Bestek Multifunktions-Solar-Rettungs-Taschenlampe für 15,99€ im Test

Autounfälle passieren meistens dann, wenn man am wenigsten damit rechnet. Im Jahr 2016 hatten wir in Deutschland circa 2,6 Millionen davon. Da ist man selbst oder die anderen Teilnehmer im Straßenvehrkehr einen kurzen Augenblick nicht aufmerksam genug und schon kracht es. Solche Situationen können schnell böse ausgehen. Gut, wenn man dann ein praktisches Hilfsmittel dabei hat. Wir testen hierfür die Multifunktions-Solar-Rettungs-Taschenlampe von Bestek.

Taschenlampe von Bestek

Technische Daten

Farbe: Schwarz
Material: Aluminium
Gewicht: 310 g
Durchmesser: Kopf 45 mm; Rohrkörper 31 mm; Endstück 33 mm
Länge: 197mm
Optische Leistung: Hauptleuchte (200 lm) + Seitenleuchte (150 lm) +Rotlicht (Wellenlänge 620-625)
Batterie: 2000 mAh
Leuchtweite: 200 m
Beleuchtungszeit: Modi: Starker-Modus 3-4 h; Normaler-Modus 5-6 h; Blink-Modus 5-6 h

Seitenleuchte weiß: 100% Helligkeit 3-4 h; 50% Helligkeit 6-7 h

Seitenleuchte rotes Warnlicht: Schnelles Blinken 6-7 h; langsames Blinken

Lieferumfang

Neben dem Multigerät selbst, wird ein USB und Micro-USB Kabel, eine kleine Tasche für den Transport sowie die Gebrauchsanweisung mitgeliefert. Alles kommt in einer stabilen und mit Schaumstoff gefüllten Klappbox.

Lieferumfang mit Taschenlampe, Kabel, Beutel und Box

Verarbeitung

Generell ist die Verarbeitung des Multigeräts sehr hochwertig. Das Aluminiumgehäuse ist sehr stabil und liegt aufgrund der Außenbeschichtung sehr gut in der Hand. Somit wird verhindert, dass sie einem leicht aus der Hand fallen oder rutschen könnte. Die Plastikhülle für die Sonnenkollektoren ist zwar gut verarbeitet, allerdings könnte man anstatt Plastik ein hochwertigeres Material hierfür nehmen.

Ein weiterer Pluspunkt ist für mich die Schutzhaube für den Powerknopf der Taschenlampe. Dieser sorgt dafür, dass der eingestellte Modus nicht aus Versehen leicht geändert werden kann. Weiterhin ist zu sagen, dass die Taschenlampe mit 310g nicht gerade die leichteste ist aber für ihre Funktionen, die sie mit sich bringt, ist das Gewicht angemessen.

Welche genauen Funktionen sie besitzt und wie diese ihrer Beschreibung des Herstellers entsprechen, betrachten wir im Folgenden Abschnitt.

Funktionen

Mit der Multifunktions-Solar-Rettungs-Taschenlampe seid ihr für mehrere kritische Situationen gerüstet. Sie verbindet 9 Funktionen in einem Gerät.

Taschenlampe

Als erstes widmen wir uns dem Herzstück, der Taschenlampe, die in dem Multifunktionsgerät integriert ist. Diese ist nicht nur bei Unfällen zu gebrauchen, sondern lässt sich auch in anderen Situationen einsetzen. Die Taschenlampe besitzt insgesamt 3 Modi – eine Stark-, Normal-, und Blink-Beleuchtung. Der wahrscheinlich am meisten genutzte Modus ist die Stark-Beleuchtung. Laut Hersteller leuchtet dieser 3-4 Stunden am Stück. In unserem Test hat die Stärke nach 2 Stunden angefangen nachzulassen. Nach 3,5 Stunden war sie nur sehr schwach und somit nur noch für sehr kurze Distanzen geeignet. Alles in allem aber noch im Rahmen.

Warnleuchte

Das Gerät besitzt zudem eine rote Warnleuchte. Mit dieser könnt ihr auf euch aufmerksam machen oder auch andere Leute warnen. Hierbei gibt es ein schnelleres und langsameres Blinken, welches bis zu 6-7 Stunden gebraucht werden kann. Im Normalfall sollte dieser Zeitraum mehr als ausreichen, um euer Anliegen deutlich zu machen. Allerdings hätte ich mir noch zusätzlich das SOS Leuchtsignal gewünscht.

Warnleuchte mit rotem Licht

Notfallhammer

Der am Kopf angebrachte Notfallhammer ist nicht zu unterschätzen. Mit diesem könnt ihr die Autoscheiben im Fall der Fälle einschlagen, falls sich die Tür durch einen Unfall nicht mehr öffnen lässt und ihr durchs Fenster rausmüsst. Er ist sehr massiv, besitzt eine „scharfe“ Spitze und ist somit sehr vielversprechend. Allerdings besteht hier eine erhöhte Verletzungsgefahr und wird deshalb mit einer Gummikappe abgedeckt.

Für den Test musste ein bereits defektes Smartphone dran glauben. Ein kleiner Schlag und die Schreibe ist sofort gebrochen. Inwiefern sich das mit einer Fensterscheibe verhält, konnten wir an dieser Stelle leider nicht austesten – der Vermieter war von dieser Idee nicht so begeistert, wie wir.

Smartphone Display wird mit Notfallhammer zerschlagen und Tischtuch wird mit Gurtschneider zerschneidet.

Gurtschneider

Als nächstes ist noch ein Gurtschneider eingebaut, mit dem ihr den Anschnallgurt durchtrennen könnt, falls er sich nicht mehr lösen lässt. Der Schneider ist so verbaut, dass dieser keine Verletzungsgefahr verursacht. Anstelle eines Gurtes haben wir für den Test ein doppellagiges Küchentuch genutzt. Mit einer ruckartigen Bewegung durchtrennte er ohne weiteres die Lagen, wie ihr oben im Video seht.

USB-Stromlieferung

Wenn man den Deckel mit integriertem Kompass abschraubt findet man einen USB und Micro-USB Ladeport. Über den Micro-USB wird das Gerät selbst aufgeladen. Ein Ladevorgang dauert ungefähr 5 Stunden. Über den normalen USB Ladeport kann ein Gerät, wie euer Smartphone, geladen werden, was der Funktion einer Powerbank entspricht. Dadurch, dass die Batterie allerdings nur 2000mAh besitzt, empfehle ich euch, diese Funktion nur im „Notfall“ zu nutzen. Ist der Akku der Taschenlampe selbst sehr schwach, fällt diese Funktion aus. Besser ist es für den täglichen Gebrauch eine Powerbank mit weitaus mehr mAh zu nutzen. Wir haben einige testet, schaut hier vorbei.

USB und Micro-USB Slot

Magnet

Am Kopfteil der Taschenlampe ist ein Magnet integriert. Dieser ist so stark, dass er die 310g schwere Taschenlampe an einem externen Gegenstand halten kann. Somit ist er als Befestigung für die Taschenlampe geeignet, für mehr allerdings nicht.

Taschenlampe hängt mit Magnet

Kompass

Für manche vielleicht nicht so relevant, wie für andere aber der integrierte Kompass ist im Schraubverschlussdeckel des Multigerätes angebracht und kann insbesondere für „Wanderlustige“ sehr nützlich sein. Zwar braucht er ein paar Sekunden bis er die Orientierung gefunden hat aber sonst funktioniert er einwandfrei.

Kompass

Solar

Des Weiteren besitzt die Taschenlampe Solarzellen, worüber in der Theorie Sonnenenergie gesammelt und dadurch die Batterie aufgeladen wird. In der Praxis ist diese Funktion allerdings so gut wie nicht brauchbar. Deshalb solltet ihr euch auf den gewöhnlichen Ladevorgang über das Mirco-USB verlassen.

Fazit

Bis auf die Solarfunktion, gibt es an diesem Multigerät wirklich nichts auszusetzen. Es dient vollkommen seinem Zweck und bei dem Preis denke ich kann man sicher nicht viel falsch machen! So eine Multifunktions-Solar-Rettungs-Taschenlampe sollte in keinem Auto fehlen. Und im Notfall ist Haben immer besser als Brauchen!

Maike

Seit 2017 Teil des Teams und begeistert von allen Arten von DIYs und technischen Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

15 Kommentare

  1. Profilbild von hank

    zusätzlich hat das teil gegenüberliegend zur lampe einen magneten eingebaut, so hält die lampe auf dem autodach oder auch unter der motorhaube.

    die hammerspitze ist mit einer plastikkappe versehen.

    ich habe diesen notfallhammer seit monaten im handschuhfach und die 4,- € geben einem ein ähnliches sicherheitsgefühl, wie eine adac-mitgliedschaft.

    wünschenswert wäre nur noch ein nachleuchtendes gehäuse und die möglichkeit, die batterien/akkus per zigi-anzünder zu laden.
    ob die hammerlampe wasserdicht ist und/oder schwimmt, weiss ich nict, wäre aber auch toll.

  2. Profilbild von fishy

    Na dass nenne ich, genau an der richtigen Stelle gespart 😀

  3. Profilbild von hehen

    Kinnäf genau das orangene teil hab ich gesucht die halterung is ja top den diesen life saver sollte man immer in griff weite haben den wenn der gurt mal festsitzt kommste nicht mehr bis zum handschuhfach

  4. Profilbild von Kinnäf

    Ach verdammt, gar nicht gesehen, sorry.

    Ich habe mir zwei Mal die schmale Version ohne Lampen für mich und meine Freundin bestellt. Mal sehen, ob ich das Teil irgendwo mit Klett in Griffweite befestigen kann.

  5. Profilbild von Gast

    Bin mir nicht sicher, dass man sowas weiter promoten sollte, wenn es die ersten negativen Rückmeldungen gab. Natürlich ist das immer schwierig zu beurteilen, wenn man es selber bisher nicht in der Hand hatte und getestet hat, aber man solltes sich dann mal eher sowas zusenden lassen, als das neueste Xiaomi Produkt.

  6. Profilbild von Vollhonkhasser
    Vollhonkhasser

    Normalerweise beschwere ich mich über „Chinaplastikschreier“, aber ein Notfallhammer aus China würde ich nicht ungetestet ins Auto legen. Wer hat die Möglichkeit den Hammer sowol an einer (intakten) Seitenscheibe, als auch an ein Frontscheibe zu testen? Michnix!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von asdfhhadf

      Vollhonkhasser: Normalerweise beschwere ich mich über "Chinaplastikschreier", aber ein Notfallhammer aus China würde ich nicht ungetestet ins Auto legen. Wer hat die Möglichkeit den Hammer sowol an einer (intakten) Seitenscheibe, als auch an ein Frontscheibe zu testen? Michnix!

      An einer Frontscheibe darfst du sowas nicht nutzen, da geht das Prinzip eh nicht! Und auch eigentlich nur auf „tempered“ Seitenscheiben.

      Hauptproblem an dem Ding wird doch der Akku sein, der ist bestimmt nach ein paar Monaten durch und man hat nur noch den Hammer. Die Temperaturen im Auto sind ja zwischen 60 und 70 °C… Dann lieber gleich einen richtigen Hammer wie der von resqme inklusive Befestigung und die Lampe extra.

  7. Profilbild von Ijon

    Eine Seitenscheibe am Auto kann man mit einem Schraubenzieher eindrücken. Oder eben mit jeder harten Spitze ganz leicht einschmeissen. Deswegen ist es ja Einscheibensicherheitsglas. Durch ne Frontscheibe kommt man nur mit einer Rettungssäge.
    Das Teil ist Schrott. Viel zu groß, als dass man es permanent in Reichweite hat. Über die Lebensdauer ungenutzter Akkus muss man nicht diskutieren. Nach einem halben Jahr im Auto ist der kaputt. Der Kompass ist halt draufgeklebt. Aber benutzen wird den nie einer. Welcher Wanderer nimmt so einen Klotz mit? Und nen Magnet… toll. Und eine nicht aufladbare Powerbank im Auto? Wo inzwischen jeder im Auto nen Usb-Ladeadapter rumfliegen hat? Ich mein, ne Kleinstwagen-Autobatterie hat schon 44Ah. Warum sollte man sich da noch ne 2000mAh Batterie zulegen?

    Also ernsthaft. Dafür kauft man sich einen Nothammer mit Gurtschneider für vielleicht €5 im Baumarkt und dazu ne Taschenlampe für nochmal €5.
    Dann hat man effektiv das gleiche für weniger Geld. Und der Nothammer hat in der Regel noch eine Halterung dabei.

    Fazit: Wohlstandsschrott damit man sinnlos Geld zum Fenster rauswerfen kann.

  8. Profilbild von Arnooo

    Und es sinkt für sie: das Niveau…

    Ihr habt für den „Test“ ein Smartphone zerschlagen und ein Küchentuch benutzt? Really? WTF? Was stimmt mit euch nicht, daß ihr solcherlei Sandkasten-Vergleiche als „Test“ anpreist? Seid ihr alle nach der 5. von der Schule geflogen und bei trimexa stand ein Schild „bieten Wohnmöglichkeit gegen Tipparbeit“, weil das für Trimexa billiger als dressierte Affen ist?
    Kriegt ihr wirklich *so wenig* Geld für eure „Arbeit“, daß niemand für einen Cent denkt? Ein KÜCHENTUCH als Ersatz für einen Sicherheitsgurt. *Facepalm*
    Die dressierten Affen werden mir immer sympathischer…

    • Profilbild von DSLR

      Was mir auch gut gefällt ist der Satz:
      „Die Plastikhülle für die Sonnenkollektoren ist zwar gut verarbeitet, allerdings könnte man anstatt Plastik ein hochwertigeres Material hierfür nehmen.“

      Ich überlege gerade, was da besser wäre. Stahl? Karbonfaser? Aluminium? Edelplastik? aaah vermutlich Saphirglas, ja das wäre auch kratzfester. 😀 😀 😀

  9. Profilbild von Fuchs

    @Arnooo: Ich glaub die haben das beste genommen was bei ihnen im Büro rum liegt. Wer soll bitte zum schrottplatz fahren und für eine Seitenscheibe und Gurt zahlen, nur um das Gadget zu testen? China Gadgets stellen Produkte vor die man aus Fernost kaufen kann über Sinn und Unsinn kann jeder für sich selbst entscheiden.

    Kauf dir die Lampe, fahre zum Schrottplatz und berichte uns deine Testergebnisse @arnooo.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Arnooo

      Fuchs: Kauf dir die Lampe, fahre zum Schrottplatz und berichte uns deine Testergebnisse @arnooo.

      Dazu muss ich nicht zum Schrotti fahren, mir reicht das animierte GIF, um zu sehen, daß das Teil Kernschrott ist. Oder wo siehst Du darin, das es das Küchenhandtuch gut durchgeschnitten hat!? Und jetzt üben wir uns mal in ein wenig geistiger Transferleistung und übertragen dieses sichtbare Ergebnis auf einen Sicherheits-Gurt…
      Aber wenn Du für solch simple Denk-Tätigkeiten zum Schrotti musst – nur zu…

  10. Profilbild von Hans Gustav Augustin von Hodenhagen
    Hans Gustav Augustin von Hodenhagen

    Die sollte nie leer sein wenn sie gut liegt. Klasse teil. Nur etwas teuer :/ aber nagut.

  11. Profilbild von marmara

    „Zwar braucht er ein paar Sekunden bis er die Orientierung gefunden hat aber sonst funktioniert er einwandfrei.“

    Nun liegt wohl daran, die Elektronik in der Nadel nicht so schnell den Mittelwert aus den drei vorhandenen Nordpolen berechnen kann. Ich warte lieber auf des Europäische Projekt Magnetischer Südpol 🙂

    Ich fand den Satz irgendwie etwas seltsam.

    marmara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)