WinkPax G1 Gaming Phablet mit Controller für 160,80€

Unterwegs Zocken kann man dank PSVita, DS, der Nintendo Switch und natürlich dem eigenen Smartphone auf viele unterschiedliche Arten. Manche Plattformen eignen sich besser, andere schlechter. Das WinkPax G1 will sich nun als „Mehrzweck Gamingdevice“ einen Namen unter den mobilen Geräten machen.

WinkPax G1 Gaming Phablet

Display 8 Zoll, 1920 x 1200 Pixel
Prozessor MT8783 Octa Core 1,3GHz
Grafikchip Mali-T720MP3
Arbeitsspeicher 2GB DDR3L
Interner Speicher 32GB(mit SD-Karte bis zu 128GB erweiterbar)
Hauptkamera 13.0MP
Frontkamera 8.0MP
Akku 5400mAh
Konnektivität WiFi, Bluetooth, GPS,
Betriebssystem Android 5.1
Abmessungen 21,4 x 12,4 x 0,9 cm
Gewicht 730 Gramm

Auf den ersten Blick erinnert das WinkPax G1 zumindest mich an die Nintedo Swich, auch wenn der Controller mehr den der Xbox als den JoyCons ähnelt. Wer schon mal was vom Nvidea Shield gehört hat, wird auch hier einige Parallelen erkennen. Genau wie bei der neuen Konsole von Nintendo soll das G1 aber nicht nur unterwegs genutzt werden können sonder auch in den eigenen vier Wänden zum Einsatz kommen. Hierzu aber später mehr. Rein optisch macht das schwarzblaue Gaming Phablet schon mal einen recht guten Eindruck, größtenteils ist das Gerät aus Metal und auch das 8 Zoll große Display, mit seiner Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln, kann sich sehen lassen. Seitlich am ca. 0,9cm tiefen Gerät befinden sich ein AUX-Eingang sowie ein MicroUSB und Mini HDMI-Anschluss. Auf einen klassischen An-Knopf sowie eine Lautstärkewippe muss man natürlich auch nicht verzichten.

WinkPax G1 Gaming Phablet

„Highlight“ des WinkPax G1 ist wohl der mitgelieferte Controller, über einen kurzen Knopfdruck auf das W verbindet er sich mit dem Phablet und schon kann es losgehen. Hat man gerade keine Möglichkeit das Phablet irgendwo abzustellen, kann man es optional auch einfach in den Controller einspannen. Dieser lässt sich nähmlich ganz einfach aufklappen und so nimmt das Ganze eine ähnliche Form wie beim neuesten Gerät aus dem Hause Nintendo an. Ob das Gerät in dieser Position nach einiger Zeit nicht doch zuschwer wird, ist ziemlich wahrscheinlich. Der Controller selbst verfügt über 2 AnalogSticks, 4 ActionButtons, ein D-pad sowie 2 Schulter- und Trigger-Tasten. Wie bereits erwähnt gleich das Layout dem eines Xbox Controllers.

WinkPax G1 Gaming Phablet

Neben dem Zocken unterwegs soll das WinkPax G1 aber auch als Heimkonsole eingesetzt werden können, über einen Mini HDMI-Anschluss kann man dann das Gerät mit seinem Fernseher oder Monitor verbinden und so auch vom Sofa aus weiter spielen. Die Idee ist natürlich der Traum eines jeden Gamers und das so was mehr oder weniger gut funktionieren kann hat ja nicht zuletzt die Switch bewiesen. Dass das auch der WinkPax G1 hin bekommt, ist aber eher unwahrscheinlich. Der MT8783 Prozessor ist leider nicht gerade der Leistungsstärkste und lässt sich schon gar nicht mit dem Nvidea Tegra Chip der Switch vergleichen. Generell sprechen viel zu viele Punkte gegen das WinkPax G1, der Akku ist beispielsweise im Vergleich zur Nintendo Switch zwar etwas größer aber dafür ist das Gerät wesentlich schwerer und die nur HD Auflösung der Switch verbraucht ein ganzes Stück weniger Akku. Auch die 2GB Ram des Phablets sind einfach zuwenig um eine problemlose Performance zu garantieren.

Für ca. 160€ bekommt man mittlerweile auch leistungsstärkere Smartphones, wer aber unbedingt eine günstige Alternative zur Switch sucht(also ein Gerät, das man unterwegs sowie am Fernseher nutzen kann), wird vielleicht mit dem WinkPax G1 endlich fündig. Um so richtig ordentlich auch unterwegs zocken zu können, wird man also wahrscheinlich vorerst nicht darum herum kommen etwas tiefer in die Tasche greifen zu müssen.

Alex

2016 schonmal da gewesen und jetzt wieder zurück im China-Gadgets Team. Begeistert von allen Smartphones und verrückten Technik-Spielereien aus Fernost.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

8 Kommentare

  1. Profilbild von seb

    #wiegeil #habenwill #zuschönumwahrzusein #zubilligumgutzusein

  2. Profilbild von Hans Gustav Augustin von Hodenhagen
    Hans Gustav Augustin von Hodenhagen

    Tut mir leid aber das ist müll. Pseudo shield halt. Aber beim shield kommen vorallem die Software seitigen Vorteile ziemlich gut an. Alleine dchönndas keymapping für jede einzelne mal etc. Gehe kaum von aus das hier irgendwas dran geändert ist ganz davon abgesehn 2 gb RAM da laufen ja kaum die emulatoren mit.

  3. Profilbild von Hans Gustav Augustin von Hodenhagen
    Hans Gustav Augustin von Hodenhagen

    Und wtf. Aux eingang???? Wohl eher 3,5mm klinke

  4. Profilbild von DrFreaK666

    Das Shield Tablet hat auch nur 2 GB RAM

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von ResQ

    Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber ist ein Phablet nicht ein „zu groß für Handy aber zu klein für Tablet“? Also im Grunde ein Smartphone, was an ein Tablet heranreichen will, wie beispielsweise ein Galaxy Note? In meinen Augen handelt es hier lediglich um ein Tablet mit Controller zum spielen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Simplicitas

    Was haben wir da…
    Ein relativ langsamer SoC, welcher nicht fürs Gaming geeignet ist. Eine bereits jetzt gnadenlos veraltete Version von Android (2015!), was gerade in Bezug auf zukünftige Titel zum Ausschlusskriterium wird. Und eine Alternative zur Nintendo Switch stellt das Ding auch nicht dar. Die Switch ist eine geschlossene Plattform mit exklusiven Titeln, die für dieses Gerät nicht erscheinen werden. Das die Switch auch nur ein ziemlich schwachbrüstiges Tablet ist ändert an dieser Tatsache nichts.

  7. Profilbild von Rosebud

    Dann lieber das eigene Smartphone oder ein etwas potenteres Tablet mit dem IPEGA PG 9023 zusammen betreiben. DIe Pads von Ipega sind ganz gut (hab selber eins) und der Haltemechanismus sieht auch vertrauenswürdiger aus.

  8. Profilbild von Ste

    Das ganze hat nichts mit dem Nintendo Switch zu tun, das ist ein aktualisierter Nachfolger für das JXD s7800b, Archos Gamepad, Wikipad und ähnlichen Gaming Tablets. Die Geräte hatten Android 4.4, ein 7 Zoll Display und ich glaube auch weniger RAM und Speicherplatz. So gesehen ein Fortschritt. Trotzdem mit diesen Daten ist mir das Ding immer noch zu teuer. Der Haupteinsatzzweck ist eigentlich wohl auch für Emulatoren, nicht die aktuellsten Smartphonespiele.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)