Bestpreis! OnePlus Pad jetzt für 379€ mit Geschenken im Angebot

Das OnePlus Pad kann man nun auch wieder regulär in Deutschland erwerben und ihr bekommt es bei OnePlus jetzt für 379€ (8/12 GB) inklusive Geschenken: Das OnePlus Folio Case gibt´s gratis obendrauf. Außerdem könnt ihr noch wählen zwischen dem OnePlus Magnetic QWERTY Keyboard oder dem OnePlus Stylo oder dem OnePlus SUPERVOOC 80W Type-A Adapter.

Jetzt bestellen »

Highlights des OnePlus Pad:

  • Flüssiger 144 Hz Bildschirm
  • Starker Mediatek Dimensity 9000 Prozessor
  • 67W Schnellladen

Hier ist es, das erste Tablet von OnePlus. Das OnePlus Pad wurde kürzlich vorgestellt und richtet sich an Menschen, die unkompliziert Arbeiten mit einem Tablet erledigen wollen. Es kommt schließlich mit dem MediaTek Dimensity 9000-SoC, AutoConnect- sowie Splitscreen-Funktion und einer (nicht mit inbegriffenen) Magnettastatur plus Stift. Verdient das Tablet etwa den exklusiven Namen „iPad-Alternative“?

OnePlus Pad

Technische Daten des OnePlus Pad

OnePlus Pad
Display11,61″ 144 Hz LC-Display, 2900 x 2000p (296 ppi), 500 nits
ProzessorMediaTek Dimensity 9000 @ 3,05 GHz
GrafikchipARM G710 MC10-GPU
Arbeitsspeicher12 GB LPDDR5 RAM
Interner Speicher128 GB UFS 3.1
Hauptkamera13 MP
Frontkamera8 MP
Akku9510 mAh
67 W-SUPERVOOC-Laden
KonnektivitätWi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6, dual-band,
Bluetooth 5.3, A2DP, LE, aptX HD,
USB Type-C 2.0, OTG
Features4 Lautsprecher, Tastatur- und Stiftkonnektivität
BetriebssystemOxygenOS 13.1 auf Basis von Android 13
Abmessungen / Gewicht258,03 x 189.41 x 6.54 mm / 552g

Das Display im 7:5 Format

Eins ist jedenfalls gewiss: Wir haben es hier mit einem besonderen Display zu tun. Nicht nur ist das Tablet das Erste seiner Art aus dem Hause OnePlus. Ebenso ist es das erste Tablet, das im 7:5 Format daherkommt. Das hat letztlich ein fast schon quadratisches Display-Design zur Folge. Ebenjenes LC-Display ist 11,61″ groß und soll laut OnePlus „fast die gleiche Fläche wie ein 12-Zoll-Bildschirm mit einem Standardverhältnis anzeigen“. Darüber hinaus versucht das Display mit 500 nits Spitzenhelligkeit, 144 Hz Bildwiederholfrequenz und einer Auflösung von 2800 x 2000 (296 ppi) zu überzeugen.

OnePlus Pad Display

Umgeben wird das Display von einem Aluminiumgehäuse, das im 2,5D-Design zu den Seiten hin abgerundet ist und für ein Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von 88% sorgt. Schließlich ist das Tablet als Ganzes 6,54mm schmal und 552g leicht.

OnePlus Pad 25D

Des Weiteren unterstützt das Tablet Dolby Vision & Dolby Atmos. OnePlus stellt zudem seine exklusive Omnibearing Sound Field-Technologie vor. Darunter zu verstehen sind letztlich jeweils zwei Lautsprecher an der Ober- sowie Unterseite.

OnePlus Pad Lautsprecher

OnePlus Auto Connect

Dass geschlossene Ökosysteme bestehende Kunden zum erneuten Kauf eines Geräts anreizen, wissen inzwischen längst mehr Hersteller als nur Apple. So lässt sich das OnePlus Pad mithilfe von Auto Connect kinderleicht mit einem entsprechenden OnePlus-Smartphone verbinden. Damit kann das Tablet letztlich ohne Hotspot 5G-Mobildaten sowie Aufnahmen in Echtzeit empfangen. Genauso lassen sich aber auch die Benachrichtigungen vom Smartphone auf dem Tablet anzeigen.

Außerdem ist das Tablet in der Lage Fernseher zu steuern bzw. direkt das Display oder dasjenige des gekoppelten Smartphones auf den Fernseher zu übertragen. Auch wenn OnePlus das auf der Produktseite nicht explizit erwähnt, gehe ich davon aus, dass Besagtes nur mit hierzulande nicht erhältlichen OnePlus-Fernsehern funktionieren wird.

OnePlus Pad Fernseher

Ist das OnePlus Pad geeignet zum Arbeiten?

OnePlus hat den Schwerpunkt offensichtlich nicht auf die Kameraausstattung gelegt. Das Tablet wird ausgerüstet mit einer auffällig großen 13 MP-Kamera sowie einer 8 MP-Frontkamera.

OnePlus Pad e1675864429529

Vielmehr legt man den Schwerpunkt auf Leistung & einen möglichst lückenlosen Workflow. Das Herzstück des OnePlus Pads ist dabei der MediaTek Dimensity 9000-CPU. Dieser besteht aus acht Kernen und schlägt mit einer Taktfrequenz von bis zu 3,05 GHz. Kombiniert wird er mit der ARM G710 MC10-GPU, 12 GB LPDDR5 RAM sowie 128 GB UFS 3.1-Speicher.

MediaTek Dimensity 9000

OnePlus selbst beteuert, dass das OnePlus Pad 24 Anwendungen starten und im Hintergrund laufen lassen kann. Genauso lassen sich per Splitscreen zwei Anwendungen gleichzeitig verwenden.

OnePlus Pad Multitasking

Außerdem lassen sich Magnettastatur inkl. Touchpad sowie ein Stift mit dem Tablet verbinden. Laut OnePlus soll der OnePlus Stylo, also der Stift aus dem Hause OnePlus, eine verschwindend geringe Verzögerungszeit von 2 ms vorweisen.

Der Akku des Tablets fasst 9510 mAh und soll für 12,4h Wiedergabezeit am Stück ausreichen. Im Standby-Modus soll er sogar einen Monat lang durchhalten. Sollte der Akku doch einmal leer gehen, ist er dank 67-W-SUPERVOOC-Ladetechnologie in etwas mehr als einer Stunde wieder vollgetankt.

OnePlus Pad Akku

In puncto Konnektivität wird das OnePlus Pad den Erwartungen an ein aktuelles Tablet gerecht. WiFi 6, Bluetooth 5.3, USB Type-C 2.0 bzw. USB OTG sind hier Programm. Für ein Tablet nicht ungewöhnlich, verfügt das Tablet über keine NFC-Konnektivität. Informationen zum voraussichtlichen Preis sind noch nicht bekannt. Erhältlich wird das Tablet einzig und allein in der Farbe „Halo Green“ sein.

Einschätzung

Das OnePlus Pad scheint, zumindest aus aktueller Sicht, durchaus zum effizienten Arbeiten geeignet zu sein. Sofern man ein OnePlus Smartphone besitzt kann man, so wie bei Apples iPad und iPhone, gemütlich Dokumente, Aufnahmen und Benachrichtigungen hin und herschieben. Ein vernünftiger Prozessor, ein hochwertiger Bildschirm, ein solider Akku, die Splitscreen-Funktion & die Magnettastatur sowie der Stift dürften dem Workflow schließlich höchstdienlich sein. Die einzige Frage, die sich mir stellt, ist wieviel das Tablet inkl. Magnettastatur und Stift letztlich kosten wird. Billiger als ein iPad mit besagter Ausrüstung wird es allemal sein, weswegen ich den Interessenten unter euch definitiv dazu raten würde das Tablet im Auge zu behalten. Falls ihr euch zum Release einen Test von unserer Seite aus wünscht, lasst es uns wissen.
e5e12aee5cf94619ac8bbe329fc6e7d3 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Fred

Fred

Ganz schön smart: Alles was mit Uhren und Handys zu tun hat, fällt in mein Revier. Und Gadgets natürlich. Gadgets gehen immer!

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (37)

  • Profilbild von Nike77
    # 08.02.23 um 17:09

    Nike77

    Klingt recht vielversprechend. Mein Sohn wünscht sich ein Tablet mit Stift, was ich so an Apple bzw Galaxy oder selbst Lenovo Geräten sehe, da beginnt der Spaß erst ab 600€ aufwärts. Bei 12" dann mal an der 4-stelligkeit. 🤔😒

    • Profilbild von Anton
      # 08.02.23 um 17:23

      Anton

      bei Cyberport gibt's heute das iPad im Angebot für 300€!

      • Profilbild von Frabo73
        # 20.02.23 um 07:46

        Frabo73

        @Anton: bei Cyberport gibt's heute das iPad im Angebot für 300€!

        DAS iPad?? Dummer Kommentar. es gibt nicht DAS iPad. welche Generation denn und mit 64 GB Speicherkapazität?? 🤮🤮🤪🤪🤪🤪

    • Profilbild von Tekace
      # 08.02.23 um 20:49

      Tekace

      Mal bei CHUWI schauen. Meins hat € 267,00 komplett mit Tastatur und Stift gekostet. Leider QWERTY. Leistung passt, von ein paar Macken abgesehen: wirklich gut, auch zum Arbeiten

      • Profilbild von Kevin
        # 08.02.23 um 20:54

        Kevin

        @Tekace: Mal bei CHUWI schauen. Meins hat € 267,00 komplett mit Tastatur und Stift gekostet. Leider QWERTY. Leistung passt, von ein paar Macken abgesehen: wirklich gut, auch zum Arbeiten

        Chuwi sind das nicht die wo mit Android 10 oder 11 kommen und man nie ein einziges Update bekommt??? das ist beim iPad aber anders mein Freund

    • Profilbild von blurb
      # 10.02.23 um 09:13

      blurb

      wäre da nicht das Xiaomi pad 5 eine mehr als gute Option? steht hier glaub ich immer noch oben in der Tablet Riege… und müsste mit Pen bei knapp 500€ liegen. (bekommt man bestimmt auch häufiger Mal noch günstiger mit irgendwelchen mi-store Aktionen, etc)

  • Profilbild von M.R.
    # 08.02.23 um 17:33

    M.R.

    Kleine Anmerkung. Irgendwie nenne ich es nicht importieren. Wenn man es in ganz Europa, abgesehen von Deutschland, kaufen kann, dann bestellt man es halt in einem anderen EU-Staat und es fallen keine zusätzliche Kosten wie Steuern an, welche bei einem echtem Import fällig wären.
    Via Amazon gibt es in der Regel nicht einmal Versandkosten.

    • Profilbild von Frabo73
      # 20.02.23 um 07:51

      Frabo73

      @M.R.: Kleine Anmerkung. Irgendwie nenne ich es nicht importieren. Wenn man es in ganz Europa, abgesehen von Deutschland, kaufen kann, dann bestellt man es halt in einem anderen EU-Staat und es fallen keine zusätzliche Kosten wie Steuern an, welche bei einem echtem Import fällig wären.
      Via Amazon gibt es in der Regel nicht einmal Versandkosten.

      Ein ahnungsloser Mitmensch. sobald etwas von einem anderen Staat aus bestellt wird ist das ein Import. Innerhalb der EU bemerkt man es wegen der selben Währung nicht. auch ist die Abwicklung der Umsatzsteuer erleichtert. es ist und bleibt ein Import.

  • Profilbild von Rico
    # 08.02.23 um 17:46

    Rico

    Was soll immer der Schmarrn mit „iPad-Alternative“ und „iPad-Konkurrenz“? Jemand der im Apple-Ökosystem verankert ist wird sich nicht sowas holen weil es eben nicht nahtlos integriert werden kann. Und jemand der mit Android unterwegs ist wird sich nicht aus Langeweile ein iPad zulegen um dann andere Einschränkungen zu haben.
    Also: nur ein weiteres Android-Tablet, ob es gegen die vorhandenen Android-Tablets anstinken kann muss sich erst mal zeigen. Eine iPad-Alternative ist es jedenfalls nicht.

    • Profilbild von Nage
      # 08.02.23 um 22:55

      Nage

      Das ist ein keyword bashing, möglichst das keyword "iPad" unterbringen. 😉

  • Profilbild von Uli.S.
    # 08.02.23 um 18:27

    Uli.S.

    Also, nun ja zum Thema Import oder wie auch immer das in Deutschland heißen soll wegen dem Patentkrieg mit Nokia. Ich habe mir mein OnePlus 11 (hab schon Jaaaahrelang Handys von denen) heute morgen in einem (wirklich guten) Onlineshop in Dänemark bestellt, logischerweise incl. Gratisbeigabe als Vorbesteller wie in jedem anderen Online Shop von OnePlus auch außerhalb von Deutschland……….Das Pad gefällt mit extrem gut vom Design und auch von der Hardware. Software mäßig ist es nicht wirklich anders wie beim OnePlus 11, also OxygenOS 13.1 auf Basis von Android 13. Desweiteren ist die Bildschirmgröße im 7:5 Fomat mal was ganz anderes…….. Intererssant wird glaube ich eher der Preis, auch incl. Keyboard und Stylus……..Ich glaube um global (oben) mitspielen zu können, muss der Preis (weit) unter den aktuellen vergleichbaren Samsung Modellen und das I Pad liegen…… Ich werde das Teil devinitiv im Auge behalten

    • Profilbild von M.R.
      # 08.02.23 um 18:41

      M.R.

      Denke ein anderer Aspekt könnte auch interessant werden. Das OP11 ist schließlich das erste Gerät von OP welches 4 Android Updates und 5 Jahre andere Updates bekommt. Wenn OP nun beim Tablet nun da auch ein Brett hinlegt, dann dürfte das diese Teile von Realme und Xiaomi in den Schatten stellen.
      Gerade ein Tablet werden die Meisten wohl noch seltener ersetzen als ein Smartphone.

  • Profilbild von Preacher
    # 08.02.23 um 18:57

    Preacher

    Geniale Spec, was mich stört ist der SOC, bin da mehr ein Fan von Qualcomm, v.a. sind die von Mediatek meist ein Garant für keine Updates.
    RAM könnte ein wenig mehr sein, um damit auch vernünftig arbeiten zu können. Bei den Handies sind die 12GB gerade genug, mein Xiaomi Pad 5 mit seinen mickrigen 6GB ist zum Arbeiten praktisch unbrauchbar und taugt gerade zum Zeitung lesen und Malen für die Kinder

    • Profilbild von Holy-Shit
      # 08.02.23 um 21:57

      Holy-Shit

      Wie kommst du darauf? Die Updates gibt es vom Hersteller und wenn der SOC´s verbaut, die für kommende Updates ausgereift sind, dann gibt es da auch keine Probleme.
      Ein Beispiel sind da doch die T-Geräte von Xiaomi ab dem 11T. Eins mit Mediatek und eins mit Snapdragon und beide Geräte bekommen 3 A-Updates und 4 Jahre Sicherheitsupdates.

      Aber gut, wenn du denkst, dass Qualcomm die Updates verteilt, dann würde das auch erklären warum dir 12GB Ram nicht reichen. Das hat kein iPhone und da funktionieren sogar wirklich aufwendige Programme zur Videobearbeitung.

      Irgendwie sind die Aussagen etwas seltsam. Bist du dir sicher, dass dein Smartphone 12 GB hat? Vielleicht in China bei Wish so ein Gerät geshoppt was nach einem echten Gerät ausgehen hat und wo die tatsächlichen Innereien nicht dazu passen?

      • Profilbild von Preacher
        # 08.02.23 um 22:40

        Preacher

        MTK liefert für seine SOCs keine Treiber für neuere Android-Versionen, daher gibt es auch kaum mal LineageOS & Co, das sieht bei Qualcomm SOCs anders aus. Mein Xiaomi Mi 11 Ultra hat ein weit schlechteres Multitasking als das vorher verwendete Oppo Reno 3 Pro, beide 12GB RAM. Beim Xiaomi startet eine App beim Taskwechsel schon gerne Mal neu. Beim Mi Pad 5 mitseinen 6GB RAM kann ich in Chrome teilweise nicht Mal zwischen zwei Tabs umschalten, ohne dass die Seite neu laden muss, da sind oft Formulareingaben schon wieder futsch, daher zum Arbeiten unbrauchbar.
        Beim Systemvergleich denke ich an Windows Phone zurück, wo im direkten Vergleich mein Sony Z3c, QC SD801, 2GB zumLumia 640 mit QC SD400 und 1GB performancemäßig alt ausgesehen hat. Android ist Architekturbedingt nicht ressorceneffizient

        • Profilbild von Holy-Shit
          # 09.02.23 um 10:59

          Holy-Shit

          Zu MT würde ich aber trotzdem sagen, daran sind die Gerätehersteller Schuld. Das es anders geht beweist ja schließlich z.B. Xiaomi mit diesen T-Geräten.
          Samsung liefert sogar ganze 5 Jahre bei ihrem eigenen SOC, z.B. im A53. Deshalb bin ich mir schon sicher, es ginge auch bei MT, aber die Hersteller verbauen ja lieber billig und gerade diese die liebend gerne diese ganz billigen von MT verbauen, das sind halt die Chinesen und dort die Einstiegsgeräte.

          Und Android sehe ich auch nicht als Problem bei der Sache mit deinem Chrome. Ich denke, das liegt wohl eher an das was da einige Hersteller raus machen. Pures Android auf einem Pixel läuft sehr flüssig und da gibt es keine Probleme.
          Denke schon, dass es bei deinem Tab an Miui liegt. Hatte solche Probleme ja nicht einmal mit meinem damaligen Motorola G und das hatte ja auch nur 1GB.

  • Profilbild von Speicheronkel
    # 08.02.23 um 23:23

    Speicheronkel

    Einen Slot für eine Speicherkarte scheint's wohl nicht zu geben? 128 GB sind doch arg wenig, da geht auch noch etwas ab für Android etc.

  • Profilbild von VIP-
    # 09.02.23 um 00:34

    VIP-

    Und was ist mit Sicherheitsaspekten? Es ist bedauernswert erstaunlich, dass iwi kein Hersteller nicht einmal an einen Fingerabdruckscanner denkt – Gesichtserkennung ohne Iris-Scan geht schon mal gar nicht. Allein von daher schon absolut uninteressant.

    • Profilbild von jammerweide
      # 09.02.23 um 07:43

      jammerweide

      Iris Scan….ja ne is klar, Ethan Hunt…

      • Profilbild von Steveo
        # 09.02.23 um 09:26

        Steveo

        @jammerweide: Iris Scan….ja ne is klar, Ethan Hunt…

        😛 voll der Spako…..gell. Irisscan, vielleicht 🤔 noch 🥘 kochen?

        • Profilbild von Anton
          # 09.02.23 um 11:45

          Anton

          auf den Schreck erstmal ne Bratwurst 🌭

    • Profilbild von FremderMann
      # 09.02.23 um 17:02

      FremderMann

      Firmen interessieren sich für Zielgruppen damit sie ihre Produkte verkaufen, denn Firmen möchten gerne Gewinn machen. Wer Wert auf maximale Sicherheit legt wird sich am Ende nicht ein oneplus Produkt kaufen, und wer sich oneplus kauft möchte nicht gerne die mehr Kosten für diesen nicht benötigten Schnickschnack bezahlen 😂

      • Profilbild von Anton
        # 09.02.23 um 19:41

        Anton

        @FremderMann: Firmen interessieren sich für Zielgruppen damit sie ihre Produkte verkaufen, denn Firmen möchten gerne Gewinn machen. Wer Wert auf maximale Sicherheit legt wird sich am Ende nicht ein oneplus Produkt kaufen, und wer sich oneplus kauft möchte nicht gerne die mehr Kosten für diesen nicht benötigten Schnickschnack bezahlen 😂

        Also ist oneplus Kunden Sicherheit generell nicht wichtig, korrekt ?

        • Profilbild von FremderMann
          # 09.02.23 um 21:07

          FremderMann

          Ist man jetzt auf Kindergartenargumentationen angewiesen? Es gibt normale Haustüren und es gibt extreme Sicherheitstüren jeder der nicht eine extreme Sicherheitstüre hat dem ist also Sicherheit nicht wichtig, nach deiner Logik? Merkste selber, oder? Lies einfach noch mal meinen Text und versuche ihn zu verstehen 😂

  • Profilbild von Max
    # 09.02.23 um 16:29

    Max

    @Preacher, ich glaube ja schon das das Problem davor sitzt. Mein Smartphone hat 8GB RAM und ich habe immer zig Tabs offen und kann ohne Probleme hin und her wechseln. Da habe ich null Einbußen 😉
    Mein uralt Tablet hat nur 3GB RAM und selbst da habe ich öfters mehrere Tabs offen. Läuft natürlich nicht so geschmeidig wie auf dem Smartphone aber es läuft 🙂 zum Filme gucken und ein wenig rumsurfen reicht es. Leider geht da so langsam der Akku in die Knie und es muss mal so langsam ein neues her.
    Ich liebäugeln grade mit den Xiaomi Pad 5 und hoffe auf einen guten Preis.

    Versuche es Mal mit einem anderen Browser 😉

  • Profilbild von Sengi
    # 10.02.23 um 01:57

    Sengi

    Ist bestätigt, dass es nicht in Deutschland kommt? Es sind nur Telefone im Verkauf verboten, weil diese gegen die Patentrechte verstoßen. Das Pad hat aber kein 5G.

    Die /de Domain für das Pad ist ebenfalls verfügbar.

    • Profilbild von Memyar
      # 10.02.23 um 09:34

      Memyar CG-Team

      Bestätigt ist es nicht. Ob das Tablet in Deutschland erhältlich sein wird, wird die Zukunft zeigen.

  • Profilbild von Kakue
    # 10.02.23 um 03:43

    Kakue

    Das OnePlus Pad ist ein Tablet der oberen Mittelklasse, kein günstiges Highend, wofür die Marke mal gestanden hatte.
    Somit konkurriert es nicht mit einem iPad Pro in 11 oder 12,9 Zoll, sondern mit dem iPad Air, Ob es da im Vergleich so gut abschneidet?
    Jedenfalls gibt es für Apple gutes Zubehör von Drittherstellern, sodass man nicht unbedingt auf die Tastaturen und Stifte von Apple angewiesen ist.
    Logitech hat ja gute Tastaturen „für die Hälfte“ im Angebot und zudem einen Stift namens „Crayon“ der mit diversen iPads kompatibel ist.

    Auf den Bildern macht das Tablet mitsamt seiner Tastatur einen guten Eindruck. Ich denke auch, dass ich mit der Tastatur nach Eingewöhnung mit 10 Fingern blind schreiben könnte. Breit genug ist jedenfalls das Tablet.

    Gibt es verlässliche Aussagen zur Update-Politik von BKK bzw. OnePlus?
    4 bis 5 Jahre muss es schon supportet werden, um gegen die Konkurrenz von Apple bzw die Chrome Books bestehen zu können.

    Dennoch, insgesamt erinnert mich OnePlus gerade total an HTC. Die sind auch ganz schön tief gefallen und scheinen „unrettbar“ verloren.

    • Profilbild von Memyar
      # 10.02.23 um 09:38

      Memyar CG-Team

      Ausgewählte Smartphones von OnePlus, wie z.B. das OnePlus 11 erhalten seit Neuestem vier große Android-Updates und fünf Jahre Support mit Sicherheits-Patches. Wie das beim ersten Tablet von OnePlus aussehen wird, lässt sich nur schwierig prognostizieren.

  • Profilbild von Manfred
    # 12.04.23 um 16:32

    Manfred

    Hat das OnePlus Pad eine GPS – Ausstattung ?

  • Profilbild von Herby_B
    # 17.05.23 um 17:51

    Herby_B

    Klingt richtig gut, würde es sofort kaufen wenn ich nicht schon ein Mi Pad 5 hätte !

  • Profilbild von dervali
    # 13.03.24 um 13:30

    dervali

    Testwunsch hier! Danke euch 🙂

  • Profilbild von Siegfried Leppin
    # 09.05.24 um 11:27

    Siegfried Leppin

    Ist auch LTE bzw. 5G vorhanden

    • Profilbild von Rappelsack
      # 14.06.24 um 11:28

      Rappelsack

      Nein, das Ding gehört leider zu den zahlreichen WiFi-only Tablets. Diese sind im Zeitalter von MultiSim-Mobilfunkverträgen mit das unnötigste und überflüssigste, was der Markt bietet.

  • Profilbild von Mike
    # 14.06.24 um 11:01

    Mike

    Ich finde es sehr verwerflich, dass ChinaGadgets und auch andere Techblogs das Thema Nachhaltigkeit nicht aufgreifen. MediaTek-Geräte können NICHT mit Custom ROM bestückt werden, weil MediaTek den Kernel nicht freigibt. Sprich: Wenn Ihr nicht unsichere Geräte wollt, habt Ihr relativ bald Elektroschrott.

    • Profilbild von Rappelsack
      # 14.06.24 um 11:32

      Rappelsack

      Ich habe noch ein Tab aus 2020 mit Snapdragon & auch 5G, das aber keine Major Updates mehr bekommt. Ich würde dort drauf eher ein Custom ROM draufbacken als das durch so ein Mediatek Dingens zu ersetzen, was mir außerdem nicht mal die Möglichkeit zu einer Mobilfunkverbindung gibt.

  • Profilbild von Herby_B
    # 15.06.24 um 22:12

    Herby_B

    Danke für de Tip, habe es bestellt für 379 € mit Case und Stylo gratis.
    Wird mein Xiaomi Pad 5 ersetzen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.