Eigene Musik im Auto: Kassetten-Adapter + Fernbedienung + KFZ-Kabel für 8,20€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Hui, die Einsendung habe ich doch glatt mal aus der Versenkung der Besucher-Tipps herausgekramt, weil mal wieder nach entsprechenden Vorschlägen gefragt wurde. Wenn man ein älteres Auto hat, einen Firmenwagen Baujahr 45, oder in der Nähe von Langfingern, will man vielleicht kein Autoradio für 100-200€ verbauen um in den Genuss des eigenen Musikgeschmacks zu kommen.

Für solche Kandidaten haben wir schon zwei tolle – und vor allem preiswerte – Varianten vorgestellt. Variante 1., die Kassette mit Line-in-Eingang beschränkt sicht aufs Nötigste, kostet aber auch nur 1-2€. Variante 2.) kann in den Zigarettenanzünder gesteckt werden und bietet schon einiges an Funktionsumfang.

Dieses Modell für ~8,20€ ist nochmal etwas anderes und je nach Anwendungsfall vielleicht genau das Richtige.

 

Auch hier habt ihr den „Luxus“ einer Fernbedienung und könnt den Adapter mit Strom aus dem Zigarettenanzünder versorgen. Falls man aber keinen Strom in Reichweite hat, verschwindet die Kassette auch so unauffällig im Player und hält (zumindest laut Beschreibung) 6 Stunden lang, dank verbautem LiPo-Akku, durch.

Geladen kann die „Kassette anschließend wieder mit dem Auto-Netzteil oder dem beigelegten USB-Kabel. In die Kassette können einfach SD-Karten gesteckt werden. Ein normaler Line-Out Ausgang ist auch vorhanden, sodass man die Kassette theoretisch auch als stinknormalen MP3-Player nutzen könnte. Für diesen Fall sind nun auch Knöpfe mit den üblichen Funktionen zu erreichen.

Eine Einschränkung gibt es noch: die Bitrate der unterstützten MP3s sollte bei 32 kbps ~ 256 kbps.cbr/vbr. liegen. 32 kbps klingt nach Webradio aus den 2005ern, ab 128kbps, spätestens 192kbps nimmt der Laie wohl eh keinen Qualitätsunterschied mehr wahr. Wer hingegen seine digitalen Schätze nur in 328 kbps liegen hat wird wohl kaum die Mühen auf sich nehmen um alles umzuwandeln (und sollte sich vielleicht überlegen „FLAC’s“ und andere Soundsysteme zu nehmen ;-)).

Hier geht’s zum Gadget >>

Profilbild von kristian

Kristian

Ich bin 30 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen und 3D-Drucker aus China angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

7 Kommentare

  1. Profilbild von Joa
    Bit rate: 32 kbps ~ 256 kbps.cbr/vbr

    net so doll – viele meiner mp3s sind 320er..

  2. Profilbild von Raisouli
    für weniger bekommt man sogar einen fm transmitter, welches man bei jeden autoradio verwenden kann
  3. Profilbild von evan
    @Joa
    256kbps nicht toll?
    Ich wette mit dir, dass du den Unterschied zwischen 192kbps und 320kbps in deinem Auto GARANTIERT nicht hören kannst. (Es sei denn du hast ein >5000€ Bose-Soundsystem in deiner Karre…)

    Daher sind 256 keinesfalls zuwenig!

  4. Profilbild von Helyx
    blöd aber wenn ers nicht abspielen kann. umkonvertieren wills halt niemand. darum gehts v.a. 😉
  5. Profilbild von 08/15
    So toll ist Bose auch nicht, evan 😉
  6. Profilbild von Sebastian
    Ich halte eine Rekodierung von über 256 kbps auf unter 256 kbps für eine gute Option.

    256 kbps sind qualitativ für´s Auto völlig in Ordnung. Umgebungslärm, Motorlärm, Fahrtgeräusche und die schlechte Akustik des Innenraums macht hohe Qualität ohnehin nur bei stehendem Fahrzeug mit ausgeschaltetem Motor erreichbar und die allermeisten Lautsprecher sind nicht besonders hochwertig. Bose-Lautsprecher kenne ich gut vom Audi A8 und sie gehören zwar zu den Einäugigen unter den Blinden, aber sehr gut sind sie meiner Meinung nach immer noch nicht. Unterm Strich ist der Qualitätsanspruch im Auto niedrig bis sehr niedrig. Die relativ hohen Qualitätsverluste durch den Audioeingang über den Kassettenslot tun ihr übriges. Der Anspruch an die MP3-Qualität kann gering gehalten werden.

    Aufgrund dieser Bedingungen wäre eine Rekodierung von MP3-Dateien mit zu hohen Bitraten auf unter 256 kbps meiner Meinung nach qualitativ völlig in Ordnung. Moderne Computer schaffen das Kodieren von MP3 in hundertfacher Echtzeit und schneller. Das bedeutet, dass man in drei Minuten ganze einhundert drei-Minuten-Songs kodieren kann.

  7. Profilbild von sippzhn [Android]
    sippzhn [Android]
    Ich hatte auch mal so eine Kassette. Die Audioqualitaet empfand ich als schlecht. Wenn ich lauter gemacht habe, dann kam ein Rauschen. Lag sicherlich auch an dem 10 Jahre alten Standardradio, aber wenn ich Radio gehoert habe war das Rauschen nicht so schlimm. Da ist die Frage ob die neuen Kassette eine bessere Qualitaet aufweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)