Aibecy Translator – Übersetzer-Tool für unterwegs mit Smartphone App im Test

Tools zum Übersetzen in verschiedene Sprachen sind ein spannendes Thema und gerade auf Reisen ein echt nützliches Hilfsmittel. Googles Übersetzer kennen wahrscheinlich die meisten aus dem Web, außerdem gibt es eine zugehörige App. Doch wie schlagen sich spezielle Geräte, die auf Knopfdruck in zwei Richtungen übersetzen? Ein solches Gerät haben wir mit dem Aibecy von Cafago bekommen.

Aibecy Multi Language Translator

Name Aibecy Multi Language Translator
Maße 12,5 x 3,5 x 1,2 cm
Gewicht 65 g
Akku 800 mAh; 25 Tage Standby; 8 Stunden Nutzung

Was genau ist dieses Gadget? Es funktioniert nicht alleine, sondern wird per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Genau genommen handelt es sich nur um ein externes Mikrofon und Lautsprecher. Auch, wenn das die Funktionen der App nicht erweitert, kann man dabei immerhin das Handy in der Hosentasche lassen. Damit fühlt sich mancher vielleicht besser, als das 500€-Smartphone im Getümmel einer fremden Großstadt wildfremden Menschen unter die Nase zu halten. Auch die Bedienung ist hier natürlich etwas vereinfacht, und die zwei Knöpfe einfacher zu bedienen als das Smartphone-Display.

Aibecy Multi Language Translator Close Up
Diese zwei Tasten reichen für die Bedienung aus.

Kurz gesagt: Der rote Knopf nimmt eure Aussage auf Deutsch (oder einer anderen Sprache) auf und übersetzt ihn anschließend in die Zweitsprache. Haltet den blauen Knopf gedrückt, und nehmt die Antwort eures Gegenüber in der Zweitsprache auf, die euch dann auf Deutsch übersetzt wird.

Das gleiche Gerät finden man in verschiedenen Online-Shops auch unter anderen Namen. Aibecy ist hier nur einer von vielen Namen, unter denen es verkauft wird.

Die Translator-App

Die App findet man, indem man den der Packung beiliegenden QR-Code scannt. Dann kann man sie von einer chinesischen Seite herunterladen. Nach dem Starten sucht die App direkt nach dem Translator, mit dem sich das Handy dann problemlos verbindet. Schaltet man das Gerät anschließend aus, kann man die App auch so nutzen. Ohne diesen Umweg geht das allerdings nicht – komisch.

Aibecy Multi Language Translator Anleitung
In der Anleitung wird die App auch auf Englisch erklärt.

Die Funktionen der App beschränken sich dann auf das Wesentliche. Ihr könnt zwei Sprachen auswählen, aus bzw. in die ihr übersetzen könnt. Zur Auswahl stehen 33 hauptsächlich europäische und asiatische Sprachen. Neben der Spracheingabe über das Mikrofon kann man auch Texteingabe wählen.

Wie gut funktioniert der Übersetzer?

Hier gibt es zwei Ebene, auf denen man das Gerät bewerten muss. Einmal die Qualität der Übersetzung, aber auch die Funktionalität des Mikrofons bzw. des Translators. Anfang und Ende eines Satzes werden leider oft nicht erkannt, wenn man nicht wirklich deutlich spricht. Man sollte die Taste zur Aufnahme eine gute Sekunde vor dem Sprechen drücken, und auch erste kurz nach dem Ende des Satzes loslassen, um das auf ein Minimum zu reduzieren.

Aibecy Multi Language Translator Tasten
Hier kann die Lautstärke reguliert werden.

Außerdem sollte man möglichst nah in das Mikrofon sprechen, bei einer Entfernung von einem Meter wird bei normaler Gesprächslautstärke bereits keine Sprache mehr erkannt. Und ich betone nochmals, dass man deutlich und klar sprechen muss, da sonst oft etwas anderes verstanden wird. Kleines Beispiel: Meine Frage nach einem Geschäft, in dem ich Wassermelonen kaufen kann, wurde zu einem Geschäft für Wasserballons. Wenn man sich jetzt, ohne auf das Handydisplay zu schauen, auf den Übersetzer verlässt, wird man natürlich selbst bei korrekter Übersetzung in den falschen Laden geschickt.

Aibecy Multi Language Translator Lautsprecher
Lautsprecher und Mikrofon (an der Seite)

Davon abgesehen ist die Übersetzung nicht schlecht, kommt aber längst nicht an einen Google Translator heran. Auch ganze Sätze werden (meistens) vollständig und korrekt übersetzt – zumindest zwischen Deutsch und Englisch, wo wir am genauesten die Qualität der Übersetzung überprüfen konnten. Ohne Niederländisch zu sprechen kann ich hier schon sagen, dass die App noch einige Fehler macht.

Translator App Screenshot
Wer spricht Niederländisch und kann etwas dazu sagen? 🙂

Die als „Chinese“ bezeichnete Sprache gibt zwar chinesische Schrift, Audio aber in einem mir nicht bekannten Dialekt aus. Für Mandarin muss man „Traditional Chinese“ auswählen, was dann die Sprache korrekt wiedergibt, aber traditionelle Langzeichen schreibt, die in der Volksrepublik nicht mehr verwendet werden.

Eine Offline-Funktion gibt es übrigens nicht, es können auch keine Sprachpakete heruntergeladen werden. Für die Übersetzung ist also immer eine Internetverbindung erforderlich.

Wofür eignet sich der Translator?

Wer einfach ein Tool zur Übersetzung sucht, um sich im Ausland zu verständigen, soll sich statt dessen einfach die kostenlose Übersetzer-App von Google herunterladen. Die wird immer besser, unterstützt noch mehr sprachen und bietet zumindest für die Schriftübersetzung Offline-Pakete an. Dagegen bietet diese chinesische App genau Null Vorteile. Das eigentliche Gadget, der Translator selbst, bietet lediglich den Vorteil, dass man sein Handy nicht aus der Tasche holen muss. Wem das 40€ und eine schlechtere Übersetzung Wert sind, der kann ihn ausprobieren; dazu raten möchte ich aber nicht.

Zusätzlich muss ich darauf hinweisen, dass ich nicht alle Sprachen überprüfen konnte und es hier möglicherweise deutliche Unterschiede in der Genauigkeit der Übersetzung gibt. Kann sein, dass der Aibecy Translator verhandlungssicheres Thailändisch spricht, vielleicht denkt er sich aber auch nur Worte aus.

Den einzige wirklichen Grund, den ich sehe, ist der Einsatz in China selbst. Dort sind sämtliche Google-Dienste, einschließlich des Übersetzers, gesperrt. Zwar braucht man nach wie vor eine Internetverbindung, dann aber kann man sich mit diesem Gerät immerhin mit Chinesen unterhalten. Für die nötigsten Fragen im Alltag reicht die Qualität der Übersetzung gerade so aus.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

3 Kommentare

  1. Profilbild von egal;)

    Wenn man das Gerät nicht alleine benutzen kann ist es sinnlos.

  2. Profilbild von Blueforcer

    Das kann doch jedes Smartphone mit der passenden App..warum 2 Geräte dafür mitschleppen müssen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.