Test

OnePlus Buds: Wireless halb In-Ear Kopfhörer für 68€

Mit den OnePlus Buds gibt es nun endlich auch True Wireless Stereo (TWS) Kopfhörer von OnePlus! Zuvor gab es zwar schon OnePlus Bluetooth-Kopfhörer, allerdings mit Neckband, nicht komplett kabellos. Wie Apple, Realme, Huawei & Co. bietet auch OnePlus ein Halb-In-Ear Design. Alle Infos im Test!

OnePlus Buds Design

Technische Daten

NameOnePlus Buds
Treiber2 x 13,4 mm Ø dynamische Treiber
Frequenzbereich20 – 20.000Hz
Impedanz16 Ohm
KonnektivitätBluetooth 5
Akkukapazität420 mAh in Ladebox; 35 mAh pro Hörer
Gewicht4,7 g pro Hörer; 37 g Ladeschale
Maße

Ohrhörer: 18,81 x 16,13 x 37,89 mm
Ladebox: 52,21 x 59,62 x 24,4 mm

IP SchutzklasseIPX4
Empfindlichkeit
Bluetooth-ProfileA2DP, AVRCP, HFP, HSP
Audio CodecSBC/AAC

Zur Bestenliste: Die Top 5 In-Ears für jedes Budget »

Verpackung & Lieferumfang

Obwohl die OnePlus Buds zusammen mit dem OnePlus Nord vorgestellt wurden, ist die Verpackung des Kopfhörers im klassischen Rot-Weiß Flagship-Design gehalten.

OnePlus Buds Lieferumfang

In dem kompakten Karton finden sich die Ladebox samt Kopfhörer, eine Bedienungsanleitung sowie ein (ziemlich kurzes) USB-C Ladekabel. Immerhin kommt es in den klassischen OnePlus Ladekabel-Farben.

Design & Verarbeitung

Die OnePlus Buds kommen in drei Farbvarianten. Neben klassischem Weiß gibt es noch eine dunkelgraue und eine „Nord Blue“ Version, welche farblich perfekt auf das OnePlus Nord abgestimmt ist. Bei unserer weißen Version ist die Ladeschale aus einem matten Kunststoff, welcher wenig anfällig für Kratzer ist. Die Hörer selbst sind hingegen glänzend.

OnePlus Buds in der Hand

Im Vergleich zu den sehr filigranen Huawei Freebuds 3 und 3i, sind die Hörer der OnePlus Buds etwas robuster. Sowohl die Stäbe, als auch die Hörerkorpusse an sich sind etwas größer. Das soll keine Kritik sein, meiner Meinung nach wirken die Hörer mit den Maßen von 18,81 x 16,13 x 37,89 mm und einem durchschnittlichen Gewicht 4,7 g nicht zu groß.

OnePlus Buds Design by OnePlus

Wie fast alle Handy-Herstellern hat sich auch OnePlus bei ihrem ersten wireless Kopfhörer für ein halb In-Ear Design ohne Ohrpolster entschieden – Geschmackssache. Das klassische Kolben-Design auf den Hörer-Rückseiten lässt dies nicht unbedingt vermuten.

OnePlus Buds Hoerer

Insgesamt wirkt das Design der OnePlus Buds eigenständig, was mir gut gefällt. Auch an der Verarbeitung hab ich nichts aussetzen, der Kopfhörer weist keinerlei Material oder Produktionsfehler auf – sehr gut!

Tragekomfort

Aufmerksame China-Gadgets Leser wissen (danke für euren Support!), dass ich selbst nicht wirklich ein Fan von Halb-In-Ear Kopfhörern bin. Egal ob Apple AirPods, Huawei Freebuds oder Xiaomi Mi wireless Earphones. So richtig gut passen und halten möchte keiner von ihnen in meinen Ohren.

Anders ist es nun zum ersten Mal bei den OnePlus Buds wireless Halb-In-Ear Kopfhörern. Aufgrund der etwas größeren Hörer halten sie bei mir persönlich deutlich besser, als alle anderen Halb-In-Ear Kopfhörer, die ich zuvor getestet habe.

Sound der OnePlus Buds

Wie bei eigentlich allen Halb-In-Ear Kopfhörern ist auch in den OnePlus Buds ein verhältnismäßig großer dynamischer Treiber verbaut. Dieser hat eine Membran mit einem Durchmesser von 13,4 mm. Die Membran der Xiaomi Mi Air 2 und Huawei Freebuds 3 ist mit einem Durchmesser von 14,2 mm sogar noch etwas größer.

OnePlus Buds treiber

Da die OnePlus Buds bei mir persönlich deutlich besser sitzen, als andere Halb-In-Ear Kopfhörer, gefällt mir auch ihr Klang besser. Gerade im Bass-Bereich bietet der Kopfhörer für mich endlich mal soliden Sound. So richtig an einen gut sitzenden In-Ear kommt er dann aber doch nicht heran. Gerade Subbässe kann ein halb In-Ear meiner Meinung nach einfach nicht so schön rüberbringen, wie ein richtiger In-Ear.

Im Mittelton-Bereich sind die OnePlus Buds verhältnismäßig stark betont. Was je nach persönlicher Musikpräferenz gut oder auch schlecht sein kann. In den Equalizer-Einstellungen hat man in jedem Fall die Möglichkeit den Mittelton noch etwas anzupassen.

OnePlus Buds mit Freebuds 3 und Xiaomi mi Air 2
OnePlus Buds, Huawei Freebuds 3 und Xiaomi Mi Air 2

Im Hochton sind die OnePlus Buds leider nicht die hochauflösendsten, sodass Nuancen gern mal im Mittelton untergehen. Hier gefällt mir der Klang der Huawei Freebuds 3 tatsächlich besser, da sie trotz großer Membran einen klaren Hochton bieten. Im Gegenzug ist dieser Kopfhörer aber im Bass-Bereich schwächer.

Klangliches Fazit

Aufgrund des guten Halts in meinen Ohren, was wie gesagt nicht der Regel entspricht, ist auch der Klang der OnePlus Buds für mich persönlich gut. Gerade im Bassbereich konnte ich bislang mit keinem anderen Halb-In-Ears so gute Ergebnisse erzielen. Was aber nicht heißt, dass es auch bei euch so der Fall sein wird, der Tragekomfort spielt hier eine entscheidene Rolle.

Der Mittelton ist ungewöhnlich stark betont, was man bei nicht-gefallen aber mit dem Equalizer in den Griff bekommt. Im Hochton gehen leider einige Details unter, hier haben die Huawei Freebuds 3 im Test besser performt.

Headset

Die OnePlus Buds sind mit zwei Mikrofonen pro Hörer ausgestattet. Wie die meisten wireless In-Ear Kopfhörer, sind auch diese mit einer Umgebungsgeräusch-Unterdrückung ausgestattet, um das Telefonieren unterwegs angenehmer zu gestalten.

OnePlus Buds Ladekontakte

Im Test funktionieren die OnePlus Buds als Headset gut. In ruhigen Umgebungen gibt es in der Sprachqualität praktisch keinen großen Unterschied dazuwischen, ob man nun das Handy selbst oder den Kopfhörer zum Telefonieren nutzt.

In lauten Umgebungen, wie beispielsweise am Bahnhof oder an einer Hauptverkehrsstraße, äußerten meine Gesprächspartner, dass meine Stimme, vermutlich durch die Geräuschunterdrückung, etwas mechanisch Klingt. Dennoch konnte man mich zur jeder Zeit gut verstehen und dem Gespräch leicht folgen, sehr gut!

Bedienung mit Touch-Sensoren

Auf den Hörer-Rückseiten der OnePlus Buds sind Touch-Sensoren für die Bedienung ausgestattet. Leider sind die Funktionen mehr als mager. Durch ein Doppeltippen kann auf beiden Hörern der nächste Titel der aktuellen Playlist angewählt werden.

OnePlus Buds Hoererdesign

Habt ihr ein OnePlus 6 oder neuer, ist es immerhin möglich, die Doppeltipp-Funktion auf beiden Hörern individualisieren. So könnte die Funktion auch für Play/Pause, den vorherigen Titel, oder den Sprachassistenten genutzt werden. Unter anderen Android-Handys und iPhones hat man die Möglichkeit nicht.

Bei Anrufen kann man mit der Doppeltipp-Funktion zudem einen Anruf annehmen oder beenden. Durch fünfsekündiges Berühren kann man zudem den zuletzt angerufenen Kontakt erneut anrufen, was unter iOS aber nicht funktioniert.

Neben den Touch-Sensoren sind auch noch Näherungssensoren verbaut, mit dessen Hilfe die Musik automatisch pausiert, beziehungsweise fortgesetzt wird, wenn man einen oder beide Hörer aus den Ohren nimmt.

Insgesamt finde ich die Bedienmöglichkeiten der OnePlus Buds enttäuschend. Hier hätte ich mir, gerade für den Preis, mehr erhofft. So muss man leider für die meisten Funktionen doch das Handy aus der Hosentasche holen.

Bluetooth Reichweite

Die OnePlus Buds sind natürlich mit dem aktuellen Bluetooth 5-Standard ausgestattet. Dabei unterstützt dieser den SBC-Standard und den AAC-Codec. Qualcomms aptX oder ein anderer hochauflösender Audio-Codec ist leider nicht mit dabei.

OnePlus Buds pairing

Laut Hersteller soll die Verbindung zwischen Smartphone und Kopfhörer auf eine Distanz von bis zu 10 Metern stabil bleiben. Im Test auf freier Fläche konnte ich sogar eine Reichweite von bis zu 15 Metern erreichen. Wie immer ist die Bluetooth Verbindungsstabilität aber nicht nur von dem Kopfhörer, sondern auch von dem verwendetem Handy abhängig.

Unter Android-Handys, mit Android 6.0 Marshmallow und höher und Google Play Service 11.7+, unterstützten die OnePlus Buds eine Schnellkopplung. Bei dieser öffnet sich, nach dem Aufklappen der Ladebox, ein Pop-Up Fenster auf dem Handydisplay.

Zudem gibt es auch hier einen „Gaming-Modus“ ähnlich wie bei den Red Magic EarBuds oder den Realme Buds Air. Bei den OnePlus Buds heißt dieser Modus „Fnatic Modus“, bei dem die Latenz auf bis zu 103 ms reduziert. Besser als Realme, aber schlechter als die RedMagic Earbuds.

Trotz fehlendem aptX-Codec konnte ich im Streaming-Test mit Netflix und YouTube, sowohl unter Android, als auch unter iOS keinen spürbaren Versatz zwischen Bild und Ton feststellen.

Akkulaufzeit

In jedem Hörer der OnePlus Buds ist ein 35 mAh Akku verbaut, was erstmal unterdurchschnittlich klingt. Dazu kommt ein 420 mAh großer Akku in der Ladebox.

Trotz der vergleichsweise geringen Akkukapazität in den Hörern konnte ich im Test eine Laufzeit von kanpp 6,5 Stunden bei mittlerer Lautstärke erreichen, was fast der Herstellerangabe entspricht. Es scheint als wäre der Kopfhörer im Vergleich zur Konkurrenz, wie den Freebuds 3 mit gleicher Kapazität pro Hörer, erstaunlich energieeffizient.

OnePlus Buds USB-C Anschluss

Die komplett entladenen Hörer können zudem etwa 3,5 Mal erneut mit der Ladebox aufgeladen werden. Wodurch sch eine Gesamtlaufzeit von bis zu 30 Stunden ohne Steckdose ergibt. Wenn es mal schnell gehen muss, ermöglichen 10 Minuten an der Steckdose schon eine erneute Musikwiedergabe von bis zu 10 Stunden. Im Test konnte ich eine Laufzeit von knapp 8 Stunden durch das 10 minütige Laden verzeichnen.

Fazit

Müsste ich mich für einen Halb-In-Ear entscheiden, würde meine persönliche Wahl vermutlich auf die OnePlus Buds fallen. Einfach, weil sie bei mir persönlich erstmals einen vernünftigen Tragekomfort und soliden Tiefton bieten.

Sowohl Verarbeitung, als auch das Design gefallen mir ebenfalls gut. OnePlus zeigt hier nach einigen Neckband-Bluetooth Kopfhörern, dass man auch dazu in der Lage ist, einen brauchbaren wireless Halb-In-Ear auf den Markt zu bringen.

Enttäuscht hat mich der Kopfhörer im Bereich der Bedienung. Hier müssen wireless Kopfhörer für ~90€ meiner Meinung nach mehr Funktionen unterstützen. Die Funktionen die er durch Touch- und Näherungssensoren unterstützt, funktionieren zumindest zuverlässig.

Positiv angetan bin ich zudem von der guten Akkulaufzeit. Hier zeigen viele wireless In-Ears von Handy-Herstellern ihre größte Schwäche, nicht so die OnePlus Buds. Mit bis zu 7 Stunden Laufzeit pro Ladevorgang kommt man hier gut durch den Tag.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.