 12V 2A Fast Charge aufgeladen werden kann und so in knapp 2 Stunden auf 95% ist.

Doogee S60 Lite Akku

Etwas oldschool ist die Kamera-Ausstattung. Nur eine Rückkamera und eine Frontkamera wirken heute schon fast konservativ. Auf der Rückseite knipst man mit 16 Megapixeln, einer f/2.0 Blende und angeblich auch optischer Bildstabilisierung. Diese funktioniert aber leider sehr schlecht, falls sie denn wirklich vorhanden ist. Auf der Frontseite ermöglicht eine 8 Megapixel Kamera Selfies.

Doogee S60 Lite KameraDie Fotos sind für ein Outdoor-Smartphone wirklich nicht zu verachten und gerade bei sonnigen Verhältnissen war ich teilweise positiv überrascht. Im dunkleren Verhältnissen hat man allerdings starkes Bildrauschen und die Schärfe sinkt stark. Auch den HDR-Modus sollte man aufgrund viel zu langer Auslösezeit eher meiden. Insgesamt bin ich aber mit beiden Kameras bisher zufrieden.

Doogee S60 Lite HDR
Der HDR-Modus (rechts) kann gemieden werden.
Doogee S60 Lite DealDoktor
Starkes Rauschen bei schlechtem Licht

Doogee S60 Lite Kicker Doogee S60 Lite Selfie

NFC & Qi-Laden als nette Extras

Auch wenn das Doogee S60 Lite insgesamt etwas sparsam unterwegs ist, spart es nicht an interessanten Features. Ein nettes Feature, das langsam auch bei China-Smartphones aufkommt, ist die Qi-Ladefähigkeit. Diese funktioniert auch wie beworben, ist aber natürlich langsamer als das Laden per Kabel. Ob die bei einem Outdoor-Smartphone wirklich sinnvoll ist, muss wohl jeder selbst entscheiden. Praktischer ist da der integrierte NFC-Chip, der bislang noch eine kleine Rarität in China-Smartphones ist. Damit ist schnelles Verbinden mit Peripheriegeräten sowie kontaktloses Bezahlen kein Problem, wenn Google Pay denn mal in Deutschland startet.

Doogee S60 Lite Fingerabdrucksensor & Qi-Laden

In Sachen Konnektivität deckt Doogee auch sonst alles ab. WLAN, Bluetooth 4.0 und die Positionierung via GPS/GLONASS sind ebenso vorhanden wie LTE inklusive Band 20. Wie gut das S60 Lite in diesen Kategorien abschneidet, werde ich noch testen. Positiv ist aber schon jetzt das Vorhandensein eines Kopfhöreranschlusses. Man muss nur darauf achten, dass der Klinke-Stecker nicht zu breit ist, da sonst der Kunststoff im Weg ist. Die Schutzkappe über dem Anschluss ist zwar nicht ganz einfach aufzubekommen, bestärkt dadurch aber mein Vertrauen in den Wasserschutz. Das gleiche gilt auch für den microUSB-Anschluss, bei dem das mitgelieferte Kabel einen extra langen Stecker hat.

Doogee S60 Lite Kopfhöreranschluss

Als Software kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz, welches stark angepasst wurde. Neben dem offensichtlichen Icon-Pack, dem Fehlen des App-Drawers und den Einstellungen gibt es auch noch jede Menge Gesten auf und über dem Display. Wirkliche Bloatware ist bis auf einen extra Dateimanager (File Guru) nicht vorhanden. Zello ist zwar auch vorinstalliert, wird aber für die PTT-Funktion benötigt.

Doogee S60 Lite Software

Einschätzung: Lohnt sich das Doogee S60 Lite?

Bisher bin ich mit dem Doogee S60 Lite insgesamt zufrieden. Die Performance könnte natürlich besser sein, aber für den Alltag reicht es aus und ist für den Preis angemessen. Es gibt Handys die bei ähnlichem Preis noch besser laufen, die haben aber auch nicht so viele extra Features wie das S60 Lite. Wer noch mehr Leistung, aber trotzdem nicht auf diese Extras verzichten will, kann zum normalen Doogee S60 greifen.

Was soll ich noch testen, was interessiert euch besonders? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Alex

Seit 2016 im China-Gadgets Team und begeistert von allen Smartphones und verrückten Technik-Spielereien aus Fernost.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

5 Kommentare

  1. Profilbild von HB

    Hallo,

    sind beim Lite die Hardware-Tasten auch so extrem leichtgängig (wie beim S60 so oft bemängelt)?

    Danke und Grüße,

    HonBee.

  2. Profilbild von Pitt

    Bitte mal das Conquest S11 testen, wenn Ihr die Möglichkeit dazu habt. Vielen Dank schon mal für Euer Engagement.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Brix

    Danke für den interessanten Bericht!

    Mich würde noch interessieren, ob das Display Outdoor-tauglich ist.

  4. Profilbild von nougatkekz

    @Brix: Gorilla Glass 5, wenn diese Angabe stimmt, ist durchaus für den Outdoorgebrauch geeignet

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.