Test Simulierte Schwerelosigkeit? Fidget-Spielzeug „Moondrop“

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon ĂŒber ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube fĂŒr weitere Insights & Specials
  • Such doch nach Ă€hnlichen China-Gadgets - es gibt ĂŒber 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

„Fidget Spinner“ nennt der Shop dieses kleine Spielzeug ganz unverblĂŒmt, dabei hat es mit den gerade allgegenwĂ€rtigen Spinnern, außer der GrĂ¶ĂŸe, nicht wirklich etwas gemein. „Moon Drop“ nennt sich das Gadget, und soll die Schwerkraft auf dem Mond mithilfe verborgener Magneten simulieren. Wir haben eines bestellt und es auf seinen Spaß-Faktor getestet.

Moondrop, das Fidget Toy fĂŒr Physik-Nerds?

Das Gadget ist ein 6 cm hoher und 22 g leichter kleiner Metallzylinder. Dazu gehört außerdem ein ebenso schwerer, runde Standfuß, durch den die Gesamthöhe knapp 7cm betrĂ€gt. Es liegt gut in der Hand, die OberflĂ€che ist glatt und zumindest am schmalen MittelstĂŒck anfĂ€llig fĂŒr Kratzer.

Fidget Spielzeug Moondrop

Im inneren des Gadgets befinden sich Magnete, durch die einerseits der Standfuß fest verbunden bleibt, und andererseits die verĂ€nderte Schwerkraft simuliert wird. Dazu schiebt man das kleine MittelstĂŒck einfach am Zylinder nach oben, lĂ€sst es los, und kann beobachten, wie es langsam und scheinbar von der Erdanziehung nur minimal beeindruckt nach unten rutscht. Hurra, so viel Spaß macht Wissenschaft.

Auf ins Labor

Wie das ganze funktioniert ist klar: Die Magneten im Innern bremsen schlicht den Fall des metallenen Gewichtes. Aber wie ist das nun mit der Schwerkraft? FĂ€llt ein gleich großes Objekt auf dem Mond tatsĂ€chlich genau so schnell? Macht euch bereit fĂŒr knallharte, wissenschaftliche Recherchearbeit.

Fidget Spielzeug Moondrop

Die Fallbeschleunigung auf der Erde betrĂ€gt bekanntermaßen (wir haben alle im Physikunterricht aufgepasst) 9,81m/sÂČ, die auf dem Mond (weniger bekannt) 1,62m/sÂČ. Leider bewegen wir uns bei einer Fallhöhe von lediglich 3,4cm in Bereichen, in denen wir hier keine exakten Messungen vornehmen können. Beim Moondrop kommen wir auf eine Falldauer von 0,8 bis 1 Sekunde, was deutlich langsamer ist, als ein (auf der Erde) frei fallendes Objekt, aber auch langsamer, als ein Objekt auf dem Mond fĂŒr die gleiche Distanz brauchen wĂŒrde (etwa 0,2 Sekunden). Außerdem ist durch die Magneten die natĂŒrliche Fallbeschleunigung ebenfalls verzerrt und das Objekt fĂ€llt scheinbar gleichbleibend schnell. Wer mit dem Moondrop also einen Physik-Professor beeindrucken will oder auf einer wissenschaftlichen Tagung angeben möchte, wird wohl in beiden FĂ€llen scheitern.

Keine exakte Wissenschaft? Spaß macht es trotzdem

Ok, die Illusion der exakten Mondschwerkraft wird hier nicht erzeugt, aber das hat vermutlich niemand erwartet. Angeblich gibt es noch zwei baugleiche Modelle, welche die Schwerkraft auf dem Mars und (vermutlich dann ohne Magnete) auf der Erde darstellen sollen; alle drei zusammen sind dann fĂŒr den Hobby-Wissenschaftler eine nette Schreibtisch-Deko.

Youtube Video Preview

Davon abgesehen macht der Moondrop als kleines Fidget-Spielzeug aber durchaus Spaß. Ich fĂŒr meinen Teil habe in den letzten Tagen wesentlich öfter mit dem Gadget gespielt als beispielsweise mit den Fidget-Spinnern, von denen wir ja ebenfalls nicht wenige hier rumliegen haben. Man kann das Gadget auch einfach in der Hand halten, mit den Fingern rotieren und mit den beweglichen Teilen herumspielen. Außerdem ist es magnetisch, und damit lĂ€sst sich immer irgendwas anstellen.

Mehr macht es aber tatsĂ€chlich nicht. Es ist ein Fidget-Spielzeug mit einem coolen Namen, bei dem man sich tatsĂ€chlich dabei ertappt, es auf einmal schon seit zehn Minuten in der Hand zu halten. Wer ein Faible fĂŒr Wissenschaft und dabei nervöse Finger hat, dem kann man den Moondrop sicher mal als kleines Geschenk ĂŒberreichen. Wer einfach ein eigenes Fidget Spielzeug möchte, kauft sich lieber einen Fidget Spinner fĂŒr die HĂ€lfte des Preises.

Hier geht's zum Gadget
Profilbild von jens Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-MobilitĂ€t; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch ĂŒber alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Whatsapp Heyho! Erhalte unsere Top-Gadgets nun auch via Whatsapp!
whatsapp

Abonniere unseren Whatsapp Newsletter fĂŒr aktuelle Updates zu den besten Gadgets aus Fernost. 😎

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

  • 26.06.17 um 20:48

    okolyta

    Kam letztens bei mir an, weiß nicht mal wo und wann ich das bestellt habe. Mir geht zwar dieser ganze Fidget kram auf die Nerven, aber der hier ist eine gelungene Abwechslung zum Kugelschreiber drĂŒcken

  • 26.06.17 um 21:47

    DSLR

    Das Ding funktioniert nach dem Prinzip der Wirbelstrombremse. ganz nett.

  • 27.06.17 um 21:43

    Ali

    Viel zu teuer. Schon fĂŒr 5 € zu haben.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die DatenschutzerklÀrung und die Nutzungsbedingungen.