Hybrid aus Actioncam und Drohne? Kickstarter Projekt „PITTA“ mit 4K-Kamera

Wenn es nach mir ginge, würden Selfie- und Video-Drohnen gewöhnliche Kameras in naher Zukunft einfach ablösen.  Man darf ja noch hoffen – Drohnen sind halt einfach cooler. Aus dem Grund finde ich diese Drohne sehr interessant, die aktuell in der Entwicklung ist und über Kickstarter finanziert wird. PITTA lässt sich durch wenige Handgriffe von einer Drohne in eine Actioncam oder eine stationäre Kamera mit Mount verwandeln.

PITTA Selfie Drohne Kickstarter

Name PITTA
Größe 17,0 cm Diagonale (Drohne)
Gewicht <200 g
Akku 15 Minuten Flug, 100 Minuten Kamera
Kamera 4K @ 30 fps
Speicher 32 GB
Features GPS/GLONASS,

Kurz ein paar Worte zum Grundkonzept. Der Begriff „Selfie-Drohne“ wird von den Entwicklern selbst benutzt, und PITTA ist erst mal nichts anderes als das, denn sie erfüllt alle Kriterien dafür. Klein, einfach zu transportieren und mit einer guten Kamera für Personen-Aufnahmen ausgestattet. Zusätzlich gibt es Features, die eine unkomplizierte Steuerung ohne Fernbedienung ermöglichen. Das kennen wir so etwa von DOBBY, die uns mit ihrer 4K-Kamera und Face-Tracking im vergangenen Jahr überzeugt hatte.

Auch PITTA hat diese „smarten“ Funktionen, und hat die Möglichkeit, einem zugewiesenen Ziel selbstständig zu folgen. Motion-Tracking, Orbit- und RTH-Funktion, GPS… – das liest sich alles schon ordentlich. Besonders macht die Drohne aber ihr modularer Aufbau, der unterschiedliche Nutzungen ermöglichen soll.

Drohne oder Kamera?

In der „Grundform“ ist PITTA eine kugelrunde Kamera etwa in der Größe eines Tennisballs. Allerdings kann etwa das obere Drittel der Kugel abmontiert und statt dessen ein Aufsatz mit vier Armen und Rotoren montiert werden, durch den sie sich in eine Drohne verwandelt. Die jeweiligen Module halten durch Magneten. Gestartet wird die Drohne allem Anschein nach trotz der Tracking Funktion per Smartphone-App.

PITTA Selfie Drohne

Neben dem Umbau zur Drohne kann die Kamera auch auf die zugehörige Ladestation platziert werden, auf der sie als stationäre (Überwachungs-)Kamera genutzt werden kann. Oder man schraubt sie mit dem Gewinde auf der Unterseite auf einen Selfiestick oder eine andere Halterung.

Als Datum für die ersten fertigen Modelle wird April/Mai 2018 angepeilt.

Unsere Meinung

Ich könnte jetzt noch auch mehr Details des Projektes eingehen, die unterschiedlichen Versionen der Drohne, die Funktionsweise der verschiedenen Modi oder den ebenfalls eingebauten Abstandssensor. Das ist meiner Meinung nach aber alles zweitrangig, wenn die zu Grunde liegende Designentscheidung im Vordergrund steht. So interessant ich das Konzept finde, so unpraktisch finde ich es leider gegenüber einer wirklich Drohne mit im Idealfall ausklappbaren Armen. Hier muss ich für alle Einsatzmöglichkeiten immer mindestens ein zusätzliches Bauteil mit mir tragen, und während die Kamera noch eine praktische und kompakte Form hat, ist der Drohnenaufsatz schon nicht mehr leicht in der Jackentasche zu transportieren.

PITTA Selfie Drohne Kickstarter Module

Der Preis von 300$ mag angesichts des Funktionsumfangs und immerhin einer 4K-Kamera noch angemessen sein, aber auf mich wirkt das Gesamtpaket noch zu unausgereift. Vielleicht müsste man die Drohne einmal in der Hand halten und den Magnetverschluss ausprobieren, um Gefallen daran zu finden. Spannend wird es, sollten sich andere Hersteller dazu entschließen, das Konzept aufzugreifen. Es würde mich nicht wundern, wenn wir in ein paar Monaten eine chinesische Version von PITTA finden.

Aber mich interessiert eure Meinung. Findet ihr die Drohne oder zumindest die Idee dahinter spannend? Was gefällt euch daran gar nicht? Und was seid ihr bereit, für eine „Selfie-Drohne“ auszugeben? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

6 Kommentare

  1. Profilbild von R4pt0r

    Kann mich Deiner Meinung nur anschließen. Sie ist leider einfach zu unpraktisch mitzunehmen. Ich habe mit meinem Equipment (Powerbank, Bluetooth Speaker,…) die Erfahrung gemacht, je flacher, desto besser für jede (Hosen-) Tasche. Rund ist zwar optisch schön, hat Sony aber auch schonmal mit nem Bluetooth Lautsprecher probiert. Fazit: Stößt man einmal leicht gegen den Tisch oder ist die Standfläche nicht exakt eben, rollt das Ding weg und fällt runter.
    Dazu möchte ich denjenigen kennenlernen, der diese Drohne (selbst ohne Flügel) in die Hosentasche steckt.
    Sinnvoll ist eher Dobbys Konzept: Gut transportabel mit Flügeln zum Ausklappen. Fehlt nur noch ein Clip mit Stativgewinde. (Dann aber auch wieder flach bitte) 😉

    Gruß, R4pt0r

  2. Profilbild von EliDerGadgetFuchs
    EliDerGadgetFuchs

    @R4pt0r: ich stimme euch in den meisten Punkte zu, jedoch finde ich die Tatsache das die SteadycamDrohneActioncam
    das mitführen eines Tragbaren Gimbals, einer Drohne und einer Action Cam auf eine Größe reduziert die so schnell keiner nach macht. Mich würde die Qualität und die Umsetzung brennend interessieren und selbst 300€ wären in meinen Augen komplett in Ordnung ^^
    Was sagt ihr?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von botze

    Also ich finde die Idee ziemlich gut! Bin auf den ersten Praxisbericht gespannt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von tommy

    Ich finds geil. Hab mir gleich mal eine bestellt. Review folgt dann im Mai 2018.😁

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von CB

    Ich finde die Idee ebenfalls sehr interessant.

    Allerdings wird das Teil ohne eingebauten Gimbal für Videos nicht wirklich zu gebrauchen sein… Ich habe neben einer Spark eine Dobby und nutzte diese nur für Fotos, da die Videos (ebenfalls nur digital stabilisiert) nicht zu gebrauchen sind…

    Der modulare Aufbau ist allerdings "“sexy"“…

  6. Profilbild von Frank Reinoss

    Da die Dobby bei GB um 170€ kostet und der Wingsland S6 bei BG 160€, finde ich das ganze Projekt überflüssig. Wir allen warten im Grunde auf den Nachfolger des Spark, hoffentlich leichter, faltbar und gute Flugzeit. Es fehlt aktuell Innovationen in dem Bereich und die ständige Reglementierung von DJI nervt mich sehr. Deshalb fliege ich fast nur noch Racing Quads.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)