Mecare Cuptime – Intelligenter Wasserbecher für 72,28€

Beginnen wir den Tag heute mal mit etwas anderem. Dies ist garantiert kein Schnäppchen, aber mit ziemlicher Sicherheit ein Gadget. Wer dachte, man kann doch nicht in und an alles Bluetooth packen: Doch, man kann!

Intelligenter Wasserbecher Mecare Cuptime

Erstmal sortieren. Was wir hier haben ist zunächst ein Becher. 380ml Fassungsvermögen, weiß, einen Deckel gibt’s auch dazu. So weit, so gewöhnlich. Allerdings befindet sich ein wenig Elektronik im Becherboden, 2 Knopfbatterien (im Lieferumfang enthalten, Yippie!) finden dort Platz. Denn der Becher kann sich mittels Bluetooth mit einem Smartphone verbinden, und diesem allerlei Informationen übermitteln: Temperatur des Wassers; die Häufigkeit, mit der getrunken wird, oder die über den Tag insgesamt konsumierte Menge Flüssigkeit. Benötigt wird dafür die Cuptime-App für iOS oder Android.

Laut Hersteller soll einem das Gadget helfen, seine Trinkgewohnheiten zu verbessern, also regelmäßig und in ausreichender Menge Wasser zu trinken. Auch der Zeitpunkt, zu dem getrunken wird – ob etwa während oder nach dem Sport, oder sitzend im Büro – wird als wichtiger Faktor für die Gesundheit betrachtet. Die App speichert all diese Werte und erstellt allerlei Statistiken und Graphen, und erinnert den Benutzer, sollte den lebensspendenden Schluck Wasser einmal vergessen.

Es wird ausschließlich und ausdrücklich nur von Wasser gesprochen; da sich der Becher aber natürlich reinigen lässt, dürften auch andere Getränke dem Gerät nicht schaden. Eine Anwendungsmöglichkeit wäre etwa, mithilfe des Bechers den abendlichen Alkoholkonsum im Auge zu behalten – In dem Fall bräuchte es dann allerdings eher die Erinnerung, mit dem Trinken aufzuhören.

Tja, was soll man nun von diesem Gadget halten? Ganz ehrlich, ich sehe nicht, dass jemand 70 Euro ausgibt, um daran erinnert zu werden, genug Wasser zu trinken. Dafür muss es einfachere Mittel und Wege geben. Auf der anderen Seite ist der Mecare Cuptime in einigen Shops schon ausverkauft, also was weiß ich schon. Wozu es allerdings mindestens gut war: Es hat mich einmal mehr in Staunen versetzt, zu was für – sagen wir „ungewöhnlichen“- Ideen die menschliche Kreativität im Stande ist.

 

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

11 Kommentare

  1. Profilbild von Gast

    Für 50 euro weniger hätte ich sofort bestellt, aber 60 ist mir zu heftig für nen Becher^^

  2. Profilbild von MichaelZ

    Wenn man schon Internet der Dinge machen möchte, dann geht günstiger natürlich sowas hier: http://www.amazon.com/Quirky-Egg-Minder-Enabled-Smart/dp/B00GN92KQ4

  3. Profilbild von Peter Lustig

    Hier ist noch ein Smarter Cup…. Nur trinken würde ich daraus nicht!

    http://www.engadget.com/2015/10/02/looncup-kickstarter/

  4. Profilbild von Broder

    ich finde, der becher ist ein interessantes produkt. in ein paar jahren wird er auch sicherlich bezahlbar und spülmaschinenfest sein.
    an dieser stelle sollte auch mal der text dazu gelobt werden!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
    • Profilbild von MichaelZ

      Wenn der spülmaschinenfest ist, meckern wieder alle über den eingegossenen Akku…

      Die Texte sind doch immer gut. Hier gilt doch „Nicht gemeckert ist Lob genug“ oder nicht? 🙂

  5. Profilbild von Julsen

    Für das bisschen Technik was einem hier geboten wird ist das Teil viel zu teuer.

  6. Profilbild von Broder

    naja… muss ja nicht der ganze becher in die spülmaschine. ein entsprechender einsatz würde auch reichen. dann gäbs auch keinen stress wegen des vergossenen akkus.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  7. Profilbild von datai

    also Erinnerungsapps fürs Wassertrinken gibts schon. Hat Kollegin aufm Handy. Da müsste der Becher schon vibrieren oder blinken um vor dem Nachschauen aufs Handy bemerkbar zu machen das man was zu sich nehmen soll.

  8. Profilbild von Daniel

    Also ihr könnt mich gerne auslachen darüber das ich so altmodisch bin aber ich trinke doch tatsächlich Wasser einfach genau dann wenn ich Durst habe…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  9. Profilbild von Paddy

    Das Problem ist es gibt Menschen die haben zu wenig Durst. Geht mir auch manchmal so, da trink ich am Tag 400 mL und hab Abends Kopfschmerzen. Es hilft aber einfach immer ne flasche wasser bei mir zu haben griffbereit um mich zu erinnern da brauche ich keinen 70 euro becher, das is echt übertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)