News Royole Flexpai 2: Neues, faltbares Display vorgestellt

Das Royole Flexpai war Ende 2018 das erste Smartphone mit einem faltbaren Display. Es diente als Prototyp, war dementsprechend sehr teuer und auch nicht für die Massenproduktion gedacht. Aber es hat diese Bewegung angestoßen und die großen Hersteller wie Samsung und Huawei gezwungen, ihre faltbaren Smartphones vorzustellen. Jetzt hat der Hersteller das neue Display des kommenden Royole Flexpai 2 vorgestellt.

Ryole Flexpai 2 Smartphone

Das erste Flexpai

Wir haben auf dem Mobile World Congress 2019 tatsächlich die Möglichkeit gehabt, das Royole Flexpai in den Händen zu halten. Auch wenn es mit der damaligen Top-Hardware wie dem Qualcomm Snapdragon 855 ausgestattet war, hat man schnell bemerkt, dass Royole kein Smartphone-Hersteller ist. Das Betriebssystem war fehlerhaft, Animationen nicht gelungen und die Software war insgesamt nicht gut auf das faltbare Display angepasst. Tatsächlich ist bzw. war Royole bis dato auch einfach ein Hersteller solcher flexiblen Displays, die sie zum Beispiel auch in Modeaccessoires integriert haben.

Youtube Video Preview

Das Royole Flexpai 2 – was ist anders?

Bei der Vorstellung hat man tatsächlich noch nicht das ganze Smartphone gezeigt, sondern sich hauptsächlich auf das neue Display bezogen. Dabei handelt es sich um die dritte Generation des so genannten Cicada Wings, also um ein komplett flexibles Display. Dieses soll nun deutlich robuster sein und wurde von Royole über 200.000 mal gebogen, ohne einen Schaden zu hinterlassen. Somit ist auch nach so vielen Öffnungen des Displays die Knickfalte so gut wie nicht erkennbar, da auch der Faltradius auf 1 mm reduziert wurde.

Royole Flexpai 2 Falte alt
Knickfalte bei alter Generation.

Royole Flexpai 2 Falte neu
Knickfalte bei neuer Generation

Abgesehen davon ist das eigentliche Panel ebenfalls verbessert worden. So gibt es nun einen 1.3-fach größeren Farbraum, das Kontrastverhältnis wurde um ein Fünffaches verbessert und auch die Helligkeit ist insgesamt auf einem höheren Niveau. Das OLED-Panel soll zudem schneller reagieren, die Reaktionszeit liegt nun bei 0,4 ms.

Royole Flexpai 2 Display

Geöffnet bietet das Display eine Bildschirmdiagonale von 7,8 Zoll in einem 4:3 Seitenverhältnis. Auch wenn man sich beim Event auf das Display konzentriert hat, konnte man bereits ein paar Details verraten. Das Flexpai 2 kommt mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 865 Prozessor und einem 5G Modem sowie schnellem LPDDR5 Arbeitsspeicher und UFS 3.0 Massenspeicher.

Ausblick

Offensichtlich wusste auch Royole selbst, dass das erste Flexpai an sich kein gutes Smartphone war. Daher hat man nun eine Partnerschaft mit ZTE angekündigt, die zum Beispiel mit dem Axon 10 Pro ein starkes Smartphone geliefert haben und seit Jahren auch in Deutschland ein Begriff sind. Wie die Partnerschaft ausfällt, hat Royole nicht weiter thematisiert. Es wäre möglich, dass ZTE diese Displaytechnik nutzen darf und Royole im Gegenzug ein vernünftiges Betriebssystem für die Hardware bekommt. Das ist aber reine Spekulation.

Was haltet ihr denn von faltbaren Smartphones? Habt ihr Bock drauf oder glaubt ihr nicht, dass sie sich durchsetzen können?

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von gufg UV
    25.03.20 um 12:03

    gufg UV

    Preis?

  • Profilbild von mohamad
    25.03.20 um 12:20

    mohamad

    hello
    jow much
    please

  • Profilbild von Thorben
    25.03.20 um 12:21

    Thorben CG-Team

    Preis ist noch nicht bekannt, aber es wird teuer. Davon kann man ausgehen 😀 Schätzungsweise ~1.500€.

  • Profilbild von mohamad
    25.03.20 um 12:27

    mohamad

    danke

  • Profilbild von okidoki
    25.03.20 um 12:27

    okidoki

    Wen es sich in der Praxis bewährt, der Preis nicht allzu hoch über's Ziel hinausschießt könnte man durchaus, so ein Teil sich zulegen.

  • Profilbild von Senf
    25.03.20 um 12:33

    Senf

    Naja, der Preis von DEM Ding ist nicht relevant. Die Frage ist, was echte Phone-Hersteller daraus machen und wie die das dann bepreisen.

  • Profilbild von Jensen
    25.03.20 um 12:43

    Jensen

    Wenn die Dinger Nach und nach billiger werden und sich in der Praxis bewähren dann würde ich mir so ein Teil in ein paar Jahren auf jeden Fall zulegen.

  • Profilbild von Kenu
    25.03.20 um 13:53

    Kenu

    Wie mit den Anfängen der Smartphones überhaupt wird es erst wirklich interessant wenn die Hersteller ein sinnvollen Nutzen dem Falten geben, bis auf ein "groß – größer". Man merkt ja bei den Vorstellungen solcher Geräte, wie die Firmen auf Zwang und an den Haaren herbei gezogenen Argumenten versuchen zu erklären warum genau das jetzt DAS DING ist.

  • Profilbild von Thomas P.
    25.03.20 um 16:02

    Thomas P.

    Ich könnte mir schon vorstellen, in der Zukunft Derartiges zu verwenden, da es z. B. bei mir als Reiseleiter ein parallel mit dem Smartphone verwendetes IPad mini, das sich für meine Zwecke aufgrund der trotz noch gegebenen Handlichkeit guten Bildschirmgröße bewährt hat, ersetzen könnte. Ein Preis um die 1.000 € plus wäre unter diesem Gesichtspunkt dann hinnehmbar.

  • Profilbild von Tobias Bernhard
    25.03.20 um 22:05

    Tobias Bernhard

    Ich warte schon seit langem auf so etwas und bin sicher, dass es im Hochpreissegment seine Abnehmer bekommen wird. Allerdings muss das ganze Konzept stimmig sein, ähnlich wie beim iPhone.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.