Günstig UND gut? Das ePad für sportliche 59,80 Euro inkl. Versand

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

ePad_iPad_konkurrentHier mussten wir lange überlegen, ob wir das ePad Tablet aufnehmen wollen, denn ~60 51,44€ sind im Vergleich zu den meisten hier vorgestellten Gadgets schon einige Menge Holz, außerdem sind die Meinungen doch recht stark geteilt. Da wir jetzt aber schon die fünfte Mail über das Gadget erhalten haben und wir uns ein bisschen eingelesen haben, können wir guten Gewissens darüber etwas schreiben.

Vorweg: Ja machen wir uns nichts vor, dass Tablet ist ganz eindeutig von dem iPad abgeguckt. Sowohl im Design als auch beim Namen machen die Chinesen keinen Hehl daraus – warum auch? Apple hat es geschafft eine bisher unvorstellbare Menge an Tablets unters Volk zu bringen – der Erfolg gibt ihnen so stark Recht, dass andere Firmen wie Samsung, Motorola, HTC, usw. es sich nicht nehmen lassen und ganz ähnliche Geräte auf den Markt bringen.

Bevor ich jetzt zu sehr in das Für und Wider von Apple Geräten abdrifte, steht noch eins fest: sicherlich bezahlt man auch ein „bisschen“ für den Namen und das Logo – genau das fällt bei dem ePad schonmal weg.

Auch sollte man sich bewusst sein, dass das ePad kein Konkurrent oder gar ein Plagiat ist – es kostet man gerade ein Zehntel – bedenkt das bitte bei euren Ansprüchen und Anforderungen. Dennoch erwarten euch für knapp 60 Euro eine Menge tolle Sachen, wie z.B.:

  • Es läuft Android 2.2 darauf. D.h. ihr habt Zugriff auf tausende gute Apps
  • Es besitzt einen MicroSD-Kartenslot – viele von uns brauchen eh keine 32GB oder gar 64GB.
  • Eingebaute 802.11b/g WLAN Karte (LAN + USB Stecker extern dabei)
  • Es wiegt nur 370 Gramm
  • Der resistive 7 Zoll Multi-Touchscreen besitzt eine Auflösung von 800 x 480 Pixel
  • RAM: 256MB, 2GB (inzwischen) 4GB Nand Speicher, 1,0 Megapixel Kamera, 800 MHz Via CPU
  • Einige andere Features, welche ich wegen der Übersichtlichkeit hier weglasse

Wenn es beim Zoll landet kommen nochmals ~ 9 Euro obendrauf, andernfalls müsst ihr das natürlich nachversteuern, sodass ihr letztlich bei ungefähr 69 Euro landet. Für die Bastler und Experten unter euch sei noch gesagt, dass das ePad diverse Modding/Hacking Möglichkeiten bietet und ihr mit dem Rootzugang eine Menge anstellen könnt – im Internet gibt es da diverse einschlägige Foren und YouTube Videos.

Natürlich haben wir uns es nicht nehmen lassen und das ePad mal so richtig durchgechecked. Ich liste hier die wichtigsten Erkenntnisse auf. Falls ihr mit dem Gedanken spielt, euch das ePad zu gönnen, solltet ihr auch nochmal unbedingt in den Videobericht luschern.

  • Die Verpackung war leicht beschädigt, die Versandzeit lag bei schnellen 13 Tagen.
  • Das Gerät ist ansprechend verarbeitet.
  • Der App-Store enthält höchstens 10% der gewohnten Programme. Google: „Programm + .apk“ ist dein Freund 😉
  • Das ePad reagiert schneller und flüssiger als erwartet.
  • die bereits aufgeklebte Displayfolie zieht Kratzer magisch an.
  • Viele Apps (+ YouTube, Internet) laufen einwandfrei – AngryBirds und andere grafik/physiklastige Games laufen nicht.
  • das ePad lässt sich richtig gut ohne Stift bedienen!

Fazit: Letztlich bleibt nochmals zu sagen, dass das 7 Zoll ePad natürlich keinesfalls ein iPad Konkurrent ist und auch nicht annähernd an die Features rankommt. Wer allerdings Spaß am Probieren hat und kein iPad erwartet, wird positiv überrascht werden und wenn man es mal so sieht: in Deutschland bekommt man für 66 48,06€ Euro nichtmal einen halbwegs vernünftigen digitalen Bilderrahmen ;-). Für mich persönlich hat sich der Kauf definitiv gelohnt. Die Zeiten in denen nur „billige Kopien“ aus China kamen sind vorbei.

ePad: Verpackung ePad: Verpackung ePad: Verpackung
ePad: schick ePad: schick Hilf uns…
Mit deinem Bild!

Um den groben Überblick zu Ende zu führen, gibt es hier unseren zweiten Teil auf YouTube.

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

474 Kommentare

  1. Profilbild von wishy

    ich nutze exakt dieses pad seit einigen wochen.
    bin über die qualität sehr positiv überrascht.
    drei mängel:
    – app market kannste haken, ist nicht der richtige android market
    – touchscreen reagiert extrem langsam
    – pad allgemein besitzt relativ wenig power

    zum rumsurfen oder angry birds spielen reicht es allerdings aus.
    kaufempfehlung für alle die einfach mal nen tablet testen wollen, poweruser brauchen was besseres.

  2. Profilbild von VERGiL

    Ich finde ein Tablet ohne Multitouch bzw. kapazitivem Touchscreen, ist kein richtiges Tablet.
    Es wäre interessanter, ein günstiges Tablet mit kapazitivem Touchscreen zu vorzustellen finde ich.

  3. Profilbild von spacey

    400-450MHz

    da wird man absolut keinen Spaß mit haben !

  4. Profilbild von hektor

    würde von dem Kauf abraten!!!

  5. Profilbild von I-Tat

    Vielleicht wäre ein How-To nachversteuern hier im Blog angebracht, ich wüsste wohl nicht wie man es macht.

  6. Profilbild von Hannes_

    Von den Dingern würde ich die Finger lassen. Auf meiner letzten China-Reise konnte ich auch einige Kopien vom iPad anfassen… Eine einzige Katastrophe… Verarbeitung ist durchweg mehr als schlecht und Android läuft wahnsinnig ruckelig.

  7. Profilbild von J

    „Ship to US,AU, Ca, UK only“…
    soll heißen??

  8. Profilbild von timeofsign

    Achtung: sehr schwacher Prozessor „VIA VT8505 ARM926 400-450MHz“ integriert; jedes halbwegs aktuelle Smartphone ist deutlich schneller…

    Folgende Specs emfpinde ich als Minimum:

    – Android 2.2
    – 512 MB RAM
    – 600 Mhz CPU ->besser 1Ghz oder Dual Core
    – kapaz. Touchscreen
    – vernünft. Akkuleistung

    –>Denke, man sollte einfach bissl mehr Geld ausgeben, dann hat man auch was davon! 🙂

    PS: Immer gut informieren vor dem Kauf, da ich vermute, dass bei Chinaware-Tablets bei den Angaben sehr häufig geschummelt wird (z.B. CPU-Speed, Akkulaufzeit…)

  9. Profilbild von wishy

    edit zu meinem ersten posting: nehme den satz „nutze exakt dieses pad“ zurück.
    hab das mit 800 mhz cpu. hatte mich 60 flocken gekostet.

  10. Profilbild von Raetzer

    Also für mich als Schüler sind „mal eben“ 66€ ein wenig viel. Auch wenn ich gern mal ein wenig damit rumprobieren würde.

    Aber als Hinweis an alle sei nochmal wiederholt gesagt: Es handelt sich hierbei um ein reines Bastel- und Experimentiergerät. Wer wirklich ernsthaft über die Anschaffung eines Tablets nachdenkt sollte auf jeden Fall zum iPad 2 (oder auch iPad 1) greifen. Ich selbst besitze ein iPad 2 (ich weiss, das steht im Wiederspruch zu meiner o.g. Aussage aber ich habe schon ein halbes Jahr vor Release mit dem sparen angefangen) und muss sagen, es ist der Wahnsinn! Schnell, einfach, produktiv, iOS ist Android da an einigen Stellen um weiten voraus.
    Sicher sind die Alternativen mit dem Motorola Xoom sowie dem Acer ichweissnichwie und dem Galaxy Tab 10.1 gut bestückt, jedoch würde ich immer bei Apple bleiben (das klingt etwas Fanboy mäßig…^^), hier weiss man was man hat und ws man auch für die Zukunft hat!

    So und jetzt habe ich schonwieder viel zu viel geschrieben und vor allem viel zu viel Mist der garnicht zum Thema passt, aber ich bin gerade etwas Mitteilungsbedürftig 😀

    P.S. Wer 66€ übrig hat (bzw 56€, den Zoll könnte ich schon selbst übernehmen) kann mir gern so ein ePad schenken 🙂

  11. Profilbild von janbpunkt

    Hab gerade auch ein wenig nach dem Ding gegoogelt und würde nach der Recherche vom Kauf abraten – zumindest, wenn man halbwegs vernünftig damit arbeiten will.
    Der Touchscreen, die Market-App und die Taktfrequenz wurden ja bereits als Manko erwähnt.
    Zwar ist der Preis unschlagbar, aber da kauft man zweimal – weil man nämlich schnell was besseres haben will.
    Lieber warten, bis die Preise für die Tablets von zB. Archos etc fallen…

  12. Profilbild von I-Tat

    Die Frage ist wie oben geschrieben das Anwendungsgebiet.

    Als kleiner Dokumentenviewer (PDF, HTML) und Web-Nachschlagegerät reicht es sicherlich aus.
    Durch den resistive Bildschirm, kann man es sogar als Notizblock mit einen Stylus nutzen. Dieses sind ich in diesem Segment deutlich angenehmer als einen nutzlosen zwei Finger-Zoom.

    Wenn man eine Spielemaschine sucht, ist man natürlich falsch, aber für den Preis ist es auch logisch.

    Edit:
    Dieses Gerät sollte das hier verlinkte sein. Die CPU, RAM und Design stimmen in etwas. http://youtu.be/5KSHWsI-fMM

  13. Profilbild von nsa666

    *stand unsinn bitte löschen*

  14. Profilbild von I-Tat

    Ein anderes Gerät mit gleichen Spezifikationen unter dem Namen LanPad mit Android 1.6. Kommt aber auch aus Shenzhen.

    http://youtu.be/QtOFcjmILfo

    Scheint also akzeptable Leistungen zu haben.

  15. Profilbild von kristian
    kristian (CG-Team)

    Hi freut mich, dass hier nicht gleich eine Apple vs. Rest der Welt Kommentarwelle losgetreten wurde und das hier so schön sachlich bleibt.

    Wie ich ja auch schon im Artikel zwei mal geschrieben habe, sollte man sich ja hüten ein iPad mit dem ePad zu vergleichen. Meiner Meinung nach kommen nicht mal die teuren Samsung „Klone“ daran – das iOS ist einfach verdammt genial und intuitiv. Mal ganz abgesehen davon, dass so ein iPad verdammt edel wirkt und auch einen guten Wiederverkaufswert hat…

    Der Artikel sollte einfach mal ein bisschen „über den Tellerrand“ schauen und ich bin mir sicher, den einen oder anderen könnte es interessieren. Gut finde ich z.B. auch (wie hier erwähnt), dass es verschiedene Modelle gibt. Legt man jeweils immer 5 Euro drauf bekommt man Extras, wie z.B. 3G, 800MHz, bessere Cam, mehr RAM, größeres Display… whatever.

  16. Profilbild von Jens

    Ist gekauft. Notfalls verkloppe ich das Teil wieder mit nem bisschen Gewinn in der Bucht und ich hatte meine Beschäftigung – klingt doch gut oder? ^^

  17. Profilbild von wishy

    CroMarmot: <a href="http://china-gadgets.de/kommentarlink/www.youtube.com/watch?v=VfH_AZ3AAUs&quot; rel="nofollow">http://www.youtube.com/watch?v=VfH_AZ3AAUs</a&gt;
    Lieber lassen^^

    bitte auf keinen fall die pads vor 6-9-12 monaten mit den heutigen vergleichen! die billigasiaten haben sich um meilen verbessert.

  18. Profilbild von flo h.

    Da steht außerdem, dass der Power Adapter 100V input hat, also vermutlich inkompatibel zu EU-Stromnetzanschluss…?!

  19. Profilbild von der Heiko Online
    der Heiko Online

    Laut dem Video

    http://www.youtube.com/watch?v=Zje3Sv3ptvw

    hat das 800mhz ding mit dem VIA 8650 Chip Multitouch und Kapazitätes Display.
    Das wäre für den Preis der Hammer!

  20. Profilbild von DerDieDas

    @Rexi Wie lange hält denn da die batterie und hat das Gerät einen kapazitivem Touchscreen?

  21. Profilbild von Lars

    @I-Tat
    Gibts auch irgendwo ein erklärendes (und in verständlicher Sprache… 😉 Video zu dem mit 800Mhz, wie hier von mehreren genannt? Da gibts zwar was auf Youtube, das eine ist aber in spanisch (vermutlich, verstehe kein Wort), und das andere hat nur Musik und ist aus China.

  22. Profilbild von der Heiko Online
    der Heiko Online

    Du meinst bei dem 10.2″ ? Jo, hast recht 😉

  23. Profilbild von Michael

    kann euch nur raten: finger weg. die tablets sind alle schrott! hab so ein ähnliches seit zwei wochen und ich kann sagen, das geld ist anderweitig besser angelegt. der resistive screen ist eine katastrophe. market, vergesst es. die mehrzahl der apps steht für den billigheimer nicht zur verfügung.

  24. Profilbild von Maik

    Meins hat einen resistiven Bildschirm. Mitm Stift ist das garnicht so schlimm, oder man bedient es mit dem Fingernagel. Man darf halt kein iPad erwarten, dann ist es ein cooles Spielzeug. Meins gabs für 140 Euro bei Pearl.

  25. Profilbild von saMMy

    Diese Geräte haben übrigens keinen Zugriff auf den Android Market! Somit fällt ein Argument schonmal raus. 256MB Ram sind auch nicht wirklich das Wahre… Ich kann nur von diesen China-Dingern abraten!

  26. Profilbild von Philipp

    Ihr meint resistive Touchscreens und nicht restriktive 😀

  27. Profilbild von Maik

    saMMy: Diese Geräte haben übrigens keinen Zugriff auf den Android Market! Somit fällt ein Argument schonmal raus. 256MB Ram sind auch nicht wirklich das Wahre… Ich kann nur von diesen China-Dingern abraten!

    Wer holt sich Programme denn über den Android Market? Da gibt es doch andere günstigere Möglichkeiten. Google + „.apk“ ist dein Freund. Größere Auswahl und niedrige Preise 😀

474 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)