FQ777 FQ11 Mini-FPV-Quadcopter mit einklappbaren Armen für 30,45€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

FUQI hatte vor einer Weile in der Sparte der Nanocopter den ersten FPV-Quadcopter auf den Markt gebracht; inzwischen ist aber vor allem Cheerson in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, die regelmäßig mit neuen Ideen zu begeistern wusste. Hier gibt es jetzt aber doch noch mal eine zumindest interessante Neuerung von „FQ“, denn der FQ11 kann zusammengeklappt und damit nochmals verkleinert werden.

fq777 fq11 gif

Maße  96 x 96 x 29mm
Gewicht 24g
Akku/Flugdauer 220mAh / 7 Minuten
Ladezeit  ca. 45 Minuten

Was ist anders, was ist ähnlich im Vergleich zu anderen Nanocoptern? Verglichen mit der CX-10-Serie von Cheerson und auch dem hauseigenen 954er ist der FQ11 etwas größer und auch schwerer, passt aber immer noch auf eine Handfläche oder auch in die Hosentasche. Wohl auch wegen der Größe gibt es dafür einen stärkeren Akku, 220mAh sind gut 50% mehr, als wir sonst gewohnt sind. Damit sollen dann auch bis zu 10 Minuten Flugzeit drin sein, ein Wert, dem wir so nicht ganz Glauben schenken wollen. Bereits 7 oder 8 Minuten wären aber mehr als zufriedenstellend, und bereits in der Vergangenheit hatten die FQ-Minis gegenüber Cheerson den längeren Atem, wenn es um Flugzeiten ging.

Die Mini-Drone ist ebenfalls FPV-Fähig, dank einer eingebauten 0,3MP-Kamera. Gesteuert werden kann sie entweder klassisch per Fernbedienung (braucht wie immer extra Batterien) oder auch per Smartphone-App, per simulierter Steuer-Sticks oder per Kipp-Steuerung, und ausdrücklich auch dann per Fernsteuerung, wenn gleichzeitig das Videosignal auf das Handy-Display gestreamt wird.

fq777 fq11 01

Verstaut werden kann der FQ11 in der Fernbedienung, zwischen den beiden Sticks, dafür können alle vier Arme des Quadcopters eingeklappt und eng an den Körper gelegt werden, was den Durchmesser noch mal verkleinert. Das ändert oder verbessert zwar nichts an den sonstigen Fähigkeiten der Drohne, sieht aber immerhin cool aus, und ist hier definitiv das Alleinstellungsmerkmal.

Den FQ11 gibt es in zwei Varianten, und zwar als WiFi-Version und als Basisversion. Letztere ist deutlich günstiger, unterstützt aber mangels WiFi nicht die App und damit auch nicht die FPV-Übertragung. Wir würden mal stark von einem SD-Karten-Slot ausgehen, denn ohne die Möglichkeit, Videos zumindest abzuspeichern, wäre die Kamera in dieser Version doch eher überflüssig, da aber nirgends die Rede davon ist, ist sie hier vielleicht tatsächlich rein dekorativ. Schade.

Was ist unser Ersteindruck? Das Preis-Leistungs-Verhältnis schein in Ordnung, der direkte Konkurrent CX-10W ist zwar billiger, kommt dafür aber ohne Fernsteuerung und mit zumindest auf dem Papier deutlich kleineren Akku. Zudem sind die einklappbaren Arme ein nettes Feature, und der FQ11 damit spätestens, wenn er mal unter 26,30€ oder aus der EU zu haben ist, eine Anschaffung wert.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

14 Kommentare

  1. Profilbild von DSLR

    Bei so einem winzigen Kopter ist die Einklappfunktion die Lösung für ein nicht vorhandenes Problem.
    Das Ding wird nur unnötig anfällig und schwerer.

  2. Profilbild von Bierfreund

    Welche Quadrocopter empfehlt ihr denn einem Einsteiger (also leicht zu fliegen)? Gern etwas größer, draußen blästs die Dinger ja sofort weg, oder?
    Ideal wär mit Kamera für Schnappschuss-Videos

    • Profilbild von Max

      syma x5c
      nichts besonderes aber super zum lernen und gutmütig wie kein anderer

      • Profilbild von Hansguckindieluft2
        Hansguckindieluft2

        Wirklich X5C? Es sei denn man bekommt den unter 20€.
        Naja, der tuts auch, aber technisch schon längst überholt.
        Wir wärs mit dem U807?

        • Profilbild von Gast

          ist übrigens nahezu die gleiche technik drin, nur weniger support bei höherem preis
          gleiche shitty cam, die wie bei allen modellen unter 100.- mit 0,3MP auflöst, was zu einer pseudo hd auflösung interpoliert wird, was nur noch schlechter aussieht, dafür aber mehr speicher braucht.

  3. Profilbild von lumpi

    Auf die Frage, welcher für einen Anfänger gut ist..ich habe den FY326 (X5 Klon) und bin damit sehr zufrieden. Sehr einfach zu fliegen und müsste auch unter 30€ kosten.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Max

    x5 ist immer noch prima, mittlerweile in der 5. Version erhältlich und up to date.
    Es gibt klone, die mehr schnickschnack anbieten, den fy326 habe ich z.b. ebenfalls, macht auch spaß, aber das macht die schlechtere Qualität und somit Flugruhe nicht wett (auch wenn die reichweite tatsächlich besser ist). Die Kamera kann man sich imho bei jedem copter schenken, ausser man investiert mehr, oder will nur spielen. ist aber nett.
    Ich könnte x weitere copter empfehlen, die ich auch spannender finde als einen x5, allerdings alle schwieriger sind zu fliegen. und in dem bereich ist der x5 nahezu ungeschlagen. übrigens 24.- ohne cam und weitere 9 für die funke, damit einzeln auch unterhalb jeder zollgrenze.
    und den letzten x5 fliege ich immernoch bei gelegenheit. nach 2 bier traue ich mich nicht mehr an meinen 4s copter, x5 geht aber immer ^^

  5. Profilbild von jimmy

    Wenn bei quadrocoptern und ähnlichem von fpv die Rede ist, geht es dann um aktives oder passives fpv? Also kann man den Flug live verfolgen? (ich vermute mal mit so ner Brille…) oder danach mit dem aufgezeichneten Video? Wie sinnvoll ist sowas denn mit einer 0,3 mp Kamera? Danke für die Info schonmal!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Jens
      Jens (CG-Team)

      FPV meint eigentlich immer „aktives“ Verfolgen des Flugs, oft aber nicht über eine Brille, sondern schlicht auf entweder einem Display oder wie bei diesem Modell hier auf dem Smartphone.

      Damit das Funktioniert, ist imo nicht die Auflösung des Bildes, sondern vor allem die Signalqualität und -Reichweite wichtig. Mit einer Mini-Version wie der hier wirst du eh vor allem in geschlossenen Räumen fliegen; FPV ist hier eher ein witziges Feature und vielleicht noch eine Möglichkeit, sich mit der Steuerung vertraut zu machen, ehe man sich an größere Modelle wagt.

  6. Profilbild von Bierfreund

    Ich denke, dann werd ich mal den syma x5c antesten.
    Wo bestellt man am besten? Muss man bei der Funke auch was beachten?
    Und wenn die Cams alle Mist sind, machts dann evtl. Sinn so ne kleine Spy-Cam dran zu basteln und wenn ja was nimmt man da dann

    • Profilbild von Max

      würde banggood als versender wählen. syma x5, oder x5c mit billig cam, oder auch die neueste version mit sowas wie fpv, denke aber nicht, dass sich der mehrpreis lohnt, lieber ein paar akkus dazu bestellen.
      eventuell bekommt der syma ne 808 keycam in die luft, da gibt es zumindest entsprechende videos auf youtube. das dürfte aber das maximum an zuladung sein, und spaß macht der flug dann auch nicht mehr. die original kamera an dem ding wiegt vielleicht 10g
      SINN macht eine cam imho erst ab einem modell mit brushless motoren, ab 3s akkus. mehr ist immer besser, aber drunter reicht entweder die mögliche payload nicht, oder es ist nur noch ein vorsichtiges hovern möglich..
      und welche von den kleinen leichten cams mehr sinn macht ist auch schon egal. wenn die kameras Autos wären, würden wir uns hier über Autos unterhalten, die eventuell 25 oder 27 km/h fahren können….
      wie gesagt, kann trotzdem mal witzig sein, aber ist echt zu egal um darüber zu philosophieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)