Handy-Steckdosen-Halter für 0,70€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Früher noch aus Selterflaschen gebastelt, heute hats der Chinese für nen winzigen Obolus auf Lager, der Handy-Steckdosen-Halter für ??? € inkl. Versand.

handyhalter

Die Idee dabei ist so primitiv wie genial clever: Jeder kennt den Kabelsalat den man fabriziert, wenn man das Handy aufladen will, im schlimmsten Fall spannt man das Kabel dann auch noch durch den halben Raum als Wäscheleine, weil keine Ablage in Reichweite ist. Mit diesem kleinen nützlichem Gadget hört das auf. Netzteil durch das Loch stecken, Kabel aufwickeln und ab damit in die Steckdose. Sieht gut aus und ist verdammt praktisch. Die Farbe unterliegt, wie so oft, dem Zufall.

Hier geht’s zum Gadget >>

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

27 Kommentare

  1. Profilbild von Martin

    Halte ich aus elektrotechnischer Sicht nicht für sonderlich gut, das Ladekabel so eng aufzuwickeln.
    Sicherlich hängt nur ein kleiner Verbraucher dran, aber im Prinzip gilt das gleiche wie bei Kabeltrommeln –> Abwickeln! Safety first!

    • Profilbild von daniela

      Du meinst, dass es als Spule wirkt. Bei solch kleinen Spannungen/Strömen (oft 5V / 500mA) ist die erzeugte Induktivität extrem gering und absolut egal.

      Sonst müsstest du ja auch auf alle deine USB/Rechner Kabel aufpassen. Und erst die gewickelten Telefonkabel…ay ay ay ;-). Die Effekte werden erst ab der ~1000x Leistung bemerkbar und selbst dann schalten Netzteile/Kabeltrommeln ja inzwischen ab.

  2. Profilbild von Martin

    Absolut korrekt. Ich glaube das ist eher eine art Glaubensfrage. Und die Entfernung der Leiter unter sich ist nich zu unterschätzen, da der Abstand der Leitungen quadratisch ins Feld eingeht. Gerade auf dieser Seite, auf der auch Netzteile aus Fernost verlinkt werden, die evtl. nicht die von dir angesprochenen Sicherheitsstandards Deutschlands (bzw. der EU) erfüllen, ist vorsicht geboten.
    Deine Aussage, dass sich das erst ab dem 1000fachen der Leistung bemerkbar macht ist schlichtweg falsch, sorry!
    Ich meine es nur gut 🙂

  3. Profilbild von kristian
    kristian (CG-Team)

    Jau E-Technik, da kann ich doch glatt mal mein Wissen breittreten:

    @daniela
    Stimmt absolut. Es liegt sogar streng genommen nicht mal an der Induktivität, die ex. nämlich nicht (also der entstehenden Flussstärke/Flussdichte), sondern schlicht und ergreifend an dem Leiterwiderstand. Wen es interessiert, kann die Stichworte verwenden: „Induktivität, phasenverschoben, Wechselspannung, bifilar“ – will nicht zu weit ausholen.

    Wie wir ja wissen, hat ja jeder Leiter einen Widerstand. Ist dieser nun sehr hoch (geringer Leiterdurchschnitt oder geringer Leitwert), erhitzt sich eben dieser. Ich denke gut kann man sich das allgemein an einer guten alten Glühbirne erklären.

    Wenn man nun also einen dementsprechenden starkziehenden Verbraucher an eine Kabeltrommel anschließt erhitzt sich dieser minimal. Nun tritt das Kabeltrommelproblem auf: Diese minimale Hitze kann natürlich nicht, durch die eng geflochtenen Kabel mit Gummiisolierung, optimal abgeführt werden und staut sich.

    Aber bevor diese anfängt zu schmoren (es ist ja kein brennen), muss man schon sehr viel Pech haben und den dementsprechend großen Verbraucher.

    Da ist dein Handynetzteil (meins hat sagenhafte 5W (Gleichspannung!) Ausgangsleistung), meilenweit von entfernt, Martin. Ich denke Danielas ungefähre Größeneinschätzung ist das garnicht so weit hergeholt.

    Die „China-Gadgets-Netzteile“ haben damit also sicherlich nicht so viel mit zu tun – bevor da das Kabel schmort, steht das eigentliche Netzteil in Flammen 😉

    Daniela hat da schon recht – stell dir mal vor, wenn es wirklich so wäre, wo du überall aufpassen müsstest um nicht eine gefährliche Spulenwirkung zu erzeugen.

    Vielleicht kann „swiss“, ja auch noch ein paar Worte dazu erzählen 😉

  4. Profilbild von Martin

    Ich habe in Ausbildung und Studium gelehrt bekommen, dass man Leiter unter Last abzuwickeln hat, und daran halte ich mich 🙂

    Gruß

  5. Profilbild von Michael

    bin etwas skeptisch, ob das ding ein nexus 4 tragen würde…

  6. Profilbild von 08/15

    @Martin
    Dann dürftest du auch nicht schneller als 64km/h fahren, schneller macht niemand Crashtests 😉

  7. Profilbild von Daniel Storbeck
    Daniel Storbeck

    Ich denke auch nicht das bei diesen Mini-Leistungen, die da dem Netzteil abverlangt werden, was passiert. Die 10W, die bei einem iPad-Netzteil oder sogar nur 5W bei einem iPhone…. das ist keine Last…..

    Bei der Feuerwehr, wo wir mit 50m Kabeltrommeln (auf Metall aufgewickelt, macht die Sache noch kniffliger) arbeiten, hängen mal locker 2000 W auf einmal dran, da müssen wir die tatsächlich abwickeln, sonst sind die nach 5 Minuten richtig heiß.

  8. Profilbild von conni

    Daniel Storbeck: Ich denke auch nicht das bei diesen Mini-Leistungen, die da dem Netzteil abverlangt werden, was passiert. Die 10W, die bei einem iPad-Netzteil oder sogar nur 5W bei einem iPhone…. das ist keine Last…..
    Bei der Feuerwehr, wo wir mit 50m Kabeltrommeln (auf Metall aufgewickelt, macht die Sache noch kniffliger) arbeiten, hängen mal locker 2000 W auf einmal dran, da müssen wir die tatsächlich abwickeln, sonst sind die nach 5 Minuten richtig heiß.

    Danke: ist schon ein Unterschied, ob ich an die 50 m Kabeltrommel bei 230 V den Flutlichtstrahler und den Staubsauger mit über 2000 Watt anschließe oder 1,5 m Schwachstromkabel mit 5 V und 500 mA aufwickle.

  9. Profilbild von F [Android]

    Prinzipiell richtig von Martin aus physikalischer Sicht, wahrscheinlich Elektroingenieur . Ich werde allerdings mein Handy mal der Gefahr aussetzen und testen…

  10. Profilbild von Artur

    Induktivitäten wirken sich nicht bei Gleichstrom aus!

    Also es wird erst nach dem Netzteil, nachdem es die 230V Wechselspannung runtertransformiert und gleichgerichtet hat, interessant, richtig?

    Es ist auch kein pulsierender Gleichstrom, der durch den Puls eine Art Wechselspannung erzeugen könnte.

    Also das einzige, wo die Induktivität wirken könnte, sind die Ein- und Ausschaltvorgänge, und dabei begrenzen Induktivitäten auch noch den Stromfluss beim Einschalten.
    Denn wie haben wir in der Schule gelernt? Bei Induktivitäten eilt die Spannnung dem Strom voraus.
    Beim Abschalten ist dann nur noch ein bisschen Energie im Speicher der Spule, alles bei den 10 dicken Wicklungen da nicht der Rede wert!

    So… und was wenn das Kabel schmilzt?
    Selbst wenn da großzügige 0,5V bei 1A am 1,5m langem Kabel abfallen, werden diese 500mW auf die Länge wohl nichts bewirken.

    Sollte man wirklich ein billiges Kabel verwenden und richtig viel Strom beziehen, merkt man es auch ohne Wicklung recht schnell 😀

    Also keine Panik!
    (Außer man hat Angst vor dem erzeugten schwachen Magnetfeld^^)

    Und bei einer 50m Kabeltrommel bei 2000W Belastung ist das wie bei einem Streichholz verglichen mit einem Flammenwerfer 🙂

    Schöne Grüße

  11. Profilbild von Hajo Heinrich
    Hajo Heinrich

    Falls jemand zufällig ein Pendant für Smartphones entdecken sollte, wäre es klasse, wenn es hier gepostet werden würde.

  12. Profilbild von hackthis

    Einfach ne passende DuschDas oder Bodylotion Flasche suchen und die Schere ansetzen. Dann passt auch das Smartphone. Hier 2 Schnittbeispiele:
    [img]https://www.china-gadgets.de/kommentarbilder/mobileCharger-1.jpg[/img]

  13. Profilbild von Martin

    Interessant, dass hier 2 Jahre Posts wieder neu kommentiert werden 😉

    @Artur, stimmt, ist ja Gleichspannung. Das hab ich in meinem Post vor 2 Jahren wohl übersehen. In diesem Sinne…

    Beste Grüße

  14. Profilbild von kristian
    kristian (CG-Team)

    @Elvis angepasst – danke dir (mal wieder)! Gute Community *tätschel* ;-).

  15. Profilbild von Elvis

    Haha ;-))) Danke, passt scho

  16. Profilbild von Jan

    Arthur hast es gut erklärt bekommen, aber leider nicht richtig verstanden. Ich habe es mit einem Fluss erklärt bekommen. Aber finde selber den Fehler ,-) wenn du das wirklich nochmal ließt.

    Und da Wechselspannung gerichtet wird zu Gleichspannung bei unserem Netz, ist keine 100% Glättung vorhanden. Somit hat man indirekt auch kleine minimale Spannungspitzen die zu Induktion führen kann, wenn man ein Kabel zu dicht aufrollt. Die Frage wäre, ob sie reines Kupfer verwenden in ihren Ladegeräten aus China und wie dick der Querschnitt des Kabels ist? Und dann könnte man rechnen.

    ps: 1,5 m Ladekabel mit der Annahme das der Steg 3 cm ist wären ca 17 Wicklungen. Also nicht zu ordentlich Wickeln ,-) sonst wird sich da Wärme stauen.

    Und schon irgendwie komisch wie Theorie nicht immer in der Praxis hinhaut. Deshalb nicht nur glauben, sondern selber auch hinterfragen und überprüfen.-)

  17. Profilbild von TTT

    Eine neue Erfindung von mir: Nachdem viele Steckdosen in Bodennähe installiert sind kann man das Handy auch unterhalb der Steckdose beim Laden auf den Boden legen (Methode ist zum Patent angemeldet). Wer so blöd ist und dann drauftritt hat halt selbst Schuld.

  18. Profilbild von Christian

    Martin: Ich habe in Ausbildung und Studium gelehrt bekommen, dass man Leiter unter Last abzuwickeln hat, und daran halte ich mich
    Gruß

    Was für eine Ausbildung/Studium war DAS denn???
    Also häng ich erst mal den Verbraucher an die Trommel, schalte ihn ein und wickel sie dann ab?
    Mal davon abgesehen daß das mit den üblichen Kabeltrommeln ja garnicht ohne großen Aufwand zu realisieren ist.
    Ich sags ja immer wieder: Studium ist teilweise extrem praxisfern. 🙁

  19. Profilbild von Menno

    Martin: Ich habe in Ausbildung und Studium gelehrt bekommen, dass man Leiter unter Last abzuwickeln hat, und daran halte ich mich
    Gruß

    Christian:
    Was für eine Ausbildung/Studium war DAS denn???
    Also häng ich erst mal den Verbraucher an die Trommel, schalte ihn ein und wickel sie dann ab?
    Mal davon abgesehen daß das mit den üblichen Kabeltrommeln ja garnicht ohne großen Aufwand zu realisieren ist.
    Ich sags ja immer wieder: Studium ist teilweise extrem praxisfern.

    🙂 Der war gut. Super! 😉
    Musst du auch alles auf die Goldwaage legen 😉

  20. Profilbild von Christian

    Muss ich nicht unbedingt, aber ab und an macht es doch schon ganz schön Spaß. 😀

  21. Profilbild von Andreas [iOS]
    Andreas [iOS]

    Der Link führt zum falschen Artikel.

  22. Profilbild von Baerry

    Das Teil ist viel zu klein für heutige Smartphones. für die guten alten Handys kein Problem, aber ein 5″ Geräte würde ich da nicht drauf balancieren wollen.

  23. Profilbild von Mike

    Gekauft und für schlecht befunden. Hält mein Handy (S3 / S5) auch nicht da zu instabil. Ist dann im Müll gelandet.
    Besser und billiger:
    http://www.makeit-loveit.com/2011/12/holder-for-charging-cell-phone-made-from-lotion-bottle.html

  24. Profilbild von Günther [iOS]
    Günther [iOS]

    Und wieder ein Gadget,das nicht mehr erhältlich ist!!! Was soll das???

  25. Profilbild von freak [iOS]

    jetzt in deutschland 121418547659 artikelnr. habs bestellt, hammer, den kabel muss man ja nicht da fixieren oder wickeln, lose gehts auch… da muss man nicht unbedingt immer wieder kabel aufmachen um es in die hand zu nehmen.

  26. Profilbild von oliver

    merkwürdige diskussion, von leuten, die offenbar zu viel zeit haben….. 1. muss man das kabel ja nicht aufwickeln, sondern kann es runterhängen lassen. zum anderen würden mich mal eure wohnungen interessieren, wo es nicht neben jeder steckdose eine ablagemöglichkeit gäbe. bei mir undenkbar. und im zweifelsfall liegt dann das handy eben auf dem teppich/parkett – so what?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)