Fotos ohne Wackler: Einbein-Stativ für 11,85€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Wer gerne fotografiert hat sicher schon einmal eine Situation gehabt, in der man eigentlich ein Stativ braucht. Sei es nun in einer Kirche wo das Fotografieren mit Blitz verboten ist oder Aufnahmen in der Dunkelheit mit längeren Belichtungszeiten. Wer dann nicht immer ein großes Dreibein-Stativ mitschleppen will, kann auf das Einbein-Stativ zurückgreifen.

monopod (2)

 

Mit einem Einbeinstativ habt ihr in manchen Situationen einige Vorteile im Vergleich zu seinen dreibeinigen Kollegen. Durch das Weglassen der 2 Beine spart ihr nicht nur an Gewicht, sondern auch an Platz. Das Einbein-Stativ kann leicht und schnell im Rucksack verstaut werden, oder auch als Wanderstock zweckentfremdet werden. Das Stativ ist dreigeteilt und ihr könnt es in der Höhe zwischen 54 und 171 cm verstellen, womit auch große Leute das Ganze bequem bedienen können.

monopod (1)
Gummierter Haltegriff für schwitzige Finger

An der Oberseite ist ein gummierter Haltegriff und eine Trageschlaufe angebracht, was den Bedienkomfort noch ein wenig erhöht. Mit der standardisierten Stativschraube könnt ihr Kameras mit einem Gewicht von bis zu 3kg befestigen, was auch für die ein oder andere Spiegelreflexkamera ausreichen sollte. Wer noch mehr Flexibilität haben möchte, kann zwischen Stativ und Kamera noch einen Kugelkopf schrauben, so dass ihr den Winkel frei einstellen könnt.

monopod
Was da wohl so spannendes gerade geknipst wird?

Mit dem Einbein-Stativ gelingen auch Fotos mit längerer Belichtungszeit, die Freihand meist nur schwer ohne Verwackler zu realisieren sind. Nur bei Aufnahmen mit Selbstauslöser müsst ihr auf das klassische Dreibeinstativ zurückgreifen, da diese Variante nicht von alleine stehen kann.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

11 Kommentare

  1. Profilbild von Gray_

    Naja, etwas zum Anlehnen findet man schon, wenn man will/muss, somit bleibt ein Einbein auch von „alleine“ stehen.

    Hier noch ein (leider englisches) Tutorial, bei dem es um den richtigen Stand mit dem Einbeinstativ geht, denn die übliche Variante (dort „Option 1“) ist die absolut wackeligste:
    http://www.outdooreyes.com/photo5.php3
    Ich selbst habe schon mit den dort beschriebenen „Option 2“ und „Option 3“ experimentiert und sie sind wirklich sehr stabil, wenn man sich daran gewöhnt hat.
    Mit persönlich liegt die „Option 2 “ am Besten, die ging auch nach einer kürzeren Einarbeitung recht schnell in „Fleisch und Blut“ über.

    Noch ein Tipp für einen günstigen Kugelkopf (Chinaware bei Dealextreme):
    http://www.dealextreme.com/p/metal-portable-universal-holder-bracket-for-camera-black-silver-100819
    Der auch ca. 3kg halten sollte, wie das o.g. Einbein auch.

    Als weitere sinnvolle Ergänzung könnte eine Schnellkupplung dienen, ich selbst habe eine für mein Einbein gekauft, die die Platten meines Dreibein aufnehmen kann, so kann ich ohne langes Schrauben schnell die Kamera auf das Einbein klemmen. Hier habe ich bloß auf die schnelle nichts „Gadget-würdiges“ gefunden.

  2. Profilbild von Rockamring

    Danke Gray für die Informationen (könnte der Themenersteller ja auch mal einfügen). So ein Stativ fand ich schon immer sehr interessant, leider bin ich mal mit Schrott auf die Nase geflogen (wortwörtlich, die Kamera hat es aber 100% ohne Schaden überstanden).

    Den Dealextreme Link übrigens kopieren und manuell oben einfügen, sonst klappt es nicht.

  3. Profilbild von Gray_

    Gerne doch!

    wenn man auch ohne Stativ lange Belichtungszeiten hinkriegen möchte, hab ich auch noch ein Tutorial (leider auch wieder auf Englisch):
    http://www.pentaxforums.com/reviews/long-exposure-handhelds/introduction.html
    Dort beschreibt ein amerikanischer Militärangehöriger wie er, durch seine Scharfschützen-Ausbildung, zu verwacklungsfreien Fotos kommt.
    Er geht darin auf alles ein, Stand, Atmung, sogar auf den richtigen „Druck“ auf den Auslöser.
    Echt krass, aber es hilft. Auch wenn es bei mir gerade so für die „Ellenbogen runter“ und „Ausatmen vorm Auslösen“ gereicht hat um im täglichen Einsatz in „Fleisch und Blut“ überzugehen.

    BTW: gibt es eine Anleitung für CG, wie ich hier die Links richtig posten kann? Damit nicht wieder so ein Murks wie in meinem vorherigen Post vorkommt?

  4. Profilbild von Naru

    seitliche verwacklungen immernoch möglich damit.

  5. Profilbild von Rockamring

    Dort beschreibt ein amerikanischer Militärangehöriger wie er, durch seine Scharfschützen-Ausbildung, zu verwacklungsfreien Fotos kommt.[/quote]

    Doofe Labertasche, Militärangehöriger wird nicht ausgebildet um Fotos zu machen. Außerdem werden Scharfschützen und deren „Auge“ darauf ausgebildet, wann der Wind am günstigsten steht, damit der Schuss sitzt (Schuss ist kein Foto).
    Und zweitens ist das Kameraabhänig, jede gute Kamera gleicht Bildwackler gut bis sehr gut aus (ich meine keine Kamera im <350€ Bereich).

    Nichts gegen dich Gray, aber jeder ist heute der "Non-Plus-Ultra Soldat" mit jahrelanger Erfahrung in allem.

  6. Profilbild von Franz

    Jede gute Kamera hat zwar eine (optische) Bildstabilisierung, diese reicht aber bei längeren Belichtungszeiten bei weitem nicht aus. Schon wenn es etwas dunkler ist, ist die Bildstabiliserung quasi nutzlos.

  7. Profilbild von Gray_

    Rockamring: Doofe Labertasche, …
    Nichts gegen dich Gray, aber jeder ist heute der "Non-Plus-Ultra Soldat" mit jahrelanger Erfahrung in allem.

    Dankeschön für die Nettigkeiten, ich hab dich auch lieb…
    …Meine Fresse gibt es Leute in der Anonymität des Internets…

    Wenn du den Artikel gelesen hättest, wäre dir im Intro schon folgender Absatz aufgefallen:
    „I am by no measures a „pro,“ but I understand my fundamentals very well,
    and this specific set has been drilled into my head so many times that it is now second-nature.
    I am going to teach you how to „shoot“ your camera like a high end rifle because at the end of the day, the fundamentals stay the same in every aspect.“

    Ich habe NICHTS davon gesagt, dass der Kerl ein „Über-Soldat“ ist. Er selbst auch nicht:
    „About the Author
    Currently serving as a commissioned officer in the United States Army with a focus in engineering and linguistics, Heie is an aspiring adventure photographer/photojournalist while being currently stationed in Bavaria, Germany.“

    Wenn du der Meinung bist, dass das, was er von sich gibt alles Käse ist, ist das vollkommen in Ordnung, ich zwinge Dich ja zu nichts.
    Ich selbst habe seine Tipps ausprobiert und merke den Unterschied sehr wohl, gerade bei langen Brennweiten. Also mir hilft es und ich dachte, vielleicht hilft es auch Anderen.

    So und jetzt ist Schluss, es muss jeder das aus den Dingen ziehen, was er meint daraus ziehen zu können.

    Greetz,
    Gray_

  8. Profilbild von Karsten

    Dank für den Link, gray.

    @ rockamring… wow, das zeigt nicht nur deutlich dein Niveau, sonder auch das du keine Ahnung hast.

  9. Profilbild von Onnlein

    Gray_: Gerne doch!
    wenn man auch ohne Stativ lange Belichtungszeiten hinkriegen möchte, hab ich auch noch ein Tutorial (leider auch wieder auf Englisch):
    <a href="https://www.china-gadgets.de/goto/http_www.pentaxforums.com_reviews_long-exposure-handhelds_introduction.html/4861/&quot; rel="nofollow">http://www.pentaxforums.com/reviews/long-exposure-handhelds/introduction.html</a&gt;

    Sehr nett, danke. Und lass dir doch nicht von ahnungslosen Kindern die Laune verderben, dass peinliche Geschwaller war eigentlich keine Antwort wert.

  10. Profilbild von Conrad

    Kann hier jemand die Aussage von Ender bestätigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)