Makeblock 3 in 1 mBot Ranger Programmierbarer Roboter für 160,60€

Roboter werden im Laufe der Zeit immer weiter ein fester Bestandteil unseres Lebens. Im Kleinen konnten sich bereits Saugroboter, Mähroboter und Spielzeugroboter durchsetzen, zukünftig werden diese aber in immer mehr Formen auftreten. Praktisch ist es da, einen Roboter selbst zusammenbauen und programmieren zu können. Mit dem Makeblock 3 in 1 mBot Ranger soll sich das gut erlernen lassen.Makeblock mBot Ranger programmierbarer Roboter

Wie der Name des DIY-Roboters schon preisgibt, lassen sich aus den 97 Einzelteilen (!) drei verschiedene Versionen des Roboters (als begabter Tüftler vielleicht sogar mehr?) zusammenbauen. Eines der möglichen Modelle bewegt sich auf Ketten, eins auf zwei Reifen und eins auf zwei Reifen und einem kleineren Rad. Zweirädrige Roboter mit Sensoren gelten als der klassische Einstieg in die Programmierung.

Makeblock mBot Ranger programmierbarer Roboter Einzelteile
Aus fast 100 Einzelteilen muss der Roboter zusammengebaut werden

Vereinfacht wird die Verkabelung durch vorkonfektionierte Kabel mit Steckern. Auch muss nicht gelötet werden. Aufgeladen wird der kleine Gefährte per USB. Als Programmier-Software kann „mbot“ genutzt werden, welche es sowohl für Windows als auch für Mac gibt. Auch Arduino wird unterstützt. Der Aufbau des Roboters ist je nach gewähltem Modell logischerweise unterschiedlich schwierig, sollte für geübte Bastler aber kein großes Problem darstellen. Wer es mit kleinteiliger, sensibler Elektronik aber nicht so hält, könnte durchaus den ein oder anderen Fluch während des Aufbaus von sich geben.

Makeblock mBot Ranger programmierbarer Roboter Variation
Eine von drei möglichen Varianten, die sich zusammenbauen lässt

In dieser Preisklasse kann man bei dem zusammengebauten Roboter sicherlich nicht mit einer Vielzahl an Funktionen rechnen, als Einstieg für interessierte Tüftler ist der Roboter aber durchaus eine Überlegung wert. Habt ihr schon Erfahrung mit diesem oder ähnlichen Modellen gemacht und könnt Erfahrungen schildern?

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

4 Kommentare

  1. Profilbild von Eule

    Cool! Den werde ich mal genauer verfolgen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Marcus

    Schon nett, aber für $15-$20 gibt es auch 2wd Robot-Sets mit Ultraschall-Abstands-Sensor. Mbot, Ardublock und Co sind für Kinder wirklich praktisch, aber sobald man versucht damit komplexere Programme zu erstellen stößt man an Grenzen. Spätestens wenn es gilt Sensoren anzusteuern, die die grafischen Programmierumgebungen nicht unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)