Farbechte Fotos mithilfe der Graukarte für 5,25€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Wenn man mit einer Kamera fotografiert möchte man in den meisten Fällen die Realität genau abbilden. Doch häufig hat man das Problem, dass die Farben verfälscht sind und nicht richtig dargestellt werden. Das hat häufig den Grund, dass der automatische Weißabgleich die Farbtemperatur des Lichtes falsch gemessen hat. Viele moderne Kameras verfügen über eine Funktion, den Weißabgleich manuell einzustellen. Den richtigen Wert ermittelt ihr hierfür mit einer solchen Graukarte.

graukarte (4)

Bei der Graukarte handelt es sich um ein graues Stück Stoff, welches wie ein Faltreflektor auf einen Rahmen gespannt ist. Das Grau ist so gewählt, dass es genau 18% des Lichtes reflektiert.

graukarte (5)
Nach der Fotokarriere auch zum Bogenschießen geeignet 😉

Dies nutzt man bei der Belichtungsmessung, um den korrekten Weißabgleich zu ermitteln. Sollte eure Kamera den Weißabgleich nicht automatisch anhand der Karte einstellen, könnt ihr unter gleichen Parametern vorher die Karte fotografieren.

graukarte (1)
Da man weiß welche Farbe das Grau hat, wird die Farbanpassung in wenigen Klicks reguliert

Nun könnt ihr den Weißabgleich am Computer mit einem Bildbearbeitungsprogramm manuell durchführen. Viel Spaß beim Fotografieren!

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

19 Kommentare

  1. Profilbild von cinimod

    ein graues stück… stoch? 🙂 wasn dat?

  2. Profilbild von Grünbert

    cinimod: ein graues stück… stoch? wasn dat?

    damit stochert man halt rum hr hr ^^

  3. Profilbild von J

    gibts das nicht als meterware für 1,50 der meter?

  4. Profilbild von Naru

    warum nutzt man zum weissabgleich einen grauton? man möchte doch zeigen was weiss ist, somit brauch man doch eine weisse vorlage?

  5. Profilbild von Dalli

    Willste das wirklich wissen?

    Graukarten reflektieren ca. 18% des Lichtes (die Rückseite ist übrigens meist Weiß mit 90% reflektionseigenschaft).

    Grau, mit dem exakten Wert von 17,68 Prozent Reflexion, entspricht dem logarithmischen Mittel des abbildbaren Kontrastumfangs von 1,50 log. D Dichte, das sind also genau 0,75 log. D.

    Nahezu alle Belichtungsmesser sind so kalibriert, dass sie Einstellwerte liefern, die für eine Szene mit durchschnittlicher Helligkeitsverteilung gelten. Aus der Helligkeitsverteilung im Motiv wird immer ein integraler Wert ermittelt.

    Spaartip : Ihr könnt auch weißen Melitta Kaffefilter benutzen, hat ebenso gute eigenschaften wie eine Graukarte.

    Spaartip 2 : Einfach die Handfläsche für den Weißabgleich verwenden, funktioniert ebenfalls sehr gut! (Preistipp!!)

  6. Profilbild von Mumbuba

    Ich bin Afrikaner. Soll ich auch die Hand?

  7. Profilbild von LingLing

    Mumbuba : Ich bin Afrikaner. Soll ich auch die Hand?

    Was solle ich den sage, ich China 🙂

  8. Profilbild von Veteran

    Was soll ich machen? Ich habe meine Hände im Krieg verloren!?

  9. Profilbild von :-) [iOS]

    @ Veteran

    Du brauchst dann aber auch keine Kamera!

  10. Profilbild von lämpie [iOS]
    lämpie [iOS]

    In keiner Hand der Welt sind Pigmente 😉 deswegen bekommen wir da auch keinen Sonnenbrand.

    Also alle gleich 🙂

  11. Profilbild von Sascha

    Ich empfehle als Alternative den SpyderCube. Teuer, aber gut.
    Mit dem kann dann gleich noch u.a. die Helligkeit und Schwarzwert gesteuert werden.

  12. Profilbild von meee

    Ich empfehle RAW Format 😉

  13. Profilbild von DaMichl [iOS]

    Ganz nett, eine weissabgleichsobjektivkappe ist aber auch nicht schlecht…

  14. Profilbild von Christian

    @meee: und dann braucht man keinen Weißabgleich mehr zu machen? 😀

    • Profilbild von der Aufklärer
      der Aufklärer

      nein, dann braucht man keinen weißabgleich mehr machen, weil man im RAW modus den weißabgleich jederzeit nachträglich ohne Qualitätsverlust ändern kann.
      Das ist ja das besondere und Fortschrittliche an RAW.
      Fast alle modernen Kameras beherrschen RAW Format.
      Damit wird jeglicher manueller weißabgleich überflüssig.
      Zumal tagsüber die brauchbaren kameras eh quasi immer richtig liegen mit dem automatischen weißabgleich.
      lediglich bei Low-light (abends / nachts) und in kunstlicht-szenen liegt er gelegentlich daneben.

  15. Profilbild von Elion [Android]
    Elion [Android]

    Das ist so nicht ganz richtig. Um wirklich farbechte Fotos zu erhalten (zum Beispiel bei Produkten sehr wichtig) nutzt man auch heutzutage noch Graukarten um dann im Raw Converter den Weißabgleich entsprechend anzupassen. Für den Knipser und die meisten Fotos ist das aber natürlich nicht nötig

  16. Profilbild von Benny

    Dann, wenn gewünscht zu einer eos wechseln…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  17. Profilbild von Christian

    Mich irritiert an der Karte gerade, dass es ja noch was weißes enthält…bestimmt zum Fokussieren gedacht, was aber total egal ist fürn Weißabgleich. Also ich finde das nicht ganz so seriös, auch wenn ich bisher nie nen manuellen Weißabgleich gemacht habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)