Umgekehrter „Double Layer“ Regenschirm für 11,99€ bei Amazon.de

Ursprünglich erreichte uns dieser „Double Layer Regenschirm“ als Gadget-Einsendung eines anonymen Users. Mittlerweile ist der Preis  auf Amazon so weit gesunken, dass er sogar unter dem der Chinashops liegt. Je nach Farbe gibt es die innovativen Schirme schon ab 9,99€.

Double Layer Regenschirm

Die Regenschirme, die es durch die verschiedenen Shops in den unterschiedlichsten Farben und Mustern gibt, unterscheiden sich gleich in mehreren Punkten von den „gewöhnlichen“ Schirmen. Als erstes fällt natürlich die Falttechnik auf, anstatt den Schirm zusammenzuklappen wird das Äußere quasi nach innen gestülpt – was im zusammengefalteten Zustand zu sehen ist, ist die Unterseite des Schirms. Das hat direkt einen merkbaren Nebeneffekt: Durch die zwei Schichten Stoff sind keine Gelenke sichtbar, was nicht nur schöner aussieht, sondern auch verhindert, dass man etwa mit den Haaren darin hängen bleibt (alles schon vorgekommen).

Youtube Video Preview

Vor allem soll das Aufklappen aber das einfachere Einsteigen ins Auto ermöglichen, da man den Schirm so wesentlich näher an der Tür öffnen und schließen kann, und so im Endeffekt länger trocken bleibt. Das kann man im sonst sehr, äh, „kreativen“ Video von Banggood oben mal in Aktion sehen.

reverse umbrella
Wieso ist da eigentlich nicht schon früher jemand drauf gekommen?

Anders (wenn auch sicher nicht auf diesen Schirm beschränkt) ist auch der Griff. Der ähnelt nicht einem „J“, sondern einem „C“. Sieht lustig aus, hat aber einen Zweck: Man kann den Schirm damit auf dem Unterarm abstützen und quasi freihändig tragen, und hat so beide Hände frei, wie auf dem Bild oben zu erkennen.

Klar, Regenschirme gibt es ab kleinen, einstelligen Euro-Beträgen, aber die Qualität schwankt da doch stark (ich hab auch so einen für <5€, und der ist längst wieder hinüber). Wenn hier die Verarbeitung ist wie versprochen sind die Double Layer Regenschirme definitiv eine Anschaffung wert.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

16 Kommentare

  1. Profilbild von Marc

    Hmm, wenn ich den stehend im Regen öffne, dann wird er erst mal auf der Seite nass, die später über meinem Kopf hängt.

    Ich kriege den in keinen Schirmständer.

    Wenn er dann nassgeregnet ist, befindet sich die nasse Seite INNEN und trocknet nicht richtig.

    Naja… und er sieht einfach blöde aus 😉

  2. Profilbild von Raigon

    @Evi Ohnes…
    Dein Text hat aber auch nicht mehr Aussage im Gegenteil, bin sehr zufrieden mit dem Navi

    @Marc, du hast bei allen Punkten voll recht, das kommt anscheinend dabei raus, wenn man ein eigentlich schon sehr durchdachtes Produkt revolutionieren will, man verschlimmbessert es.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  3. Profilbild von Daniel

    ich weiss nicht was Ihr habt, einen nassen Regenschirm muss ich sowieso offen trocknen lassen, und es löst das Problem beim Sturzregen mit Schirm ins Auto einzusteigen…

  4. Profilbild von teashirt

    also das mit in den haaren hängen bleiben kann ich bestätigen. passiert der dame des hauses nicht selten. und die innen seite ist außen das stimmt wohl. aber man spannt ein schirm ja recht fix auf und selbst wenn es ist ein schirm also sollte es eigentlich direkt abperlen. wenn es allerdings von innen normaler stoff ist (was ich nicht denke) wäre es doof.

  5. Profilbild von Mario

    Ich finde das Prinzip eigentlich genial. Wenn man ins Auto steigt, bleibt man bis zum Schluss trocken und vor allem bleibt die Feuchtigkeit im Schirm eingeschlossen und macht nicht den ganzen Innenraum nass. Zum Trocknen muss man den Schirm so oder so aufspannen.

  6. Profilbild von Sandominion

    Warum hat der Schirm kein LED & Bluetooth?
    Wäre doch prima, wenn die Pfützen vor meinen Füßen beleuchtet werden und ich alarmiert werde, sobald er außer Reichweite meines Smartphones kommt (weil ich ihn gerade irgendwo vergesse).

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von lolo

    Comment mettre en français.???

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Christian

    Hat sich noch niemand getraut den zu bestellen?
    Ich habe zwei Schirme zuhause, nutze die aber eigentlich nie…
    Sonst hätte ich den schon LÄNGST bestellt…

  9. Profilbild von Kahraman

    Ich hab den Schirm bestellt, sehr schlechte Verarbeitung, und der Dobbelhenkel ist viel zu klein. Schrott.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Muffi

    @Marc: Hmm, wenn Du ihn stehend im Regen öffnest bist Du schon nass!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von Darky

    Wenn es schüttet wie aus Eimern, hat man 10 Liter im Trichter beim einsteigen ins Auto?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Muffi

    @Darky: wie langsam schließt Du einen Schirm?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von HeavyGuard

    Bei wirklich starkem Regen ist kein Schirm so wirklich ideal – je nachdem ob man in ein Auto einsteigen oder schnell in den nächsten Laden schlüpfen möchte. Bei diesem Prinzip dürfte der Vorteil hauptsächlich darin liegen das man bei leichtem oder mittlerem Regen in Bus oder Bahn nicht die nasse Außenseite an euren Klamotten habt sondern halt die innere – Trockene – Seite. Damit kann man den Schirm dicht am Körper halten – oder hinten ins Auto stellen – ohne sich die Sachen (Sitze) zu durchnässen. Ob der Griff so praktisch ist müsste man probieren. Nach meinen Erfahrungen ist bei Regen meist auch Wind im Spiel. Da dürfte sich das „freihändige“ Halten des Schirms allein durch Aufstützen des Griffes auf dem Arm als wenig praktikabel erweisen. Wichtig zu wissen wäre wie stabil sich so ein Schirm bei starkem Wind verhält – gerade bei einer derart veränderten Klapptechnik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)