SwitchBot Blind Tilt: Macht Innenjalousien schlauer

Wir alle kennen es wahrscheinlich aus Filmen: Will der Boss in seinem Büro etwas besonders Vertrauliches bereden, schließt er erstmal demonstrativ seine Innenjalousien um neugierige Blicke fernzuhalten. Wenn es nach SwitchBot geht, dann könnte unser Film-Boss das zukünftig auch einfach per App oder Sprachbedienung machen. Denn dafür sorgt der neue SwitchBot Blind Tilt mit Solarpanel.

SwitchBot Blind Tilt Aufmacher

Technische Daten: klingt gut

ModellSwitchBot Blind Tilt (W2701600)
Abmessungen48.8 × 29.2 × 144.2 mm
Gewicht130 g
FarbeWeiß
MaterialABS (mit Anti-UV Beschichtung)
KompatibilitätAndroid 5.0+, iOS 11.0+, watchOS 2.2+
AnschlussType-C, DC 5V ⎓ 1A
Batterie2000 mAh Li-Ion Akku (10 Monate Laufzeit, mit Solarpanel unbegrenzt)
ÜbertragungBluetooth ≥5.0 (Low Energy, Long Range mit Mesh Support)
KonnektivitätAlexa, Google Assistant, Siri Shortcuts, IFTTT, SmartThings, Line Clova
Lautstärke37 db (Silent Mode) / 47 db (Performance Mode)
Features
  • schnelle Inbetriebnahme
  • OTA Firmware Updates
  • App-Anbindung, Fernbedienung (separat erhältlich)
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa, Google Assistant, Siri Shortcuts oder SwitchBot Hub Mini/Hub Plus (beide separat erhältlich)
  • Light Sensing (Beta)
  • Automationen
  • Silent und Performance Modus

Einordnung: Wofür ist das gut?

Wir hatten von SwitchBot bereits diverse smarte Alltagshelferlein im Test, etwa den SwitchBot Bot oder die SwitchBot Überwachungskamera. Am ehesten lässt sich der neue SwitchBot Blind Tilt allerdings mit dem ebenfalls von uns getesteten SwitchBot Vorhang vergleichen. Damit hier aber keine falschen Erwartungen entstehen, seien direkt zwei Dinge gesagt: Erstens ist der SwitchBot Blind Tilt nur für maximal 3 Meter breite Innenjalousien gedacht. Diese müssen horizontal angebrachte Lamellen und einen Drehstab (keine Kugelkette!) haben. Zweitens können diese Lamellen nur bewegt („auf“ und „zu“), aber nicht vollständig nach oben oder unten gezogen werden. 

SwitchBot Blind Tilt im Einsatz

Lieferumfang & Anbringung: alles dabei

Der SwitchBot Blind Tilt misst 48.8 × 29.2 × 144.2 mm und bringt 130g auf die Waage. Er kommt zusammen mit einem Kupplungsadapter, einem kleinen Solarpanel sowie Befestigungsmaterialien. In nur wenigen Schritten soll die Installation gelingen: Kupplungsadapter oben an den Drehstab der Innenjalousie, SwitchBot Blind Tilt daran anknipsen, Solarpanel mit SwitchBot Blind Tilt verbinden und zwischen den Lamellen hindurch direkt vors Fenster hängen – fertig.  Die Einbindung in die SwitchBot-App soll dann nur 30 Sekunden in Anspruch nehmen.

SwitchBot Blind Tilt Adapter

Features: Solarbetrieb & KI

SwitchBots neues smartes Gadget lässt sich im Silent Modus (nur 37dB) oder etwas zügiger im Performance Modus (47 dB) betreiben. Dazu verbindet ihr euch via Bluetooth über die SwitchBot App, nutzt eine separat erhältliche Fernbedienung oder eure Stimme (Amazon Alexa, Google Assistant, Siri Shortcuts). SwitchBot selbst bietet für die Sprachsteuerung auch einen Hub Mini oder Hub Plus an. Diese Geräte sind aber wahrscheinlich dann interessanter, wenn ihr eure Innenjalousien auch außer Haus steuern wollt. Der Motor soll in der Lage sein, bis zu 8kg Gewicht zu bewegen. Die Lamellen lassen sich dann bis maximal 2,5 Grad öffnen, was laut Hersteller einen sehr guten Sonnenlichteinfall bei Innenjalousien ermöglicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apropos Sonnenlicht: Vorausgesetzt alles funktioniert ordnungsgemäß, dann gelingt SwitchBot mit dem Solarbetrieb im Blind Tilt ein wirklich sinnvolles Addon. Gerade bei Fenstern zur Sonnenseite ist dieses Feature naheliegend. Wie die „Sonnenausbeute“ des kleinen Panels aber bei Fenstern abschneidet, die nicht so sonnenverwöhnt sind, bleibt abzuwarten. Immerhin soll der 2000 mAh fassende  Li-Ion Akku auch ohne Sonnenlicht aber für 10 Monate halten.

Spannend wird es bei SwitchBots neuestem kleinen Helferlein aber im Hinblick auf die Light Sensing-Funktion, die sich noch in der Betaphase befindet. Mithilfe von Sensoren und KI-Algorithmen soll das System mit der Zeit die Vorlieben des Anwenders bzw. der Anwenderin in punkto Belichtung kennen und automatisch anpassen können. Zudem lassen sich Zeitpläne und mit anderen SwitchBot-Produkten verschiedene Automationen realisieren.

SwitchBot Blind Tilt Ambiente rotated e1666181433365

Einschätzung: cool, aber…

SwitchBot spricht von den weltweit einfachsten, solar betriebenen smarten Innenjalousien, stellt ansonsten den DIY-Aspekt, die Umweltfreundlichkeit und den günstigen Preis in den Vordergrund. Das klingt natürlich ziemlich cool. Allerdings wäre eine wie auch immer realisierte smarte Funktion, die Lamellen an der Zugschnur vollständig nach oben oder unten zu bewegen, noch cooler gewesen. Nur dann wäre wohl ein größerer Akku und stärkerer Motor nötig gewesen, was das Solar-Feature schlechter hätte dastehen lassen. Dennoch: für den Einen oder Anderen könnte der SwitchBot Blind Tilt ein weiteres Puzzlesteinchen auf dem Weg zum perfekten Smart Home sein. Was meint ihr? Wäre das was für euch? Habt ihr smarte Jalousien/Vorhänge? Wie habt ihr das realisiert? Gerne kommentieren!

c90663a6d042476fadb781755e8a0c64 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (1)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.