NAS Server mit 2 USB Anschlüssen für 27,89€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Heutzutage ist man ja mit fast allen Geräten mit dem Heimnetzwerk verbunden. Ob es nun der PC, Laptop, das Handy oder der Fernseher ist, viele Geräte verfügen über LAN/WLAN. Jetzt kommt eine Lösung, wie man seine Daten von einer externen Festplatte an alle Geräte verteilen kann: Der NAS Server mit 2 USB Anschlüssen für 27,89€ inkl. Versandkosten.

nas_serverDieser kleine Kasten sieht fast aus wie ein Router und wird einfach mit einem LAN Kabel an genau diesem angeschlossen. Das LAN-Kabel wird mitgeliefert und ihr könnt anschließend über ein Web-Interface auf die kleine Box zugreifen, um diese zu konfigurieren. Der Server bietet euch 2 USB Anschlüsse, die ihr frei belegen könnt. Dabei könnt ihr zum Beispiel USB Sticks oder externe Festplatten, sowie einen Drucker anschließen. Über das Interface könnt ihr dann die Festplatte via FTP oder uPnP für eure anderen Geräte verfügbar machen oder euren Drucker über das Netzwerk erreichbar machen. Als kleine Spielerei ist noch ein Torrent Downloader integriert, so dass ihr zum Downloaden in Zukunft den Rechner ausschalten könnt. Ein passendes Netzteil für den Server liegt natürlich auch dabei. Die Box ist zwar nicht gerade günstig, aber wer schon eine externe Festplatte hat und sich keine NAS Platte holen will, ist mit dem Teil sicher gut ausgerüstet.

Hier geht’s zum Gadget >>

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

26 Kommentare

  1. Profilbild von Gast
    Sieht ja eigentlich wirklich nice aus. Mir stellt sich nur die Frage, ob man mit 100Mbit HD Material mit DTS Steamen per DLNA auf den TV Streamen kann. Außerdem wäre noch der Stromverbrauch interessant. Gibts dazu angaben?
  2. Profilbild von Horst
    kleiner Tip: heutzutage hat das fast jeder Router eingebaut. Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass man das schon zu hause hat.
  3. Profilbild von Gast
    Kann jemand herausfinden, welche alternative Firmware darauf läuft?
  4. Profilbild von Palmchen
    @anonymous
    Vielleicht kann ich da helfen,
    Ich habe Entertain zu hause und sehe mit der FritzBox das IPTV mit 10 / 12 MBit die Leitung belastet. Auch in HD Modus. Auch schaue ich vom meinem NAS Server HD Filme mit einem 100MBit LAN. Sollte also auf jeden Fall funktionieren.
    Nur vom WLan würde ich abraten – zu viele Nebeneffekte die stören können.
    Zitat des Players:
    uPnP Media Server-with a DLNA functioned digital media player, you can play videos that stored on external HDD on your TV set
  5. Profilbild von Rohrkucker
    Kennt jemand vergleichbare Alternativen zu diesem Gerät? Leider verfügt meine kleine FritzBox nicht über derartige Funktionen…
  6. Profilbild von Markus
    Ohne Gigabit LAN und USB 3.0 eher uncool. HD Streaming geht da nur mit niedrigen Datenraten. Das Teil ist uralt, sieht man ja an den Windows XP Screenshots schon.
  7. Profilbild von Ridgeback

    Markus: Ohne Gigabit LAN und USB 3.0 eher uncool. HD Streaming geht da nur mit niedrigen Datenraten. Das Teil ist uralt, sieht man ja an den Windows XP Screenshots schon.

    Was fürn Schwachsinn 😉
    Was interessiert dich beim Streamen denn die Datenrate?! Solang das Bild flüssig ankommt ist es doch egal was durch die Leitung geht.

    10/100Mbit Lan schafft gut verdrahtet ca. 10-11 MB/s.
    Ein Film mit 90 Minuten hat 5400 Sekunden. Das * 10-11 MB/s sind 54GB-59GB.

    Bedeutet: 10/100Mbit reicht für HD-Streaming völlig aus, je nach Quellmaterial und Qualität des Netzes eben..

    Und dann noch der Punkt, was es kostet .. du willst Gigabit-Lan und USB3.0 bei einem NAS für 28€ – ich hau mich wech 😉

  8. Profilbild von metulski
    alternative währe ein Raspberry Pi
  9. Profilbild von hans-harald-huso
    hans-harald-huso
    jo raspberry pi ist auch meine wahl. hab ich sa bestellt und hoffe der kommt heute an
  10. Profilbild von Sebastian
    Völlig veraltet das Teil.
    USB 2.0 -> Maximal 60MB/s
    10BASE-T / 100BASE-T -> Maximal 1,25MB/s / 12,5MB/s

    Avatar in FullHD ca. 14GB = 14.336MB bei 162min = 9.720s
    -> Datenrate 14.336MB / 9.720s = ca. 1,475MB/s

    -> Theoretisch möglich über 100BASE-T, sobald aber mehr Geräte im Netzwerk aktiv werden bzw. auf das „NAS“ zugreifen wirds eng.

    Mal abgesehen davon, scheint das Teil keinen Spindown der Platte zuzulassen, sodass die Externe mit 24/7 beansprucht wird und das können nicht alle ab.

    Eher die Finger davon lassen und was ordentliches nehmen.
    Wie schon die Vorredner sagten, die meisten Router haben so eine Funktion schon drin und auch so ziemlich jeder Drucker ist mittlerweile mit Netzwerk ausgestattet.

  11. Profilbild von horst horst
    MB/s und MBit/s ist nicht das gleiche –> Teilen durch 8

    Raspberry Pi oder Mini PC Board scheint mir sinnvoller. Wiederverkaufswert ist auch höher wenn man es nicht mehr benötigt

  12. Profilbild von Hightower
    @Ridgeback

    Auch ich habe ein Multimediasystem mit ner richtigen Gigabit NAS und einem HTPC. Im IT-Bereich habe ich auch ne Menge Ahnung und kann dazu folgendes sagen:

    Eine 100 MBit Leitung reicht wie du schon sagtest JE NACH QUELLMATERIAL aus. Ist dieses Quellmaterial eine 720 oder 1080p iso wirst du ruck zuck an deine Grenzen stoßen. Auch bei einer 1080p mkv mit möglichst kurzen Leitungen bereitet hier meist schon Probleme. Auszeichnen tut sich das meist schon durch eine Tonspurversetzung.

    USB 3.0 ist in dem Kontext tatsächlich nicht gar so wichtig, da die Datenrate von bis zu 480 MBps völlig ausreichend in einem Gigabit Netzwerk ist.

    Fakt ist doch, dass reine Rechenmodelle hierbei definitiv nicht aufgehen. Der Produktiveinsatz zeigt, dass 100 MBit meist nicht das Volumen des vorhandenen Materials stemmen kann. Das liegt mitunter auch daran, dass eine Blu-Ray nicht mit einer konstanten Datenrate gestreamt wird, sondern abhängig von Bild und Ton unterschiedliche Raten aufweist.

    Daher folgender Tip für all diejenigen, die dennoch sowas aufbauen möchten:
    Einen DD-WRT fähigen Router mit USB raussuchen und diesen mit der gleichnamigen Open Source Software flashen. Das bringt den Vorteil, dass man weitaus mehr Einstellungsmöglichkeiten als bei einer Fritzbox hat und den Wunsch nach USB 3.0 und Gigabit LAN realisieren kann. Solche Geräte gibt es beim Händler mit dem Grinsen auf den Paketen bereits ab 30€.

    Last but not Least finde ich deinen Umgangston mit „Was fürn Schwachsinn“ arg fragwürdig. Ich bin der Meinung, dass man hier auch sachlich und faktisch argumentieren kann ohne jemanden indirekt anfahren zu müssen. Zumal Markus nicht ganz unrecht hat.

    Just my 2 Cents.

  13. Profilbild von Christian
    @Ridgeback: inkl. Overhead usw. kommt man bei Fast Ethernet auf eine echte Transferrate von 8MB/s.
  14. Profilbild von Gramar-Nazi
    lol ich hab NSA-Server gelesen. Den hät ich ja genommen.
  15. Profilbild von Christian
    Gebe meinen für 20€ incl. Versand ab, wenn jemand interesse hat.
  16. Profilbild von hugo

    Hightower: Daher folgender Tip für all diejenigen, die dennoch sowas aufbauen möchten:
    Einen DD-WRT fähigen Router mit USB raussuchen und diesen mit der gleichnamigen Open Source Software flashen. Das bringt den Vorteil, dass man weitaus mehr Einstellungsmöglichkeiten als bei einer Fritzbox hat und den Wunsch nach USB 3.0 und Gigabit LAN realisieren kann. Solche Geräte gibt es beim Händler mit dem Grinsen auf den Paketen bereits ab 30€.

    @ hightower: Kannst du mir ein Gerät mit dd-wrt oder open wrt empfehlen? Ein Freund von mir hat Open WRT auf dem Alix Board am laufen, jedoch ist mir das mit 100€ zu teuer. Gibt es da eine Alternative? Er hat eine 5 MBit Leitung und kann dann trotz Downloads von 4 Mbit mit einem 20-25 Ping online zocken dank der Priorisierung in Open WRT. Mit gleichen Priorisierungseinstellungen hab ich bei meiner 7 Mbit Leitung jedoch 100+ Ping. Iwelche Vorschläge?

  17. Profilbild von Markus
    @Ridgeback:
    Deine Antwort zeigt das Dir die Erfahrung in solchen Dingen fehlt. Kann ja noch kommen 😉

    @All:
    USB 3.0 ist für HD Streaming nicht nötig, aber für andere Dinge die mich so einem Teil machen will doch sehr cool. So z.B. Backups von meinen Devices auf die „NAS“. Wer das mal über USB 2.0 gemacht hat wird mich verstehen.
    Einer der Gründe warum ich vor einem Jahr meinen ganzen Kram auf Gigabit umgestellt habe und nur noch USB 3.0 Platte nutze.
    Aber klar, es gibt berechtigterweise auch immer Leute die sich mit geringeren Geschwindigkeiten zufrieden geben. Man kann sich auch gerippte pseudo HD Filme aus dem Web leechen mit 128er Stereo Sound. Nicht mein Ding, aber das muss jeder selbst wissen.

  18. Profilbild von Philipp
    Über mir steht viel Mist. 100MBit reichen locker!

    Zitiere mich in ähnlichem Kontext mal selber. Eine Bluray hat so 30Mbit/s nicht mehr als 40. Ethernet kommt fast auf die theoretischen Werte, dank Kompression sogar effektiv teilweise darüber. Der Overhead bei Video-Streams ist vernachlässigbar.
    Also: Bluray uncodiert sind keine 50Mbit/s, das NAS macht fast 100…

    Die Frage ist halt, wie gut die Firmware ist, bzw. ob es auch den Speed schafft. Häufig macht die CPU vorher Schluss, gerade wenn über USB und von NTFS. Selbst meine Synology für den zehnfachen Preis wird nicht durch GBit ausgebremst.

  19. Profilbild von Tiger
    Na, ich würde tendenziell eher zu einem MK808 tendieren. Klar ist etwas teuerer – bietet aber auch viel mehr. Ich habe einen hier und lasse damit meine Filme aus dem Heinnetzwerk laufen. Bisher alle Formate und alle Datenraten problemlos möglich (mit Netzerkkabel angeschlossen).
  20. Profilbild von Gensu
    Btw: wer plant, nen pi als NAS zu nutzen, sollte sich von NTFS verabschieden, das lastet die kleine CPU ziemlich aus, die dann über den lan üort nurnoch knapp 2-4 MB/s durchgibt, da schaffen die meisten Router mit DD-WRT mehr
  21. Profilbild von Gast

    Philipp: Über mir steht viel Mist. 100MBit reichen locker!
    Zitiere mich in ähnlichem Kontext mal selber. Eine Bluray hat so 30Mbit/s nicht mehr als 40. Ethernet kommt fast auf die theoretischen Werte, dank Kompression sogar effektiv teilweise darüber. Der Overhead bei Video-Streams ist vernachlässigbar.
    Also: Bluray uncodiert sind keine 50Mbit/s, das NAS macht fast 100…
    Die Frage ist halt, wie gut die Firmware ist, bzw. ob es auch den Speed schafft. Häufig macht die CPU vorher Schluss, gerade wenn über USB und von NTFS. Selbst meine Synology für den zehnfachen Preis wird nicht durch GBit ausgebremst.

    Zieh mal eine Datei mit 100 MBit von deinem PC auf die NAS und umgekehrt. Du wirst feststellen das da niemals 100 MB / sekunde stehen wird sondern auf 4-6 MB die Sekunde.. sagen wir es sind 10 MB die Sekunde. Ganzes natürlich mit einer GB Teststrecke errechnet. Gleiches auf die Gigabit Leitung übertragen so schafft die bis zu 120 MB die Sekunde .. sagen wir 100..

    Jetzt eine durchschnittliche Blu-Ray streamen und die tatsächlichen Transferraten einblenden lassen. Beim gucken des Filmes wirst du feststellen das es in schnellen und farbgeladenen sequenzen mit locker 13-15 MB die Sekunde zugeht. Ergo: Sequenzarme und schlecht codierte Blu Rays laufen mit 100 MBit. Durchschnittlich codierte Blu-Rays laufen dann solange flüssig bis es mal etwas zur Sache geht. Dann hast du spätestens die Diashow und im Zuge dessen häufig auch tonspurversetzung.

    @hugo: ich persönlich bin mit meinem TP-Link 1043 ND sehr zufrieden. Ist aber auch schon einer der besseren von TP-Link. Ein Kollege hat die Dinger bei Alternate mal genauer unter die Lupe genommen und ist zu dem Entschluss gekommen, dass die Dinger sehr bauähnlich den D-Link sind und sogar die chipsätze von d-link verwenden. Darfst dich aber ruhig auch bei Netgear umschauen. Ob das eine Pingverbesserung durch Priorisierung nach sich zieht kann ich schlecht sagen, da ich nicht weiß welche Internetrelevanten Prozesse bei dir noch beim Spielen nebenher laufen. Sollten viele davon laufen kann es sich ein wenig auf den Ping auswirken. Meine Vermutung ist, dass ihr einfach unterschiedliche Anbieter habt. Manche Anbieter bieten mittlerweile standardmäßig Fastpath (siehe Wikipedia) an, oder aktivieren diesen bei Netzausbaubedingter Datentransferrate schon automatisch (z.B. oftmals in gleichen Stadteilgebieten, oder kleinen Dörfern). Auch bei gleichem ISP kann es vorkommen, dass Kunde A aus standortbedingten Gründen Fastpath aktiviert bekommt, Kunde B aber nicht. Ruf deinen Provider einfach mal an und wenn du mit Glück einen kompetenten Berater findest kann dieser dir sagen ob das bei dir an oder ausgestellt ist, bzw. ob du das als option zu einer Gebühr aufbuchen lassen kannst. Die meisten Kundenberater wissen aber leider selbst nicht was das ist.

    Wer eine Nummer höher gehen will und sich ein fast vollwertiges NAS mit einer 3,5 Zoll Festplatte basteln will kann sich mal die „ZyXel NSA 310“ anschauen. Ist im Grunde auch ein vollwertiges NAS mit vielen Zusatzmöglichkeiten in der günstigeren Preisklasse. (~68 Euro für das Gehäuse) – natürlich mit Gigabit! Oberste Liga wären dann Synology und Buffalo.

    Grüße

  22. Profilbild von Hightower

    Philipp: Über mir steht viel Mist. 100MBit reichen locker!
    Zitiere mich in ähnlichem Kontext mal selber. Eine Bluray hat so 30Mbit/s nicht mehr als 40. Ethernet kommt fast auf die theoretischen Werte, dank Kompression sogar effektiv teilweise darüber. Der Overhead bei Video-Streams ist vernachlässigbar.
    Also: Bluray uncodiert sind keine 50Mbit/s, das NAS macht fast 100…
    Die Frage ist halt, wie gut die Firmware ist, bzw. ob es auch den Speed schafft. Häufig macht die CPU vorher Schluss, gerade wenn über USB und von NTFS. Selbst meine Synology für den zehnfachen Preis wird nicht durch GBit ausgebremst.

    Zieh mal eine Datei mit 100 MBit von deinem PC auf die NAS und umgekehrt. Du wirst feststellen das da niemals 100 MB / sekunde stehen wird sondern auf 4-6 MB die Sekunde.. sagen wir es sind 10 MB die Sekunde. Ganzes natürlich mit einer GB Teststrecke errechnet. Gleiches auf die Gigabit Leitung übertragen so schafft die bis zu 120 MB die Sekunde .. sagen wir 100..

    Jetzt eine durchschnittliche Blu-Ray streamen und die tatsächlichen Transferraten einblenden lassen. Beim gucken des Filmes wirst du feststellen das es in schnellen und farbgeladenen sequenzen mit locker 13-15 MB die Sekunde zugeht. Ergo: Sequenzarme und schlecht codierte Blu Rays laufen mit 100 MBit. Durchschnittlich codierte Blu-Rays laufen dann solange flüssig bis es mal etwas zur Sache geht. Dann hast du spätestens die Diashow und im Zuge dessen häufig auch tonspurversetzung.

    P.S.: Zumindest nach meinem Wissensstand. Lasse mich gern eines besseren belehren 🙂

    @hugo: ich persönlich bin mit meinem TP-Link 1043 ND sehr zufrieden. Ist aber auch schon einer der besseren von TP-Link. Ein Kollege hat die Dinger bei Alternate mal genauer unter die Lupe genommen und ist zu dem Entschluss gekommen, dass die Dinger sehr bauähnlich den D-Link sind und sogar die chipsätze von d-link verwenden. Darfst dich aber ruhig auch bei Netgear umschauen. Ob das eine Pingverbesserung durch Priorisierung nach sich zieht kann ich schlecht sagen, da ich nicht weiß welche Internetrelevanten Prozesse bei dir noch beim Spielen nebenher laufen. Sollten viele davon laufen kann es sich ein wenig auf den Ping auswirken. Meine Vermutung ist, dass ihr einfach unterschiedliche Anbieter habt. Manche Anbieter bieten mittlerweile standardmäßig Fastpath (siehe Wikipedia) an, oder aktivieren diesen bei Netzausbaubedingter Datentransferrate schon automatisch (z.B. oftmals in gleichen Stadteilgebieten, oder kleinen Dörfern). Auch bei gleichem ISP kann es vorkommen, dass Kunde A aus standortbedingten Gründen Fastpath aktiviert bekommt, Kunde B aber nicht. Ruf deinen Provider einfach mal an und wenn du mit Glück einen kompetenten Berater findest kann dieser dir sagen ob das bei dir an oder ausgestellt ist, bzw. ob du das als option zu einer Gebühr aufbuchen lassen kannst. Die meisten Kundenberater wissen aber leider selbst nicht was das ist.

    Wer eine Nummer höher gehen will und sich ein fast vollwertiges NAS mit einer 3,5 Zoll Festplatte basteln will kann sich mal die „ZyXel NSA 310“ anschauen. Ist im Grunde auch ein vollwertiges NAS mit vielen Zusatzmöglichkeiten in der günstigeren Preisklasse. (~68 Euro für das Gehäuse) – natürlich mit Gigabit! Oberste Liga wären dann Synology und Buffalo.

    Grüße

  23. Profilbild von WASD
    Ihr redet ständig von theoretischen Bandbreiten (USB/LAN). Mit dem Fahrrad fahre ich auf der Autobahn auch keine 100km/h. Das Ding wird _niemals_ durch die Bandbreite beschnitten. Da limitiert die CPU – nicht umsonst hat ein richtiges NAS eine starke CPU verbaut.
  24. Profilbild von Thomas
    Gehen damit auch Ntfs Festplatten?

    mit meinem Dlink gehen nur ext und Fat.

  25. Profilbild von Philipp

    WASD: Ihr redet ständig von theoretischen Bandbreiten (USB/LAN). Mit dem Fahrrad fahre ich auf der Autobahn auch keine 100km/h. Das Ding wird _niemals_ durch die Bandbreite beschnitten. Da limitiert die CPU – nicht umsonst hat ein richtiges NAS eine starke CPU verbaut.

    Meine Rede, gerade bei NTFS.

    Zu Hightower:

    BluRays sind bei 54Mbit/s gekappt: http://en.wikipedia.org/wiki/Blu-ray_Disc#Bit_rate
    Habe mal gerade durchgeforstet, habe keine Szenen mit mehr als 40Mbit/s gefunden. VBR relativiert sich auch halbwegs, wenn man bedenkt, dass in flotten Szenen das Bild nicht so detailgetreu sein muss. Bei Musik ist es teilweise wohl sogar so, dass ruhige Stellen mehr Bitrate bekommen, weil man bei „Getöse“ eh nichts viel mitbekommt (bei insgesamt recht niedriger Bitrate).
    Und selbst wenn die Peaks Ärger machen, dafür kann der Mediaplayer ja puffern. Ich habe etliche Filme über (u.a.) einen Fast-Ethernet-Switch (Router vom ISP, aber reicht für unten) geguckt, über Kabel nie einen Ruckler gehabt. Nur WLAN ist etwas dünne, da kommt es auf die Tagesform an.

    Eine kurze Demonstration: http://yourfiles.to/?d=B55F9A8644
    Passwort ist die Domain hier (c-g.de).
    Der Netzwerkcontroller war noch auf GBit getrimmt, aber wie man sieht, sollte es auch an einem schlechten Tag funktionieren.

    @Gadget:
    Das Gerät würde ich nicht kaufen (abgesehen davon, das es nicht in mein Profil passt). Schließlich kommen noch einmal Steuern drauf (EUst) und, wie erläutert, hat das Gerät wohl einige Schwachstellen.
    NTFS geht scheinbar, es wird in der Artikelbeschreibung aufgezählt, und eine größere Festplatte wird eingebunden. Also muss NTFs oder zumindest exFAT gehen. Letzteres ginge ja auch.
    Allerdings sieht alles sehr spartanisch aus und ich glaube, man sollte schon wissen, was man macht (Mount-Point einfach so setzen ist nicht selbsterklärend, denke ich). Die Leute, die sich damit auskennen, kaufen kein 30€-NAS.

    ALTERNATIVE:
    Gebrauchtes NAS oder Pogoplug. Die wurde verramscht zu Preisen, die nicht mehr schön waren. Bei eBay sind einige Geräte, von Leuten, die wohl nicht (mehr) viel damit anfangen können. Ansonsten gibt es die auch für 36€ vom deutschen Händler neu. Ist wohl der bessere Deal für 3€ mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)