Ugoos UT3S TV-Box mit 4K & Android und Ubuntu mit One-Klick Boot ab 104,44€

Einige Zeit ist es schon her, dass wir eine anständige TV-Box testen durften und da Gadgets mit zwei Betriebssystemen spätestens seit dem Teclast X98 Air 3G voll im Rennen sind, haben wir hier die Ugoos UT3S für euch. Neben dem üblichen Androidbetriebssystem gibt es hier nämlich auch noch eine Xubuntu Partition. Das Geniale an dieser Box: Lediglich ein Knopfdruck reicht, um in das andere Betriebssystem zu wechseln und das ganz ohne manuellen Reboot!

Die Box gibt es auch in zwei verschiedenen Ausführungen, sodass bis zu 4GB RAM und 32GB interner Speicher gegen einen Aufpreis möglich sind – ideal für alle, die ihre bisherige Box immer ausgereizt haben.

ugoos-ut3s

 

Was bietet die Ugoos UT3s?

Nur die Hälfte der vorhandenen Anschlüsse!
Nur die Hälfte der vorhandenen Anschlüsse!

Die TV-Box ist mit einem Rockchip RK3288 Quad-Core mit 1,8GHz ausgestattet, welcher eine starke Mali-T764 besitzt und zusammen mit 2GB oder gar 4GB RAM sind Spiele sowie 4K-Wiedergabe absolut kein Problem. In Antutu Benchmarks landet die Box bei rund 38.000-39.000 Punkten und kann sich somit wirklich sehen lassen! Mit einem internen Speicher von 16GB oder 32GB lässt sich fürs erste auch ganz gut arbeiten und alternativ kann natürlich eine SDHC-Karte genutzt werden, um den internen Speicher zu erweitern. Als zweite Möglichkeit bietet sich eine externe Festplatte, die über einen der vier (!) USB-Anschlüsse angesteckt wird, an. Wer lieber aus dem LAN bzw. von einem Server streamt, der kann sich über Wi-Fi mit ac-Standard (über 1.000Mbit/s möglich) oder einen Gigabit LAN-Anschluss freuen – so sind die besten Voraussetzungen fürs Streaming gegeben.

Hinzu kommt natürlich noch ein HDMI-Port (Kabel liegt sogar bei) sowie ein SPDIF- und ein AV-Eingang. Ein Anschluss für das beigelegte Netzteil ist natürlich selbsterklärend. DLNA und Miracast werden von der Box ebenfalls unterstützt und so ist eigentlich alles an Board, was man sich wünscht.

Übrigens gehört diese Box zu einer der wenigen, die einen Lüfter besitzt und so konstant gute Temperaturen hält und etwas mehr Leistung aus der Hardware kitzeln kann. Einige Nutzer haben den Prozessor auch auf 2.0 GHz und höher laufen lassen und so erreichen sie AnTuTu-Werte, die ohne Probleme die 40.000 Knacken, aber dies nur als kleiner Hinweis. Der Lüfter ist definitiv unhörbar, wenn man nicht gerade den Kopf an die Box hält.

Xubuntu und Android auf der UT3s

Xubuntu auf der UT3S mit One-Klick Androidboot
Xubuntu auf der UT3S mit One-Klick Androidboot

Kommen wir jetzt zur Software, denn wie bereits angedeutet, befinden sich hier zwei Betriebssysteme auf der Box und so findet sich neben Android 4.4.2 auch noch eine Xubuntu 14.10 Installation. Auf dem Desktop von Xubuntu seht ihr also ein kleines Icon, welches euch zurück in die Androidoberfläche schickt und andersrum gibt es eine neue Schaltfläche im Shutdown-Menü. Das abgespeckte Ubuntu OS ist relativ intuitiv zu bedienen und eignet sich hervorragend um auch mal ein Spiel auf Linuxbasis von der TV-Box zu starten. Besonders werden sich Fans von Steam darüber freuen, denn die Plattform bietet mittlerweile schon seehr viele Titel für Linuxdistributionen an – bedenkt aber, dass die Hardware auch ihre Grenzen hat und kein Farcry 4 auf Ultra gespielt werden kann.

Die Browsergeschwindigkeit ist sehr gut und deutlich komfortabler als es bei Android der Fall ist, wenn man denn Maus und Tastatur oder etwa eine Mele F10 zur Hand hat. Die bei uns beigelegte IR-Fernbedienung dient wirklich nur für die einfache Menüführung und Steuerung des Movieplayers (Kodi). Probleme gibt es allerdings auf z.B. YouTube, denn dort verträgt sich der vereinfachte Chrome Browser von Xubuntu nicht sonderlich gut mit deren Videoplayer und es kommt zu kleinen Rucklern. Die Videoaufnahme des internen Players läuft allerdings reibungslos.

Unter Android gibt es eine hübsche Kachelübersicht, die viele von solchen TV-Boxen sicher kennen werden. Wie bereits erwähnt ist XBMC bzw. Kodi vorinstalliert und so kann eigentlich direkt losgelegt und die Heimbibliothek durchforstet werden. Es gibt noch einige Zusatzoptionen speziell für die Ugoos UT3s, aber hier sollte einfach nicht zu viel herumgefummelt werden, da diese teilweise sehr bescheiden sind wie es z.B. bei der Farbanpassung der Fall ist.

Vorn mit einstellbarer Status-LED
Vorn mit einstellbarer Status-LED

Hilfe, ich habe nur Android installiert! Was tun?!

Zum Glück ist die Updatepolitik bei Ugoos wirklich vorbildlich, denn auf ihrer englischsprachigen Webseite findet sich eigentlich alles notwendige, um die TV-Box auf den neusten Stand bringen zu können. Selbiges musste ich auch tun, da unsere Box ohne Xubuntu ausgeliefert wurde und nach einigen Schreckminuten hat sich das Problem ganz schnell gelöst, denn neben einer englischen Anleitung findet ihr auch das volle Dual-Boot Paket als offiziellen Download.

Einfach flashen mit dem Android Tool
Einfach flashen mit dem Android Tool

Ihr benötigt allerdings noch ein USB zu USB Kabel, wie man es von z.B. von manchen Gehäusen für externe Festplatten kennt, denn bei uns war ein solches leider nicht dabei! Dann installiert ihr einfach die Treiber für den Rockchip Chipsatz und versetzt die TV-Box in den Fastboot Zustand. Hier empfiehlt es sich einfach eine App wie QuickBoot zu nutzen, denn so erspart ihr euch die Fummelarbeit am versteckten Recoverybutton – natürlich ist nämlich kein kleiner Pin dabei um diesen zu erreichen.

Nun muss einfach nur noch die Box an den PC angeschlossen werden, das Android Tool aus dem Paket gestartet werden und schon sollte dieses folgende Meldung geben: Found One LOADER Device. Nun noch ein Rechtsklick im Auswahlfeld und unter ‚load config‘ die gewünschte config_dualboot.cfg aus dem Verzeichnis auswählen und schon flasht das Gerät ganz von allein. Dies dauert etwa 3-5 Minuten und schon kann es losgehen.

Fazit zur Ugoos UT3s

Die TV-Box macht fast alles richtig und bietet tolle Anschlussmöglichkeiten und eine neuartige Softwarelösung, die viel Diversität bietet. Bis 4K ist auf dieser Box alles möglich und auch das Zockerherz schlägt, dank vier USB-Anschlüssen und ordentlich Leistung, höher. Sowohl auf Android als auch Xubuntu können Games gezockt werden – haltet euren Steamaccount bereit! Die Probleme im Browser lassen sich sicher mit anderer Software lösen und so gibt es hier ein sehr solides Gesamtpaket, was eine schöne und vor allem funktionale Oberfläche bietet und zusätzlich auch noch regelmäßig mit Updates gefüttert wird. Der Preis ist natürlich etwas abschreckend auf dem ersten Blick, aber die Version mit 4GB und größerem Speicher lohnt sich defintiv.

Leider dürftiges Zubehörpaket.
Leider dürftiges Zubehörpaket.

Mein großer Minuspunkt ist allerdings das Zubehörpaket, denn weder das USB-Kabel noch eine Bluetoothfernbedienung mit Tastatur liegen bei und so muss man sich bei Updates und neuen Softwareoptionen immer selber helfen. Das die Box nicht ohne weiteres zu öffnen ist, stört die meisten wohl garnicht, aber der Technikverliebte Gadgetfan wünscht sich dann doch manchmal einen Blick hinter die Kulissen, oder? 😉

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

16 Kommentare

  1. Profilbild von knaXus

    Wird bei einige Artikeln eigentlich absichtlich oder versehentlich der ganze lange Text schon in der Übersicht angezeigt?

  2. Profilbild von maggo

    mal ne frage… so viel tech Infos.. aber: was kann man nit dem teil anstellen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Stetric

    Einen Funktionsumfang wie beim Raspberry PI mit Ambilightfunktion ist nicht zufällig gegeben, oder? Dann könnte ich meinen PI für andere Dinge missbrauchen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Stimmenhotel

    Ambilight?
    Wie hast du das beim RPi realisiert?
    Unter Android wahrscheinlich nicht, evtl unter Linux…
    Solange du nicht die GIO Pins benutzt hast…

    Das Gerät ist sowas wie die Amazon FireTV, nur nicht so beschnitten 😉
    Festplatten kann man anschließen ohne extra die Box rooten zu müssen.
    Root ist wahrscheinlich von vorne rein gegeben.

    Der SOC ist sogar Leistungsstärker als der vom FireTV.

    Mein letzter Stand ist aber, dass von Rockchip kein Linux Support geplant war… Hat sich das geändert? Oo schließlich müssen die ja die Treiber anbieten…
    Wenn nicht… Xubuntu schön und gut, aber andere Versionen kann man das wohl nicht installieren, da es eine Sonderversion sein müsste.

    4k ist wahrscheinlich nicht vollständig nutzbar, da HDMI 1.4a die Auflösung nicht unterstützt… 2k ist glaube ich das maximale (Wikipedia HDMI erklärt das besser als ich 😉

    Ansonsten… Der rk3288 war lange mein Favorit…. Leider waren vor ein paar Monaten die ganzen Boxen alle irgendwie… Im Alpha Stadium hängen geblieben…
    Seit dem habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt. Vorallem nach dem MiniX z64 mit Intel Prozessor… ^^

    Kleiner Tipp…. Freaktab.com beschäftigt sich mit allen möglichen TV Boxen, auch die mit Android (Custom Roms etc) aufjedenfall stärker als XDA die gerade mal die FireTV Box offiziell unterstützen…

    Sollte ich mich dazu überwinden mich auf den aktuellen Stand zu bringen, werde ich hier nochmal kommentieren.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Stimmenhotel

      HDMI 2.0 ist als Ausgang vorhanden, daher wären 4k Videos mit entsprechendem Fernseher/Monitor möglich 😉

      Laut einem Post vom August 2014 wird wohl ein Grafiktreiber für Linux entwickelt.
      Nicht direkt von ARM (Die besitzen die Rechte an der Mali GPU) aber von einem Linux-Hacker durch Reverse Engineering…
      Mehr dazu hier: http://www.golem.de/news/arm-rockchip-erstellt-linux-drm-treiber-fuer-neuen-soc-1408-108447.html
      Dazu auch interessant: http://www.golem.de/news/luc-verhaegen-der-markt-zwingt-arm-zu-mehr-offenheit-1407-107945.html
      Was aktuelleres habe ich derzeit noch nicht gefunden.

      Außer: http://community.arm.com/thread/7258 Aber auf Englisch. Januar 2015

      Interessant daraus: ARM kann die Treiber/Codes für den RK3288 nicht herrausgeben, da sie diese nicht besitzen.
      Rockchip dagegen kann diese nicht herrausgeben, da ihnen die Erlaubnis Seitens ARM fehlen …

      Alles in allem … Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass die Grafikkartentreiber irgendwann von ARM offen gelegt werden, oder diese durch findige Hacker als OpenSource herrausgegeben werden.
      Dabei geht es um die Hardwarebeschleunigung, da im Softwaremodus werden meines Wissens die Grafiken durch die CPU gerendert.

      ALLES NUR SPEKULATION!!!
      Ich stecke weder im Thema, noch bin ich Experte …
      Ich habe nur viel zu dem Thema vor einer ganzen Weile gelesen (Kurz nach dem Vorverkauf der Entwicklerversion vom Tronsmart)

      Vielleicht weiß es ja noch jemand besser als ich oder findet bessere Informationen 😉

  5. Profilbild von l4v4l4mp3

    Für mich vll tatsächlich eine Option, da der FireTV mit Kodi tlw schon hart an der Grenze rangiert. Nur gefällt mir bisher bei keiner der Boxen die FB nur ansatzweise so gut wie beim Fire TV :/

    • Profilbild von Maxi

      Kannst ja eine MELE F10 Deluxe dazuordern, die taugt was. Schau mal in meinen Artikel dazu (btw. auch mein erstes Testvideo ausm Kinderzimmer da zu sehen 😉 )

    • Profilbild von Stimmenhotel

      Die MELE F10 (Deluxe/Pro) steht bei mir auf der Anschaffungsliste nach einer Android Box (vorrangig mit Linux unterstützung um OpenELEC laufen zu lassen).
      Dort hast du neben der Multimedia Fernbedienung auch eine Tastatur auf der Rückseite verbaut.
      Je nach Modell sogar noch einen Infrarot Sender mit Lernfunktion integriert. Das andere Modell dient eher dem Skypen/Telefonieren (Mikrofon und Lautsprecher in dem Handteil bzw Headset anschließbar)
      Bei beiden hast du außerdem noch die AirMouse Funktion, von der ich aber noch nicht weiß wie gut diese zu benutzten ist…

  6. Profilbild von paul

    Habe schon etliche FBs ausprobiert. jetzt nutze ich einfach eine schnurlose laser maus. Vom Sofa aus 6m Entfernung sind kein problem

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Stimmenhotel

    Achja für Gearbest … Coupon: UT3s … reduziert den Preis noch mal um paar dollar … Setzt aber einen höheren Startpreis an >.<
    $151.12 anstatt $159.92

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)