WLtoys Q353 – Amphibische Drohne im Test – für 56,43€ aus Deutschland

Neuer Tiefpreis, und das sogar mit Versand aus Deutschland. Mit dem Coupon AJX8C2 gibt es die amphibische Drohne bei TomTop jetzt für 56,43€.

Wir haben in letzter Zeit eine ganze Handvoll neuer Drohnen zum Testen (und Spielen 😉 ) bekommen. Eine davon ist die Q353 von WLToys. Der Quadrocopter besitzt ein ungewöhnliches Design, ist eher wie ein Boot geformt und verfügt über zwei Schwimmkörper anstelle von Stützfüßen. Damit kann er auch auf Wasser landen, starten und sich sogar vorwärts bewegen.

Amphibische Drohne WLtoys Q353

Maße 36,5 x 36,5 x 12,0cm
Gewicht 323g
Akku/Flugdauer 1200mAh / 7 Minuten
Ladezeit ca. 120 Minuten
Besonderheiten schwimmfähig, spritzwassergeschützt

Bisher habe ich den Quadcopter lediglich ausgepackt und ein mal fliegen können, deswegen will ich noch nicht von einem „Test“ sprechen, kann euch aber schon mal meine ersten Eindrücke mitteilen. Auch wenn die Grundform mit vier Armen und Rotoren natürlich die gewohnte ist, verfügt der Q353 doch über einige Besonderheiten. Der Körper ist wie ein Schiffsrumpf geformt und auf beiden Seiten befinden sich Schwimmkörper aus Styropor, darunter befinden sich zusätzlich je zwei kleine Räder, durch die die Drohne auch rollen kann. Die Arme sind auffallend dünn, und die beiden hinteren können auf Knopfdruck um ca. 45° nach vorne geneigt werden.

WLtoys Q353 Karton
Der Karton des Quadrocopters ist großzügig ausgelegt.

Die Besonderheit der Konstruktion: Neigt man die Arme nach vorne und gibt vorsichtig Gas, bewegt sich der Q353 vorwärts, und zwar sowohl zu Land, als auch zu Wasser. Damit kann man theoretisch auch mit Anlauf starten, auch wenn der Quadrocopter das natürlich nicht nötig hat. Dafür sieht es cool aus. 😉 Den Copter dabei zu lenken ist allerdings schwerer, und überhaupt gelingt die Vorwärtsbewegung wegen der kleinen Reifen nur auf sehr glattem Untergrund. Auf Wasser habe ich es bisher nicht getestet.

Youtube Video Preview

Die Flugdauer wird mit sieben Minuten angegeben. Ob das so stimmt kann ich noch nicht einschätzen, da ich während der ersten Akku-Ladung eigentlich durchgehend immer wieder gestartet (und gelandet) bin. Der Wert scheint aber zu passen. Das Laden dauerte dafür tatsächlich recht lange und auch die hierfür angegebenen zwei Stunden dürften in etwa hinkommen.

Der Akku ist übrigens fest verbaut, der Anschluss befindet sich am hinteren Ende unter einer Gummiabdeckung. Diese ist gleichzeitig der Power-Button, über den die Drohne gestartet wird.

Akkuabdeckung und Powerbutton der WLtoys Q353 Wasser Drohne

Bei der Bedienung gibt es sonst wenige Auffälligkeiten. Die Steuerung ist gewohnt Mode 2 (teilweise kann auch eine Mode 1 Version bestellt werden), und es gibt vier verschiedenen Geschwindigkeiten (40/60/80/100%). Alle Einstellungen zu Geschwindigkeit, Trimming und Beleuchtung sowie der Akkustand der Drohne werden auf einem kleinen Display angezeigt: So gefällt mir das.

In der Luft reagiert der Q353 vor allem in der Höhenkontrolle sehr empfindlich und sinkt rasend schnell, wenn man zu schnell den Schub wegnimmt. Vor allem, wenn man sich (wie ich) langsam an die Altitude Hold Funktion anderer Drohnen gewöhnt, ist deren Fehlen erst mal ungewohnt. Hier ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Abgesehen davon funktioniert die Steuerung aber bisher tadellos, und sobald man auf 80 oder 100% umschaltet lässt sich die Drohne im Flug wunderbar steuern.

Youtube Video Preview

Bisher bin ich mit dem WLtoys Q353 durchaus zufrieden. Mein persönliches Highlight sind die Starts, die so mit den meisten Drohnen einfach nicht möglich sind, weil es dafür nun mal Räder braucht. Auf die ersten Wasser-Starts und -Landungen freue ich mich ebenfalls. Die Fernsteuerung überzeugt mich ebenfalls, negativ fällt einzig der feste Akku mit der vergleichsweise langen Ladezeit und die sehr empfindliche Steuerung ins Gewicht.

Der Q353 ist mit aktuell 61€ jedenfalls angemessen bepreist, und dehnt die Einsatzmöglichkeiten der Drohne auf Wasser und Land aus. Nach dem ersten Start zu Wasser folgt dann ein etwas umfangreicherer Bericht.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

15 Kommentare

  1. Profilbild von Blabar

    was fuern „test“ issn das
    wenn das dingen nicht dafuer getestet wird wofuer es gebaut wurde ?
    um im wasser rumzuschippern ?

  2. Profilbild von bigben

    Mal ne Frage, sohnemann hat einen quadrocopter mit altitude hold. Starten landen per Knopfdruck. Ich habe beim gearbest Beutel einen ohne bekommen, ist es normal das man die Höhe stetig anpassen muss oder sollte der copter ohne altitude hold eine Höhe ja nachdem wie viel „Gas“ ich gebe halten?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Rockamring

      @bigben: Höhe wird vom Barometer gehalten, ich gehe davon aus das dein Copter keines hat. Also wirst du es über Gas machen müssen, was natürlich nicht wirklich funktioniert.

      @Chinagadgets: Dürft ihr da fliegen? – Ist ironisch gemeint 😀

  3. Profilbild von bigben

    @rockamring also stelle ich mich zu doof ab mit dem linken Daumen schnell genug nach zu regeln um eine gewisse flughöhe zu halten

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Hat

      Jein! Ist Übungssache. Bekommt man aber schnell ein Feingefühl für. Ich finde Quadcopter ohne Baraometer besser. Da die ganzen Barometer in Quadcopter sehr ungenau ist. Ohne Barometer kann man viel präziser steuern.

  4. Profilbild von bigben

    @hat das Problem ist das wenn der Akku voll ist die drohne gegen die Decke schlägt und gegen Akku Ende man gerade mal 10cm über den Boden schwebt. Es ist sau schwer da die Höhe zu kontrollieren

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Cat

    Wann kommt denn der versprochene Test im bzw. auf dem Wasser?

  6. Profilbild von Cat

    Da der Test ewig auf sich warten lies, hab ich ihn einmal übernommen. Zum Flugverhalten lässt sich eigentlich nichts negatives sagen, außer, wie oben schon beschrieben, das empfindliche Verhalten wenn man das Gas wegnimmt. Der Kopter sackt dann gerne durch. Zum Wasser: Ich war angenehm überrascht, wie gut sich der Kopter im Wasser macht. Keinerlei Probleme beim steuern. Er fährt von alleine eine schnurgerade Linie ohne das man eingreifen muss. Da sind wohl die Gyros am Werke. Auch die Kurvenfahrt klappt ausgezeichnet und der „spektakuläre“ Wasserstart mit Anlauf geht prima. Ist schon ein schönes Spielzeug. Einzige Mängel sind meiner Meinung nach der fest eingebaute Akku, die empfindliche Gas- (weg) Reaktion und der fehlende Höhensensor. Aber bei dem Preis???? Ist schon in Ordnung.

    • Profilbild von Jens
      Jens (CG-Team)

      Mein Test hätte tatsächlich längt fertig sein sollen. Aber erst passt’s zeitlich nicht, dann vergisst man’s ne Woche, dann kommt der nächste Test… und auf einmal sind ein paar Wochen rum. Ups.

      Danke auf jeden Fall für deinen Erfahrungsbericht. Deckt sich aj in etwa mit meinen Erfahrungen/Erwartungen. Freut mich, dass dir die Drohne Spaß macht.

  7. Profilbild von Danilo

    Also der Test im Wasser verlief bei mir enttäuschend. Denn nach diesem, war die Steuerung im Allerwertesten (Nein, ich hab die Bedienung nicht in’s Wasser geschmissen). Daher ist dieses Fahrzeug nur bei Sonnenschein und im Trockenen zu empfehlen. Ich werde es wohl zurück senden.

  8. Profilbild von mariobb

    Kann man an das Teil ne Cam tackern? Habe mal nen Link engehängt, wo einer mit Cam versucht zu fliegen. https://www.youtube.com/watch?v=BD4lxTgNT68

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)