Strom aus dem Netzwerk – POE Splitter für kleine 2,52€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »
Preisupdate! Den PoE Splitter gibt es schon ab 2,52€ bei eBay.

Vielleicht haben sich schon einige mit diesem Thema beschäftigt und können direkte Erfahrungsberichte zu dieser Thematik beisteuern, aber allein von den Möglichkeiten her, finde ich die Möglichkeit, die ungenutzten Adern des Cat5 Kabels für die Stromversorgung zu nutzen, genial. Hierzu reicht ein einfacher Power over Ethernet (PoE) Splitter für 2,52€ inkl. Versand aus und dieser liefert ausreichend Leistung, um Geräte wie Router, Hubs oder Access Points mit Strom zu versorgen.

c196_d

Das System ist denkbar einfach und eine Endleistung von 15,4W sorgt dafür, dass ein Großteil der Geräte, welche sonst ein kleines Netzteil benötigen, ohne auskommen. Das beste Beispiel für eine Verwendung von PoE ist wohl der Router, welcher so fernab einer Steckdose aufgestellt werden kann und zusätzliches Kabelgewirr wegfällt. Auch Gadgets wie die kürzlich vorgestellte Überwachungskamera sollten mit diesem System in das Netzwerk eingebunden werden können, ohne ein Netzteil benutzen zu müssen. Die Installation ist denkbar einfach, denn ein CAT5 Kabel wird in den Splitter eingesetzt, um in Ethernet und Stromanschluss gewandelt zu werden. Bedenkt, dass besonders hungrige Geräte hier nicht mit ausreichend Leistung versorgt werden.

Selbst konnte ich, wie angemerkt, noch keine Erfahrungen mit dieser Art von Gadgets machen, aber unter euch befinden sich sicher einige die noch etwas hinzufügen, korrigieren oder sinnvolle Tipps geben können, denn an sich ist dieses Gadget eigentlich ideal, um Platz, Kosten und vor allem Nerven zu sparen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

40 Kommentare

  1. Profilbild von Dennis

    Wow echt cool. Aber hat schonmal jemand versucht das ganze über nen Switch und/oder PowerLan Adapter zu betreiben? Hab da ein bissl bedenken das es mir die Hardware brät.

  2. Profilbild von Frosch

    Die teile sind echt praktisch, da kann man endlich APs oder sonstige Geräte in bereiche aufstellen wo keine Steckdose sind. Haben wir schon öfters verwendet.

  3. Profilbild von Tom

    Das ganze an einen normalen Switch zu hängen, sollte man tunlichst sein lassen!!!!

  4. Profilbild von sven

    Das standardisierte PoE kriegt 15 Watt nur über die Leitung weil die Spannung auf 48 Volt gesetzt wird, will sagen: Die dünnen Adern können nur sehr wenig Stromstärke ab. Bei üblichen 5 oder 12 Volt die Netzwerkgeräte so fressen kommen nur wirklich wenig Watt auf der anderen Seite an. Daher funktionieren diese einfachen Injektoren nur über relativ kurze Entfernungen. Bei dem Preis schadet es nicht das ganze mal zu probieren, viel Hoffnung sollte man sich aber nicht machen.

  5. Profilbild von Dennis

    Danke Tom. Hab ich mir fast gedacht.
    Dann werd ichs auch von meinen Devolo Adaptern fern halten 😉
    Macht somit ein meinen Augen nur Sinn wenn man bereits ein CAT5 Unterputzverkabelung hat.
    Schade eigentlich.

  6. Profilbild von Tom

    Ja, oder kaufe dir richtige Injektoren.
    Du kannst dir nicht sicher sein, dass ein Netzwerkgerät die für FastEthernet ungenutzen 2 Adernpaare intern nicht irgendwo verbunden hat. GigabitEthernet Geräte nutzen 8 Adern, da klappen diese Adapter nicht.
    Richtige PoE Geräte müssen einige Anforderungen mehr können. Das Einspeisende Gerät gibt zuerst eine sehr geringe Spannung aus, welche nichts beschädigen kann. Wurde ein PoE fähiges Gerät erkannt, wird ermittelt, welche Leistung es benötigt und erst dann die volle Stromversorgung hergestellt.
    Wie oben bereits jemand geschrieben hat, arbeiten PoE fähige Geräte mit typischerweise 48V. Die zur Verfügung stehende Leistung ist mitlerweile 25W (PoE+).

    Trotzdem sind diese Adapter hier nützlich. Hast du beispielsweise nur eine Netzwerkleitung zu dem gewünschten Gerät liegen, kannst du es damit ohne noch eine Stromleitung zu legen, oder eine Steckdose in der Nähe zu haben, versorgen. Nur eben nicht über Switches hinweg.

  7. Profilbild von Schumi [iOS]

    Um PoE nutzen zu koennen, muesste ein entsprechender Switch oder ein PoE-Patchpanel zum Einsatz kommen. Mit einem Standard-Switch/-Router/-Patchpanel duerfte das kaum funktionieren.

  8. Profilbild von Popanz

    Gibt es das auch für WLAN?

  9. Profilbild von Jack_Pott

    Popanz: Gibt es das auch für WLAN?

    Ja das wäre der Hammer. Dann könnte ich mein Handy über WLAN laden. Ein Traum… 😉

  10. Profilbild von Tom

    Induktion.
    Möglich ist es ansatzweise. Es gab da mal Versuche mit in Bilderrahmen montieren Spulen.

  11. Profilbild von Motombo

    Wie schon geschrieben sollte das Endgerät auch wirklich POE-tauglich sein.
    Ansonsten kannste Dir gleich ein Lan-Killer-Kabel bauen… 😉
    [img]https://www.china-gadgets.de/kommentarbilder/ethernetKiller11.jpg[/img]

  12. Profilbild von Thomas [Android]
    Thomas [Android]

    @Popanz: Gibt es. Voraussetzung ist allerdings ein 3-fach abgeschirmtes W-LAN-Kabel.

  13. Profilbild von Tom

    Es gibt ja soo tolle Adapter 🙂

  14. Profilbild von superUke

    Kann ich damit auch meinen 1&1 HomeServer (WLAN-Modem) versorgen?

  15. Profilbild von dezi

    Soweit ich weis wurde doch schonmal daran gearbeitet Wlan zum Laden von geräten zu nutzen.
    http://news.techworld.com/mobile-wireless/3210221/wifi-wireless-signals-used-to-charge-mobiles/
    (ich weis das war nicht die seite die ich damals gelesen hatte ist nur einer kurzen google suche entsprungen)

    Zum glück habe ich keinen Bedarf für sowas zur zeit. Aber ich hätte angst meine Geräte durchbrennen zu Lassen. Also ich würde mich erst sehr stark in das Thema einlesen bevor ich so einen Adapter in mein Netzwerk anbinde aber das muss jeder selbst wisse. Finde die Idee dahinter sicherlich genial aber weis nicht umbendingt wofür es benötigt wird. wenn ich ein Lan Kabel verlege kann ich auch gleich ein Stromkabel mit verlegen in meiner Meinung.

    • Profilbild von 08/15

      uNbedingt 😉
      Wenn du vorher weißt, was später mal ist, kannst du sicher beide Kabel verlegen. Und außerdem brauchst du mit der Technik nur eine winzige Dose und keinen großen Schuko-Anschluss.

  16. Profilbild von Dalli

    Auf Arbeit hab ich mehrere APs installiert die PoE von vornherein unterstützen. Für Geräte die die Funktion noch nicht intus haben ist der Adapter genial.

  17. Profilbild von Christian

    Ich denke die APs bei dir auf der Arbeit nutzen aber die andere Art PoE zu nutzen als dieses Gerät hier.
    PoE überlege ich mir auch, ich will die Tenda W310A APs einbauen.

  18. Profilbild von Lars

    Moin,
    sorry, aber ich wuerde die Teile nicht als PoE Injektoren/ Splitter bezeichnen…
    PoE ist ein Standard. Wie er bei PoE tauglichen Geraeten funktioniert, ist oben bereits erklaert.
    Ein echter Injektor/ Splitter wuerde an der anderen Seite mit einem standardkonformen Geraet arbeiten koennen.
    Das funktioniert hier nicht!!!

    Diese Adapter hier sind Y-Adapter und damit etwas komplett anderes. Sie funktionieren nicht mit PoE Geraeten, sondern immer nur paarweise mit sich selbst! Sie machen etwas ganz einfaches: Von den 8 Adern lassen sie nur 4 fuer die Daten (bis 100 MBit ok, Gigabit braucht alle 8). Diese 4 Draehte gehen in die jeweiligen RJ-45 Adapter (das sind die eckigen, wo das Netzwerkkabel reinkommt).
    Die uebrigen Adern (keine Ahung ob nur zwei (billiger in der Produktion) oder 4 (um den Widerstand zu senken und hoehere Stroeme zu erlauben), sind mit den runden Steckern verbunden. Hier muss man nun am einen Ende das Geraet (Kamera, Firewall, AccessPoint…) anschliessen und an dem anderen das Originalnetzteil. Wie oben schon geschrieben wurde, haben die aber meist 5 bis 12 V. Diese Spannungen lassen sich nur recht schlecht ueber weite Entfernungen uebertragen. Hier hilft nur probieren oder die Strecke, die ueber diese Adapter genutzt wird, zu verkuerzen.

    Das Ganze kann man auch mit einem Stueck Netzwerkkabel von der Rolle, zwei 8er Modularsteckern und etwas Loeten loesen. Aber dann kostet das Material schon fast mehr, als diese Y-Adapter und es sieht nicht so schoen aus…

    Sprich: wer mit dieser Konfiguration leben kann und kein echtes PoE benoetigt, kann mit diesen Teilen Glueck haben!

  19. Profilbild von Lars

    Hallo,

    diese Adapter haben nicht wirklich etwas mit PoE zu tun. Es wird einfach an beiden Enden der Adapter zwischen gesteckt und schon werden die nicht benutzen Adern auf den Klinkenstecker gelegt. Das Gerät oder der Switch bekommt davon nix mit, da nur 4 Adern zu Gerät durchgeschleift werden. Ich habe solche Adapter im Einsatz um meine Tablets an den Wänden mit Strom zu versorgen. Allein da war 5V auf 10 Meter länge schon nicht möglich. Von daher speise ich 24V ein und reduziere den am Tablet wieder auf 5V. Also mal ebenso etwas versorgen ist nicht zwingend drin.

  20. Profilbild von Lars

    das muss am Namen liegen 🙂

    Gruss vom anderen Lars 🙂

  21. Profilbild von ReabRed [iOS]

    Wer das in einem Netzwerk benutzt in dem ein Router oder Spliter ist, kann sich gleich von den Geräten verabschieden.

  22. Profilbild von christian

    das produkt selbst hat nichts mit PoE zu tun (s. vorherige beiträge), jedoch lassen sich die 2 bzw. 4 ungenutzten adern bei einer 100mbit anbindung perfekt nutzen, um das netzteil (netzteil weiterhin erforderlich!! nicht irritiern lassen sollte der „artikel“ anderes vermuten lassen!) an anderer stelle zu installieren. der per LAN angebundene wlan-accesspoint benötigt dann nur einen RJ45 auslass für daten und stromversorgung. diese lösung befindet sich hier im einsatz :). patchpannel und 1x firtzbox im UG, 2x wlan-AP (9volt) im EG und 1OG – passt.. besser gesagt – funkt!

  23. Profilbild von dampfhammer

    Sorry, totaler MÜLL!!

    • Profilbild von Lars

      dampfhammer: vielen Dank fuer Deine aussagekraeftige Aussage…
      Verraetst Du uns auch bitte noch, was totaler Muell ist? Die Diskussion, das Geraet? Und wenn ja: Warum ist es Muell?
      Hast Du es gekauft/ erhalten? Wurde es kaputt geliefert? Ist die Verarbeitung Schrott? Hast Du es nicht zum Laufen gekriegt?
      … Fragen ueber Fragen…

      Oder hat Mama Dich nur losgeschickt, den Muell rausbringen? *eg*

  24. Profilbild von Noppel

    Ich habe mir vor einer Weile mal solch einen Satz bestellt. Ich kann nur negatives berichten.

    Auf 1m Cat5 Kabel habe ich einen Verlust von bald 20%. Aus 5V Eingang wurden 3,4V am Ausgang.

  25. Profilbild von sam

    Kennt jmd „Zubehör“ um an beiden Seiten USB anzuschließen (Strom reicht, Daten sollen nicht übertragen werden).

  26. Profilbild von Tobi

    Immer diese schlechten WLAN-Kabel Witze…
    … Zur Info, es gibt Kabel die sich so nennen 😉
    Und zu dem Laden über WLAN, das ist nicht unbedingt nur ein Traum. Daran wird tatsächlich geforscht!

  27. Profilbild von Frank

    Absoluter Müll. Cat 6 oder 7 Kabel verlegen um möglichst störungsfreien Betrieb herzustellen und dann hole ich mir ne schöne Brummspannung aufs Netz weil die „stromführenden“ Adern parallel zu den datenführenden Adern verlaufen…..herzlichen Glückwunsch.
    Selbst wenn das anzuschließende Netzteil absolute Sahne wäre und perfekte Gleichspannung liefern würde… Induktionsspannung ist trotzdem da, da hilft auch das evtl. verdrillte Cat Kabel nix.

40 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)