„Magisches“ Klebeband ab 1,76€: Wiederverwendbar & klebestark

Transparenter Klebefilm gehört in jeden Haushalt. Egal ob zum Geschenke einpacken, Poster an die Wand kleben oder geöffnete Verpackungen wieder zu schließen, man braucht es einfach. Aber meistens fehlt die Kraft für mehr. Das magische Klebeband ist sicherlich nicht magisch, aber stark und kann damit eine gute Alternative zu Hammer und Nagel sein.

Magisches Klebeband in Hand

Was macht das Klebeband magisch?

Das Klebeband besteht aus Acryl und Gummi und klebt auf beiden Seiten (Doppelseitiges Klebeband). Es bietet eine Breite von 3 cm. Das Klebeband ist durchsichtig und hält laut den Shops auf trockenen, am besten auch glatten Oberflächen. Das magische Klebeband gibt es in drei verschiedenen Längen. Die kürzeste Länge ist 1 Meter, danach kommen 3 Meter und 5 Meter, wobei der Preis pro Meter natürlich etwas sinkt.

Man spart hier also, wenn man direkt zu einer größeren Rolle greift. Allerdings ist das auf den ersten Blick deutlich teurer als herkömmlicher Klebefilm des führenden Herstellers, wo selbst 8 Rollen auf Amazon nur ca. 3,50€ kosten. Wie wird also der vergleichsweise hohe Preis gerechtfertigt? Man soll das magische Klebeband mehrmals verwenden können, da man es auch abwaschen kann. Funktioniert das wirklich oder ist das ein klassischer Fall von chinesischem Marketing?

Klebt stark, aber nicht überall

Es funktioniert tatsächlich! Wir haben bisher nur wenige kleinere Streifen unserer Rolle benutzen müssen, um mehrere Gegenstände an einer Wand zu befestigen. Die Tragkraft ist bei der ersten Benutzung unserer Erfahrung nach aber am höchsten, wie unser kleiner Test mit dem Tribit Stormbox Speaker gezeigt hat. Den über 500 g Lautsprecher schweren konnten wir mit einem neuen Stück Klebeband über 24 Stunden an einer glatten Regalwand befestigen, mit dem mehrmals vorher verwendeten und abgewaschenen Klebeband hat dieser leider nur ca. 20 Minuten gehalten. Dementsprechend sollte man bereits benutztes Klebeband eher für leichtere Gegenstände verwenden oder ein zweites gebrauchtes Stück hinzunehmen.

Wie der Hersteller schon angegeben hat, hält das Klebeband am besten auf glatten und trockenen Oberflächen, wobei zweiteres wohl selbstverständlich ist. Den Unterschied merkt man sofort, selbst ein relativ leichter Bilderrahmen hat mit zwei wiederbenutzten Klebestreifen kaum eine Minute gehalten. Für solche Oberflächen, in unserem Fall eine gestrichene Vlies Wand, eignet sich ein neues Stück des Klebebands aufgrund der hohen Klebekraft deutlich besser.

Reißfest &  fast rückstandslos

Positiv hervorzuheben ist meiner Meinung nach, dass das Klebeband keine Rückstände zurücklässt. Zumindest nicht auf glatten, bei einer Tapete oder ähnlichem wird das Entfernen schon etwas kniffliger, da die Klebekraft so stark ist. Beim Entfernen von der Oberfläche sollte man das Klebeband abwaschen, da sich natürlich Dreck und Fussel ansammeln können. Das wäre wohl mit der größte Unterschied zu handelsüblichem Klebefilm, der in der Regel nur einmal angewandt werden kann und oft auch entsprechende Kleberückstände produziert. Dazu kommt, dass das magische Klebeband reißfest ist, so dass man es auch durchaus an zum Beispiel dünne Bilderrahmen anpassen kann.

Keine Klebereste auf dem Lautsprecher zu erkennen.

Für die Praxis leite ich daraus folgendes ab: Schwerere Gegenstände (ca. 500 g) sollten mit einem neuen Stück des Klebebands an einer möglichst glatten Wand befestigt werden. Leichtere Sachen wie zum Beispiel Kabel oder ähnliches können auch mit bereits benutzen, aber gewaschenen Stücken durchaus angebracht werden. Für gröbere und körnige Oberflächen sollte man definitiv auf ein neues Stück des Klebebands zurückgreifen.

Magisches Klebeband Abwaschen

Fazit: Ist das Klebeband wirklich magisch?

Das magische Klebeband lässt sich einfach auftragen und einfach entfernen. Gerade Leute mit „zwei linken Händen“ dürften Interesse an dem Klebefilm haben, den ein oder anderen Nagel kann man sich damit definitiv ersparen. Unserer Meinung nach ist es aber eher eine Übergangslösung und nicht für schwere Bilderrahmen oder ähnliches geeignet, wobei eine Tragkraft von rund 500 g schon relativ beachtlich ist. Damit eignet es sich vor allem für Sachen wie zum Beispiel eine Lichterkette. Für diesen geringen Preis kann man so eine Rolle für den Fall der Fälle durchaus schon einmal in der Schublade haben.

Ersetzen wird es den herkömmlichen transparenten Klebefilm aber sicherlich nicht. Den „Umweltaspekt“ durch die Mehrwegbenutzung relativiert man wahrscheinlich schon mit dem Import aus China, trotzdem sollten wir weiter darauf achten deutlich weniger Einwegkunststoff zu verwenden.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (30)

  • Profilbild von Michael
    22.07.19 um 17:09

    Michael

    Ich vertraue solchen Klebehalterungen als nie. Oft überlege ich mir wie praktisch es ist. Aber wenn's dann darum geht es zu nutzen, hätte ich zu viel Bedenken, dass das auf Dauer und ohne jede Woche die Haftigkeit zu überprüfen, hält. =(

  • Profilbild von Wolfgang D.
    22.07.19 um 17:29

    Wolfgang D.

    Wie beim HSE24 Sender. Liefern die auch passende Wände und die gezeigten Haushaltsartikel gleich mit?

    • Profilbild von Lukas
      23.07.19 um 11:13

      Lukas CG-Team

      Nachfragen kostet ja bekanntlicher Weise nichts. Warum mal nicht versuchen? ?

  • Profilbild von Devilhound
    22.07.19 um 18:35

    Devilhound

    Bestimmt bestes geeignet für Tapete ?

  • Profilbild von Fumanchu
    22.07.19 um 19:17

    Fumanchu

    Das Prinzip ist doch das von Tesa Powerstrips, oder?
    Hiermit kann man schon ordentlich auf entsprechenden Untergründen Dinge befestigen, wie z.B. auf Fliesen.
    Empfindliche Dinge wie Glasregale würde ich aber auch damit nicht befestigen.

    • Profilbild von Lukas
      23.07.19 um 11:20

      Lukas CG-Team

      Fumanchu,
      ja das Prinzip soll das Gleiche sein, wie bei den Powerstrips.

  • Profilbild von jerome96
    22.07.19 um 20:13

    jerome96

    Ich kann den Chinesen da nicht vertrauen. Ich hab schon für Kleinigkeiten so ein günstiges aber bei schweren Sachen und zerbrechlichen greife ich dann doch zu 3M Tape

  • Profilbild von okolyta
    22.07.19 um 20:13

    okolyta

    Das ist das selbe Prinzip wie bei den Antirutschmatten

    Da habt ihr nachher einen schöne Fleck an der Wand. Und wenn es nach ein paar Tagen verstaubt ist, hält da nix mehr

    Aber die Idee ist nicht schlecht

    • Profilbild von Arnooo
      23.07.19 um 00:49

      Arnooo

      @okolyta: Das ist das selbe Prinzip wie bei den Antirutschmatten

      Da habt ihr nachher einen schöne Fleck an der Wand. Und wenn es nach ein paar Tagen verstaubt ist, hält da nix mehr

      So isses. Da "klebt" auch nix, das hält durch Adhäsion. Genau wie die Antirutschmatten. Oder wie gute Displayschutzfolie.

    • Profilbild von Lukas
      23.07.19 um 10:08

      Lukas CG-Team

      okolyta,
      laut Hersteller soll es keine Rückstände geben und das Klebeband soll abwaschbar und dadurch wiederverwendbar sein, weshalb auch ich die Idee super fand. Ob das wirklich der Fall ist, müsste man noch überprüfen.
      Das Problem, welches du schilderst ist mir auch bekannt und deshalb verstehe ich deine Bedenken.

  • Profilbild von A. E.
    22.07.19 um 21:10

    A. E.

    Das Zeug klebt gut, aber man kann es nur relativ schwer sauber verarbeiten. Aufgrund der eher gummiartigen Masse klebt es auch auf Tapete und Rauhputz, wir haben damit Girlanden an der Wand befestigt. Nach einer Woche konnte ich keine Flecken sehen, aber langfristig würde ich das eher nicht an der Wand lassen.

  • Profilbild von Fero
    22.07.19 um 22:47

    Fero

    Ich denke das ist wie diese Gelpads fürs Auto. Könnte dafür auch ganz tauglich sein. Nix, was ich zum Aufhängen von Bildern etc verwenden würde, aber um "mal eben schnell" die GoPro an einer Wand zu befestigen um was zu filmen, oder ein Handy im Auto am wegrutschen zu sichern könnte das echt gut funktionieren!

  • Profilbild von V. B.
    23.07.19 um 00:11

    V. B.

    In meinem Badezimmer ist sowohl der Klopapierrollenhalter, als auch meine Handtuchhalter, der Seifenspender, sowie mein 90 cm x 55 cm großer, beleuchteter Spiegel und eine darunter befestigte Ablage mit "nie wieder bohren" Material befestigt und zumindest das hält bereits seit 3,5 Jahren bombenfest, der Spiegel hat sogar gehalten, als er mir beim Anbringen aus der Hand rutschte und zu diesem Zeitpunkt nur an einem, statt, wie geplant, vier Haken hing!

    Die Klebetechnik ist in den letzten Jahren sehr zuverlässig, wichtig ist aber, daß die Anbringfläche zuvor absolut sauber und fettfrei ist, was ich durch gewissenhaftes Reinigen mit Isopropylalkohol aus der Apotheke (unter 5 Euro), siehe Ablage unter dem Spiegel, schnell bewerkstelligt hatte.

    Kommentarbild von V. B.
    • Profilbild von Arnooo
      23.07.19 um 00:50

      Arnooo

      @V.: In meinem Badezimmer ist sowohl der Klopapierrollenhalter, als auch meine Handtuchhalter, der Seifenspender, sowie mein 90 cm x 55 cm großer, beleuchteter Spiegel und eine darunter befestigte Ablage mit "nie wieder bohren" Material befestigt und zumindest das hält bereits seit 3,5 Jahren bombenfest, der Spiegel hat sogar gehalten, als er mir beim Anbringen aus der Hand rutschte und zu diesem Zeitpunkt nur an einem, statt, wie geplant, vier Haken hing!

      Die Klebetechnik ist in den letzten Jahren sehr zuverlässig,

      Warum auch nicht? Wie Du schon selbst schreibst, "Klebetechnik". Das hier hat mit Kleben so viel zu tun wie ein Kaugummi mit Fensterdichtung. Es wird schlichtweg kein Klebstoff verwendet.

    • Profilbild von Lukas
      23.07.19 um 10:22

      Lukas CG-Team

      Hallo V. B.,
      danke für deine umfangreiche Nachricht. Mich würde interessieren, was du mit Klebetechnik meinst. Kleben mit einem richtigen Kleber oder mit einer Art Klebeband, wie dieses hier, da du ja den Spiegel mit Hacken montiert hast.

      • Profilbild von V. B.
        23.07.19 um 13:10

        V. B.

        Das Kleben bei "nie wieder bohren" funktioniert mit einer Silikonmasse…

        Zuerst reinigt man die Fläche zum Anbringen, dann klebt man eine "Schablone", die eine selbstklebende Fläche hat, an die Stelle, wo das Objekt später hin soll…

        Diese "Schablonen" (die gibt es in rund und eckig) haben zwei Löcher, in eines drückt man dann die Silikonmasse aus einer Tube, bis sie aus dem zweiten Loch herauskommt und läßt die Masse danach aushärten…

        Anschließend wird auf die Schablone eine "Außenblende" mit der eigentlichen Halterung gesetzt und per Imbusschlüssel mit einer Schraube stabilisiert, diese Blenden gibt es unter anderem auch mit Haken oder, wie z.B. im Bild erkenbar als Seifenspenderhalter.

        Beim genauen Hinsehen, fiel mir übrigens gerade auf, daß der Klorollenhalter nicht mit dieser Technik, sondern mit Tesa Power Strips, welche dem hier angebotenen Klebeband sehr nahe kommen dürften, befestigt ist.

        Wenn man mehrere, z.B. für 3 kg Haltekraft ausgelegte Streifen klebt, addiert sich ja die "Haltepower", da das Gewicht, bei vernünftiger Anbringung, auf alle diese Streifen verteilt wird, weshalb ich das hier angebotene Klebeband sür eine gute Idee und durchaus sinnvoll erachte.

        • Profilbild von Lukas
          23.07.19 um 13:26

          Lukas CG-Team

          Danke für deine schnelle und ausführliche Antwort.

        • Profilbild von Arnooo
          23.07.19 um 22:37

          Arnooo

          @V.: Das Kleben bei "nie wieder bohren" funktioniert mit einer Silikonmasse…

          Nicht alles, was eine Masse ist, welche aushärtet, ist "Silikon"…

          [quote]per Imbusschlüssel mit einer Schraube stabilisiert,[/quote]Und wieso sollte man das im Bus nutzen? *facepalm*

  • Profilbild von MaestroGTA
    23.07.19 um 09:07

    MaestroGTA

    Der Ali-Link funktioniert bei mir leider nicht.

    • Profilbild von Lukas
      23.07.19 um 10:01

      Lukas CG-Team

      MaestroGTA,
      habe nochmal nachgeschaut, aber bei uns funktioniert der Link einwandfrei.

  • Profilbild von unique
    23.07.19 um 21:19

    unique

    das ist dann wohl kein magnet sondern nanobeschichtet

  • Profilbild von unique
    23.07.19 um 21:36

    unique

    gott bin ich dumm. XD hab tatsächlich magnetisch statt magisch gelesen…

  • Profilbild von Phinx
    19.01.20 um 18:13

    Phinx

    Klebeband ist nicht empfehlenswert, Klebewirkung ist unterirdisch, und Tag später fällt alles ab, was ihr versucht habt zu befestigen

    • Profilbild von Thorben
      20.01.20 um 08:44

      Thorben CG-Team

      @Phinx: Klebewirkung ist bei unserem alles andere als unterirdisch. Wie gesagt, bis 500 g ist gar kein Problem.

  • Profilbild von eleichstetten
    19.01.20 um 21:22

    eleichstetten

    Habe so ein ähnliches Klebeband schon vor einem Jahr gekauft.
    Benutze es um Dinge an der Wand zu befestigen die nicht kaputt gehen wenn sie mal runterfallen
    bzw. um Dinge an Kacheln (Bad/Küche) zu hängen.
    Das erste war ein Wandeckregal für die Dusche. Hängt heute noch und ist nie runtergefallen, obwohl
    ich beim Duschen auch schon öfters dran gekommen bin.
    Ansonsten klebe ich gerne diverse Sensoren (Xiaomi/Aqara) an verschiedenste Wände.
    Für was Wertvolles oder Zerbrechliches würde ich das Band nie verwenden. Da zählt nur Formschluß.

  • Profilbild von Dtrieb
    19.01.20 um 21:53

    Dtrieb

    Das ist wohl die teure Variante:

    https://www.stikkytape.de/

    • Profilbild von A. E.
      20.01.20 um 06:46

      A. E.

      Wird auch aus China kommen. Es werden sogar identische Bilder verwendet. 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.