Makibes F69 Wasserdichte Smart-/ Fitnesswatch für 33,49€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Zur Zeit wird der Markt regelrecht mit günstigen Smartwatches und Fitnesstrackern aus China geflutet. Die Makibes F69 ist eine Mischung aus beidem mit der Besonderheit, dass Sie neben den gewöhnlichen Funktionen, wie einem Schrittzähler, Pulsmesser oder Schlafmonitor, wasserdicht ist und eine eher seltener zu findende Schwimmzugzähler-Funktion hat, bei der zwischen vier verschiedenen Schwimmstilen ausgewählt werden kann. Makibes F69

Technische Daten:

Touchscreen Kapazitiver Touchscreen
Display 1 Zoll, 128×128 Pixel
Betriebssystem eigenes OS
Schutzklasse IP68
Akku 180mAh / Standby bis zu 6 Tage (laut Hersteller)
Bluetooth Version 4.0
Abmessungen 24 x 3,8 x 1,1 cm
Gewicht 32 g

Lieferumfang & erster Eindruck

Die Makibes F69 wird in einer schlichten, kompakten Verpackung geliefert. Neben der Uhr selbst ist ein Micro-USB Kabel, eine Ladestation, ein Armband und eine Bedienungsanweisung auf Englisch und Chinesisch enthalten.

Auf den ersten Blick macht die Uhr einen soliden Eindruck, sie ist sauber verarbeitet und weißt keine Unebenheiten oder Kanten auf. Die Vorderseite besteht aus einer silbernen Metallfassung, in die der Display eingelassen ist – die Rückseite der Uhr ist aus Plastik. Das mitgelieferte Gummiarmband ist sehr flexibel und dabei trotzdem geruchsneutral. Positiv aufgefallen ist, dass das Armband sehr einfach ausgetauscht werden kann. Die Stifte, die das Armband und Uhr miteinander verbinden, besitzen einen praktischen Federmechanismus, der das Wechseln kinderleicht macht, allerdings könnte dies bei längerem Gebrauch auch eine Schwachstelle sein.

Haptische Tasten sind am Gehäuse nicht zu finden, somit lässt sich die Smartwatch ausschließlich über den Touchscreen bedienen. Um die Uhr einzuschalten muss sie gezwungenermaßen kurzzeitig mit der Ladestation verbunden werden, dann schaltet sie sich automatisch ein. Wer also unterwegs den Akku schonen möchte, muss sich darüber im klaren sein, dass er für das erneute Einschalten der Uhr immer die Ladestation und eine Stromquelle benötigt.

Makibes F69
Das Armband lässt sich leicht wechseln

Display

Das 1,0 Zoll große schwarz/weiß Display mit einer Auflösung von 128×128 Pixel ist eine funktionelle, Akku schonende Lösung die auch ohne Hintergrundbeleuchtung bei Tageslicht gut lesbar ist. Um die Hintergrundbeleuchtung einzuschalten, muss man den Touchscreen lediglich 2 Sekunden mit einem Finger berühren. Der Touchscreen funktioniert einwandfrei, ich konnte während der Tests keine Fehler feststellen.

Software & Funktionen

Als Betriebssystem läuft auf der Uhr ein eigenes OS des Herstellers, dessen Bedienung nicht gerade intuitiv ist. Zum Beispiel muss man, um auf die erweiterten Einstellungen der einzelnen Funktionen zu gelangen, nicht auf die entsprechenden Icons des Startbildschirmes drücken, sondern man gelangt durch einen „Wisch“ von oben nach unten erst in das eigentliche Menü. Genau verstanden habe ich die Bedienung der Uhr erst mit diesem Video von GeekBuying, hier ist gut erklärt wie man die Uhr bedienen muss, damit sie tut was sie soll.

Sprachliche Hürden des Betriebssystem gibt es kaum, da es fast ausschließlich auf Symbolen basiert, diese sind jedoch eindeutig und verursachen keine Verwirrung.

Die Uhr hat die folgenden Funktionen:

  • Wecker
  • Pulsmesser
  • Schlafmonitor
  • Bewegungserinnerung
  • „Schwimmzugzähler“
  • Pedometer

Außerdem kann man mit ihr auch unter iOS Anrufe annehmen und beenden. Wie bei den meisten Smartwatches ist jedoch auch hier der Funktionsumfang mit einem Androidgerät größer, hier kriegt man außerdem Nachrichten-Reminder von Facebook, Twitter, WeChat und SMS.

Die Smartphone Apps

Wir haben sowohl die iOS als auch die Android App getestet – beide sind sich in der Funktionsweise sehr ähnlich.  Das Gute an den Apps ist, dass man seine benutzerdefinierten Daten (Größe, Gewicht, Alter etc.) sehr einfach per App auf die Uhr übertragen kann. Die Einstellungen können zwar auch direkt über die Uhr verändert werden, jedoch ist es auf dem größeren Smartphone-Bildschirm einfacher als auf dem kleinen der Uhr. Beide Apps sind in einer Mischung aus befriedigendem Deutsch und Englisch, außerdem kann man sich damit die Fitness-Leistungen der letzten Tage in Form von Tabellendiagrammen angucken. Zwar geht das auch über die Smartwatch direkt, jedoch sind die Daten in der App übersichtlicher aufbereitet.

IOS
Das Layout der iOS App
Android
Das Layout der Android APP

Schwimmzugzähler

Der Schwimmzugzähler der Smartwatch teilt sich in 4 Schwimmstile:

  • Kraulen
  • Rückenkraulen
  • Schmetterling
  • Brustschwimmen

Dabei misst die Uhr die zurückgelegte Distanz, den Kalorienverbrauch und die Zeit. Der geschwommene Stil muss im Vorfeld ausgewählt werden, dabei kann der Stil auch während des Trainings angepasst werden, ohne das die bisherigen Ergebnisse gelöscht werden.

Die Uhr hat das Wasserschutzlevel IP68, die erste Ziffer (in unserem Fall die 6) steht dabei für den Grad des Schutzes gegen feste Fremdkörper (wie Staub oder Sand). Eine 6 steht für den höchsten Schutz und damit ist die Uhr absolut staubdicht. Die zweite Ziffer steht für den Grad des Schutzes vor Flüssigkeiten, eine 8 ist ebenfalls das höchste Schutzlevel und bedeutet, dass auch längeres Untertauchen der Uhr nichts anhaben kann. Zwar haben wir bei China-Gadgets kein Schwimmbad (noch nicht), aber ein 15 Minuten Tauchgang im Waschbecken hat die Uhr problemlos überstanden.

Fazit

Die Uhr ist eine interessante Mischung aus Smartwatch und Fitnesstracker. Die Idee nicht nur über Schritte das Fitnesslevel des Trägers zu ermitteln gefällt mir gut, da schwimmen in Deutschland eine recht beliebte Sportart ist und es reine Lauf-Tracker bereits im Überfluss auf dem Markt gibt. Zwar hakt es bei der Übersetzung der APPs und es ist schade, dass die Uhr lediglich per Stromzufuhr eingeschaltet werden kann, aber es geht in die richtige Richtung und wir können nur gespannt sein welche technischen Raffinessen die Zukunft für uns bereit hält.

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

10 Kommentare

  1. Profilbild von muscho

    Wie lange hält der Akku denn?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Markus

    Kann man die Uhr auch mit der Runtastic App verbinden?

  3. Profilbild von Lennox

    Man braucht also NICHT zwingend ein Handy?!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  4. Profilbild von anonym

    Hört sich gut an

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von DiscokuqL

    Wie ist das mit dem Pulsmesser? Gibt es hier eine Möglichkeit ihn dauerhaft einzuschalten?

  6. Profilbild von Hopfi

    Habe heute meine Uhr erhalten ! Trage sonst eine LG Watch Urbane 2nd Edition. Mich interessiert die Schwimm geschichte leider ist die Ablesbakeit nicht so Toll. Habe höchste Stufe eingestellt und es ist sehr mau. Werde am Sonntag mal in die Schwimmhalle gehen .

    • Profilbild von Hopfi

      Hopfi: Habe heute meine Uhr erhalten ! Trage sonst eine LG Watch Urbane 2nd Edition. Mich interessiert die Schwimm geschichte leider ist die Ablesbakeit nicht so Toll. Habe höchste Stufe eingestellt und es ist sehr mau. Werde am Sonntag mal in die Schwimmhalle gehen .

      War nun schwimmen und die Uhr hat es überstanden ( dachte ich ) das Glas wurde etwas milchig ist wieder zurückgegangen. Ich habe die Uhr aufgeladen und ausgeschaltet. Nun wollte ich wieder einschalten Ladeschale kurzer Start und das wars. Es geht nichts mehr Schrott. Billig ist nur Billig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)