uHappy UP320 – 5,5″ Smartphone mit LTE, 64-Bit CPU und (leider) qHD-Auflösung ab 126,16€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Aus einem Missverständnis wurde ein UHAPPY UP320 und als ich mir das Datenblatt angeschaut habe, hatte ich etwas Angst. Es ist eine aktuelle 64-Bit SoC von Mediatek verbaut und trotzdem setzt das UP320 auf eine qHD-Auflösung bei 5,5 Zoll. Auch die restlichen Daten des Smartphones sind eigentlich ganz okay für diese Preisklasse, sodass mir diese eine Entscheidung doch Kopfzerbrechen bereitet. Ingesamt sieht es wie die Ogerversion des Redmi von Xiaomi aus, oder?

Dieser Testbericht soll also zeigen, dass es, fernab der etablierten Hersteller wie Xiaomi, Meizu, ZTE und allen Anderen, auch unerfahrenere chinesische Hersteller gibt, die zwar ein solides Smartphone bauen können, aber bei der Wahl der Komponenten doch fragliche Entscheidungen treffen und sich so leider selbst ins Aus katapultieren.

Uhappy-up320

Das UHAPPY UP320 im Detail

Riesiges Display - kleine Auflösung.
Riesiges Display – kleine Auflösung.

Liest man das Datenblatt des Smartphones auf den Shopseiten von oben nach unten und liest vom ordentlichen 64-Bit MTK6732 Quad-Core, dann freut man sich eigentlich schon fast auf eine günstige Version des UleFone Be Pro, aber stößt man dann auf 1GB RAM und 8GB internem Speicher, bilden sich schnell Falten auf der Stirn. Hinzu kommt die Auflösung von 960 x 540 Pixeln, die zwar auf einem erstaunlich gutem Panel sitzt, aber natürlich nicht so scharf daherkommt. Da es sich hier um ein 5,5″ großes Smartphone handelt, lässt die niedrige Auflösung das UP320 noch größer erscheinen, als es sowieso schon ist. Positiv ist definitiv der wechselbare Akku mit 3000mAh, der locker zwei und mehr Tage schaffen wird, denn die Beleuchtung des Displays ist hier, aufgrund der Auflösung, natürlich weniger hungrig. Ebenso sind die zwei SIM-Kartenslots mit LTE ein super Feature, was man, wenn einmal in Benutzung, nicht mehr missen möchte. Es werden alle LTE-Bänder in Deutschland unterstützt, also bekommt ihr auch auf dem Land immer gutes Netz.

Ein sehr erschütternd Fakt ist, dass das Gerät mit Lollipop 5.0 beworben wird, aber im Auslieferungszustand nur mit einer Android 4.4.4 Stock ROM daher kommt. Ein Update gibt es bisweilen nicht und es gibt auch keine Informationen, ob dies jemals nachgeschoben wird. Sehr sehr schade wie ich finde. Positiv ist allerdings, dass das Android wirklich in der Stock-Version vorliegt und hier keine zusätzlichen Apps, seltsame Features oder sonstige Unternehmungen gewagt wurden.

Eine Notification-LED sowie Gestensteuerung sind auch vorhanden und so konnte sich das UHAPPY UP320 wirklich fast perfekt als Konkurrenz zum Ulefone einreihen, wenn die Hardware nicht deutlich abgeschwächt daher kommen würde.

Benchmark und GPS

GPS ordentlich!
GPS ordentlich!

Trotz nur einem Gigabyte RAM schlägt sich das Smartphone, und hier muss ich wieder auf die abgespeckte Auflösung hinweisen, in den Benchmarks ziemlich ordentlich. Auch im Alltagsgebrauch sind mir nach einigen Stunden herumwerkeln keine Ruckler oder Probleme aufgetreten, was, wenn auf das Datenblatt geschielt wird, vielleicht den ein oder anderen erstaunt. Spielen lässt sich auf dem Gerät vor allem aufgrund der Größe von 5,5″ wunderbar und hier kann es in manchen bereichen sogar das Be Pro von UleFone schlagen. Sehr hardwarehungrige Spiele werden allerdings durch den Mangel an RAM gebremst oder starten überhaupt nicht. Verwundert hat mich der Errorscreen im 3DMark Unlimited, denn der Test will einfach nicht vollständig durchlaufen.

  • AnTuTu: 31.877
  • Geekbench 3: 732 (Single), 2164 (Multi-Core)
  • Vellamo: 1010 (Metal), 1497 (Multicore), 2413 (Browser)
  • 3D Mark:  9347 (Ice Storm), Error (Unlimited), 5033 (Extreme)

Der GPS-Empfang ist wirklich ordentlich und so kommen wir auch bei diesem Gerät auf Genauigkeiten rund und unter einem Meter bei einem 3D-Fix, der nichtmal 5 Sekunden dauert. Dies haben wir dem verbauten Mediatek SoC zu verdanken und so sollte mit den Problemen und Vorurteilen, die bei diesem Hersteller vorherrschten, endlich abgeschlossen sein. Also können auch Budget-Smartphones mit mit MTK-Chip entgegen teureren Varianten, allem voran gegenüber den Qualcomm-Prozessoren, mittlerweile ohne Probleme mithalten.

Kamera des UHAPPY UP320

Die Kamera auf der Rückseite des Smartphones besitzt 8 Megapixel und die Frontkamera ganze 5 Megapixel und hier dürfen definitiv keine Bilder a lá Sony imx214 erwartet werden, denn hier liegen schon Welten, wenn nicht sogar Sonnensysteme, zwischen. Für Schnappschüsse, Snapchat und sonstigen Kram völlig ausreichend, aber dennoch nicht wirklich zufriedenstellend für heutige Verhältnisse. Für die Frontkamera gilt ähnliches und so ist mehr als ein schneller Selfie wirklich nicht drin und selbst dieser hat so seine Makel, besonders bei schwierigen Lichtverhältnissen. Die Software ist sehr minimalistische und so gibt es keine Extrafeatures wie z.B. beim Blade S6 oder dem Mi4.

Bei der Videoqualität sieht es ähnlich aus, denn sobald dieses nicht auf dem Display mit kleiner Auflösung geschaut wird, fällt starkes Rauschen und ghosting auf, was für eine Full-HD Auflösung definitiv inakzeptabel ist und so ist die Kameraleistung, welche eher an das letzte Jahrzehnt erinnert, definitiv nicht ausreichend für die Preisklasse – sehr Schade!

Kameraleistung trotz 8MP unterer Durchschnitt
Kameraleistung trotz 8MP unterer Durchschnitt

Verarbeitungsqualität und Lieferumfang

CE-Kennzeichnung als dreister Aufdruck.
CE-Kennzeichnung als dreister Aufdruck.

Das Gerät besitzt einen Plastikbody und abnehmbares Case auf der Rückseite, sodass ihr an die Kartenslots und den Akku gelangt. Insgesamt sind die Komponenten sehr sauber und gut verarbeitet. Die Buttons sind, gegenüber anderen China-Smartphones, fest verbaut und wackeln kein bisschen. Die Aussparungen sind präzise und passen genau auf die verbauten Anschlüsse und es sind keine scharfen Kanten zu finden. Dennoch kann das UHAPPY UP320 definitiv keinen Designaward gewinnen, da es sich dann doch sehr dem Prinzip Samsung und ‚Plastikbomber‘ folgt. Ebenso wurden ganz dreist CE-KEnnzeichen und andere Markierungen auf das Smartphone gedruckt und ich bezweifle sehr stark, dass auch nur eines dieser Zertifikate erworben wurde.

Die Box, in der das Smartphone geliefert wurde, ist in schwarz mit silbernen Buchstaben gehalten und ist somit recht schlicht und schick, aber nichts wirklich besonderes. Auf der Rückseite wurden dann recht lieblos und in gigantischen Arial-Lettern die Spezifikationen gedruckt. Das Zubehör umfasst zwei Schutzfolien, wobei eine bereits auf dem Gerät zu finden war (und übrigens nicht ohne Hilfsmittel ab geht und saumäßig spiegelt). Hinzu kommen natürlich Netzteil und USB-Kabel sowie Kopfhörer, die vermutlich direkt in den Müll landen werden – nett, dass diese hinzu gepackt werden, aber wenn, dann kann man doch zumindest ein Variante wählen, die nicht an meinen ersten MP3-Player mit 512MB erinnert.

UHappy? Not really!
UHappy? Not really!

Eine englische Anleitung mit Bildern rundet das Ganze ab und so befindet sich hier ’nichts besonderes‘ sondern einfach der übliche Standard in der Verpackung – es kommt schließlich aufs Smartphone an, aber ich wünsche mir dann doch immer wünschen, dass man sich ein Alleinstellungsmerkmal anschafft.

Fazit und Empfehlungen

Mit einem panischen ‚WARUM?‘ hat das erste Hands-On begonnen und es hat trotzdem nicht in einem Disaster geendet, denn ich bin wirklich erstaunt, wie diese nicht wirklich zeitgemäße Auflösung es schafft, dann doch noch so gut auszusehen bzw. ich habe deutlich schlimmeres erwartet. Meine Mutter oder Großmutter würden – beide Brillenträger – sicher mit den gigantisch wirkenden Symbolen und Texten deutlich mehr anfangen können als ich.

Das UHAPPY UP320 zeigt eigentlich nur eines: Das UleFone Be Pro ist in seiner Preisklasse einfach ungeschlagen und selbst der geringe Preisunterschied sollte definitiv in Kauf genommen werden. Es zeigt sich hier, dass UHAPPY durchaus in der Lage ist ein flüssiges und funktionierendes Smartphone herstellen zu lassen, aber einfach die falsche Wahl bei ihren Komponenten getroffen haben ohne dabei das gesparte Geld durch einen Preis von <= 100€ recht zu fertigen – dann würde das Smartphone gar interessant werden können, wenn es unbedingt groß und günstig sein soll. Eine Kaufempfehlung kann ich schlussfolgernd also definitiv nicht geben.

Mal ein Testbericht, der aus einem Missverständnis entstanden ist, aber einigen von euch vielleicht auch mal die andere Seite der China-Smartphones zeigt und beweist, wie wichtig es ist, dass es Reviews, Testgeräte und weitere Mühen gibt, um sicher gehen zu können, dass eben nicht die Katze im Sack gekauft wird. Eine gelungene Abwechslung zu Xiaomi und Konsorten oder doch nicht unbedingt lesenswert, weil ihr sowieso nicht blind aus China kaufen würdet?

Hier geht’s zum Gadget >>

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

19 Kommentare

  1. Profilbild von Stimmenhotel

    Zum Thema CE Zeichen:
    http://siloscordoba.com/wp-content/uploads/2013/07/CE-and-China-Export.jpg

    So sieht das normalerweise aus.
    Ob sich alleChinesen daran halten …. Weiß ich nicht 😀
    Habe, meine ich, bereits auf einigen Geräten das Normzeichen gesehen…
    Vorallem bei Verdampfern für E-Zigaretten wird gerne das Normzeichen verwendet oder die Bilder der Originale mit richtigem Normzeichen verwendet. xD

    Bei dem Thema CE und auch Tüv etc Zeichen auf Geräten war ich bei meiner Ausbildung sehr aufmweksam xD

  2. Profilbild von klaus

    CE Konformität hat der Hersteller zu erklären. dafür sollte er aber schon wissen was in den Normen steht um die Bewertung vorzunehmen. im Zweifel muss diese ja auch der marktausichtsbehörde vorgelegt werden.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von IT-Experte

      Genau. Das CE-Zeichen ist kein Zertifikat, es ist eine Konformitätserklärung. Es sag nur „ich, der Hersteller, halte mich an die Gesetzte, bzw. Vorschriften, die für dieses Produkt in der EU gelten.“
      So hat Maxi es nicht verstanden, denn das Zeichen muss aufgedruckt sein, wenn der Hersteller das Gerät als konform betrachtet!

      • Profilbild von Maxi

        Es ist aber kein richtiges CE Kennzeichen aufgedruckt :p
        Habe das schon verstanden, keine Sorge. Auf den Bildern erkennt man allerdings, dass es definitiv eher in Richtung „China Export“ geht und ein originales CE kostet nunmal Geld, was sich die meisten Händler (manchmal auch zurecht) sparen!

  3. Profilbild von woofer

    na ja keine Wollmilchsau… Mein Samsung S4 kommt in die Jahre, das S6 ist scheiße.

    Ich befinde mich emotional in einem Loch… es ist sogar soweit dass ich mal was ganz neues ausprobieren würde. Abseits von Samsung und Sony etc…
    Ich hoffe Ihr findet noch was, was in die Fußstapfen treten kann. Leider bin ich nicht in der Lage alleine ohne euch so etwas aufzuspüren 😉

  4. Profilbild von teashirt

    jeder der denkt es wäre mit einem 24 oder ähnlichem zu vergleichen greift voll ins klo.

    1. der 1 gb ram wird euch schon nach ein paar tagen zum heuln bringen.
    2. die mediatek cpu ist zwar nett weil man mit frameroot oder ähnlichem per app rooten/unrooten kann aber die mtk cpus haben nichts drauf.
    3. die auflösung zu der diagonale ist echt keine gute sache. da ist pixel party angesagt.

    ABER

    für omi oder so machen chinagadgets opi ist es auf jeden fall ausreichend. das display inkl tastatur ist schön groß und man sieht viel die pixel sollten so einigen leuten nicht auffallen. der schlechte ram und cpu sollten bei wenig nutzern eh nicht ins gewicht fallen. die kurzen verzögerungen mangels ram sollten bei einem nicht zu vollgestopftem system nicht weiter auffallen. alles in allem für den preis ok. aber würde dennoch zu einem wiko gerät raten. haben auch mediatek und 1gb ram allerdings dafür 720p 😉 preis ist beim conrad b ware shop auf ebay in etwa der gleiche wie hier und immer super ware.

    • Profilbild von Maxi

      Stimme ich vollkommen zu außer der Tatsache, dass Mediatek nichts drauf hat, denn die haben momentan einfach die Nase vorn!!

    • Profilbild von Bjoern

      Die Mediatek 64bit SoCs sind um Welten besser als die 32bitter.
      Die kann man kaum miteinander vergleichen. Sind wirklich gut und schnell. Da muss man nicht mehr soo viele Kompromisse eingehen, was die Leistung angeht.

      Vor dem Wko würde ich definitiv z.B. dem ulefone be pro oder elephone P6000 den Vorzug geben. 64bit, 2GB RAM, HD Auflösung, LTE. Leider kein NFC und die Kameras sind bei Beiden nicht super. Aber für den Preis absolut empfehlenswert.

  5. Profilbild von Tim

    Läuft auf dem Gerät ein richtiges MiUI oder wird einfach nur der Look von MiUI verwendet?

    @ Woofer: Da du dich im China-Gadgets Forum rumtreibst, wundert es mich, dass du noch nicht aufs Xiaomi Mi4 gekommen bist?! 😀
    Ich habe es selber und bin mehr als zufrieden!

  6. Profilbild von Olaf

    @woofer:
    Ich habe seit ca. 4 Monaten das Honor 6, bin sehr zufrieden.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Olaf

    @alle:
    Gibt es das Honor 6 oder das Umi Zero irgendwo bei einem vertrauenswürdigen Händler, der sich tatsächlich an in Deutschland übliche Garantie/Gewährleistung hält?
    (Ich suche was für eine konservative Freundin)

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von cappy0815

    Soweit mir bekannt ist, gibt es kein CE-Zertifikat im eigentlichen Sinn.
    Es ist lediglich eine Hersteller-Angabe die sagt, dass nach CE-Richtlinien gefertigt wurde.
    Geprüft wird das nicht.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von klaus

    CE kostet nichts, außer Personalkosten… es ist eine Konformitäts-Erklärung und kein Zertifikat! D.h. der Inverkehrbringer erklärt dass das Gerät konform geltender Gesetze und Verordnungen ist. es ist auch nur in der EU gültig. des weiteren hat diese der „Inverkehrbringen“ in der EU zu erklären. D.h. der Importeur und dieser muss nicht der Hersteller sein. es macht natürlich Sinn, dass die Risikobewertung vom Hersteller gemacht wird.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Andy

    Das CE-Zeichen selbst wird vom Hersteller selbst angebracht und bedarf grundsätzlich erst einmal keiner externen Prüfung. Der Hersteller kann das aber bei speziellen Stellen prüfen lassen, und ist dann berechtigt, eine Kennnummer mit aufzudrucken. Diese Prüfung kostet Geld.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von Diggi

    Hab mir das Bluboo x6 gerade bestellt und das hat die gleichen Spezifikationen und ausser der Rückseite kann ich keinen unterschied zu dem uhappy finden. aber für die 105 Dollar die ich bei alie gezahlt hab sollte es ziemlich gut sein. das x6 hat auch nen fingerprintsensor…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)