Redmi 1A 24 Zoll Monitor mit dünnen Bildschirmrändern für 120€ aus DE

Ging es beim Xiaomi Curved Monitor noch um das beste Gaming-Erlebnis, zielt die Tochtermarke Redmi mit dem Redmi 1A Monitor auf den Bürogebrauch ab. Dazu verbaut man ein Full HD IPS-Panel und lässt den Monitor per HDMI verbinden. Lohnt sich der Monitor für das Homeoffice?

Redmi 1A Monitor Front

Technische Daten

Display-Typ23,8 Zoll IPS LCD
AuflösungFull HD 1920 x 1080
Format16:9
Bildwiederholrate 60 Hz
Kontrast1000:1
Helligkeit250 cd/m²
Anschlüsse1x HDMI 2.0, 1x VGA, AC IN
Lautsprechernein

Design & Verarbeitung

Beim Design wagt man hier keine Experimente und hat eine ziemliche simple Front. Neben dem 23,8 Zoll großen Bildschirm, finden wir am „Kinn“ des Monitors nur einen dickeren schwarzen Streifen, welcher 2 cm breit ist. Schaut man sich die Bildschirmränder an, sind diese quasi nicht vorhanden. Lediglich 7 mm Rand finden sich um den eigentlichen Bildschirm.

Redmi 1A Monitor Bildschirmrand

Auch auf der Rückseite finden wir weiter schwarzen Kunststoff, nur in der Mitte ziert ein graues Redmi-Logo die Rückseite. Weiter unten, wo sich die Anschlüsse  befindet und die Joystick Bedienung platziert ist, wölbt sich das Gehäuse des Monitors etwas, womit er dort statt 1,0 cm ganze 2,5 cm breit ist.

Redmi 1A Monitor Kinn

Der Standfuß ähnelt einer Kralle und besteht aus Metall. Dadurch steht der Monitor sicher und wackelt nicht herum. Leider handelt es sich hier um eine Eigenerfindung von Xiaomi und der Monitor ist nicht mit VESA-Halterungen kompatibel.

Redmi 1A Monitor Standfuß vorn

Auch die Anpassungsfähigkeit des Monitors ist eingeschränkt, man kann ihn leider nur nach oben und unten neigen. Drehen und Verstellen der Höhe ist leider nicht möglich.

Anschlüsse

An allzu viele Geräte gleichzeitig kann man den Redmi 1A nicht anschließen. Auf der Rückseite finden sich lediglich ein HDMI- und VGA-Anschluss. Für den VGA-Anschluss werden die meisten wohl keine Verwendung haben, immerhin liegt standardmäßig ein HDMI-Kabel bei. Wer jedoch Sound über HDMI ausgeben möchte, der kann dies hier nicht tun. Weder ein Kopfhöreranschluss noch ein Lautsprecher sind verbaut.

Redmi 1A Monitor Anschluesse

Neben den Bildschirmanschlüssen findet sich dann noch ein runder Stromstecker, wo das Netzteil mit China-Stecker angeschlossen wird. Daher braucht ihr zum Anschließen einen Steckdosenadapter.

Bildschirm

Hier verbaut man einen IPS Full HD  Bildschirm mit 250 cd/m² Helligkeit. Bei den Blickwinkeln gibt man 178° an und in der Praxis sind diese auch richtig gut, selbst von der direkten Seite sind Inhalte noch lesbar.Redmi 1A Monitor Front Vorderansicht

Auch das oft auftretende Backlight Bleeding, ein helles Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung, ist hier nur dezent in den unteren linken und rechten Ecken wahrnehmbar. Da es sich hier um kein Gaming-Modell handelt, ist die Bildwiederholrate von 60 Hz auch sehr durchschnittlich, aber abseits des Gamings auch ausreichend.

Bedienung & Menü

Als ich mich in das Menü des Redmi-Monitors begeben wollte, war ich erstmal positiv überrascht. Auf der Rückseite befindet sich nämlich ein Joystick zum Steuern des Menüs. Wenn schon nicht beim Xiaomi Curved Gaming Monitor, dann wohl hier im Einsteiger Büromonitor 🤷‍♂️. Damit lässt sich auch ganz einfach & intuitiv durchs Menü steuern, welches in den Einstellungen in Chinesisch und Englisch verfügbar ist.

Redmi 1A Monitor Sprachen
Neben Chinesisch ist auch Englisch einstellbar

Neben der Wahl der Quelle kann hier auch das Farbprofil, Helligkeit und Kontrast angepasst werden. Da es sich hier aber um einen simplen Monitor handelt, gibt es keine Zusatzfunktionen wie beim Ningmei 144 Hz Gaming Monitor.

Fazit

Die großen Emotionen weckt solch ein eher simpler Monitor natürlich nicht. Mit fehlenden Verstellmöglichkeiten und ohne VESA-Befestigungsmöglichkeit wird er für einige auch zu wenige Ergonomiefunktionen haben. Dennoch kann er sich durch sein simples Design und schmale Displayränder von anderen Modellen absetzen. Auch das Backlight Bleeding ist hier sehr gering, wo einige Modelle im unteren Preisbereich mit zu kämpfen haben. Für alle, die einfach nur einen zweiten Monitor für ihren Laptop brauchen oder sowieso nur in Word und Chrome unterwegs sind, reicht der Monitor völlig aus.

Ein kleines Manko ist aber der Preis, denn im Bereich von 100-130€ gibt es einige ähnliche Modelle, welche dann mit VESA-Halterungen kompatibel sind. Wen das Design anspricht und wer einen simplen Monitor sucht, der kann hier ruhig zugreifen. Wer jedoch auch ohne das Redmi-Logo auskommt und gerne eine Monitorhalterung nutzen möchte, ist in diesem Fall wohl wahrscheinlich mit einem Modell von Samsung & Co genauso gut beraten. Findet der Redmi 1A den Weg zu euch auf den Schreibtisch?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

  • Profilbild von Adrnln
    # 02.03.21 um 21:14

    Adrnln

    Schade – ohne vesa, ohne mich!
    Sonst hätte ich ihn 2x jetzt sofort bestellt

  • Profilbild von Neelix1974
    # 02.03.21 um 22:30

    Neelix1974

    Ohne Höhenverstellung heißt bei Ergonomie schon durchgefallen. Das dürfte heutzutage nicht mehr sein.

  • Profilbild von Borstie
    # 03.03.21 um 21:45

    Borstie

    Sehr hier keinen "wow"-effekt. Ich habe meiner Kleinen zu Weihnachten einen AOC 27-Zöller geholt…. Mit Lautsprechern, VESA-Halterung, HDMI+VGA+DVI. Ich glaube, da bin ich besser gefahren.
    Da ist einfach kaum noch Preis-Spiekraum mehr vorhanden, auch für Redmi nicht

    • Profilbild von dennisz
      # 04.03.21 um 13:19

      dennisz

      Bei VGA und DVI ist es ein nice to have aber wer nutzt die heutzutage schon noch? Und Lautsprecher sind wie ich finde auch kein Verkaufsargument weil es halt einfach schäbig ist diese zu nutzen. Gebe dir trotzdem recht, dass hier nichts sonderlich heraus sticht :/

  • Profilbild von dennisz
    # 04.03.21 um 13:14

    dennisz

    Falls ihn jemand gekauft hat, der am tweaken interessiert ist wäre interessant ob und wieviel Spielraum bei der Übertaktung wäre. Die sonstige Empfehlung für meist 120€ (manchmal aber auch für <100€!) von Samsung kann soweit ich weiß Problemlos auf 75hz getaktet werden. Wie immer Übertaktung auf eigene Gefahr, wie ich finde aber einen Versuch Wert. Wen es interessiert, einfach Mal nach "CRU-tool" googeln.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.