PIPO X8 Dual-Boot TV-Box mit 7″ Touchscreen ab 94,66€

TV-Boxen und Tablets mit Dual-Boot sind dank den Intel Atom-Prozessoren keine Seltenheit mehr und deshalb müssen sich die Hersteller auch etwas neues einfallen, um die Hardware schmackhaft zu machen. Der Hersteller PIPO hat sich hier etwas spannendes überlegt und bietet nun ein Gadget an, das neben der üblichen Ausstattung auch noch mit einem 7″ Touchpad ausgestattet ist und dieses kann somit ohne Probleme zur Steuerung genutzt werden.

Ich stelle mir das so vor, dass ihr die TV-Box auf dem Couchtisch stehen habt und diese dann über HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbindet. So wird der Chefsessel des Wohnzimmers zur Kommandozentrale und ihr erspart euch die Benutzung einer Flymouse oder die Steuerung über das Smartphone. Definitiv eine clevere Idee, die ihr uns (zurecht) mehrmals eingesendet habt. Leider hat das ganze System eine unerfreuliche Schwäche, die ich aber später nochmals erwähnen möchte. Vielleicht die weltweit erste Karaokemaschine mit Dual-Boot? 😉

pipo-x8-tv-box

Technische Daten im Detail

Metallbody
Solider Metallbody

Der BayTrail Z3736F mit maximal 2GHz pro Kern ist sicherlich keine Neuheit mehr und ebenso gehören auch die 2GB RAM zum Standard für eine solche Box. Mit nur 17,3 x 12 x 4,5 cm ist die PIPO X8 auch noch sehr kompakt dafür, dass sie ein 7″ Touchschreen (1024 x 600 px) verbaut hat. Mit 428g ist sie allerdings kein Fliegengewicht. Beim Teclast X98 haben wir bereits gesehen, dass der Chipsatz mit Intel HD Graphics ohne Probleme auch mit Retinaauflösungen klar kommt und so ohne Probleme eine Full-HD Darstellung auf dem TV meistern sollte.

Hinzu kommen, für ein Dual-Boot System relativ knapp bemessene, 32GB interner Speicher, die aber durch eine SDHC-Karte erweitert werden könnnen. Alternativ findet auch eine externe HDD seinen Platz an einem der vier USB-Anschlüsse oder es wird einfach über das Netzwerk (per Kabel oder WiFi) gestreamt. Mit Bluetooth 4.0 kann zum Beispiel ein Controller zum Zocken, ein Headset für Videotelefonie oder ähnliches verbunden werden. Dank internem Mikrofon und Lautsprecher funktioniert dies auch schon out of the box.

Leider handelt es sich ’nur‘ um eine Windows 8.1 Version mit Bing, die zwar auch auf Englisch oder Deutsch gestellt werden kann, aber dann für den ein oder anderen ein paar Schwächen haben könnte. Mit Android 4.4 sollten die meisten zurecht kommen und hier kann dann z.B. eine XBMC/Kodi-Version eingerichtet werden. Potent genug für jegliche 1080p Wiedergabe ist die Hardware allemal und so brauch sich hier keine Sorgen gemacht werden.

Dual-Boot und Touchscreendilemma

Zwischen den beiden Betriebssystemen kann ohne Probleme hin und her gewechselt werden. Dieser Vorgang erfordert zwar einen kompletten Reboot, der schnell von der Hand gehen sollte, aber ist dank integrierten Buttons denkbar einfach. Ein Klick auf das entsprechende Feld oder Icon rebootet das System in das jeweils andere OS und so kann direkt losgelegt werden. Beide Betriebssysteme sind natürlich mit dem Touchpad steuerbar und voll funktionsfähig. So einfach geht’s!

Nun allerdings zum Touchscreen, denn auch wenn dieser eine geniale Idee darstellt, um die TV Box ohne Maus & Tastatur oder Smartphone steuern zu müssen, gibt es hier einige Probleme sobald dieser über HDMI mit einem anderen Gerät verbunden wird. Sobald nämlich ein HDMI-Kabel angeschlossen wird, ist das Touchpad nicht (!) mehr nutzbar und die TV-Box selbst nur noch mit anderen Hilfsmitteln zu steuern. Eigentlich sehr schade, wenn man bedenkt, dass ein integriertes Tablet so viele praktische Vorteil hätte. So bietet sich eigentlich nur die Lösung an, dass erst zum entsprechenden Film navigiert wird und dann das Gerät per HDMI verbunden wird oder man nimmt die bequeme und bekannte Methode über Airmouse und Co.

Kleine Einblicke zum Gadget, um sich mal ein Bild von der Touchscreenbedienung zu machen,  gibt es direkt mal hier zu bestaunen:

Youtube Video Preview

Fazit

Insgesamt eine solide TV-Box für alle, die bisher noch kein solches Gerät besitzen und bock darauf haben, mit Android und Windows 8.1 am Fernseher herumzuspielen. Die Hardware ist bewährt und die Anschlussmöglichkeiten definitiv ausreichend. Allerdings sind hier, fernab des 7″ Touchpads, auch keine wahnsinnigen Neuerungen oder Überraschungen verbaut. Wer die TV-Box allerdings regelmäßig auch als Tablet nutzen würde, der hat hier wirklich ein schönes Gadget, was in der Form eine echte Neuerung darstellt und durchaus nützlich sein kann.

Das Problem am Touchpad wurde bereits schon erwähnt und so muss jeder selbst wissen, ob er sich damit anfreunden kann. Ein Pluspunkt ist, dass die Box mit einem Preis von unter 100€ keinen gigantischen Aufpreis zu vergleichbaren Gadgets darstellt und so immer noch in einem erschwinglichen Rahmen bleibt. Wer mehr Leistung will und 4K-Wiedergabe anstrebt, der ist mit den momentanen Dual-Boot Systemen sowieso nicht gut beraten. Ich bin gespannt welche Nutzungsmöglichkeiten euch noch zu diesem Gadget einfallen und ob ihr vielleicht noch weitere Vor- und Nachteile seht – meinen Segen hat die PIPO X8 definitiv! Vielleicht eine Alternative als Mini-PC?

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

12 Kommentare

  1. Profilbild von Klaus Hellmuth
    Klaus Hellmuth

    was soll das sein? sieht aus wie ein unhandliches Tablet-PC

  2. Profilbild von hugo

    Wer braucht so einen Quatsch wirklich?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von matt

    Was zur Hölle soll eine „Retinaauflösung“ sein? Schönes kunstwort von Apple ohne jegliche technische Aussage!

  4. Profilbild von Thomas

    Habe das auch schon gesehen und mich gefragt, was man damit soll.
    Hatte es für meine Mom gedacht, aber da reicht eine Box ohne Display auch aus. Ich warte nur auf die neue Generation

  5. Profilbild von teashirt

    …. ok wenn das display nicht nutzbar ist wenn das ding am tv ist … wozu ist dann das TV in TV box da ? dann muss man ja wie bisher steuern. also ist das doch totaler quatsch. dann kann man auch n gerät nehmen was nur die hälfte kostet. und lustig ist auch immer das hdmi kabel auf dem tisch zu haben… klasse idee vom chinesen 😉 die eierlegendewollmilchsaudie nicht zu ende gedacht wurde.

  6. Profilbild von Felix

    Der Monitor in der Box steckt nur drin, damit die Firma Windows 8.1 „BING“ nutzen kann.
    Bei der „Bing“ Version handelt es sich um eine Kostenlose Variante von Windows 8.1,
    welche aber nur für Tablets genutzt werden darf. Sie ist nicht für TV-Boxen, TV-Sticks oder ähnliches.
    In diesem Fall ist es ein Hybrid um die Lizenzkosten einzusparen.

    Alle China TV-Boxen/Sticks mit Windows 8.1 „Bing“ sind nicht offiziell lizenziert. Möglicherweise ist das Windows 8.1 Bing zwar aktiviert, aber richtig lizenziert ist es dadurch trotzdem nicht. Ein Teil der China TV-Boxen/Sticks werden auch mit Windows 8.1 Bing ausgeliefert, welches allerdings nicht aktiviert ist, am Ende muss man dann noch eine Lizenz kaufen.

  7. Profilbild von Christoph

    Interessant ist auch immer ob eine HD Audio (z.B. DTS HD, DD HD) Ausgabe möglich ist.
    Daran scheitern die meisten (auch RaspberryPi2) leider.

  8. Profilbild von Bluebrain

    Wozu???
    Zuerst wird gesagt, wie praktisch es doch sei, das Ding am Tisch stehen zu haben und o_O mit einem HDMI-Kabel quer durchs Zimmer, alles von der Couch aus mit dem Touchscreen zu steuern, und dann geht das nicht mal!

    Das Ding ist mMn für die Tonne!

    Besser: eine „normale“ TV Box, z.B. Kodi installieren und per Handy-App fernsteuern!

  9. Profilbild von sigi

    vielleicht war wohl eher der gedanke dass man dat dingen auch ohne tv irgendwo im haus nutzt … also als tablet nutzbar … und dann auch noch am fernseher nutzbar

  10. Profilbild von Fred

    Hat das Teil jemand und kann berichten ob das System bremst, weil kein Lüfter eingebaut ist. Das gleiche Teil gibt es in Deutschland von Odys für 200 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)