News

Xiaomi plant ein eigenes E-Auto – Kommt das Mi Car?

Es war wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit und ganz neu sind die Gerüchte auch nicht. Aber wie ein Bericht der chinesischen iFengNews darstellt, arbeitet Xiaomi CEO Lei Jun daran, ein eigenes Xiaomi Elektroauto auf den Markt zu bringen. Wann kann man mit dem „Xiaomi Tesla“ rechnen?

Xiaomi Mi Car E Auto Mockup
Ein Tesla mit einem Mi-Logo. Erwartet uns bald das Xiaomi Mi Car?

Was wir wissen

Tatsächlich ist der Automobilmarkt kein gänzlich neues Feld für das Unternehmen aus Peking, mit dem Redmi SUV aka Bestune 77 hat Xiaomi schon einmal die Fühler ausgestreckt. Nun will man aber einen Schritt weiter gehen und ein eigenes Xiaomi Auto – das Mi Car? – auf den Markt bringen. Laut Xiaomi-nahen Quellen hat Xiaomi CEO Lei Jun die Projektdirektion selbst an sich genommen. Ein generelles Interesse liegt schon länger vor, Lei Jun hat sich schon 2013 mehrmals mit Tesla-Chef Elon Musk getroffen.

Das ist selbstverständlich eine strategische Entscheidung. Auch wenn Xiaomi mittlerweile unter den Top 3 Smartphone-Herstellern weltweit rangiert, stagniert der Markt langsam aber sicher. Der Elektro-Automarkt dagegen boomt. Tesla ist dabei das Paradebeispiel, Elon Musk zählt zu den reichsten Menschen der Welt, in den USA hat Tesla einen Marktanteil von knapp 80% und VW hat Tesla im letzten Quartal sogar in der Anzahl der Verkäufe überholt. Die Voraussetzungen dafür erfüllt Xiaomi wohl, kaum ein Unternehmen hat so ein breites Know-How in diversen Technologie-Bereichen.

Xiaomi Unternehmen Peking

Lei Jun hat bereits 2015 über seine eigene Venture Capital-Firma Shunwei Capital in die Elektroautomobilhersteller Xpeng (Xiaopeng Automobile) und NIO (Weilai Automobile) investiert. Die Investments sollen aber verhältnismäßig gering ausgefallen sein. Wenig später, nachdem Xiaomi auch international immer mehr Aufmerksamkeit und Umsatz generieren konnte, hat Xiaomi laut einem ehemaligen Angestellten eine interne Umfrage für ein E-Auto-Projekt durchgeführt – Codename „Mi Car“. Zudem hat man sich weiter mit NIO und Xpeng unterhalten, Lei Jun blieb aber lange Zeit pessimistisch, der Elektroauto-Markt hatte aber selbst 2019 noch einen schwierigeren Stand.

Das soll sich laut einer Quelle der „LatePost“ nun aber ändern. Lei Jun evaluiert aktuell wohl die Möglichkeiten und überlegt ein Xiaomi Auto auf den Markt zu bringen. Noch hat sich Xiaomi diesbezüglich aber nicht geäußert.

Einschätzung

Autos sind keine Smartphones. Ein eigenes Xiaomi Auto veröffentlicht man mal nicht eben so, die Infrastruktur dahinter ist extrem anspruchsvoll und die Veröffentlichung nimmt mehrere Jahre in Anspruch. Tesla ist das beste Beispiel, aber auch andere etablierte Hersteller erfahren viel Gegenwind. Und dann ist natürlich noch die Frage, ob ein Xiaomi-Auto jemals auf deutschen Straßen fahren wird. Unserer bescheidenen Einschätzung nach dürfte ein Xiaomi-Auto selbst in China noch einige Jahre auf sich warten lassen.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (53)

  • Profilbild von NicoEP
    # 19.02.21 um 11:17

    NicoEP

    es war, nicht es wahr ^^

  • Profilbild von LordNelson86
    # 19.02.21 um 11:35

    LordNelson86

    Shut up and take my money 😀

  • Profilbild von m404
    # 19.02.21 um 11:47

    m404

    ich würde mir von xiaomi als erstes e-auto kein exportfähiges alltagsauto erwarten. die ersten schritte werden sie eher mit solchen urban personal transport vehicles machen, also kleine ein-/zwei-mann fahrzeuge für die workcommute. die sind in chinesischen grossstädten durchaus bereits vertreten, allerdings sind die meisten elektrischen beispiele dieser kategorie sehr filigran und ich könnte mir vorstellen, dass xiaomi da das potential sieht, mit ihren know-how besser abzuschneiden.

    ein vollwertiges alltagsauto ist bei dem derzeitigen stand der technik nicht drin, dazu müsste xiaomi erst irgendeine bereits existierende infrastruktur einkaufen, denn die entwicklung eines autoherstellers ist ein sehr langwieriger prozess (siehe tesla).

  • Profilbild von Clyed
    # 19.02.21 um 11:48

    Clyed

    Das würde sie in eine ganz andere Liga bringen. Im Elektro Bereich haben sie sich ja schon bewährt aber jetzt noch im Automobil? Das wäre eine Wucht!

    • Profilbild von e404
      # 19.02.21 um 12:04

      e404

      Warum wäre es eine Wucht? Was hat der Verbraucher von einer Konzentration unterschiedlichster Marktsegmente bei einem großen Hersteller? Ist es nicht schlauer Automobilbauer Autos bauen zu lassen und Handyhersteller Smartphones? Mit entsprechenden Standards wären Integrationen auch herstellerübergreifend machbar und ohne vendor lock in verbunden. Für mich ist es keine Wucht, wenn Apple und Google und Xiaomi Autos bauen, weil ich dann weiß, dass ich mit deren Produkten in deren System gefangen bin.

  • Profilbild von Moepper
    # 19.02.21 um 11:54

    Moepper

    Für 10000 € mit einer Laufleistung von 500 km müsste Xiaomi es doch hinbekommen, oder ?
    Ansprechendes Design und 100 PS mit einer Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h wünsche ich mir noch.

    Kommentarbild von Moepper
    • Profilbild von Conrad A.
      # 19.02.21 um 11:56

      Conrad A.

      Warum sollte man sich mit so schlechten Werten zufrieden geben 🤔😆😉

    • Profilbild von Christian Wöhrle
      # 19.02.21 um 12:30

      Christian Wöhrle

      Ich glaube nicht dass Xiaomi ein Elektroauto für 10.000 Eur entwirft. So günstig ist die Marke Xiaomi schon lange nicht mehr.

    • Profilbild von Philipp graf
      # 19.02.21 um 16:04

      Philipp graf

      Ich Frage mich wen Xiaomi schon Handys mit 120w lädt wie schnell lädt Dan das Auto Auf min 500kw oder was?

  • Profilbild von Gast
    # 19.02.21 um 12:45

    Anonymous

    Ein reines Elektroauto würde ich im leben nicht kaufen, schon der Umwelt zur liebe nicht.
    Auch die Preise an den E-Zapfsäulen kennen nur ein weg –> nach oben. Da ist jetzt schon der normale Sprit bei mach einer Ladestation im vergleich günstiger. Auch verbieten immer mehr Parkhäuser die Benutzung von E-Autos.
    Auch die Problematik bei einen Unfall oder es durch einen anderen fehler abfackelt ist nicht ohne, die Feuerwehr braucht dafür ein speziellen Container wo das komplette Auto für min. 48-72 Stunden komplett unter Wasser getaucht werden muss. Und es gibt nur eine Firma hier in D die es danach fachgerecht entsorgen können/dürfen.
    Ich vermute das es in naher Zukunft mehrere Firmen gibt, die es dann "fachgerecht" in Afrika oder sonst wo entsorgen 😉 ist ja leider heute schon normal unseren Elektroschrott dahin zu verschiffen.

    • Profilbild von Schwoob
      # 19.02.21 um 14:01

      Schwoob

      Schon mal ein E- Auto gefahren? Und ich meine jetzt nicht auf der Kirmes den Autoscouter. Fahre seit November einen BEV, leider nur Leihwagen. Inzwischen 5000 km und ich kann sagen es funktioniert. Im Schnitt bin ich im Winter bei 20 kWh im Jahresschnitt vielleicht bei 18kwh. Hab eine im Betrieb eine wallbox, und zu Hause eine. Zahle privat 19 Cent pro kWh und im Betrieb nix. Bin somit im ungünstigsten Fall mit 3,42 Euro pro 100 km dabei. Billiger geht auch Diesel nicht. Und erzähl jetzt bitte nicht dass die Förderung von Rohöl eine Wohltat für die Natur ist?!

      • Profilbild von Gast
        # 19.02.21 um 15:06

        Anonymous

        19 Cent pro kWh 3,42 Euro pro 100 km Privat und im Betrieb sagt ja schon alles aus.

        Und öffentliche E-Zapfsäulen- Landestationen ? 😉 wie sehen den da die Preise aus? ^^ die Abrechnungsarten variieren da sehr stark und mit den 19 Cent kommst du bei weiten nicht hin. Es hat auch nicht jeder ein Eigenheim oder die möglichkeit im Betrieb zu"Tanken" 😉
        Auch wird bei den gefahrenen KM der Akku schnell vergessen, der Wartung/ austausch ist nicht günstig und muss mit einberechnet werden.

        Ich habe auch nicht geschrieben das Rohöl eine Wohltat für die Natur ist^^ Aber ich sage das es unlogisch ist, das eine Problem durch ein anderes zu Ersätzen.

      • Profilbild von lomara
        # 19.02.21 um 15:13

        lomara

        Da muss einer aber noch viel lernen

      • Profilbild von Gast
        # 19.02.21 um 19:29

        Anonymous

        @Schwoob: Schon mal ein E- Auto gefahren? Und ich meine jetzt nicht auf der Kirmes den Autoscouter. Fahre seit November einen BEV, leider nur Leihwagen. Inzwischen 5000 km und ich kann sagen es funktioniert. Im Schnitt bin ich im Winter bei 20 kWh im Jahresschnitt vielleicht bei 18kwh. Hab eine im Betrieb eine wallbox, und zu Hause eine. Zahle privat 19 Cent pro kWh und im Betrieb nix. Bin somit im ungünstigsten Fall mit 3,42 Euro pro 100 km dabei. Billiger geht auch Diesel nicht. Und erzähl jetzt bitte nicht dass die Förderung von Rohöl eine Wohltat für die Natur ist?!

        Muhaha, weiß doch jeder dass der Dreck nur ans andere Ende der Welt transportiert wird. Aber Emissionen werden nun einmal hier gemessen. Also schön auf Saubermann machen und mit dem Finger auf andere zeigen, dabei versinken andere Regionen unserer Welt im Dreck. Ich würde so etwas nur maximal asozial und verblödet nennen. E-Autos sind die größte Augenwischerei seit langem.

        • Profilbild von Gast
          # 19.02.21 um 20:10

          Anonymous

          1+++

      • Profilbild von BlackyWi
        # 19.02.21 um 20:16

        BlackyWi

        @Schwoob: Schon mal ein E- Auto gefahren? Und ich meine jetzt nicht auf der Kirmes den Autoscouter. Fahre seit November einen BEV, leider nur Leihwagen. Inzwischen 5000 km und ich kann sagen es funktioniert. Im Schnitt bin ich im Winter bei 20 kWh im Jahresschnitt vielleicht bei 18kwh. Hab eine im Betrieb eine wallbox, und zu Hause eine. Zahle privat 19 Cent pro kWh und im Betrieb nix. Bin somit im ungünstigsten Fall mit 3,42 Euro pro 100 km dabei. Billiger geht auch Diesel nicht. Und erzähl jetzt bitte nicht dass die Förderung von Rohöl eine Wohltat für die Natur ist?!

        Es geht nicht nur um den Verbrauch, es geht auch um die Produktion und Entsorgung.
        Ein E-Auto als umweltfreundlich zu verkaufen ist schon dreist, über die spätere Entsorgung der Komponenten machen sich momentan nicht viele Leute Gedanken, sollten sie aber.
        Es grenzt an gesteigerter Naivität, deinen subventionierten Strom mit herkömmlichen Kraftstoffen zu vergleichen, wir sprechen uns wieder, wenn dein Strom anständig besteuert wird.

        • Profilbild von wanes
          # 20.02.21 um 10:31

          wanes

          Is klar Biene… als würde der Strom nicht schon entsprechend besteuert! Warum wollen eigentlich immer alle von Ihrer Meinung überzeugen?!? Ist es wirklich nicht möglich das es mehrere Antriebsarten gibt und alle eine „Daseinsberechtigung“ haben, weil es auch unterschiedliche Fahrprofile gibt. Warum wird immer das andere verteufelt ???

        • Profilbild von Martin
          # 22.02.21 um 08:52

          Martin

          Entscheidend ist an dieser Stelle, dass man E-Autos, selbst wenn das noch nicht gemacht wird, umweltfreundlich herstellen kann, während das mit fossilen Brennstoffen verbrennenden Autos einfach nicht gehen kann. Das bedeutet, dass wenn man heute E-Autos kauft, bereitet man den Weg für klimafreundliche Technologie, während man diesen mit Benzin/Diesel/Gas verbrennenden Autos verbaut.

    • Profilbild von Pirata
      # 19.02.21 um 15:07

      Pirata

      Selten so ein wirklich dummes Gelaber gelesen….;-)

      • Profilbild von Gast
        # 19.02.21 um 20:10

        Anonymous

        Ich finde da hat der Recht! Ist leider so, nur die Greta jünger sehen das natürlich anders. Wie kommt es denn das man beim schnorcheln auf Bali (und anderswo) unseren Plastikmüll im Meer findet? Der ja bei uns ordentlich entsorgt wurde? Die Firmen die es natürlich CO2 neutral rüber Verchiffft haben können sich fein rausreden, weil sie es bestimmt schriftlich haben das es vor Ort zu 100% recycelt wird und keine Kinderarbeit mit im Spiel ist. Obwohl es mittlerweile jedem klar ist das dem nicht so ist! Siehe auch Abidjan- Agbogbloshie usw. in Afrika.
        Pirata und lomara können diesen Blödsinn der scheinbare Fake News bestimmt wiederlegen und Erleuchten.

        Elektro Auto gut, alles andere will ich nicht wissen oder sind Fake News/ Blödsinn.
        Manchmal sollte man einfach den Tellerrand drehen und auch eine andere Perspektive Zulassen

    • Profilbild von VollelektrischUnterwegs
      # 19.02.21 um 20:53

      VollelektrischUnterwegs

      Bitte die jenige ,die noch nie ein E- Auto gefahren sind, bitte macht es! Probiert es aus und ihr werde begeistert sein. Ich habe 2 E-Autos und bin vorher V8 gefahren, ich möchte nichts mehr anders fahren.Und nein ich fahre kein Tesla ,dafür reicht mein Budget auch nicht.
      Die Lade-Situation wird in Deutschland immer besser,- Die Autos ebenso.Macht euch bitte vor her schlau. Bevor ihr hier mit Halbwissen glänzt!!
      Ein Akku vom E-Auto hat ein langes Leben vor sich, nach dem Auto geht es erst mal in den Hausspeicher ,bis dahin sind aber ein paar Jahre und KM ins Land gegangen.
      Und wenn er dann doch wirklich kaputt ist kommt er zb hier hin www.duesenfeld.com (DeutscheUnternehmen)

      Stellt euch die Frage, was ist die Alternative? Ein weiterso geht NICHT (Diesel/Benziner)!

      Die Hybriden müssen verboten werden…. :/

      • Profilbild von Gast
        # 19.02.21 um 22:33

        Anonymous

        Keiner hat was negatives über die Fahrweise von E-Autos geschrieben. Es ging um die kosten und um den Sonderabfall die sie nach einen Technischen defekt (Akkubrand) / Unfall sind. Das ist soweit ich weiß bis heute nicht klar geregelt. Und wenn es dann mal soweit ist finden geschäftstüchtige Firmen schon einen weg es im Ausland zu "recyceln". Das ist heute leider schon mit sehr viel Elektroschrott gang und gäbe.

        • Profilbild von Gast
          # 19.02.21 um 22:41

          Anonymous

          "Macht euch bitte vor her schlau. Bevor ihr hier mit Halbwissen glänzt!!"

          PS. das habe ich, du scheinbar nicht^^ Und es sind auch große Deutsche Unternehmen die den Elektroschrott und Plastikmüll in die Welt verschifffen und es sogar in ihrer Firmenbilanz als 100% recycelt legal eintragen dürfen, auch wenn es danach im Meer schwimmt 😉

    • Profilbild von Gast
      # 19.02.21 um 21:35

      Anonymous

      @Anonymous: Ein reines Elektroauto würde ich im leben nicht kaufen, schon der Umwelt zur liebe nicht.

      Wenn du nur mit dem Fahrrad unterwegs bist, gerne. Falls du hingegen einen Verbrenner kaufen möchtest, der ist Stand letztes Jahr im Durchschnitt schon doppelt so schädlich für die Umwelt, Tendenz drastisch steigend!

      @Anonymous: Auch die Preise an den E-Zapfsäulen kennen nur ein weg –> nach oben. Da ist jetzt schon der normale Sprit bei mach einer Ladestation im vergleich günstiger.

      Wer lange Strecken fährt, sollte natürlich auf SUVs verzichten, um die Ladesäulenaufenthalte zu minimieren. Diese sind aber auch nur teuer, wenn man keinen Tarif hat, gilt also für Dauerlangstreckenfahrer nicht. Und der Rest lädt eh zuhause, wo man vielleicht ein Drittel des Spritpreises zahlt.

      @Anonymous: Auch verbieten immer mehr Parkhäuser die Benutzung von E-Autos.

      Du meinst wohl das Laden innerhalb der Parkhäuser? Noch nie gehört, aber das liegt das einzig an der Unfähigkeit der Parkhausbetreiber, keine passenden Leitungen zu verlegen. Wenn man nur Schuko anbietet und die dauerhaft mit 16A belastet ist es kein Wunder, dass es irgendwann durchschmort.

      @Anonymous: Auch die Problematik bei einen Unfall oder es durch einen anderen fehler abfackelt ist nicht ohne, die Feuerwehr braucht dafür ein speziellen Container wo das komplette Auto für min. 48-72 Stunden komplett unter Wasser getaucht werden muss.

      Anscheinend werden hier wieder nur Stammtischparolen verbreitet…
      Schonmal nach Norwegen geschaut, wo sie seit Jahren über 50% E-Auto-Zulassungen haben?
      Dort müssten nach deiner Aussage ja an allen Straßenrändern Container mit abgebrannten E-Autos stehen…
      Die Feuerwehren haben sich einfach nicht informiert, was mittlerweile u.a. die Dekra glücklicherweise als Kursangebot nachgeholt hat. Dort sah man deutlich, dass die Akkus sehr sicher waren und selbst beim Aufprall mit 50km/h nicht Feuer fingen, und dies nur durch absichtliches Feuer legen zu provozieren war. Das schwelte dann aber noch ewig vor sich hin, bevor es irgendwann thermisch durchging. Wenn das Auto noch nicht lichterloh im Flammen steht, rammt man eine Lanze direkt in den Akku, durch die das Wasser fließt, um zu löschen.
      Heißt ein Container ist in den seltensten Fällen notwendig und ein E-Auto brennt um ein zigfaches seltener als ein „Verbrenner”.

    • Profilbild von Pii.kay
      # 19.02.21 um 21:36

      Pii.kay

      Wer ist denn diese 1 aktuelle Firma, die das fachgerecht entsorgen darf/kann?

  • Profilbild von Thebat
    # 19.02.21 um 13:08

    Thebat

    Ich könnte mir vorstellen, dass das wie mit den Staubsaugern etc. läuft. Xiaomi gibt das Design und einen Teil der Technik vor, bauen tut es aber ein Auftragsfertiger.

    • Profilbild von Christian Wöhrle
      # 19.02.21 um 15:09

      Christian Wöhrle

      Ja, wird dann xpeng fertigen. Für was hat Xiaomi denn diese Kooperation?

  • Profilbild von Nick
    # 19.02.21 um 14:43

    Nick

    Gibt es des bei Banggood mit German Expres Versandkostenfreu aus China?
    Dann hole ich es mir 😉

    • Profilbild von Thorben
      # 19.02.21 um 17:19

      Thorben CG-Team

      @Nick: Klar mit unserem Gutschein und Banggood Express 🙂

  • Profilbild von unique_64
    # 19.02.21 um 14:44

    unique_64

    vw hat tesla nicht überholt. in dieser Rechnung wurden auch die räudigen plugin hybride als Elektrofahrzeuge gezählt.

    lobbyfakenews.

  • Profilbild von Xiaomi Fan
    # 19.02.21 um 15:22

    Xiaomi Fan

    Ich stelle vor: Das Redmi Car

    Kommentarbild von Xiaomi Fan
    • Profilbild von Moepper
      # 19.02.21 um 15:53

      Moepper

      …nachdem du zum 6x bei der Fahrschule durchgefallen bist.
      Und ich sagte dir letztens noch "sammle lieber Schmetterlinge" !

  • Profilbild von Oii
    # 19.02.21 um 16:30

    Oii

    Bei der bisherigen Qualität von Chinaautos sollte man da schön die Finger von lassen. Aber gut, Xiaomi als staatsnahe Firma bekommt da bestimmt finanzielle Unterstützung, ein taugliches Elektroauto wäre ja top für die staatliche Propaganda.

    • Profilbild von VollelektrischUnterwegs
      # 19.02.21 um 20:41

      VollelektrischUnterwegs

      Wie kommst Du darauf, schon etwas von NIO ,oder Aiways gehört ? Die Qualität ist vergleichbar mit BMW und Mercedes.
      Die Autos kosten die Hälfte!
      Den Aiways U5 bin ich letztens Probe gefahren, top Auto ,alles an Technik drin was man sich vorstellen kann ,für knapp 34k. Besser geht es kaum.

    • Profilbild von ANONYMOUS
      # 20.02.21 um 10:10

      ANONYMOUS

      Richtig und dann würden alle, die heute Oii machen, ganz schnell Oiink, Oiink machen und alle Blindkäufer von Karossen der staatsnahen, betrügerischen Hersteller a la VW haben bereits jetzt davor die Hosen voll.

  • Profilbild von Ceynep Urslik
    # 19.02.21 um 21:41

    Ceynep Urslik

    wolte erst neues tesla holen jetzt warte ich auf das xiamo e auto hahaahah gönnung

  • Profilbild von Gast
    # 20.02.21 um 02:21

    Anonymous

    Zuerst: "… und VW hat Tesla im letzten Quartal sogar in der Anzahl der Verkäufe überholt." Wird da nicht anders herum erst ein Schuh raus?

    Zweitens: Natürlich könnte Xiaomi das auch extrem schnell hinbekommen. China ist doch, abgesehen von Tesla, recht weit und da gibt es doch schon andere in China. Warum sollte Xiaomi da nicht bei einem Unternehmen einsteigen? Machen die das nicht auch bei anderen Geräten? Dann wird halt die Plattform gebaut und Xiaomi wirft das passende Mi-Kleidchen rüber.

    Drittens: Schlagt euch doch die Köpfe ein. Wie wäre es einmal mit überm Tellerrand schauen? Nur weil du Recht hast muss der andere nicht unbedingt Unrecht haben.

    Stimmt schon, Elektromobilität wird auf Dauer die Zukunft sein und es stimmt auch, dass es in Gefahrensituationen sehr brenzlig werden kann und auch stimmt es, dass so ein Elektrofahrzeug nicht unbedingt so umweltfreundlich ist.
    Aber!!! Sollte man nicht nachdenken wie man das ändern könnte und ist daran nicht auch die bestehende Auto-Lobby und die Politik Schuld? Nun gut, die Politik macht da wohl nichts, die könnten VW, Mercedes und co. ja verärgern und die drohen dann wieder mit Stellenabbau und so weiter.

    Und ja, auch stimmt es, dass nicht jeder die Möglichkeit hat, vor Ort(daheim)laden zu können und auch stimmt es, dass dieses Chaos von Versorgern besteht und die Preise extrem weit auseinander gehen.
    Aber auch da könnte der Staat einfach durchgreifen, wenn er wollen würde.
    So sieht das auch bei der Endfrage aus.
    Und wenn wir alle ehrlich sind, dann hat die EU auch so richtig großen Bockmist gebaut. Da hätte man, als es Thema wurde, schon sagen müssen, dass alle Hersteller sich zusammentun zu haben und 3-5 Akkus entwickeln, halt unterschiedliche Kapazitäten. Diese hätte jeder nutzen müssen oder es gibt in der EU keine Zulassung.
    Da es heute Parkgaragen gibt die völlig selbstständig unterschiedlichste PKW im Parkhaus verstauen, ja, da sollte es auch möglich sein passende Akku-Wechsel-Stationen zu bauen die dieses ähnlich handhaben. So etwas an jeder Tankstelle, jedem Autohaus, Werkstätten wie ATU und meinetwegen auch bei Ikea oder Lidl oder was weiß ich wo und das Problem mit fehlenden Ladesäulen wäre gelöst. Wer daheim laden kann sollte es natürlich trotzdem können. Andere wo das nicht geht, die fahren bei Bedarf zur Station und tauschen einfach aus und das zu bundesweit gleichen Preisen. Oh, da fällt mir ein, dann würde es auch keinen Grund der Ablehnung der Reichweite wegen geben. Einfach wechseln. Und auch dieses komplizierte löschen und sichern dürfte einfacher werden. Der Akku ist ja nicht fest in der Karosse und dieser angepasst.

    Übrigens, das mit dem Wechsel-Akku ist nicht utopisch oder neu. In China macht das einer genau so.
    Aber da ist auch wieder die Politik und die Auto-Lobby. Was will man da erwarten? Schaut euch diesen Scheuer an oder die Glöckner.

    Und ernsthaft, streiten bringt doch nichts. Ob pro oder contra, hier haben beide Seiten schon irgendwie Recht.

    • Profilbild von wanes
      # 20.02.21 um 10:34

      wanes

      Danke! Endlich mal einer mit einer vernünftigen Ansicht. Würde mir wünschen, dass mehr Leute das so betrachten könnten .

  • Profilbild von Ghoster99
    # 20.02.21 um 09:31

    Ghoster99

    der MIsla die mischung aus Mi und tesla

  • Profilbild von ANONYMOUS
    # 20.02.21 um 10:12

    ANONYMOUS

    Da ist er wieder, der ALLESHATER, mit dem schon früher als Kind niemand spielen wollte.

  • Profilbild von Janis
    # 20.02.21 um 11:36

    Janis

    Billigster Clickbait und schlechter Photoshop.

  • Profilbild von Chrisch
    # 20.02.21 um 18:45

    Chrisch

    Ich finde es schade und traurig, dass der Staat sich auf Elektroautos versteift und das als einzige Zukunft sieht. Was ist z.B. mit Wasserstoff? Oder auch andere Alternativen sollten geprüft und gefördert werden. Zumal wir eh ein Versorgungsproblem bekommen, wenn man mal sieht, was in Zukunft alles mit Strom laufen soll.

    • Profilbild von eric99
      # 20.02.21 um 21:29

      eric99

      Ein Wasserstoff Auto ist auch ein Elektroauto (wenn mit Brennstoffzelle). Nur der Stromspeicher ist ein anderer. Im Prinzip kann man die Speichertechniken beliebig austauschen bei Elektroautos.

    • Profilbild von Senf
      # 22.02.21 um 12:48

      Senf

      Der "Staat" hat sich doch auf gar nichts versteift. Im Bereich Auto herrscht bei uns Religionsfreiheit. Du kann Benzin, Diesel, Erdgas, LPG, Atom- oder Ökostrom oder Wasserstoff verheizen. Alles, worauf du bereit bist Steuern zu bezahlen. Auch wenn es technisch geht daher also kein Holz, Pressluft und auch nicht Oppas alte Socken.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.