Das Klavier lernen im 2018-Style? TheOne ‚Light‘ Smart-Keyboard für 260,71€

Wenn man sich im Leben schon einmal die Frage gestellt hat, ob es nicht praktisch wäre ein Instrument spielen zu können, dann sind einem wahrscheinlich auch die enorm hohen Preise von Musikschulen aufgefallen, welche für das Erlernen unabdingbar scheinen. Da wir uns aber im Jahr 2018 befinden und der Weg in Richtung Digitalisierung und Komfort zu führen scheint, muss es dafür doch eigentlich einen einfacheren Weg geben.

Wer seine (knapp bemessene) freie Zeit dafür nutzen möchte, sich musikalisch selbst zu verwirklichen, dem liefert TheOne (Xiaomi) mit dem Smart-Keyboard einen vielversprechenden Einstieg in die Welt der schaffenden Künste.

TheOne Keyboard Hintergrund

Das TheOne ‚Light‘ Smart-Keyboard ermöglicht dank seiner modernen Ausstattung und einer eigenen App, die für die Nutzung entwickelt wurde, den Lernerfolg, den auch ein Musiklehrer anstrebt. Soweit das Versprechen des Herstellers. Für einen Monat in der Musikschule/Musiklehrer wird man unter Umständen bereits den Betrag los, den sich das Smart-Keyboard als Anschaffungspreis kosten lässt. Und dazu kommt noch der Preis eines Keyboards auf Leihbasis bzw. Kaufpreis. Natürlich kann das TheOne-Keyboard nicht das Feedback eines professionellen Pianisten ersetzen, aber hierfür gibt es auch andere Möglichkeiten.

Die App als Dirigent

Ganz im Fokus steht die User-Experience des Gadgets, die durch spielerisches Lernen der Tasten und der Übung von klassischen, sowie modernen Stücken gewährleistet werden soll. Der Hersteller verweist hier auf die die App. Die steht für den Nutzer zum kostenlosen Download im PlayStore und im AppStore zur Verfügung. Diese übernimmt gewissermaßen die Funktion des Musiklehrers und soll einfach zu verfolgende Schritte für den Neuling bieten, damit dieser erfolgreich und in kürzester Zeit des Keyboardspielens mächtig wird. Auch für Erfahrene oder diejenigen, die nach einer Herausforderung suchen, soll durch teilweise komplexe Spielmodi ein Anreiz geliefert werden. Angelehnt ist das Spielprinzip an den Konsolenklassiker ‚Guitar Hero‘.

Besonders interessant ist, dass die individuellen Tasten des Keyboards, 61 in der Summe, je nach Stärke des Anschlags auch in der Lautstärke variieren. Dies wird auch als Anschlagsdynamik bezeichnet. Dadurch kommt die Simulation einem vollständigen Piano sehr nahe. Wie auch bei herkömmlichen Keyboards bietet das Light den Wechsel zwischen verschiedenen Modi, welche die des Publikumsmagneten, dem „Grand Piano„, oder die Funktion eines Begleitinstrumentes in einem Band-Ensemble einschließen.

Technisches an Bord

Das simple und schlichte Design suggeriert den Eindruck eines minimalistischen Instrumentes, das im Hintergrund jedoch einiges auf dem Kasten hat. TheOne macht besonders darauf aufmerksam, dass mit den lediglich vier angebrachten Knöpfen und Reglern bereits alles Wichtige und Notwendige für den Einsatz des Smart-Keyboards vorhanden sei. Dadurch, dass es gerade einmal fünf Kilo wiegt, lässt es sich außerdem (relativ) portabel von Ort zu Ort bewegen, wenn man ein wenig Abwechslung in den Übungsraum bringen möchte und spontan das Wohnzimmer hierfür nutzen mag.

TheOne Keyboard Board

TheOne Keyboard Anschlüsse

Neben den eingebauten Lautsprechern (10 Watt auf jeder Seite), verfügt das Keyboard zudem auch über einen Klinken-Anschluss für Kopfhörer, Bluetooth-Konnektivität für die Verbindung mit einem Smartphone bzw. Tablet, sowie einen Mikrofon-Ausgang. Werke, die erlernt werden möchten, lassen sich durch die Cloud-Funktion auf der App nutzen und zum Lernen bzw. Spielen durch diese anwählen. Dadurch kann man die Bibliothek ständig erweitern und so sein Repertoire ergänzen.

Mit- und ohne Lehrer?

Spannend ist auch der Einsatz eines AI checks, welche Aufgenommenes hinsichtlich Tonhöhe, Rhythmus, Tempo, etc. bewertet. Anhand dieser Informationen wird Feedback zum eigenen Spiel generiert.  Das soll langfristig die Qualität der Erfahrung anheben und den Nutzer dadurch in seinem Lernprozess bestärken.

TheOne Keyboard Maße

 

Mir erscheint das ‚Light‘ als durchaus interessante Idee, wenn man mit dem Gedanken spielt seinen musikalischen Horizont zu erweitern, vor allem wenn man bedenkt, dass man gewissermaßen an die Hand genommen wird. Es gilt aber auch zu sagen, dass ein Keyboard für knapp 270€ in keinem Einkaufswagen als Impulskauf endet. Daher gilt es, sich den Kauf also gut zu überlegen. Wenn das Keyboard als Tasteninstrument nicht den richtigen Nerv trifft, ist vielleicht die Xiaomi Populele ein Einstieg in die Welt der Saiteninstrumente, welche wir bereits ausprobiert haben.

Was haltet ihr denn von der Idee? Wären euch 270€ für ein Keyboard als Einstiegsmodell zu viel?

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt. Alles rund um Quadrocopter verfolge ich mit Leidenschaft. Mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

18 Kommentare

  1. Profilbild von hindes

    Ich würde mich über einen Test freuen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Gast

    Dann lieber von Yamaha EZ220 für unter 200,-EUR

  3. Profilbild von Honka

    "“Besonders interessant ist, dass die individuellen Tasten des Keyboards, 61 in der Summe, je nach Stärke des Anschlags auch in der Lautstärke variieren."“
    So etwas nennt sich Anschlagdynamik und ist heutzutage selbst bei den billigsten SchenktOmaihremEnkelzumFestDiscounterKeyboard selbstverständlich.
    Nach erstem Durchsehen diverser Videos im Netz kann ich mich nur einem meiner Vorred…ääh…schreiber anschließen. Dieses Leuchttastenfeature (wenn es denn sein muss, einen Lernwert über Anfangsspieltrieb hinaus zweifle ich ganz ehrlich an) findet man auch bei anderen Keyboards mit besserem Klang und mehr Funktionen bei niedrigerem Preis, wie bleistiftsweise o.g. Yamaha.
    Und wenn es ein richtiges Instrument sein soll – man bekommt für teilweise deutlich unter 300 €uronen schon gut klingende Digitalpianos mit gewichteter 88er Tastatur.

  4. Profilbild von stimpy

    @Honka: das wollte ich auch GENAU SO sagen. Sogar gebrauchte korg stage pianos gibt’s schon unter 300 Euro. Und abgesehen davon, Anschlag Dynamik ist nicht gleich Anschlag Dynamik…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von diger

    So einen Quark gab es doch schon vor Jahren, allerdings preiswerter, besser und mit mehr Features. Da man aber so kein Keyboard Spiel lernen kann, stirbt der Quatsch langsam aus.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Matze

      diger: So einen Quark gab es doch schon vor Jahren, allerdings preiswerter, besser und mit mehr Features. Da man aber so kein Keyboard Spiel lernen kann, stirbt der Quatsch langsam aus.

      So sehe ich es auch. Das Üben nimmt ein niemand ab, auch keineleuchtenden Punkte oder Tasten oder was weiß ich. Vor allem macht Musik ja eine gewisse Dynamik aus und da vermute ich, dass sowas eher kontra ist.
      Allerdings hab ichs noch nicht ausprobiert… Ist allerdings auch unter meim Niveau 😛

      Ich würde mich mal über "“ernstere"“ China Musik Gadgets freuen…

  6. Profilbild von sven

    Hauptsache wieder irgendwo Xiaomi reingeschrieben…

  7. Profilbild von Martin

    "“,,,ermöglicht dank seiner modernen Ausstattung und einer eigenen App, die für die Nutzung entwickelt wurde, den Lernerfolg, den auch ein Musiklehrer anstrebt. "“

    Wo habt ihr das denn übersetzen lassen? Wobei stimmt, die anderen Schaumi Apps scheinen ja eher nicht für die Nutzung entwickelt worden zu sein 🙂

  8. Profilbild von Colosseo

    Die Review eines Musikinstruments kann schlecht ohne Video erfolgen!

    Entsprechend der Tests bei YouTube, scheint das Gerät jedenfalls richtig cool zu sein!

    Aber wo ist bitte das Xiaomi-Logo, wenn das doch von Xiaomi ist?

  9. Profilbild von Gasd

    Das was Honka gesagt hat +1

    Dieses Teil ist überteuerter Schrott.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von kdj

    Die app von der Popolele ist absolutet schrott…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von Bowserzz

    Ne hab die populele und die App ist absolut ok das was sie tun soll macht sie auch! Mich nerven diese Hate Kommentare die grammatisch schon unterirdisch sind!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Colosseo

    Wie ist das denn bei dem aktuellen Angebot mit dem Zoll?

  13. Profilbild von harami

    Gibt es schon immer zu Weihnachten bei Media Markt und inzwischen schon für unter 70 € teilweise wie neu oder neu. Unterschied ist Statt Display werden die Tasten Direkt beleuchtet die man zu drücken hat was ich auch für besser finde

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.