Fliegendes Auto? Quadcopter mit Rädern? Hybrid SY X25 ab 29,35€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Ist das der nächste Schritt in der Quadrocopter-Entwicklung? Der X25 ist sowohl ein ferngesteuertes Auto als auch flugtauglich. Gemütlich ein paar Runden auf der Erde drehen, um im nächsten Moment abzuheben und größere Hindernisse einfach zu überfliegen? Mit diesem Hybrid ist das möglich.

Obwohl als Markenname SY angegeben wird, kann man fast sicher sein, dass es sich hierbei um den X9 von Syma handelt und damit ein namhafter Hersteller im Quadrocopter-Bereich hinter dem Produkt steht. Die Ähnlichkeit zwischen den beiden Modellen ist einfach nicht zu übersehen.

Der X25 verfügt über einen 650mAh-Akku, der den vergleichsweise schweren Quadcopter 5 bis 6 Minuten in der Luft hält. Zur Fahrtzeit am Boden gibt es keine genauen Angaben, sie dürfte aber deutlich höher liegen. Die Möglichkeit zur Fortbewegung am Boden und die dafür nun mal notwendigen Räder gehen eben ins Gewicht und damit zulasten der Flugzeit.

Die rechts-links-Steuerung am Boden scheint etwas gewöhnungsbedürftig zu sein, wie auch der Tester im Video unten feststellen muss. Die Steuerungselemente sind eben hauptsächlich für den Flug ausgelegt. Thema Fernsteuerung: Der Syma X9 verfügt über die praktische Funktion, zwischen Mode1 und Mode2 – also der Belegung der beiden Control-Sticks – zu wechseln; diese Möglichkeit fehlt beim X25. Schade, allerdings auch längst nicht Standard. Um die Fernsteuerung zu betreiben werden 4 AA-Batterien benötigt.

In der Luft macht der X25 soweit eine gute Figur. Front und Rückseite sind allein durch die Bauweise immer gut zu erkennen, was auch wichtig ist, da er nicht über einen Headless-Mode verfügt. Zur zusätzlichen Orientierung sind die vorderen Rotorblätter in weiß, die hinteren in schwarz gehalten. Grüne LEDs vorn und rote hinten gibt es außerdem. Wie die meisten Quadcopter seiner Größe kann auch der X25 360°-Flips machen. Und ja, es ist möglich während der Fahrt am Boden zu starten und nahtlos in den Flugmodus überzugehen.

An Ersatzteilen sieht es bisher noch etwas mau aus, 4 Rotorblätter werden immerhin mit verschickt. Da wird hoffentlich bald nachgeliefert.

Insgesamt bleibt ein positiver Ersteindruck. Mal wieder was neues auf dem Quadrocopter-Markt. Wir werden sehen, was im Hybrid-Bereich noch alles möglich ist. Ich jedenfalls hab Bock drauf!

 

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

Ein Kommentar

  1. Profilbild von computerpitti

    cool, gibt es den auch schon als Zweisitzer? Dann kaufe ich sofort!

    Wer setzt mir den als Großer um?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)