Drahtloser Fahrradcomputer von Suaoki für 15,99€ aus DE

Besonders in den Ferien aber auch an den meisten Wochenenden tendieren viele dazu, ihren Drahtesel aus der Garage zu holen, sich eine Tour zurecht zu legen, um dann einfach mal das schöne Wetter auf dem Fahrrad zu genießen. Wer dabei daran interessiert ist, ein paar Daten zu diesen Fahrten zu sammeln,  sollte sich den drahtlosen Suaoki Fahrradcomputer anschauen, der mit (3,8 von 5,0 Sternen) bewertet wurde. 

Suaoki Fahrradcomputer an Lenkrad

Für den doch sehr geringen Preis bietet der Fahrradcomputer mehrere Funktionen. Er misst die Zeit, Tempo, Kilometer, Kalorien und gibt ebenfalls die Uhrzeit an. Für diese Werte (bis auf die Uhrzeit) gibt der Computer jeweils den aktuellen, den Maximalwert und den Durchschnittswert an. Weiterhin gibt er die Temperatur an und kann auch als Stoppuhr benutzt werden. Für die richtige Bedienung bietet der Suaoki 5 verschiedene Sprachen an, darunter Deutsch und Englisch. Außerdem unterstützt er das metrische und auch das Amerikanische Einheitensystem. Darüber hinaus lassen sich zwei Benutzer einrichten. Inwiefern das sinnvoll ist, wenn nur eine Halterung vorhanden ist, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Der Lieferumfang beinhaltet: Computer, Sensor, Halterung, Geschwindigkeitsmagnet, O-Ring, zwei CR2032 Batterien, zwei Gummikissen und zwei Kabelbinder. Die Installation erfolgt in wenigen Schritten. Nachdem man die Batterien in den Computer eingelegt hat, sollte man die Halterung und anschließend den Sensor montieren. Zwischen dem Computer und dem Sensor sollte höchstens ein Abstand von 60 cm sein. Danach können die Magneten angebracht werden und dann der Sensor mit dem Computer verbunden werden.

Die Batterien sollen circa 1 Jahr halten, wenn man den Computer täglich durchschnittlich eine Stunde benutzt. Die Arbeitstemperatur rangiert von 0 bis 50°C und ist somit für Extremtemperaturen nicht geeignet. Aber wer will auch schon bei über 50°C Fahrrad fahren. Mit gerade einmal 18 g und Abmessungen von 6,3 x 4 x 2 cm nimmt er natürlich kaum Platz weg und sollte sich leicht am Fahrrad befestigen lassen. Auch wenn der Computer Regen aushält, ist er nicht komplett wasserdicht..

Suaoki Fahrradcomputer an Lenkstange mit Blick auf Straße

Insgesamt ist der Fahrradcomputer wohl für Einsteiger gut geeignet. Radprofis greifen wohl eher zu teureren Geräten. Vielleicht ist er aber auch gar nicht schlecht, wenn man ein Freund oder seine Kinder etwas mehr für den Radsport begeistern möchte. Für den Preis bekommt man einen Lieferumfang, der alles wichtige beinhaltet und sinnvolle Funktionen. Wenn ihr die Daten lieber auf eurem Smartphone haben wollt, reicht euch wohl auch einfach der Geschwindigkeitssensor für das Fahrrad.

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Audio- und Videoequipment. 

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

14 Kommentare

  1. Profilbild von Tom007

    Klingt mal wieder wie ein Produkt das ihr nur bewerbt ohne es selber in der Hand gehabt zu haben.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Checka

    die Teile gibts doch schon in DE für wenige Euros, warum soll ich dann ein Risiko auf mich nehmen?

    • Profilbild von dslr

      In der Überschrift steht:
      „Drahtloser Fahrradcomputer von Suaoki für 9,99€ aus DE“

      Du musst also keine Angst vor den Risiken haben. Ich hoffe Du sitzt jetzt nicht schon zitternd vor dem PC….

  3. Profilbild von mix

    eher Finger weg. billig gekauft=doppelt gekauft

  4. Profilbild von Mossy

    @mix: 2 Mal 9,99 € ist auch okay, habe direkt 2x geordert 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Blackbee2017

    Wichtig wäre ob man die Rad Größe angeben kann damit der km/h Zähler besser berechnet.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Andy123

    „Der Lieferumfang ist üppig: Computer, Sensor, Halterung, Geschwindigkeitsmagnet, O-Ring, zwei CR2032 Batterien, zwei Gummikissen und zwei Zip Krawatten.“ Das ist nicht üppig, das ist absoluter Standard und das Minimum….

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Gast

    Auch der verlinkte „Geschwindigkeitssensor“ dürfte hauptsächlich als Trittfrequenzsensor verwendet werden.

  8. Profilbild von m

    Das Problem ist eigentlich eher die minimaltemperatur von 0. Wenn man im Winter Rad fährt, kann die Temperatur schon manchmal auf bis -10 oder gar -15 Grad fallen, unter 0 ist sie aber definitiv oft.
    Daher ist das nicht praxistauglich für Menschen, die z.B zur Arbeit oder Uni mit dem Rad fahren.

    Nutze jetzt schon seit 3 Jahren einen Sigma für 13€ 2 Stunden täglich und er hat jede Temperatur ausgehalten und die Batterie musste noch nie getauscht werden.

    Hätte er Bluetooth und würde die Tempodaten an Google Fit übertragen (und würde auch übliche Temperaturen in D überleben), dann wäre das wirklich ein interessantes China-Gadget, aber so ist es doch fraglich…

  9. Profilbild von Fluffy

    Die Dinger gibt es doch mindestens einmal im Jahr beim Discounter der Wahl für 6,99€. Kauf lohnt mMn nicht wirklich.

    • Profilbild von einfach_micha

      …und selbst wer die verpasst, wird bei real und Co. oder ebay für zwei, drei Euro mehr fündig und muss nicht so ein Standardmodell für 16 Euro bestellen – mitbezahlte Provisionen für diese Seite hier inclusive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)