Mobile Akku-Ladegeräte für Smartphones und Gadgets: ein Überblick.

Ja die lieben Smartphones: werden immer schneller, immer größer und immer energiehungriger. So dürfte es wohl schon den meisten passiert sein, dass sich das Telefon unterwegs mit 0% verabschiedet hat. Auf dem Weg nach Hause ist das sicherlich nicht so wild, aber bei einer langen Autofahrt oder im Urlaub, ohne rettende Steckdose in der Nähe, ist das schon ärgerlich.

Auch viele Gadgets werden über USB gefüttert und so ist es kein Wunder, dass nicht nur wir des Öfteren über mobile USB-Ladegeräte berichten, sondern auch ihr einige Tipps auf Lager habt. Es folgt ein Überlick.

Der USB-Dynamo für 1,68€Dies ist sicherlich die unbequemste Methode unterwegs euer USB-Device zu laden. Macht euch keine Hoffnung damit euer Telefon wieder 100%ig auffüllen zu können – da sind diese sog. „Batterien“ einfach haushoch im Vorteil. Zudem lassen sich damit nicht alle Geräte laden. Dennoch funktioniert es prima. Das hat man z.B. bei der USB-Plasmalampe sehen können.

Zum Gadget-Artikel >>

Die günstigste Lösung mit Batterien für 1,86€Die naheliegendste Version dürfte wohl diese kleine Batteriebox sein. Gefüttert wird diese mit 2AAA Batterien. Ein einfacher Spannungswandler bzw. Aufwärtswandler zaubert dann aus 3V (bitte Batterien und keine Akkus nutzen) etwa 5V. Ein EIN/AUS-Schalter ist vorhanden. Laut Beschreibung lassen sich damit auch z.B. iPhones laden – bei uns hat es einmal geklappt – einmal nicht. So oder so sollte man sich überlegen, ob man 200€-500€ teure Geräte an 2€-Lader hängen möchte. Für günstigere Produkte nutzen wir es jedoch selbst ab und zu.

Zum Gadget-Artikel >> 

Primitives USB-Solar-Ladegerät für 3,04€Dieses Ladegerät haben wir mal angetestet und sofort festgestellt: das wird nix. Unsere Variante hatte keinen verbauten LiPo als Zwischenspeicher, sodass das (günstige!) Solarpanel den MP3-Player direkt füttern musste. Wer vielleicht eine Engelsgeduld, oder einen Basteltrieb besitzt kann damit was anfangen – die anderen wohl eher nicht.

Zum Gadget-Artikel >>

iPhone Reserve Batterie für 3,14€ bzw. 4,31€Auch diesen Kollegen haben wir vorgestellt. Es gibt den iPhone Notfall-Akku mit einer Kapazität von 1000mAh (3,14€) und 1900mAh (4,31€). Wir haben ihn nur am 3GS testen können und es funktionierte problemlos. Laut Beschreibung und einigen Kommentaren von euch, soll es auch für das 4(S) funktionieren, jedoch nicht für das iPad. Ggf. empfiehlt sich ein Verlängerungskabel, damit man den „Klotz“ nicht direkt am Smartphone hängen hat.

Zum Gadget-Artikel >>

iPhone 4(S) Batterie Case für 7,50€Wer kein externes Ladegerät mit rumschleppen möchte und ein eiPhone 4 bzw. 4S besitzt kann auch zu diesem Case greifen. Laut Kommentare passt alles soweit und der 1900mAh-Akku soll das Apple-Produkt mit bis zu 550 Ladezyklen unterstützen. Die Verarbeitung soll wertig sein.

Zum Gadget-Artikel >>

Mobiler Zusatzakku mit 2.600mAh für 12,49€Wer mehr bezahlt, erhält auch mehr. Das gilt natürlich auch in China. Dieses Besucher-Gadget hat Stephan eingeschickt wodurch dort auch eine gute Diskussion entstanden ist. Der Akku liefert nette 2.600mAh und kommt mit einer Latte von Steckertypen daher.

Zum Gadget-Artikel >>

Natürlich ist und bleibt es Geschmackssache, wie viel man ausgeben mag – zu wenig sollte es in diesem Fall jedoch nicht immer sein. Immerhin spart man schon im Vergleich zu deutschen Angeboten meist über 50%. Jetzt seid ihr dran! Welches Produkt könnt ihr empfehlen? Sind solche Übersichten cool?

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

10 Kommentare

  1. Profilbild von Steffen [Android]
    Steffen [Android]

    Übersicht gefällt mir sehr gut, könnte ich mir auch im Taschenlampen-Bereich vorstellen…

    ABER bitte in der app eine separate Rubrik für solche Übersichten und immer schön aktuell halten.

  2. Profilbild von Rockamring

    Bitte darauf achten, das manche Telefone davon nicht geladen werden können, weil die Elektronik das nicht kann.
    Schade das Kristian keine Box mit AA-Akkus in der Liste hat, denn damit kann man Akkus mit einer hohen Kapazität (2000 mah) verwenden und kann sein Gerät (sofern es geht) auch vollständig laden. Denn wie wir alle wissen haben Smartphones schon relativ große Akkus. Und AA Batterien kriegt man selbst in Afrika gut 🙂

    Was ich auch schon festgestellt habe ist, das manche Smartphones genau die Leistung bekommen, die diese gerade verbrauchen, auch ein kleiner Nachteil. Da sollte man schon um 500 mah Laden können.

  3. Profilbild von Manuel

    Ich habe das Teil mit den 2 Batterien und war sehr sehr sehr positiv überrascht. Das Ladegerät hat halt den riesen Vorteil, dass man überall auch noch an Batterien dran kommt (egal ob Festival oder sonst wo unterwegs). Bei den Akkupacks ist man definitiv auf eine Steckdose angewiesen, sobald dieser ebenfalls leer ist.

  4. Profilbild von pete

    Die Übersicht gefällt mir auch sehr gut, eignet sich ja auch für andere Produktgruppen, wie helis, taschenlampen, ect.
    Die 4xAA-Box fänd ich auch erwähnenswert, hab sie mal geordert und werde sie testen.

    welche handyelektronik verweigert denn das laden und warum?

  5. Profilbild von Manuel

    Rockamring: Schade das Kristian keine Box mit AA-Akkus in der Liste hat

    Doch! Der 2. Artikel hat 2*AA und nicht, wie beschrieben, 2*AAA.

  6. Profilbild von Name

    Rockamring: Bitte darauf achten, das manche Telefone davon nicht geladen werden können, weil die Elektronik das nicht kann.

    Wenn du damit Motorola meinst (kp wer das noch hat), liegt es nicht primär am Ladegerät. Motorola Smartphones laden leider nur wenn auf der Datenleitung auch Strom liegt. Dabei muss entweder eine von beiden oder beide 3V haben. Wenn es gleich ist, lädt das Handy schneller (mehr als USB Spezifikationen) Wenn nur eine der beiden 3V hat lädt es langsamer (wie am PC).
    5V tuns aber auch, daher einfach eine oder beide Datenleitungen mit der Masse verdrillen und schwupps lädts.

  7. Profilbild von Simon [Android]
    Simon [Android]

    Finde solche Übersichten echt klasse.
    Weiß nicht ob die sehr billigen Teile zuverlässig ihren Zweck erfüllen oder ob man damit eher wenig Freude hat.
    Hab da was gefunden wo meiner Meinung nach auch sehr günstig ist und sehr gut bewertet. Und damit waren wohl mehrere Ladungen möglich:

    http://www.amazon.de/EasyAcc-Emergency-SmartPhone-Blackberry-EU-Batterie-Ladeger%C3%A4t/dp/B005JSG7GE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1342198527&sr=8-1

    Was meint ihr dazu?
    Oder eher abzuraten?

  8. Profilbild von Rockamring

    @Name: Ja genau dies tritt häufig bei Motorola auf, aber auch bei ZTE Smartphones habe ich es nur einmal geschaft diese zu laden, aber dann waren die Akkus voll gewesen.

    Man sollte schon sehr genau überlegen, ob man die paar € dafür ausgeben möchte, denn selbst Unterwegs gibt es fast überall eine Steckdose(Möglichkeit zu laden (klar nicht in der Fußgängerzone), aber einmal Abends laden reicht für die meisten. Und im Auto kann man sich einen Anschluss für den Zigarettenanzünder kaufen.

  9. Profilbild von doki

    und mit 18650 akku ladegerät schrott oder was ???

  10. Profilbild von horst

    suche auch was für das SGS2 am besten noch mit Solar Pack 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)