Im Test: LED Mini Beamer/Projektor & Android TV Box für 122,97€

Ein Beamer, so groß wie ein Smartphone. Zusätzlich läuft Android 4.4.2 auf dem Gerät, das so auch als TV-Box nutzbar ist. Dank eingebautem Akku ist der Projektor so auch mobil einsetzbar – und wo andere am Bahnsteig auf ihr Handy starren, braucht man hier nur eine passende „Leinwand“ und hat ein Kinoerlebnis für unterwegs. Dass das tatsächlich besser funktioniert als erwartet, haben wir im Test herausgefunden.

LED Beamer Android TV Box

Helligkeit <100 Lumen
Auflösung WVGA 854 x 480p (1080p unterstützt)
Prozessor RK3128 Quad-core ARM Cortex-A7 1.2Ghz.
Akkukapazität 4000mAh
Speicher 8 GB
RAM 1 GB DDR3
Anschlüsse 2x USB 2.0 / 1x HDMI
Drathlose Verbindungen W-LAN / Bluetooth 4.0
Betriebssystem Android 4.4.4
Größe 13,0 x 6,1 x 1,9cm

Sieht aus wie ein Beamer – nur kleiner

Verarbeitung und Anschlüsse

Der Projektor ruft Erinnerungen an den Doogee P1 wach. Der Mini Beamer hatte ähnliche Eigenschaften, war ebenfalls mit einem Android-Betriebssystem ausgestattet und hatte uns im Test sehr gut gefallen. Das namenlose Modell hier (teilweise findet sich die Bezeichnung M6) hat zwar nicht den gleichen Charme wie der bunte Würfel, ist durch die flache Form aber noch mal ein wenig praktischer. Es ist mit 1,9cm zwar dicker als ein Smartphone, unterscheidet sich in Breite und Höhe aber nicht mehr von Handys mit 5,5Zoll (oder mehr) Bildschirmdiagonale.

M6 Mini Beamer Unterseite

Die Kunststoff-Verkleidung ist gut verarbeitet, an den Übergängen zwischen weißer Ober-/Unterseite und der schwarzen Umrandung in der Mitte finden sich keine sichtbaren Spaltmaße. Alle Tasten zur Bedienung befinden sich Oben auf dem Projektor, auf der Unterseite befindet sich der Lautsprecher sowie ein 1/4 Standardgewinde, mit dem sich der Beamer etwa auf einem Stativ montieren lässt.

M6 Mini Beamer Anschlüsse

 

Mit Bild- und Videomaterial gefüttert wird der Beamer via zwei USB-Anschlüssen oder einer Micro-SD-Karte. Gegenüber dem P1 ist hier sogar ein HDMI-Anschluss vorhanden. Er lässt sich aber auch einfach per WLAN mit dem Internet verbinden. Daneben gibt es noch einen Kopfhöreranschluss und natürlich den Anschluss für das Netzkabel.

Bedienung: Fernbedienung, Maus oder keins von beiden?

Der Beamer kann komplett auch über die Tasten direkt am Gerät bedient werden. Der Power-Button ist selbsterklärend, mit den Pfeiltasten sowie einer „OK“ und einer „zurück“-Taste navigiert man durch die Menüs. Das „M“ schickt einen zurück ins Hauptmenü. Die Tasten haben angenehme Druckpunkte, gerade die Pfeiltasten reagieren aber nicht hundertprozentig genau, und schicken einen schon mal nach unten, wenn man eigentlich nach rechts möchte. Besonders umständlich wird es in den einzelnen Apps, wenn das UI komplexer wird.

M6 Mini Beamer Bedienung
Die passende Leinwand vorausgesetzt, kann der Beamer auch einfach in der Hand bedient werden.

Die gleichen Tasten findet man auch auf der Fernbedienung. Die hat zusätzlich noch zwei Tasten zur Regelung der Lautstärke. Beim Thema Ton kommt dann auch mein erster, kleiner Kritikpunkt: Nicht jede App hat einen eigenen Audio-Regler, in der vorinstallierten YouTube-App fehlt er etwa. Man kann die Lautstärke dann nur in den Einstellungen regeln, wozu man die Anwendung beenden und sich durch das Hauptmenü klicken muss.

Mit der Fernbedienung ist das zwar kein Problem, da sie aber per Infrarot funktioniert, braucht es eine Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger, die je nach Platzierung der Beamers nicht immer gegeben ist. Insgesamt kein großes Problem, und wer Wert auf Soundqualität legt, wird ohnehin einen externen Lautsprecher (mit vermutlich eigener Lautstärke-Regelung) anschließen. Ich empfand es aber als störend.

M6 Mini Beamer Maus Dongle
Mit einer kabellosen Maus lässt sich der Beamer am einfachsten bedienen.

Am einfachsten ist die Steuerung per Maus, idealerweise einer kabellosen. Das verbessert die Bedienung enorm, was ich hier wohl nicht weiter erklären muss. In einigen Apps funktioniert das ohne Maus überhaupt nicht. Wer mehr als nur Suchbegriffe Eingeben möchte, kann auch zusätzlich eine Tastatur anschließen. Eine Maus vorausgesetzt gibt es an der Bedienung kaum etwas auszusetzen. Einzige Ausnahme wäre, dass man bei Android gelegentlich den Eindruck erhält, es sei einfach nicht für die Benutzung einer Maus entwickelt worden.

Eine letzte Möglichkeit ist die Bedienung per Smartphone. Durch die App Eshare lässt sich das Bild des Beamers auf dem Display eures Handys anzeigen, sofern sich beide im gleichen Netzwerk befinden. Einmal verbunden klappt das auch gut, leider finden sich die beiden Geräte nicht immer.

Betriebssystem und Apps

Das installierte Betriebssystem ist Android 4.4.4. Nach dem Einschalten blickt man auf ein Hauptmenü mit vier Unterpunkten. Die ersten drei zeigen euch die Apps in unterschiedlicher Anordnung, der letzte Punkt sind die Systemeinstellungen. Die Kachelansicht der ersten Seite ist übersichtlich und bietet Zugriff auf die vorinstallierten Apps Netflix, Facebook, Twitter und Screen-Mirroring Apps für iOS und Android. Hier lässt sich ansonsten nichts einstellen. Auf der zweiten Seite können die persönlichen Lieblingsapps für einen schnelleren Zugriff eingestellt werden. Es kam bei mir allerdings schon vor, dass die Einstellungen hier nach dem Neustart des Geräts zurückgesetzt wurden, was das ganze ziemlich sinnlos macht. Auf Seite drei habt ihr eine Übersicht aller installierten Apps.

M6 Mini Projektor Betriebssystem
Screenshot des Hauptmenüs auf dem Smartphone per Eshare.

Besonders in den Einstellungen merkt man, dass hier nicht viel Arbeit in eine Lokalisierung gesetzt wurde. Auf Deutsch umzustellen lohnt erst gar nicht, da nur die wenigsten Begriffe überhaupt übersetzt wurden. Auch die Englische Übersetzung ist aber ungenau. Beim Punkt Bluetooth steht „turn off“ nicht für „Ausschalten“, sondern dafür, dass Bluetooth ausgeschaltet ist. Ein nicht näher beschriebenes Icon direkt auf der ersten Ebene trägt schlicht die Bezeichnung „clear“ – so lässt sich der Speicher bereinigen. Vieles ist ein wenig verwirrend, man findet sich aber zurecht wenn man ein paar Minuten investiert. Viele Einstellungen müssen glücklicherweise auch nur einmalig oder gar nicht vorgenommen werden.

Als „Smart TV Box“ unterstützt das Gerät natürlich auch eine Bandbreite an Apps. Hier dürften vor allem die Video-Apps interessant sein, und die funktionieren einwandfrei. Netflix und natürlich YouTube sind bereits installiert, Amazon Video, Maxdome, DAZN, Emby gibt es über den Playstore.

Daneben sind ebenfalls Office Apps installiert

Bildqualität – Was leistet der Mini Beamer?

Helligkeit

Bei kleinen Beamern ist immer die Bildqualität das Zünglein an der Waage. Selbst wenn an Zubehör und Features alles stimmt, nützt ein Projektor mit schlechtem Bild wenig. Bei TomTop wird die Helligkeit mit „bis zu 100 lumen“ angegeben, was in etwa so aussagekräftig ist wie der Satz „Das Bild des Beamers ist hell“. In der Realität sieht es so aus, dass es Abends/Nachts oder in einem komplett abgedunkeltem Zimmer keine Probleme gibt und man die Helligkeit sogar noch ein wenig runterschrauben kann, was dem Akku zu gute kommt.

M6 Mini Projektor bei Tageslicht
Bild bei Tageslicht und heruntergelassenen Jalousien .

Tagsüber sieht es da schon schlechter aus, und bei normalem Tageslicht ist das Bild nur schwach zu erkennen, wenn man nicht gerade auf einen halben Meter an die Projektionsfläche heranrückt. Bei abgedunkelten Fenstern wird es etwas besser. Filme würde ich so zwar immer noch nicht schauen wollen, für eine Präsentation, bei der Grafiken und Texte mit gutem Kontrast (schwarz auf weiß und nicht gelb auf hellgrün) verwendet werden, reicht das aber aus.

M6 Mini Beamer Dunkel
Bild bei komplett verdunkeltem Raum und 60% Helligkeit.

Auflösung

Die native Auflösung wird mit 854 x 480p angegeben, der Beamer hat aber keine Probleme mit der Wiedergabe auch von Full HD oder 4K Videos. Aber: effektiv werden Videos in bis zu 720p angezeigt, und das sieht gar nicht mal schlecht aus. Mit einem Rädchen an der linken Seite kann die Schärfe eingestellt werden; eine Trapezkorrektur ist nicht möglich, weswegen der Beamer immer auf Höhe der Leinwand stehen sollte.

Es gilt die Faustregel: Je größer die Projektionsfläche, desto mehr fällt eine geringe Auflösung negativ auf. Meiner Erfahrung nach ist die maximale Entfernung zur Leinwand hier vier Meter, was in etwa einem Bild mit drei Metern Diagonale entspricht. Das aber nur bei ansonsten absoluter Dunkelheit. Bewegt man den Beamer näher an die Leinwand, wird das Bild besser, und bei ca. drei Metern Abstand und einem 2-Meter-Bild kann man auch Videos durchaus in angenehmer Qualität schauen.

Ton

Im Gerät selbst ist ein Lautsprecher verbaut, der erwartungsgemäß keine Top-Qualität bietet. Für das wenig anspruchsvolle Ohr reicht er zumindest für das gelegentliche YouTube-Video aber aus. Wer mehr braucht, kann problemlos einen externen Lautsprecher über Bluetooth oder AUX-Stecker anschließen.

Akku

Wo mich der Projektor am meisten überrascht hat, ist die Akkulaufzeit. Ich bin im Voraus von ca. 3 Stunden ausgegangen, in der Praxis liegt sie aber weit darüber. Nach meinem ersten Praxistest, etwa 1,5 Stunden bei 60% Helligkeit (zwei Episoden Dr. House) war der Akkustand von 35% auf 20% gesunken. Nach dem Aufladen des Akkus war der nach etwa einer Stunde Video von 90% auf 80% gesunken. Wo der Akku sich hingegen schnell entleert, ist beim Navigieren im Hauptmenü, während den Einstellungen und beim Verwalten der Apps. Außerdem hat die eingestellte Helligkeit einen nicht unwesentlichen Einfluss darauf. Insgesamt bleibt aber ein sehr positiver Eindruck, und ein sechsstündiger Serien-Marathon ist ohne Probleme mit einer Akkuladung drin. Außerdem wird er auch bei längerer Nutzung nicht wirklich heiß.

LED Beamer Android TV Box Zubehör

Zubehör

Ein kurzes HDMI-Kabel liegt der Packung direkt bei, außerdem gibt es ein Stromkabel mit – aufgepasst – europäischem Netzstecker. Außerdem gibt es natürlich eine Fernbedienung. Da im Beamer ein 4000mAh-Akku verbaut ist, kann er aber auch für einige Zeit ohne externe Stromversorgung betrieben werden.

Fazit zum Mini Beamer

Kein leichtes Urteil, auch wenn ich persönlich insgesamt sehr angetan von dem kleinen Beamer bin. Er hat seine Stärken aber auch seine Schwächen. Sofern man auf Full HD verzichten kann, ist er ideal als kleines Heimkino geeignet, auf dem quasi alle gängigen Streaming-Dienste problemlos laufen. Wer Abends anstatt auf dem Fernseher mal auf der (Lein-)Wand fernsehen will, bekommt hier ein tolles Gerät dafür zu einem niedrigen Preis. Dank des ausdauernden Akkus ist auch ein Einsatz unterwegs problemlos möglich.

Wer möglichst viel Bedienkomfort möchte, wird aber auf Widerstand stoßen. Das Interface außerhalb der Apps ist gewöhnungsbedürftig und die Einstellungen unnötig kompliziert. Erst per Maus funktioniert die Bedienung wirklich, die Fernbedienung ist dazu nicht optimal geeignet. Der Beamer wird außerdem bei angeschlossenem HDMI Kabel nicht ohne weiteres als zusätzlicher Bildschirm erkannt.

  • Preis/Leistung
  • Viele Streaming-Dienste als Apps
  • Geringe Größe & flexibel einsetzbar
  • Gute Akku-Laufzeit
  • Helligkeit
  • keine Trapezkorrektur
  • Teilweise umständliche Bedienung

 

Allein wegen der kompakten Größe bleibt der Beamer für mich aber ein kleines Highlight, sofern man über die Schwächen hinwegsehen kann.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

26 Kommentare

  1. Profilbild von Geark

    Gibt bereits auch welche mit Android 6. 🙂 hätte Interesse an so einem Testbericht, ansonsten eigentlich top. Habe so ein ähnliches Gerät, welches mit 640×480 auflöst, gamecube und Mario Kart, oder n64 plus Mario Party machen über so einen Bildschirm schon was her, diagonale war ca 2meter

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von ACHIM

    Ich suche in der Tat einen kleinen Beamer mit Akku – um damit Filme im Freien und unterwegs schauen zu können mit einem Wohnmobil als Projektionsfläche. Er muss Bluetooth für einen externen Lautsprecher oder Kopfhörer haben, Android wäre nett, muss aber nicht sein, Hauptsache USB und SD-Karte für die Filmdateien (schaue meist im Ausland, Streaming ist da nicht so oft möglich). Gruß

  3. Profilbild von R4pt0r

    Ich würde mich auch freuen, wenn Ihr einen Test machen könntet.

    Vor allem ein Vergleich mit dem „Mini-Beamer UC50 ab 106,46€“ würde mich interessieren. Letzteren habe ich mir dank Eurem Artikel gekauft und bin seitdem sehr zufrieden damit (wird gern für spontane Videoabende im Freien oder im Urlaub verwendet). Er hat mich sogar schon gerettet, als mal ein „großer“ Beamer ausgefallen ist und ich plötzlich ohne Präsentationsmedium dastand.

    Während der UC50 wegen des schwachen Lautsprechers (und ebenfalls sehr schwachen Audioausgangs) nur Sinn in Kombination mit Smartphone oder Tablet macht und auch nur einen kleinen Akku hat (hält ca 20-30min bei mir), wäre dieser ein interessanter Nachfolger…

    Gruß, R4pt0r

  4. Profilbild von SokSok

    “Bei TomTop wird die Helligkeit mit „bis zu 100 lumen“ angegeben, was in etwa so aussagekräftig ist wie der Satz „Das Bild des Beamers ist hell“.“

    Das ist seeehr nett ausgedrückt 🙂 Richtiger wäre vielleicht:

    “….so aussagekräftig ist wie der Satz “Das Bild des Beamers ist weniger hell als eine alte 10 Watt Halogenbirne und nur in sehr dunklen Räumen gut sichtbar““

    🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Gast

      Vieleicht zu berücksichtigen, dass man die helligkeit einstellen kann, wie bei einem handydisplay?
      also wenn es auf max gedreht ist 100Lumen und wenn man die helligkeit runter dreht halt weniger?

  5. Profilbild von Thomas Quester

    Ich habe einen der genau so aussieht auch mit Android. Das Bild ist hell genug um bei Tageslicht noch etwas zu erkennen. Nicht unbedingt an einem hellen Sommertag.
    Leider hat meiner nur einen HDMI-Ausgang, keinen Eingang, man kann damit also keine Filme von externen Quellen gucken und das Wifi ist teilweise sehr schwach.

  6. Profilbild von Haster

    Ich habe mir diesen gegönnt.
    https://www.gearbest.com/projector/pp_111003.html
    Leider nicht mehr erhältlich. Der hat 120 Lumen. Auch einen HDMI-Ausgang und schwaches WLAN. Der Beamer lag direkt neben meinem Router und hat stellenweise keine Verbindung bekommen. Videos streamen mit der eingebauten App ging selbst bei geringster Auflösung überhaupt nicht, war mehr eine Dia-Show.
    Dann hab ich mir bei den Amazonen einen WLan-Hotspot von RAV-Power für 40€ geholt. Und mit deren App spielt der Beamer plötzlich auch Full-HD Videos (runterscaliert) ruckelfrei ab.
    Ich hab mal zwei Bilder angehängt. Das erste zeigt ein Video am späten Abend. Auflösung des Videos ist 720×480.
    Ich projeziere auf das Rollo der Frontscheibe bei mir im LKW, deshalb etwas schräg und unsauber.

    Kommentarbild von Haster
  7. Profilbild von Haster

    Beim zweiten probiere ich gerade eine Filmleinwand aus, ich bekam sie nicht richtig straff gespannt, deshalb die Falten. Es ist bei Sonne direkt von vorne auf die Frontscheibe aufgenommen worden.

    Kommentarbild von Haster
  8. Profilbild von dezi

    Ich habe so einen bei Amazon bestellt mit HDMI eingang
    https://www.amazon.de/gp/product/B01KFOVIRE/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1
    achtung nur der 32g in pink weiß hat einen eingang, die anderen ausgang
    Leider ist es umständlich auf das android ein kodi drauf zu bekommen, aber wenn man das mal draufhat macht es richtig spaß zu streamen 🙂

  9. Profilbild von SokSok

    @Haster: danke für die Bilder, super so ein Ding in Funktion zu sehen. Klappt besser als ich gedacht hätte. Wobei deine Art der Nutzung (begrenzte Projektionsfläche, kurzer Beobachtungsabstand) dem Teil natürlich sehr entgegenkommt 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Haster

      @SokSok
      Naja, ich bin noch am experimentieren. Der LKW hat neben dem Fahrersitz noch ein ausziehbares Staufach, also steht der Beamer noch vor dem Bett. Der Abstand zum Rollo sind ca 1,5 m und die Bilddiagonale liegt zwischen 1 m und 1,2 m. Ich versuche mir aus Aluprofil eine Halterung zu bauen, damit der Beamer an die Rückwand kann und dann sollte sich mit gespannter Leinwand auch ein etwas größeres aber auch ein besseres Bild ergeben.

  10. Profilbild von Jens

    So, einer erster Eindruck. Das ist das Bild an der Zimmerdecke in meinem Schlafzimmer. Laut Anzeige werden übrigens 720p dargestellt.

    Kommentarbild von Jens
  11. Profilbild von Zweifelnder

    Hey, das sieht doch garnicht schlecht aus

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Depechem70

    Ich kann den RawPower Router nicht empfehlen. Hab jetzt schon 2 Mal zurück geschickt, einmal war das Akku defekt beim zweiten war nach zwei Monaten kein Betrieb mehr möglich. Absoluter Schrott.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von DirtyHarry

    Geht damit Sky Go?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  14. Profilbild von Raymond

    Thanks for this light Wight projection

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Haster

    @KAW
    Und der erste ist glaub ich Charlotte.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von computerpitti

    Habe das Teil bestellt und nach 2 Wochen geliefert bekommen.
    Ich bin begeistert!
    Das Bild im abgedunkelten Raum ist super, die Auflösung ist gut! Er rauscht minimal.
    Die Klangqualität ist extrem dünn, aber es ist problemlos eine Bluetooth Box betreibbar!
    App funktioniert für das Mirroring sehr gut.

    Das Teil ist sozusagen ein Tablet…
    Wenn man eine Funktastatur anschließt ist die Bedienung sehr Komfortabel.

    Akku hält bei Wlan +Bluetooth Box bei voller Lichtleistung ca. 2 Stunden vielleicht etwas mehr…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Jens

      Cool dass alles so gut funktioniert. Das mit dem Akku ist allerdings krass, ohne BT-Box und bei geringerer Helligkeit (kann man mMn bei komplett dunklem Raum reduzieren) komme ich auf mindestens die doppelte Laufzeit. Werde mir das noch mal genauer ansehen.

  17. Profilbild von bioatom

    Gibt es schon Neuigkeiten und weitere Erfahrungsberichte?
    Ich überlege mir einen kleinen Beamer zuzulegen

    Oder hat jemand einen besseren Beamer in dem preissegment?
    Muss nicht zwangsläufig mobil sein 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von ACHIM

    Kennt den hier jemand? Sieht sehr vielversprechend aus die Specs:

    https://www.gearbest.com/projectors/pp_775870.html

    Gruesse, ACHIM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)