Bluetti AC300+ 4* B300: Modulare Power-Station mit bis zu 12228 Wh für 9.999€

Powerbanks kennt man. Power-Station wie die NOVOO Power-Station sicherlich auch. Die Bluetti AC300+B300 Power Station setzt dem die Krone auf und ist dank modularer Erweiterbarkeit mittels bis zu vier Bluetti B300 ein kleines Kraftwerk für zu Hause.

Bluetti AC300B300  e1645194088579

Kraftwerk für zu Hause

Auch wenn die AC300 von Bluetti erst durch zusätzliche Power Stations ihr volles Potenzial ausschöpft, ist sie auch schon in der Grundform eine starke Power-Station. Das erkennt man schon an Abmessungen und Gewicht. Mit 52 cm in der Länge, 32 cm in der Tiefe und 35,8 cm in der Höhe kommt sie auf ein Gewicht von beachtlichen 21,6 Kg. Das schleppt man mal nicht so eben mit sich rum wie die NOVOO Power Station. Im Lieferumfang liegen dafür Stromkabel, ein Multifunktionskabel und ein KFZ-Ladekabel.

Bluetti AC300 Sinus Wechselrichter

Allein auf der Frontseite sind massig Anschlussmöglichkeiten. Unten befinden sich fünf AC-Steckdosen mit 20A sowie eine AC-Steckdose mit 30A maximal. Darüber sitzen ein 24V/10A Zigarettenanzünder-Port sowie ein 12V/30A RV-Port. Neben dem Display befindet sich die USB-Abteilung: zwei 5V/3A USB-A Ports, ein 18W USB-A Port und ein 100W USB-C Port, der sogar ausreicht, um das aktuelle MacBook Pro mit 16″ mit Strom zu versorgen. Auf der Oberseite befinden sich zudem noch zwei Wireless Charging-Stationen, mit der ihr euer Qi-fähiges Handy mit jeweils 15W kabellos laden könnt.

Bluetti AC300 B300 mehrere

Der LCD-Touchscreen-Bildschirm auf der Vorderseite gibt Auskunft über die restliche Kapazität und zeigt an, welche Ports aktuell in Benutzung sind. Ihr könnt zudem Einstellungen vornehmen. An der Seite befinden sich außerdem die Stromeingänge, damit ihr die Bluetti AC300 auch wieder mit Strom versorgen könnt. Dort befinden sich auch noch zwei Verbindungsanschlüsse, über die ihr die AC300 mit mehreren Bluetti B300 erweitern könnt.

Bis zu vier Bluetti B300 anschließen

Richtig gelesen, die AC300 lässt sich über zwei Verbindungsanschlüsse mit bis zu vier Bluetti B300 Power Stations verbinden. So bekommt ihr zu den 3072 Wh Akkukapazität der AC300 noch vier weitere Akkus mit jeweils 3072 Wh, also 12288 Wh. Das ergibt eine theoretische Gesamtkapazität von 15360 Wh. Der Hersteller hat auch noch die Fusionbox Pro im Angebot, mit der man zwei dieser Power-Pakete zu insgesamt über 30000 Wh Akkukapazität kombinieren kann. Nur um das ins Verhältnis zu setzen, schon mit einer der Power Stations kann man seinen Desktop-Rechner 18 Stunden nutzen.

Bluetti AC300 Solar
Per Solarpanel lässt sich die AC300 auch aufladen.

Schließlich liefert die Bluetti 300, wie der Name schon verrät, eine maximale Ausgangsleistung von 3000W, womit man genügend Leistung hat, um auch mehrere Geräte gleichzeitig zu betreiben. Diese Leistung bietet sie auch beim Eingang, um die AC300 wieder aufzuladen. Die AC300 ist dabei mit einem 3000W Sinus-Wechselrichter ausgestattet. Wenn man den AC-Eingang mit einem separat erhältlichen Solarpanel sowie zwei Bluetti B300 kombiniert, sind sogar bis zu 5400W Input möglich – wow! Aber das Solarpanel kann sich auch ohne den Zusatz lohnen, dank 2400W Leistung soll man die Bluetti AC300 schließlich in anderthalb Stunden komplett laden können.

Bluetti AC300 Stromversorgung Haus

Um die Leistung und den Verbrauch im Auge zu behalten, lässt sich die Bluetti AC300+B300 auch per App (Download: Android | iOS) überwachen. Zudem könnt ihr Firmware-Updates durchführen, einen Timer setzen und verschiedene Anschlüsse aktivieren bzw. deaktivieren.

Einschätzung

So eine Power Station ist natürlich eigentlich für die Outdoor-Nutzung geeignet. Der Hersteller gibt als Vorschlag aber auch die Nutzung als 24/7 Home Backup, falls mal der Strom ausfällt und ihr eure ganze Straße mit Strom versorgen müsst. Das modulare Konzept ist richtig interessant für so eine Power Station. Allerdings bietet auch schon nur die AC300 oder sogar die B300 mehr als genug Leistung und Anschlüsse für den privaten Gebrauch. Oder was würdet ihr mit der AC300 anstellen?

Denn diese Power hat auch seinen Preis. Zwar könnt ihr mit dem Gutschein BLUETTI50 ein bisschen was sparen, mit über 3.300€ für die Bluetti AC300+B300 benötigt man allerdings auch das nötige Kleingeld.

7a5b602af4d04a438b07decd6249c80e Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (27)

  • Profilbild von PeterUnLustig
    # 20.02.22 um 17:13

    PeterUnLustig

    komische Art der Werbung…. sehr verbesserungswürdig

  • Profilbild von M. Kugelmann
    # 20.02.22 um 17:15

    M. Kugelmann

    Sind diese Gerät eigendlich TÜV geprüft?
    Werden die Geräte mit einer deutschen Anleitung ausgeliefert?

    • Profilbild von Senf
      # 21.02.22 um 11:29

      Senf

      Da ist keine TÜV Prüfung notwendig. Zur Anmeldung am MaStR benötigst du ein VDE Zertifikat. Auf guten chinesischen Invertern ist eine entsprechende Zertifikatsnummer drauf.

  • Profilbild von C-Pitti
    # 20.02.22 um 18:56

    C-Pitti

    Ok… Bei solar Anlagen kann man Speicher Akkus kaufen.
    15000 W kosten da 15000 Euro also pro Watt 1 Euro…
    Damit ist die Powerstation schon sehr Interessant!

    Schade das 230V NICHT gehen

    • Profilbild von Senf
      # 21.02.22 um 11:31

      Senf

      Ernsthaft? Das findest du günstig? Du denkst beim Auto kostet ein 80kW/h Akku 80.000 Euro?

      • Profilbild von C-PITTI
        # 21.02.22 um 11:54

        C-PITTI

        @senf : ggü. Einer Haus Insellösung ja!

        Warum allerdings die Akku Kapazität bei Autos gleichzeitig so günstig sind im vergleich zu dem eines Hauses leuchtet mir nicht ein.

        Diese verarschende Überraschung erfuhr ich auch erst nachdem ich mir ein Elektroauto zugelegt hatte…Da fragte ich mich das auch.

        In China hätte ich übrigens die gleichen Bauelemente für 2/3 weniger kosten haben können. Dann allerdings ohne 25 Jahre Garantie.
        Und hatte mir alles selbst ein bauen müssen.

        Das habe ich mich dann doch nicht getraut.

        Auf dem KVA kostet allerdings die Stromspeicher Hardware allein 1000 Euro pro Kilowatt.

        • Profilbild von Gast
          # 21.02.22 um 13:47

          Anonymous

          @C-PITTI: @senf : ggü. Einer Haus Insellösung ja!

          Warum allerdings die Akku Kapazität bei Autos gleichzeitig so günstig sind im vergleich zu dem eines Hauses leuchtet mir nicht ein.

          Diese verarschende Überraschung erfuhr ich auch erst nachdem ich mir ein Elektroauto zugelegt hatte…Da fragte ich mich das auch.

          Da nimmst du dir einen Nissan Leaf mit 40kW/h für unter 30TEuro und mit den verbleibenden 10TEuro bezahlst du die Photovoltaik, eine V2H Wallbox und einen 3kW/h Speicher, für wenn das Auto nicht da steht = Insellösung + Auto.

          @C-PITTI: In China hätte ich übrigens die gleichen Bauelemente für 2/3 weniger kosten haben können. Dann allerdings ohne 25 Jahre Garantie.
          Und hatte mir alles selbst ein bauen müssen.

          Das habe ich mich dann doch nicht getraut.

          Auf dem KVA kostet allerdings die Stromspeicher Hardware allein 1000 Euro pro Kilowatt.

          Da kann ich dir nur die Videos /und auch das Forum) von Andreas Schmitz empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=8tGZIi055qI&t=8s

          Wäre hier vielleicht auch eine CG Rubrik wert? PV + Speicherkomponenten für Balkonkraftwerke?

        • Profilbild von Gast
          # 21.02.22 um 14:02

          Anonymous

          @C-PITTI: @senf : ggü. Einer Haus Insellösung ja!

          Warum allerdings die Akku Kapazität bei Autos gleichzeitig so günstig sind im vergleich zu dem eines Hauses leuchtet mir nicht ein.

          Da nimmst du dir einen Nissan Leaf mit 40kW/h für ~30K€ und von den restlichen 10K kaufst du eine V2H Wallbox, Photovoltaik und einen 3kW/h Speicher für wenn das Auto nicht da ist. Damit hast du für das gleiche Geld PV + Speicher + Auto

        • Profilbild von Senf
          # 21.02.22 um 14:05

          Senf

          @C-PITTI:
          In China hätte ich übrigens die gleichen Bauelemente für 2/3 weniger kosten haben können. Dann allerdings ohne 25 Jahre Garantie.
          Und hatte mir alles selbst ein bauen müssen.

          Das habe ich mich dann doch nicht getraut.

          Auf dem KVA kostet allerdings die Stromspeicher Hardware allein 1000 Euro pro Kilowatt.

          Da kann ich dir die Videos (und das Forum) von Andreas Schmitz empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=8tGZIi055qI

          Wäre vielleicht auch was für eine CG Rubrik: Komponenten für die DIY Guerilla-PV-Anlage

        • Profilbild von Senf
          # 21.02.22 um 14:35

          Senf

          Oha. hatte wohl was gedauert mit der Freigabe…

    • Profilbild von Ffdsd
      # 21.02.22 um 21:51

      Ffdsd

      Ekommst du wesentlich günstiger! 1 Euro pro Watt ist sowas von nicht true. Weiß nicht wo du die Preise her hast….

      Ich denke du kennst dich mit dem Thema auch nicht aus und dann würde ich dir DRINGEND abraten aus China Zellen zu bestellen! Geh lieber in die USA batteryhookup.

      China lohnt sich nicht immer! Grade b cells, Garantie, refurbished, Blähungen, alles Probleme bei Zellen aus China

      • Profilbild von Martin
        # 22.02.22 um 08:37

        Martin

        Ähm, nahezu alle Zellen kommen aus China? Da befinden sich die Rohstoffe. Du musst ja keine B-Grades nehmen und egal wo sie her kommen, sollten die so aufgestellt werden, dass sie einen möglichst geringen Schaden verursachen. Also den PV Speicher unter das Bett zu legen, ist auch bei chinesischen Zellen, die du bei einem US Hersteller gekauft hast, eine schlechte Idee.

  • Profilbild von Tekace
    # 20.02.22 um 20:03

    Tekace

    Mein Backup heißt Inverter-Strom-Generator, liefert für mein Haus mehr als genug Notstrom für Heizung, Licht und Fernseher (knapp 3 kW) und kostet etwas über € 600,00. Den Rest der Siedlung muss ich nicht versorgen 😉

    • Profilbild von Gast
      # 21.02.22 um 07:33

      Anonymous

      Hast du einen Link? Würde mich interessieren

    • Profilbild von Senf
      # 21.02.22 um 11:37

      Senf

      Das ist aber eben auch nur ein Backup, also eine Notstromversorgung. Das hat ja mit dem Ansatz hier nichts zu tun, entweder Solarenergie, die man nicht selbst verbraucht, zwischenzuspeichern und später zu verwenden oder als Insellösung ein Gartenhaus o.ä. ohne Netzanschluß mit Strom zu versorgen.

    • Profilbild von Gast
      # 25.02.22 um 08:36

      Anonymous

      15l Tank für 15 Stunden Strom bei 50% Leistung (1500W).
      Rechnen wir mal den Blackout-Fall mit einer anzunehmenden, sehr optimistischen, Dauer von 14 Tagen:
      14 x 24 = 336h, bedeutet 336l Benzin bevorraten. Das ist schon mal eine Hausnummer.
      Wahrscheinlich braucht man aber viel weniger, weil genervte Nachbarn spätestens nach 24 Stunden Dauerbetrieb dem Treiben ein Ende setzen 😉

    • Profilbild von Bernd
      # 25.02.22 um 08:39

      Bernd

      15l Tank für 15 Stunden Strom bei 50% Leistung (1500W).
      Rechnen wir mal den Blackout-Fall mit einer anzunehmenden, sehr optimistischen, Dauer von 14 Tagen:
      14 x 24 = 336h, bedeutet 336l Benzin bevorraten. Das ist schon mal eine Hausnummer.
      Wahrscheinlich braucht man aber viel weniger, weil genervte Nachbarn spätestens nach 24 Stunden Dauerbetrieb dem Treiben ein Ende setzen 😉

  • Profilbild von Senf
    # 21.02.22 um 13:59

    Senf

    Mit einem Akku ist das aber keine Backup Lösung für den Blackout. Wann erlebst du denn hier bei uns einen Stromausfall? Der Akku möchte ja nicht einfach 10 Jahre geladen in der Ecke stehen. Das muss letztendlich ein Puffer sein, der auch permanent genutzt wird.

    • Profilbild von C-PITTI
      # 22.02.22 um 18:32

      C-PITTI

      Tags habe ich Strom von der Sonne. Nachts ziehe ich Strom von meinem Akku. So bin ich von März bis November autark und der der Akku wird täglich genutzt…
      Im Sommer Verbrauchern wir mit 2 Haushalten gerade die Hälfte von Akku.

      Alles was drüber produziert wird, wird eingespeist.

      Nur von November bis Februar benötige ich noch den externen Strom Versorger weil dunkel.

      Um dein Haus 4 Monate autark (mit Akku) zu versorgen müsstest du ja deinen Keller mit Akkus zustellen.

      Und dann würden die Zellen länger als 6 Monate nicht genutzt im Sommer das wäre bekanntlich nicht gut für die Akkus. 10-15 KW für einen Haushalt würde ich schon empfehlen….

      Ja, ich denke auch über eine Windkraft Anlage zur winterlichen Versorgung nach, oder ein Mini block Kraftwerk

  • Profilbild von mw
    # 21.02.22 um 16:01

    mw

    Ich sehe nur USA-Steckdosen für 120V sowie den USA 240V 'Dreh'Strom (nur 2-phasig, damit konnte ich drüben zumindest meinen deutschen 230V Eierkocher betreiben..).

    Bei 3500W Belastung sind maximal 2min Betrieb zulässig, bei 4kW sogar nur wenige Sekunden.
    Da ist noch viel Luft nach oben bei Konstruktion und Qualität. Wer dafür 3600Euro PLUS MwSt PLUS Zollgebühren abdrückt, ist selber schuld.
    China Ebikes fackeln bekanntlich gerne ab (mein Rad-Akku steht über den Winter in der Badewanne); hier ist chinesische Feuerwerk dann um ein Vielfaches spektakulärer!

    Gute Idee, schlechte Umsetzung.

  • Profilbild von C-pitti
    # 21.02.22 um 21:34

    C-pitti

    Mir ist noch nicht bekannt, dass man ein Elektro Auto im full duplex nutzen könnte.

    Gibt es das breites tatsächlich? Aus dem Akku des Kfz in das Haus einspeisen? Ich denke das ist noch Zukunftsmusik…

    Blackout ist außerdem doch recht reel, da sich immer mehr Leute dezentral versorgen.
    Das führt zu mehr und mehr Schwankungen im Netz.
    Paradox, das gerade Leute wie ich dafür sorgen, dass es so ist….

    • Profilbild von Martin
      # 22.02.22 um 09:09

      Martin

      @C-pitti: Mir ist noch nicht bekannt, dass man ein Elektro Auto im full duplex nutzen könnte.

      Gibt es das breites tatsächlich? Aus dem Akku des Kfz in das Haus einspeisen? Ich denke das ist noch Zukunftsmusik…

      Blackout ist außerdem doch recht reel, da sich immer mehr Leute dezentral versorgen.
      Das führt zu mehr und mehr Schwankungen im Netz.
      Paradox, das gerade Leute wie ich dafür sorgen, dass es so ist….

      In Japan ist das durchaus üblich. CHAdeMO ist fast von Anfang an dafür ausgelegt. Natürlich ist das auch immer eine Frage der verwendeten Komponenten. Ich weiß nicht, für welche Last dein Inverter ausgelegt ist, aber die typische Almhütte, die einer Insellösung bedarf, die ist halt eingeschränkt was die Energie-Menge angeht. Da kann man dann eben nicht gleichzeitig einen Kuchen backen, das Essen in der Mikrowelle heiß machen und mit 5 Personen föhnen, während jeder mit je einem Gaming-PC zockt und auch noch Waschmaschine und Trockner laufen. Was kann dein Speicher? 5 kW?

      Und der Blackout durch die pösen Haus-PV-Anlagen, das ist das Narrativ der Energieversorger. Die Gefahr eines Blackout steigt ausschließlich durch die Optimierungen der Netzbetreiber. Die haben das so weit optimiert, dass es mit minimalsten Kosten gerade so funktioniert. Kommt es irgendwo zu einem Fehler, bricht es zusammen. Wenn da nun jeder Hans und Franz mit eigenem Strom wieder die Gewinne reduziert, dann wissen die bei den Energieversorgern nicht mehr weiter, laufen aufgeschreckt im Kreis rum und bekommen einen, na? Blackout!

      • Profilbild von C-pitti
        # 22.02.22 um 18:22

        C-pitti

        21 A kann die schon ab… 6 KW geht da schon.

        15 KW Speicher reicht für 2 Haushalte für ungefähr 1,5 Tage.

        Ja beim Blackout schaltet die Anlage auf Insel automatisch um.

        Der Tip mit CHaDeMo ist sehr gut für mein nächstes e-Auto…

        Aber aktuell kann das wohl noch keiner in Europa.

        Das wäre optimal, könnte man sein e Auto als stromspeicher nutzen.

        • Profilbild von Martin
          # 23.02.22 um 08:30

          Martin

          Nein, auf CHAdeMO würde ich nicht mehr setzen. CSS kann das seit neuestem ja auch. Nur neu ist das eben nicht.

  • Profilbild von horst23
    # 23.02.22 um 17:54

    horst23

    ecoflow ist auch genial, kommt vom dji Entwickler.

  • Profilbild von Gast
    # 02.08.22 um 17:32

    Anonymous

    Hallo. Bei 4 Speichermodulen komme ich nicht auf über 15kwh.
    Habe auch schon (z.B. bei Otto) von 24kwh gelesen.
    Wie kommen die auf solche Werte?
    4x 3200 sind doch maximum bei bluetti ac 300.
    Habe die Anlage bestellt , schaue aber noch nach Alternative Festanlage. Preislich komme ich aber nicht auf 9000 mit 12kwh Speicher.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.