Hands-On

Aqara U200 Smart Lock im Hands-On: Kann sich Nuki jetzt einschließen? | HomeKey Funktion getestet!

Wir haben das Hands-On zum smarten Aqara U200 Türschloss nun um die Kompatibilität zu Apple HomeKey ergänzt. Details dazu erfahrt ihr im Abschnitt „Aqara Smart Lock U200: Apple HomeKey Funktion“. Nur noch heute zum Prime Day erhaltet ihr das brandneue Schloss stark reduziert bei Amazon für 215,99€.

Aqara bringt mit dem brandneuen Aqara U200 smarten Türschloss wohl DEN Konkurrenten zum Platzhirschen Nuki heraus. Punkten will man nicht nur mit Sicherheit, Hochwertigkeit und Zuverlässigkeit, sondern auch mit Zukunftsfähigkeit: denn das Türschloss von morgen unterstützt schon den neuen Smart Home Standard Matter.

Aqara U200 Schloss und Nummernpad

Warum ein smartes Schloss?

Es muss nicht immer der Tech-Enthusiast sein, der sich ein smartes Türschloss zulegt. Die Anwendungsmöglichkeiten sind hier deutlich größer. Man denke nur an Familie, die einen besucht oder aber an den Handwerker des Vertrauens, dem man auch bei eigener Abwesenheit Zutritt gewähren kann. Für Ferienwohnung-Anbieter ist hier z.B. auch die Möglichkeit interessant, temporäre Codes vergeben zu können.

Aqara U200 Paket

Unboxing: Leichte Verwirrung

Zuerst einmal muss ich mir darüber im Klaren sein, dass das Smart-Lock im Grunde aus zwei Teilen besteht: Dem eigentlichen 62,3 x 60, 6 x 152,5 mm messenden Schloss und einem 42,7 x 33 x 146mm kleinen Nummernpad, genannt „Aqara Tastatur“. Beide müssen nämlich zuerst einmal bestromt werden. Aber wie gelange ich an das entsprechende Batterie- bzw. Akkufach?

Aqara U200 Lieferumfang e1719848500278

Für das Nummernpad gibt es hier immerhin einen einzelnen Zettel, der mich darauf hinweist, wie ich die Arretierung auf der Hinterseite des Nummernpads löse um dessen Deckel abzunehmen und dort die mitgelieferten 4 AAA-Batterien einzusetzen.

Für das eigentlich Schloss gibt es für die Türinstallation vorgesehene Adapter-Metallplatte auf der Rückseite. Aber wo kommt der 7,4V Li-Ionen-Akku rein? Ein Blick in die Bedienungsanleitung lässt mich da etwas fragend zurück. Oder anders gesagt: Für absolute Neueinsteiger wie mich, die noch nie ein smartes Schloss in der Hand hatten, sollte der Smart Home Spezialist hier definitiv seine Papier-Anleitung überarbeiten. Online jedenfalls gibt es einige anschauliche Informationen von Aqara zu diesem Installationsschritt.

Ein wenig mag das auch dem frühen Testgerät geschuldet sein, das uns vorliegt; denn es befinden sich gleich 2 Gebrauchsanweisungen im Lieferumfang. Der Eindruck liegt nahe, dass die zweite, kürzere Anleitung wohl nachträglich beigelegt wurde, hat doch nur sie die QR-Codes für Aqaras „Magic Pair“ und das Koppeln des smarten Türschlossen über Matter.

Aqara U200 Anleitungen

Durch Zufall entdecke ich einen ähnlichen Klammer-Arretiermechanismus wie beim Nummernpad und siehe da, das Front-Cover lässt sich lösen. Darunter ist nun das Akkufach zu finden. Einmal den Akku eingelegt, meldet sich das Schloss sofort in der Aqara Home App. Gut veranschaulicht ist das immerhin in der Online-Anleitung, die sich etwas versteckt in der App aufrufen lässt.

Design: Retrofit!

Eines muss man Aqara einfach lassen. Designtechnisch versteht der Smart Home Spezialist sein Handwerk. Wie von Aqara-Geräten gewohnt, kann auch das Aqara U200 mit einem hochwertigen anthraziten Äußeren punkten. Einzig der Drehknopf will mir nicht so recht gefallen, erinnert er mich doch zu sehr an eine Art Eieruhr.

Aqara U200 Schloss Front

Die Eieruhr mag „retro“ wirken, „Retrofit“ heißt hier aber , dass das smarte Türschloss ohne bauliche Veränderung einfach nachrüstbar ist: Ihr habt ein Türschloss? Dann braucht ihr dazu nur den passenden Schlüssel, stülpt das Aqara U200 darüber und schon dreht es den Schlüssel für euch automatisch. Das Schöne dabei: Sowohl EU- als auch US-Schlösser werden hier dank einer Vielzahl mitgelieferter Adapter unterstützt.

Aqara U200 EU US Schloss

Hochwertig geht es auch mit dem Nummernpad zu, welches dieselbe ovale Formsprache wie das Schloss aufweist. Unter den Ziffern befinden sich jeweils noch eine Sperr- und eine Bestätigungstaste. Das Nummernpad ist mit IPX5 zertifiziert und damit für den Einsatz draußen geeignet. Temperaturen zwischen -18°C und 66°C sollen ihm nichts ausmachen.

Aqara U200 Nummernpad

Inbetriebnahme: Super einfach

So installiert ihr das Aqara U200 smarte Türschloss

Man nehme die Metall-Adapterplatte, positioniere sie so, dass der Schließzylinder mittig platziert ist und nutzt dann den 3M-Sticker auf der Rückseite. Ebenfalls per Sticker bringt man dann das Nummernpad an der gewünschten Position an. Wichtig: Bevor ihr das Schloss aufsetzt, müsst ihr natürlich euren Schlüssel im Schloss stecken haben. Checkt hier unbedingt, ob die Metallplatte das einfach Auf- und Zusperren hier nicht behindert.

Nun wird das Schloss auf die Metallplatte gesetzt, das Frontcover des Schlosses entfernt und das Schloss dann mit 3 Schrauben an der Metallplatte fixiert. Zum Schluss kommt das Cover, welches es in mehreren Stilen geben soll, wieder an die Schlossfront und schon ist die Hardwareinstallation abgeschlossen.

Pro-Tipp: Die 3M-Klebepads von Schloss und Nummernpad sind für die Ewigkeit konzipiert. Selbst beim empfohlenen „Bearbeiten“ mit Heißluft lassen sie sich nur ungerne von ihrem Klebe-Bestimmungsort entfernen – so ungerne, dass sie auch gleich noch ein bisschen Putz mit von der Wand reißen. Ist mir natürlich als Vollprofi nicht passiert….

Aqara U200 Schloss und Nummernpad2

So funktioniert die Einrichtung über die Aqara Home App

Komfortabel gestaltet sich die weitere Einrichtung: Einfach wahlweise das Setup über Matter aufrufen (Achtung: Matter-Hub notwendig!) oder – wie in meinem Fall – „Magic Pair“ per QR-Code scannen bzw. ausführen und schon ist das smarte Schloss mit der App gekoppelt. Ein Klick auf das Nummernpad aktiviert dieses und schon kann das erste Firmware-Update erfolgen.

An Firmware-Updates kommen gleich 3 auf mich zu. Und die dauern weit mehr als nur ein paar Minuten. Dann aber werde ich in der Aqara Home App, für die ihr natürlich per E-Mail ein Konto eingerichtet haben müsst, gefragt, ob ich einen neuen Nutzer hinzufügen will. Daraufhin wähle ich ein 6 bis 10-stelliges Ziffernpasswort und lerne meinen Zeigefinger am Nummernpad an.

Die App fragt nach einem EU- oder einem Bolzenschloss und dann geht es los mit der Kalibrierung des Schlosses. Hier ermittelt das schlaue Schloss automatisch (auf Wunsch manuell) wie oft es sich drehen muss, bis die Verriegelung vollständig aus- und wieder eingefahren ist.

Hands-On: Sesam, öffne dich…smart & vielfältig

Das Aqara U200 smarte Türschloss zeichnet sich insbesondere durch seine Vielseitigkeit aus, mit der Türen geöffnet und geschlossen werden können. Da wäre einmal das (Ent-)Sperren über die App über den suboptimal ins Deutsche übersetzte Button „Langes Drücken war gesperrt“. Im Test funktionierte das perfekt und nahezu augenblicklich. Zuverlässig war das Ganze auch, denn sonst hätte das Schloss den Dauer-Drück-Härtetest meiner beiden Kids nicht überstanden.

[Video]

Was dabei aber beim Testen auffällt: Die Türschlosszunge muss zusätzlich noch zurückgezogen werden, damit sich die Tür nach dem Entsperren auch wirklich öffnen lässt. Auch hierfür gibt es in der App eine Funktion inklusive Timer, wie lange der Zungenrückzug aufrechterhalten werden soll. Mitgedacht, Aqara!

Aqara U200 Aqara Home App Sperren langes Druecken

Nächster Test: Der Fingerabdruck. Und hier bin ich baff, denn die via Kickstarter beworbenen 0,5 Sekunden Reaktionszeit könnten hier durchaus zutreffen. Überhaupt sperrt und entsperrt das smarte U200 geradezu pfeilschnell.

[Video]

Den initial festgelegten Zifferncode testen wir ebenfalls. Bestätigen muss man ihn mit dem Haken (= bestätigen, logisch!) und auch hier öffnet sich dir Tür anstandslos. Der Hersteller verspricht mit dem 7,4V Li-Ionen Akku eine Betriebszeit von 6 Monaten.

[Video]

Was uns im Test jedoch nicht gelingt: Das Sperren bzw. Entsperren via NFC. Dafür haben wir zwei Smartphones (OnePlus 9 Pro und Xiaomi 12 Pro) versucht, einzurichten. In beiden Fällen war das nicht möglich: Es kam grundsätzlich zu einer Zeitüberschreitung beim Heranhalten des Smartphones an die für NFC vorgesehene Fläche auf dem Nummernpad. Aqara hat uns diesbezüglich mitgeteilt, dass die NFC-Funktion nur mit Apple Home Key oder Aqaras eigenen NFC-Karten funktioniert.

Für die Matter-Kompatibilität fehlte uns zum Testzeitpunkt ein Matter-Controller. Wir werden entsprechende Erfahrungen hier nachreichen, verweisen aber in diesem Zusammenhang darauf, dass via Matter-Integration laut Aqara nur Basisfunktionen zur Verfügung stehen.

Aqara U200 Paket

Aqara Smart Lock U200: Apple HomeKey Funktion

Seid ihr im Apple-Kosmos unterwegs, habt ihr mit dem Aqara Smart Lock U200 die Möglichkeit, einen digitalen Haustürschlüssel in der App „Wallet“ zu hinterlegen. Voraussetzung dafür  ist aber, dass ihr einen Apple Thread Border Router habt (z.B. Apple TV 4K, HomePod mini oder HomePod 2nd Gen). Zuerst müsst ihr dann das Aqara-Schloss zur App „Home“ hinzufügen.

Aqara U200 AplleHomeKey Integration1

Für das Aufschließen per iPhone-ans-Schloss-Halten wählt ihr „Expressmodus„. Alternativ könnt ihr über Face ID oder Code das iPhone in der Nähe des Schlosses halten und dann entsprechend Face ID oder aber Touch ID verwenden.

Aqara U200 AplleHomeKey Integration2

Im Test funktionierte die HomeKey-Funktion ohne Probleme. Wir haben dabei den „Expressmodus“ verwendet. Für die nahe Zukunft wünschen wir uns hier ein entsprechendes Pendant für Android.

Aqara U200 AplleHomeKey Integration3

Fazit: Ein vielseitiger Nuki-Killer?

Klar, Marktführer Nuki baut bereits seit mehr als 10 Jahren smarte Schlösser und hat sein Pendant zum Aqara U200 bereits in der 4. Generation am Start. Auch hier gibt’s wie bei Aqara Matter-Support, auch hier gibt’s ein Nummernpad. Unterschied: Bei Nuki muss man das Nummernpad separat kaufen, bei Aqara ist es schon mit dabei, was natürlich Kosten spart.

Wo Aqara aber gerade in der Eigenschaft als Smart Home Hersteller auf lange Sicht punkten kann, ist die Integration ins Smart Home, wobei sich auch hier endlose Automationsmöglichkeiten ergeben. Schon jetzt überzeugt die Vielseitigkeit per App, Tastenfeld oder pfeilschnellem Fingerabdruck – auch wenn die NFC-Funktionalität bei uns im Test noch nicht funktionierte. Hier kann Aqara noch nachbessern, genauso wie bei der Papier-Dokumentation zur Hardware-Installation.

Sollte sich in unserem Test-Update bewahrheiten, dass das Aqara U200 Apples Home Key auch anstandslos unterstützt, dann hätte man gegenüber der Konkurrenz sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal. Wir bleiben jedenfalls gespannt – und ihr?

6e0b2190cd004cec854a5248249a3a30 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem eBay und das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (17)

  • Profilbild von Falco
    # 09.07.24 um 21:48

    Falco

    Du hast jetzt nicht echt das Schloss außen an der Tür montiert?

    • Profilbild von Mike
      # 09.07.24 um 23:46

      Mike

      so sieht es aus 😄. ich hoffe nur zu Testzwecken?!

    • Profilbild von Thommy
      # 10.07.24 um 09:37

      Thommy CG-Team

      Bot sich zu Testzwecken besser an, genau =)

      • Profilbild von zweiraum
        # 19.07.24 um 17:07

        zweiraum

        dann solltest du das dazuschreiben, es sieht so völlig unsicher aus und entspricht nicht dem tatsächlichen aufbau

    • Profilbild von schorschiz
      # 13.07.24 um 09:53

      schorschiz

      warum klebt er nicht mit Tesa gleich den Schlüssel sichtbar an die Wand mit Zettel hier Einbrecher Zerstöre nicht die Türe ? Mann….. es wird bestimmt welche geben die das nachmachen….

  • Profilbild von locito
    # 09.07.24 um 23:35

    locito

    gibt's noch eine günstigere Alternative für ein Ferienwohnung?

  • Profilbild von Tozupi
    # 10.07.24 um 00:46

    Tozupi

    Ich besitze das Nuki seit 2,5 Jahren und bin zufrieden. Einzig die "Auto-Unlock"Funktion ist manchmal träge -was allerdings m.M. nach eher am Smartphone und dem energiesparenden BT-Intervall liegt.

    Was kann das Aquara diesbezüglich? Auto-Unlock und -Lock?
    Welche Technik steckt dahinter? BT? oder rein Netzgesteuert? Kommt das Schloß überhaupt ohne Bridge in Netz und ist damit immer per Fernzugriff zu erreichen?

    Ein häufiger -für mich nicht relevanter – Kritikpunkt ist die Lautstärke des Motors. Wie sieht es damit aus?

    Irgendwie sind die wesentlichen Punkte für mich in dem Artikel überhaupt nicht erläutert. Smarte Türschlösser gibt es mittlerweile genug. Wie grenzt sich das Aquara denn ab? Nur mit der (nicht funktionierenden) NFC-Funktion? Das wäre schwach. Der Preis ist schon stattlich.

    • Profilbild von Thommy
      # 10.07.24 um 09:45

      Thommy CG-Team

      Danke für deinen Input. Zur Lautstärke habe ich keinen Vergleich zum Nuki. Es ist definitiv deutlich hörbar und für lärmempfindliche Leute evtl. ein Problem. Mich persönlich hat es überhaupt nicht gestört. BT steckt als Technik dahinter, zusätzlich Matter over Thread. Für den Remote-Zugang brauchst du also eine Bridge.
      Auto-Lock und Unlock wird mein Kollege Thorben noch testen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

      Best
      Thommy

  • Profilbild von graeserjan
    # 10.07.24 um 10:31

    graeserjan

    warum nur in schwarz? die meisten Türen die ich kenne und neuer als 20 Jahre alt sind, sind weiß. meine Frau würde mich schlagen mit dem schwarzen Kasten. momentan habe ich ein kwere China Türschließer dran. so einen silbern Zylinder. zifferblock und fingerscanner draußen. Funktioniert technisch super seit Jahren. App ist aber Katastrophe.

    Kommentarbild von graeserjan
    • Profilbild von noshi21
      # 10.07.24 um 15:08

      noshi21

      Hast du einen Link oder Namen zu deinem
      Schloss?

    • Profilbild von Night
      # 18.07.24 um 08:55

      Night

      @graeserjan: warum nur in schwarz? die meisten Türen die ich kenne und neuer als 20 Jahre alt sind, sind weiß. meine Frau würde mich schlagen mit dem schwarzen Kasten. momentan habe ich ein kwere China Türschließer dran. so einen silbern Zylinder. zifferblock und fingerscanner draußen. Funktioniert technisch super seit Jahren. App ist aber Katastrophe.

      Ich Frage mich wie du darauf kommst?
      Weiße Haustüren ist doch eher so ein 90er Ding.
      Guck dir mal die Türen in einem Neubaugebiet an, da dürften die meisten Anthrazit farbende Haustüren haben.
      Es gibt das Schloss aber auch in weiß

  • Profilbild von graeserjan
    # 10.07.24 um 10:31

    graeserjan

    Schloss

    Kommentarbild von graeserjan
  • Profilbild von Teelicht
    # 10.07.24 um 13:22

    Teelicht

    wo ist denn jetzt die bessere Smart Home Integration im Vergleich zu Nuki? 🤔

    Tests von CG lesen ist wie Bild Zeitung lesen. Danach ist man so schlau wie vorher.

  • Profilbild von HappyTester
    # 10.07.24 um 18:25

    HappyTester

    Wie ist es mit dem Schliesslärm? Ist es auch so laut wie Nuki?

  • Profilbild von Sebastian
    # 11.07.24 um 11:43

    Sebastian

    Wie seht ihr das Aquara im Vergleich mit dem Switchbot Lock Pro?!

  • Profilbild von Jens FTL
    # 12.07.24 um 10:10

    Jens FTL

    zu erwähnen wäre noch, das der Profilzylinder eine Panik und Gefahrenfunktion besitzen muß. Sonst funktioniert von außen der normale Schlüssel nicht mehr. Es steckt unter dem Smart Lock ein Schlüssel und wenn der gedreht ist, kann bei einem Zylinder ohne die o.g. Funktion von der anderen Seite nicht mehr geschlossen werden.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.