TDS-Meter: Messgerät zur Bestimmung der Wasserqualität für 4,58€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Es gibt viele Leute, die das Leitungswasser filtern. Gründe dafür sind zum einen das Aufbereiten von Trinkwasser oder die Verwendung von Wasser für die Aquaristik zum Beispiel mit einer Umkehrosmoseanlage. Wenn ihr nun prüfen wollt, wie gut euer Filter funktioniert, oder ob er bald mal wieder getauscht werden muss, könnt ihr das TDS-Meter für ??? € inkl. Versandkosten benutzen. Danke an Yukia für die Einsendung.

tds meter

TDS steht für Total Disolved Solids und das TDS-Meter misst somit die Menge der gelösten Feststoffe im Wasser, wobei es sich meistens um Salze handelt. Die Messung erfolgt in der Einheit ppm, parts per mole, und das Gerät hat eine Skala von 0-9990 ppm. Der Wert wird in Abhängigkeit mit der Temperatur ermittelt und ihr könnt im Bereich von 0-50° Celsius messen. Ihr braucht das Gerät nur mit den Kontakten in das Wasser zu stecken und könnt den Wert ablesen. Mit der Hold-Taste könnt ihr den aktuellen Wert speichern. So könnt ihr zum Beispiel das Wasser vor dem Filter und nach dem Filter messen und die Werte vergleichen. Wenn sich der Wert des gefilterten Wassers dem ungefilterten Wert angleicht wird es mal wieder Zeit für einen Filterwechsel.

Hier geht’s zum Gadget >>
Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

22 Kommentare

  1. Profilbild von Matthias

    Seit wann steht ppm für parts per mole? Und wie wollen sie über die Leitfähigkeit direkt auf die Menge gelöster Stoffe zurückrechnen? Und welchen Informationsgehalt hätte dieser Wert? Fragen über Fragen.

  2. Profilbild von bob

    ppm sollte parts per million sein, denke ich. Außerdem ist die direkte Umrechnung von Leitwert auf gelöste Stoffe ziemlicher Quatsch. Kauft euch lieber so ein billig-Gerät, was nicht umrechnet, sondern direkt den Leitwert anzeigt. Die Technik ist einfach genug, so dass es auch billig(st) funktionieren sollte.

  3. Profilbild von jibli [Android]
    jibli [Android]

    Destilliertes Wasser ist nicht leitfähig, desto mehr salzionen im Wasser vorliegen, desto besser die leitfähigkeit

  4. Profilbild von Matthias

    Destilliertes Wasser ist wegen der Autoprotolyse auch „leitfähig“, wenn auch sehr gering. Wie kann nun aber von der Leitfähigkeit direkt auf die gelöste Masse (ppm) der Ionen geschlossen werden und vor allem, was sagt diese aus?

  5. Profilbild von Hajo Heinrich

    Die Menge gelöster Salze sagt aber noch lange nichts über die Wasserqualität aus. Berlin als Beispiel hat hervorragende Wasserqualität. Durch den hohen Kalkanteil würde dieses Messgerät das aber wahrscheinlich bestreiten.

  6. Profilbild von 0815

    [quote id=237444 author=“jibli [Android]“]Destilliertes Wasser ist nicht leitfähig, desto mehr salzionen im Wasser vorliegen, desto besser die leitfähigkeit[/quote]
    Es leitet sehr wohl. Durch die Autoprotolyse gibts auch Ionen im Wasser 😉

  7. Profilbild von HaJo

    Elektrische Leitfähigkeit und TDS
    In verdünnten Lösungen sind TDS und EC einigermaßen miteinander vergleichbar. Der TDS einer Wasserprobe basiert auf der Messung des EC-Wertes und kann mittels folgender Gleichung berechnet werden:
    TDS (mg/l) = 0.5 x EC (dS/m oder mmho/com) oder TDS (mg/l) = 0.5 * 1000 x EC (mS/cm)..
    Bei hohen TDS-Werten steigt der Quotient aus TDS/EC und das Verhältnis tendiert in Richtung TDS = 0,9 x EC. In diesen Fällen kann die oben genannte Beziehung nicht herangezogen werden
    Quelle http://www.lenntech.de/anwendungen/reinstwasser/leitfaehigkeitsmessung/leitfahigkeit.htm

    Bei manchen Messgeräten ist der TDS-Faktor einstelllbar. Wenn die Art der gelösten Stoffe bekannt ist, kann der Umrechnungsfaktor entsprechend gewählt werden.

  8. Profilbild von jibli

    Ja stimmt da war was 😉 Weiß nicht von was die Autoprotolyse alles abhängt, aber da das Gerät die Temperatur auch misst, kann es ja sein, dass die Autoprotolyse in der Messung berücksichtig wird. Was natürlich nichts an der Frage ändert, ob das Messverfahren für eine Beurteilung der Wassergüte geeignet ist. Eigentlich könnte ich auch mein Multimeter nehmen und den Widerstand messen.

  9. Profilbild von Matthias

    Im Endeffekt weiß ich dennoch nicht, ob das, was ich im Wasser habe, Bleinitrat oder Calciumcarbonat ist. Na, es wird sicher dennoch seine Berechtigung haben.

  10. Profilbild von hmm

    also das teil misst bestimtm den wiederstand über eine gewissen strecke. das kann jedes 1 euro-china multimeter^^ teilsde den kehrwert aufn multimeter durch die strecke der beiden im wasser liegenden stöppel und dann is gut 😀

  11. Profilbild von Gast

    riesen diskussion, obwohl es kein Mensch braucht.. lol

  12. Profilbild von HaJo

    hmm: also das teil misst bestimtm den wiederstand über eine gewissen strecke. das kann jedes 1 euro-china multimeter^^ teilsde den kehrwert aufn multimeter durch die strecke der beiden im wasser liegenden stöppel und dann is gut

    Ganz so einfach ist es nun aber nicht:
    – Ohmmeter messen i.A. mit Gleichstrom. Konduktometer messen mit Wechselstrom (z.B. 4 – 40 kHz) da sonst Elektrolyse auftreten würde.
    – zwei „stöppel“ bilden noch keine Messzelle. Auch wenn der Messwert S/m ist, geht nicht nur der Elektrodenabstand in die Messung ein. Zwischen zwei zylindrischen Elektroden entsteht kein homogenes Feld. Die Gleichung mit Elektrodenfläche/Elektrodenabstand gilt nur für ausreichend große parallele Flächen.
    – in wässrigen Lösungen ist der Widerstand stark temperaturabhängig. Entweder Lösung bei 25 °C messen oder Temperaturkompensation der automatischen Messgeräte nutzen.
    – das Elektrodenmaterial spielt auch eine Rolle da Polarisationseffekte zwischen Metall-Elektrode und wässrigem Elektrolyt den Leitwert beeinflussen.
    – die Rauigkeit der Elektroden beeinflusst deren Oberflächengröße

  13. Profilbild von Klau-s-doch [Android]
    Klau-s-doch [Android]

    Ich mag Kekse 😉

  14. Profilbild von Kai [Android]

    Man, wenn ihr nicht wisst, wofür so etwas gebraucht wird, sondern lieber physikalische und chemische Grundlagen diskutiert, könnt ihr es auch lassen. Dass ihr das nicht wisst, zeigt schon die fehlende Erwähnung eines pH – Messgerätes. Hobbygärtner brauchen beides. Ob nun TDS oder EC ist wurscht, wenn ich die Zielwerte und meinen Dünger kenne. Ich hab ein paar problematische Pflanzen, die freuen sich über korrekt eingestellte Nährlösungen.

  15. Profilbild von möfte

    ACHTUNG!

    Das Gerät funktioniert aber nicht gut! ich habe hier Eichlösung für den Messtab meines Aquariums. Ende letzten Jahres gekauft also frisch. Das Gerät welches mir geliefert wurde zeigt einen EC von 1,2 an bzw. einen ppm von 625 Anzeigen müsste es aber einen ppm von 700ppm (1,4EC) um genau zu rechnen. Fürs Grobe sicher ok aber für teure Fische würd ich lieber ein Milwakee nehmen.

  16. Profilbild von doppo

    @kai

    kann ich dann dieses Teil hier benutzen anstatt den EC-Metern wenn ich meine Nährlösung einstellen will?

  17. Profilbild von Matthias

    @Kai [Android]
    lol, ich weiß sehr genau wofür es gebraucht wird und versuche durch die physikalischen und chemischen Grundatzdiskussionen zu zeigen, dass die Aussagekraft der Daten minimal ist.

  18. Profilbild von Wolfgang Bauer [iOS]
    Wolfgang Bauer [iOS]

    Holla holla,
    die Maßeinheit „ppm“ bedeutet nicht Parts per Mole, sondern Parts per Million. Also 1Teil in einer Million Teilen.
    BTW, das Wort Mole heißt im Englischen Maulwurf. Wäre lustig, wenn das Geräte Maulwürfe zählen könnte 🙂

    Viele Grüße
    Wolle

  19. Profilbild von mofo [Android]
    mofo [Android]

    für grower nicht zu empfehlen. 😉

  20. Profilbild von aquadratplusbquadrat
    aquadratplusbquadrat

    Also ich nutze zur Wasserqualitätsbestimmung immer zwei Paprikas, die hat man sowieso oft im Kühlschrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)