Test

BlitzWolf BW-CMM2: Espresso-Siebträgermaschine für 74€ aus EU-Lager

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Jeder, der schon einmal Urlaub in Italien gemacht hat, weiß wie gut Kaffee, genauer gesagt Espresso schmecken kann. Viele wollen sich das dolce vita auch in die eigene Küche holen. Dafür haben wir die BlitzWolf BW-CMM2 Siebträgermaschine der Banggood-Eigenmarke bestellt und sind neugierig: Wie gut ist eine Siebträgermaschine für unter 100€?

BlitzWolf Espressomaschine ganz

Siebträger- vs. Filterkaffeemaschine

Bevor wir uns die Siebträgermaschine aus China genauer anschauen, müssen wir erstmal klären, was eine Siebträgermaschine überhaupt ist. Eine Siebträgermaschine ist geläufiger auch als Espressomaschine bekannt, womit die eigentliche Funktion schon definiert ist. Mit einem Siebträger bereitet man Espresso zu, der als Grundlage für die Cappuccinos und Latte Macchiatos dieser Welt dient. Kaffeebohnen für Espresso werden deutlich feiner gemahlen als bei Filterkaffee, da Espresso im Gegensatz zu Filterkaffee nur ca. 20 Sekunden mit Wasser und mit 6 bis 9 bar Druck in Berührung kommt.

Wer sich schon mal über eine Siebträgermaschine informiert hat, weiß, dass das Motto hier „Ende offen“ ist. Professionelle italienische Siebträgermaschinen tendieren preislich schon in Richtung Kleinwagen, aber selbst „gute“ für Zuhause sind schnell vierstellig. Auch wenn einige Baristas da wahrscheinlich nur mit den Augen rollen, gibt es auch deutlich günstigere Modelle für den Heimgebrauch. Ich nutze zum Beispiel schon seit Jahren die DeLonghi ECOV311.GR Icona Vintage, die als Referenz für den Eindruck zur BlitzWolf BW-CMM2 dienen soll.

Verpackung & Lieferumfang

Wir haben die BlitzWolf BW-CMM2 natürlich von Banggood bekommen und sie ist unbeschadet hier eingetrudelt. Im weiß-grünen Karton steckt eine Styroporschale, in der die Siebträgermaschine gut verpackt ist. Die Espressomaschine ist mit einem EU-Stecker ausgestattet, dazu gibt es noch den eigentlichen Siebträger, eine zweites Brühsieb und einen 2-in-1 Löffel mit Stempel (Tamper) aus Kunststoff. Den Tamper nutzt man, um das Espressopulver zu tampern, also zu verdichten. Ich würde dazu raten, einen schwereren Tamper aus Edelstahl nachzubestellen.  Zudem gibt eine Bedienungsanleitung, die sogar auf passablem Deutsch verfasst ist.

BlitzWolf Espressomaschine Stempel

Design & Verarbeitung der BlitzWolf Espressomaschine

Auf den ersten Blick sieht die BW-CMM2 teurer aus als sie dann tatsächlich ist. Man setzt auf eine Edelstahl-Optik, mit schwarzen Kunststoffelementen. Der „Edelstahl“ ist dabei gebürstet und nicht so glänzend, wie man es beispielsweise von den Bezerra-Modellen kennt. Als Gadget-Tester wundert man sich vor allem über das Display inklusive Tasten, welches auf der Front oberhalb des BlitzWolf-Logos zu finden ist. An der Seite befindet sich zudem der Milchaufschäumer inklusive Drehrad.

BlitzWolf Espressomaschine Drehrad Milchschaum

Die Tasse platziert man auf der Abtropfschale unten. Diese ist abnehmbar, was die Reinigung natürlich deutlich vereinfacht. Außerdem befindet sich darin quasi ein roter Schwimmer, der signalisiert, wann die Abtropfschale zu voll ist. Abnehmbar ist auch der Wassertank auf der Rückseite, der eine eine Füllmenge von circa 1,5 Litern bietet. Möchte man ihn mit Wasser füllen, kann man aber auch einfach den Deckel beiseite schieben, was etwas umständlich gelöst ist. Nett ist zudem noch, dass man auf der CMM2 selbst eine relativ große Ablagefläche hat, auf der man theoretisch Espressotassen und Stempel lagern kann.

BlitzWolf Espressomaschine Abtropfschale

Man merkt schnell, dass die Blitzwolf Espressomaschine aus mehr Kunststoff als Edelstahl besteht. Mit einem Gewicht von 3,65 Kg ist sie auch nicht allzu schwer, immerhin lässt sich das durch einen vollen Wassertank etwas erhöhen. Trotzdem muss man bei dem Eindrehen des Siebträgers die Maschine festhalten – wichtig! Am billigsten fühlt sich dabei aber der Siebträgergriff an. Etwas mehr Gewicht und weniger Kunststoff hätte ihm gut getan und auch das Brühsieb erweckt eher den Eindruck zweiter Güteklasse.

BlitzWolf Espressomaschine Wassertank

Bedienung per Tasten

Zur Bedienung ist die BlitzWolf BW-CMM2 mit fünf Tasten ausgestattet: 1 Espresso, 2 Espresso, On-/Off-Schalter, Handbuch (?) und Milchaufschäumer. Zieht man sich einen Espresso, startet auf dem Display ein Sekundenzähler. Das ist praktisch, da man mit einem Gedrückthalten der Espresso-Taste in den Einstellungsmodus kommt. In diesem kann man die Brühzeit manuell bestimmen, indem man das Brühen manuell beendet. Diese Zeit speichert die Espressomaschine ab. Brüht man zwei Espressi gleichzeitig, dann verdoppelt die Maschine diesen Wert einfach. Das ist allerdings relativ ausführlich (und sehr wiederholend) auch in der Bedienungsanleitung erklärt.

BlitzWolf Espressomaschine Display

So viel zur Theorie. In der Praxis muss man sich zuerst um den Kaffee kümmern. Eine dringende Empfehlung ist dabei in ein elektrisches Mahlwerk zu investieren, das macht auch bei Filterkaffee schon einen riesigen Unterschied. Dann muss man das Espressopulver in das Brühsieb einfüllen und mit dem Stempel verdichten. Das sollte mit leichtem Druck, aber eben auch nicht zu feste passieren. Übung macht den Meister. Dann den Siebträger gegen Uhrzeigersinn in die Kaffeemaschine „einhängen“, Taste auf das Abtropfsieb und dann die Taste drücken.

BlitzWolf Espressomaschine Bruehsieb

Die BlitzWolf BW-CMM2 bietet dafür eine Leistung von 1.100W, was anscheinend ein relativ üblicher Wert ist. Wichtiger ist dabei aber der Pumpendruck, der hier mit 20 bar angegeben wird. Das sind in der Theorie zumindest 5 bar mehr als bei meiner eigenen von DeLonghi.

BlitzWolf Espressomaschine im Praxistest

Wir haben für den Ersteindruck jetzt erstmal vorgemahlenes Epressopulver aus der Drogerie genommen, diesbezüglich ist also definitiv noch Luft nach oben. Drückt man den Knopf, fällt mir auf, dass der Timer sofort in Richtung der von mir eingestellten 12 Sekunden Extraktionszeit läuft, aber erst ab Sekunde 5 wirklich extrahiert, vorher kommen nur ein paar Tropfen. Die eigentliche Extraktion dauert also nur gut sieben Sekunden, das kann man ja aber je nach Belieben anpassen.

Die Hauptsache ist aber: der Espresso schmeckt. Unsere Kollegin aus der SEO-Abteilung mit Barista-Background konnte das ebenfalls bestätigen: „I’m not mad at it“. Das fasst es eigentlich gut zusammen. Ich hatte definitiv auch schon schlechtere Espressi, aber eben auch noch mal bessere. Aber mit Feinjustierungen und besseren Bohnen kann man noch Geschmack herauskitzeln.

BlitzWolf Espressomaschine Espresso

Wirklich negativ aufgefallen ist mir nur, dass der Espresso schon fast zu schaumig ist, die Crema also schon am Maximum kratzt. Schwer zu sagen ob das einfach nur an den 20 bar Brühdruck liegt. Auch ist mir aufgefallen, dass die BlitzWolf BW-CMM2 etwas nachtropft, wobei ich noch nicht weiß ob das „normal“ oder Grund zur Sorge ist. Vielleicht könnt ihr mir da helfen.

Einschätzung

Ich hab weniger erwartet – ganz ehrlich. Auch nach jahrelangem Testen hat man in manchen Fällen noch das typische China-Vorurteil, aber bis jetzt hat uns die BlitzWolf BW-CMM2 überrascht. Die Espressomaschine bleibt jetzt erstmal im Büro und wird jetzt einem Langzeittest unterzogen, während ich mir wohl ein paar Zusatzstunden als Barista aufschreiben darf. Wir haben auch noch keine Doppelextraktion gemacht oder den Milchaufschäumer getestet, von dem ich bei meiner DeLonghi enttäuscht bin. Das soll erstmal ein Ersteindruck sein, der langfristig zum Langzeittest erweitert wird.

Ich bin mit meiner bescheidenen Barista-Erfahrung nicht unbedingt in der Lage, hier großartige Empfehlungen auszusprechen. Auch das Wort „Geheimtipp“ möchte ich nicht in den Mund nehmen. Da gibt es ganz andere Tester und Seiten, die sich intensiver mit dem Thema beschäftigen. Wer die Espressomaschine von BlitzWolf einfach ausprobieren möchte und moderate Ansprüche hat, kann das Geld mal in die Hand nehmen. Für den gelegentlichen Espresso oder als Grundlage für Cappucino & Co. dürfte das für viele ausreichen denke ich.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (34)

  • Profilbild von lukasfro
    # 20.03.21 um 19:19

    lukasfro

    Gutschein abgelaufen? 😀

  • Profilbild von Tekace
    # 20.03.21 um 20:00

    Tekace

    Eine der besten und kompetentesten Seiten rund um Kaffee und Maschinen: www.coffeeness.de. Schickt die Maschine mal zu Arne und lasst sie ihn testen. Wenn er sagt, sie ist gut, dann ist sie es. Und umgekehrt.

    • Profilbild von Paki84
      # 20.03.21 um 20:20

      Paki84

      Kann ich nur bestätigen! Arne und Mauri testen echt sehr gut und detailliert.

    • Profilbild von Tenzo
      # 21.03.21 um 06:43

      Tenzo

      Für Espressomaschinen lieber den Kanal Kaffeemacher anschauen. Die Prüfen die Geräte schon ziemlich genau durch.

  • Profilbild von befree68
    # 20.03.21 um 20:01

    befree68

    Espressomaschine aus China?
    Sorry, no way!
    Da nehme ich dann doch lieber etwas mehr Geld in die Hand und kaufe was ordentliches…😎

    • Profilbild von Imfutu
      # 21.03.21 um 06:30

      Imfutu

      Ohne es ausprobiert zu haben ein pauschales Urteil fällen? Sehr eloquent… und Nein, wird auch mit dem 😎 nicht besser!

      • Profilbild von Gast
        # 21.03.21 um 21:36

        Anonymous

        Was hat Sprachbegabung mit seiner Meinung zu tun? #pseudointellektuell

  • Profilbild von feece
    # 20.03.21 um 20:04

    feece

    Diese Maschinen gibt's regelmäßig beim Discounter, waren vermutlich auch aus Asien.
    Ich hatte eine 2 Jahre in Benutzung, war auf jeden fall ok. Wobei ich kein großer Caffé-Trinker bin.
    Jetzt ist es ein Vollautomat, schmeckt nicht viel anders.
    Also, warum nicht 👍

  • Profilbild von Klotschie
    # 20.03.21 um 20:29

    Klotschie

    Mit dem Gutschein "BGBWCM1BS3" kommt man nochmal 25€ runter auf 77€!

  • Profilbild von FloHech1977
    # 20.03.21 um 20:40

    FloHech1977

    Maschine hat wahrscheinlich CremaSiebe, deshalb der übertriebene Schaum. Ist übrigens keine Crema, Stunden wirklich nur Schaum die die Optik. Nachtropfen ist normal. Hat wahrscheinlich kein Magnetventil. Es läuft immer ein bisschen Wasser nach, deshalb ist der Puck immer ziemlich feucht. Es gibt schon einen Unterschied zwischen einer 100 € und 500€ Espressomaschine…

    • Profilbild von Thorben
      # 23.03.21 um 16:15

      Thorben CG-Team

      @FloHech1977: Danke für die Infos, find ich interessant!

  • Profilbild von Gast
    # 20.03.21 um 21:29

    Anonymous

    Die Maschine schaut doch gut aus, coole Sache auch das mit den Funktionstasten. Habe selbst eine DeLonghi für etwa das gleiche Geld und die kann auch nicht mehr. Schlecht ist der Espresso damit nicht und noch besser wird er mit dem Doppel Sieb: das Wasser läuft etwas länger durch und vermutlich ist auch der Druck dann etwas höher. 👍

  • Profilbild von Kakue
    # 20.03.21 um 21:31

    Kakue

    Mit 100 EUR ist die Maschine gar nicht soviel günstiger, als die Einsteigerserie von De'Longhi.
    Die liegen preislich so bei 150 EUR oder darunter.

    Das "Problem" bei einem guten Espresso ist – zumindest in der Einsteigerliga – nicht die Kaffeemaschine, sondern die Kaffeemühle. Für 100 EUR gibt es gerade mal absolute Einsteigergeräte mit Scheibenmahlwerk. Wirklich guter Espresso gelingt mit einem Kegelmahlwerk und die Mühlen kosten so ab 300 EUR aufwärts.

    Perfekt wird es dann mit einer Profi-Mühle, bei der die Bohne gebrochen und nicht gemahlen wird, ab ca. 1000 EUR.

    Leider ist das nicht wirklich nur Theorie: Wird die Mühle und der Kaffee darin zu heiß, wird der Espresso anschließend bitter. Mühlen für Filterkaffee sind billiger und weniger problematisch, da Filterkaffee viel größer gemahlen wird.

    • Profilbild von Klotschie
      # 20.03.21 um 22:43

      Klotschie

      Ich hab sie für etwa 77€ gekauft und das ist im vergleich zu den Delonghi-Einsteigern nur die Hälfte.
      Meinen Kaffee kaufe ich gemahlen in 250g bei einer Rösterei. Habe bisher immer eine Aeropress verwendet. mal schauen wie der Latte mit diesem Gerät wird.

    • Profilbild von EspressoJunkie
      # 22.03.21 um 20:06

      EspressoJunkie

      blöd wenn man keine Ahnung hat. Jede Top Mühle hat ein Scheibenmahlwerk. Für Espresso das einzige was etwas taugt. Für 100 € allerdings gibt es natürlich nur Müll. Da muss man schon ein paar Hunderter darauflegen. Mit nem Kegelmahlwerk kannste Filterkaffee oder für French press gut mahlen.

      • Profilbild von Zappasequencer
        # 29.03.21 um 18:13

        Zappasequencer

        Blöd, wenn man auch nur wenig mehr Ahnung hat.
        Gute Espresso-Mühlen gibt's sowohl mit Scheibenmahlwerk, als auch mit Kegelmahlwerk (z.B. Niche Zero). Beide Arten haben zwar ihre Vor- und Nachteile, schaffen aber letzten Endes ein für Espresso passendes feines Pulver, wenn die restliche Konstruktion stimmt.
        Ja, stimmt, für 100€ ist keine sehr gute Mühle zu bekommen, denn entweder bei der Feinheit des gemahlenen Kaffees, bei der Wiederholbarkeit, bei der Verteilung der Korngröße oder beim Totraum muss man Kompromisse eingehen. Und doch gibt es auch hier (wenige) Mühlen, die ein für dieses Geld erstaunliches Ergebnis schaffen, z.B. Baratza Encore (ca. 125€).

  • Profilbild von Networx
    # 21.03.21 um 10:45

    Networx

    Geht doch mit dem Mopped mal nebenan zu den Jungs von Espresso Perfetto, dann könnt ihr einen wirklichen Vergleich mit etwas solidem machen.

    Billig mit noch billiger zu vergleichen ist wenig aussagekräftig.

    • Profilbild von Klotschie
      # 21.03.21 um 21:25

      Klotschie

      Naja man sollte schon in seiner eigenen Preisklasse vergleichen. Mit einer 1000€+ Maschine zu vergleichen wäre wenig aussagekräftig.

      • Profilbild von Networx
        # 22.03.21 um 17:05

        Networx

        Nee, das impliziert ja solch eine 75 € Maschine würde mit gestandenen Geräten mithalten können. Man sollte schon die Relation klar machen und die Liga in der man sich bewegt. Nescafé kann man auch ohne Maschine aufschütten.

  • Profilbild von Gast
    # 21.03.21 um 12:07

    Anonymous

    Bezüglich Bohnen auch ruhig mal das blau/rote 250gr Päckchen von Lavazza probieren. Da ist zwar eine Mokka Kanne drauf abgebildet, aber das Pulver passt auch für diese Siebträger ganz ordentlich.

    Wenn es eine Mühle sein soll, dann tut es auch eine günstige mit Schlagwerk für rund 20€. Den Mahlgrad bestimmt man da einfach über die Füllmenge und die Zeit des Mahlens. Mit etwas Übung klappt das wunderbar! ☕

    Es muss nicht alles teuer und High End sein. 😎

    • Profilbild von Gast
      # 21.03.21 um 17:47

      Anonymous

      @Anonymous:

      Wenn es eine Mühle sein soll, dann tut es auch eine günstige mit Schlagwerk für rund 20€. Den Mahlgrad bestimmt man da einfach über die Füllmenge und die Zeit des Mahlens. Mit etwas Übung klappt das wunderbar! ☕

      Es muss nicht alles teuer und High End sein. 😎

      Wie stolz du deine offenkundige Ahningslosigke

      • Profilbild von Networx
        # 22.03.21 um 17:05

        Networx

        In der Tat …

      • Profilbild von Gast
        # 22.03.21 um 19:34

        Anonymous

        @Anonymous:

        Wenn es eine Mühle sein soll, dann tut es auch eine günstige mit Schlagwerk für rund 20€. Den Mahlgrad bestimmt man da einfach über die Füllmenge und die Zeit des Mahlens. Mit etwas Übung klappt das wunderbar! ☕

        Es muss nicht alles teuer und High End sein. 😎

        @Anonymous: Wie stolz du deine offenkundige Ahningslosigke

        Dann kauft mal alle schön Eure Graef Mühle für >200€. Mit etwas Übung bekommt man auch mit einem einfachen Schlagwerk eine solide 1er Körnung hin. Für den bescheidenen Hausgebrauch sollte das reichen. Zu feines Pulver schaffen diese Einsteiger Siebträger eh nicht. Und wir sind hier ja nicht auf der Barista Universität. Da wird man mit so einer Blitzwolf ohnehin nicht aufgenommen. 😉

  • Profilbild von JangoPhat
    # 21.03.21 um 13:56

    JangoPhat

    Hat schon jemand Erfahrung mit dem Aufschäumen von Milch? Gerade am überlegen mir das Teil zuzulegen

    • Profilbild von Gast
      # 22.03.21 um 19:26

      Anonymous

      Die Aufschäumer taugen bei diesen Einkreisern in der Regel nicht viel. Falls man sowas häufiger benötigt, zB für Latte usw, dann evtl lieber einen separaten Aufschäumer besorgen.

  • Profilbild von Gast
    # 22.03.21 um 19:36

    Anonymous

    Zum Thema Mühle:

    Dann kauft mal alle schön Eure Graef Mühle für >200€. Mit etwas Übung bekommt man auch mit einem einfachen Schlagwerk eine solide 1er Körnung hin. Für den bescheidenen Hausgebrauch sollte das reichen. Zu feines Pulver schaffen diese Einsteiger Siebträger eh nicht. Und wir sind hier ja nicht auf der Barista Universität. Da wird man mit so einer Blitzwolf ohnehin nicht aufgenommen. 😉

  • Profilbild von Injaa
    # 23.03.21 um 10:39

    Injaa

    Meine Mühle kostete schon über 500€.

    Ist fast wie bei einer HiFi-Anlage:
    Faustregel: Für die Boxen sollte mindestens soviel wie für die Anlage ausgegeben werden. Gilt bis zu einer Investition von ca.8.000€-10.000€. Dann verschiebt sich das. Bloß blöd, wenn man ewig spart, und dann die Nuancen nicht mehr hört.

    Darum bei hohen Investitionen an die Zeit danach denken.
    Was nützt einem ein 2.500€ Barista Equipment, wenn man z.B.wegen Corona seinen Geschmack verliert, oder dauerhaft nur noch die Hälfte schmeckt.

    • Profilbild von Klotschie
      # 25.03.21 um 17:25

      Klotschie

      vlt. werde ich morgen ja auch überfahren!
      lieber schnell den Job kündigen und den Tag genießen.

      Mit der Einstellung kommt man nicht glücklich durchs Leben.

  • Profilbild von timchen
    # 25.03.21 um 19:30

    timchen

    1100 Watt sind übrigens genau 5A – sehr nützlich wenn man weiß, daß auf den meisten europäischen Campingplätzen die Leitungen mit 6A abgesichert sind! Eine Nespresso oder Senseo lässt sich dort also nicht betreiben.

  • Profilbild von Gast
    # 29.03.21 um 19:02

    Anonymous

    Leute, was Ihr hier schreibt! 🤣

    Das ist eine Espressomaschine für die Studentenbude und nicht für die Café Bar!

    Fertiges Pulver und gut! ☕😉👍

  • Profilbild von Kafffeedurst
    # 16.05.21 um 17:49

    Kafffeedurst

    Gibt's n neuen Code? Derzeit soll der Spaß 200 kosten…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.