Test

CHUWI GemiBook Pro mit 2K Auflösung & 3:2 Bildschirm für 330€ angetestet

CHUWI hat einige günstige Notebooks im Portfolio und mit dem GemiBook Pro haben wir hier ein kleines 14 Zoll Notebook mit 2K Auflösung. Dazu ist der Bildschirm im 3:2 Format, was ihm abseits vom Medienkonsum mehr Arbeitsfläche verschafft. Wie schlägt er sich in der Praxis?

CHUWI GemiBook Pro Notebook von vorne

Technische Daten des CHUWI GemiBook Pro

ModellCHUWI GemiBook Pro
Displaygröße14 Zoll LCD Display (2160 x 1440)
ProzessorIntel Celeron J4125 (2 bis 2,7 GHz)
GrafikkarteIntel UHD Graphics 600
Arbeitsspeicher16 GB DDR4 RAM
Interner Speicher512 GB SATA SSD-Speicher
Akku38 Wh
Kameravorhanden
AnschlüsseWiFi 6, Bluetooth 5.1
Abmessungen31 x 22,9 x 2,6 cm
Gewicht1,5 kg
BetriebssystemWindows 10 Home

Schickes Kunststoffgehäuse & schmale Displayränder

Für das Gehäuse des GemiBook Pro nutzt man dunkelgraues Aluminium, welches man sowohl innen als auch außen nutzt. Nur ein silbernes CHUWI Logo auf dem Deckel unterbricht sonst einheitliche Gestaltung. Neben dem 14 Zoll großen Bildschirm befindet sich ein schmaler Displayrand von rund 9 mm. Über dem Display befindet sich ein etwas dickerer Rand, indem wir eine Webcam finden. Weltbewegend ist die Webcamqualität nicht, aber für Videocalls reicht sie allemal aus.

CHUWI GemiBook Pro Notebook Webcam

Bei der QWERTY Tastatur haben wir schwarze Tasten, welche weiß bedruckt sind. Lediglich die Taste zum Einschalten hat eine glänzende, durchsichtige Abdeckung, womit sie von den anderen Tasten abgehoben wird. Damit ihr auch im Dunklen die Tastatur sehen könnt, sind die Tasten beleuchtet. Die Beleuchtung lässt sich dabei in zwei Stufen einstellen oder aber auch komplett ausschalten. Ein wenig kurz finde ich die Einschaltdauer der Beleuchtung, bereits nach 30 Sekunden ohne Eingabe schaltet diese wieder ab.

CHUWI GemiBook Pro Notebook voll umgeklappt

Man kann natürlich in Windows auch softwareseitig das Layout auf QWERTZ umstellen, die Tasten sind dann aber natürlich falsch beschriftet. Wer sich gut ohne diese auf der Tastatur zurechtfindet, wird damit ganz gut klarkommen. Man kann sich natürlich auch noch mit Aufklebern behelfen, aber ganz ideal ist es die Lösung nicht. Allgemein gefällt mir aber das Tippgefühl der Tastatur, die Tasten haben einen klaren Druckpunkt und sind ausreichend groß.

CHUWI GemiBook Pro Notebook Tastatur

Standardmäßig sind die F-Tasten nur mit der FN-Taste zugänglich, denn die Primärfunktion dieser sind Schnelleinstellungen und weitere Tasten, die sich normalerweise weiter rechts auf der Tastatur befinden würden. Leider gibt es keine FN-Sperre oder eine Option im BIOS, um dies umzudrehen. Wer also viel die F-Tasten nutzt, muss immer die FN-Taste dazu drücken.

Scharfer 3K-Bildschirm

Das wirkliche Highlight des Notebooks ist aber der Screen. Bei einer Bildschirmgröße von 14 Zoll und einer 2K-Auflösung (2160 x 1440) erreicht man hier eine Pixeldichte von 185. Somit hat man ein schärferes Display, als viele teurere Modelle, welche aber auf eine Full-HD-Auflösung setzen.

CHUWI GemiBook Pro Notebook Bildschirm

Auch die Blickwinkel sind gut, selbst von der Seite kann man die Bildschirminhalte noch gut erkennen. Ausreichend hell wird der Bildschirm auch, sodass man in der Sonne noch etwas erkennt.

Intel Prozessor aus dem Budgetsegment mit massig Arbeitsspeicher

Etwas stutzig wird man aber natürlich bei dem verbauten Prozessor. Der Intel Celeron J4125 ist ein Vier-Kern-Prozessor der mit bis zu 2,7 GHz taktet. Veröffentlicht wurde er Ende 2019 und gehört zur Budgetreihe von Intel. So ganz zu einem hochauflösenden Display passt er also eher nicht. Wofür kann man ihn also gebrauchen?

Hier ist die Antwort, wie so oft bei CHUWI: im klassischen Officebereich. Denn Textverarbeitungsprogramme und gleichzeitig Web browsen ist auch mit dem Celeron ohne Probleme möglich. Da machen sich auch die 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher nützlich, da diese zwar sogar vielleicht gar nicht in dieser Menge nötig sind, man aber so genug Futter für zum Beispiel Google Chrome zur Verfügung hat.

CHUWI GemiBook Pro Notebook Cinebench

Auch mit den 512 GB über SATA angebundenen SSD-Speicher macht man hier nichts falsch. Der Systemstart erfolgt in wenigen Sekunden und auch Programme öffnen sich zügig. Außerdem befindet sich auf der Unterseite eine Wartungsklappe, die über zwei kleine Schrauben zugänglich ist, wo man eine weitere M.2 SSD verbauen kann.

CHUWI GemiBook Pro Notebook CrystalDiskMark

Als Grafikkarte kommt die integrierte Intel UHD 600 zum Einsatz. Diese ist mehr für die grundlegende Bildanzeige und den Medienkonsum gedacht, denn aufwendige Aufgaben wie moderne Spiele sind hiermit nicht möglich.

Laden auch über USB-C Anschluss

Bei den Anschlüssen hat man eine eher beschränkte Auswahl. Auf der rechten Seite finden wir den einzigen USB-A 3.0 Anschluss, einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss und einen microSD-Kartenleser. Die linke Seite beherbergt einmal einen runden Stromanschluss und einen USB-C-Anschluss, welcher ebenfalls zum Laden mit Power Delivery genutzt werden kann.

CHUWI GemiBook Pro Notebook Anschluesse links

Möchte man hier mehr als ein USB-A Gerät nutzen, muss man natürlich wieder mit einem Adapter arbeiten. Beim microSD-Kartenslot hätte mir auch eher einen vollen SD-Kartenleser gewünscht, so wäre zum Beispiel die Kompatibilität mit Kameras gegeben.

CHUWI GemiBook Pro Notebook Anschluesse rechts

Für die kabellose Verbindung mit dem Internet nutzt CHUWI eine Intel AX200 Netzwerkkarte, welche sogar im neuen Wi-Fi 6 Standard funktioniert. Auch bei Verbindung über einen Wi-Fi 5 Router (802.11ac) kommt bei mir die volle Netzwerkleistung von 500 Mbps über die 5 GHz Verbindung an. Zur Verbindung mit Bluetooth-Mäusen und Co. unterstützt das Notebook auch Bluetooth 5.1. Das Ganze ist hier auch wichtig, da wir ja nur einen USB-A-Anschluss haben.

CHUWI GemiBook Pro Notebook weitere Anschluesse rechts

Im GemiBook Pro steckt ein 38 Wh großer Akku. CHUWI gibt hier eine Akkulaufzeit von 8 Stunden an, die ich in der Praxis nicht so ganz erreiche. Beim Schauen von YouTube Videos und nebenher Webbrowsen liegt die Akkulaufzeit eher bei 4 Stunden. Dabei hatte ich die Helligkeit aber auch auf dem Maximum. Mit weniger Bildschirmhelligkeit kommt man aber auf bis zu 6 Stunden. Solltet ihr das Notebook die ganze Zeit komplett auslasten, liegt die Laufzeit aber natürlich nochmal niedriger.

Fazit

Das GemiBook Pro von CHUWI kann mit guter Verarbeitung und einem scharfen 2K-Bildschirm punkten. Besonders das 3:2 Bildschirmformat ist abseits vom Schauen von Videos echt praktisch. Beim Prozessor handelt es sich aber um kein wirkliches Performancewunder, weswegen man nicht allzu viel mit dem Gerät anstellen kann. Mit 16 GB Arbeitsspeicher, 512 GB SSD und einem weiteren Festplattenplatz bleiben aber bei der weiteren Ausstattung keine Wünsche übrig. Wer also wirklich nicht die großen Ansprüche an sein Notebook hat, der bekommt hier einen Bildschirm, den man erst einige Preisstufen über dem Preis des GemiBook Pro normalerweise findet.

Mittlerweile fände ich es wirklich mal interessant, wenn CHUWI sich mal an einem performanteren Modell versuchen würde, denn wer größere Anforderungen an ein Notebook hat, den kann man dann nur zur Konkurrenz wie Honor oder Huawei schicken. Ist der Prozessor für euch ein Totschlagargument oder könnt ihr mit dem Kompromiss leben?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (21)

  • Profilbild von Fun0815
    # 28.01.21 um 19:17

    Fun0815

    Ja. Ein ryzen 5 wär da nicht schlecht

  • Profilbild von morph
    # 28.01.21 um 19:18

    morph

    Es wird echt Zeit das diese Hersteller endlich auf Ryzen umsteigen. Soviel mehr kann das doch nicht mehr kosten. Ein Ryzen 3 (egal welcher) würde da um einiges mehr leisten als diese Intel Prozessoren. Das ist eigentlich das einzige das mich davon abhält so ein Notebook zu kaufen.

    • Profilbild von Ekki Schulze
      # 28.01.21 um 23:14

      Ekki Schulze

      🙏🏻👍🏻

    • Profilbild von Anatar183
      # 08.03.21 um 13:48

      Anatar183

      Das Problem liegt an Chuwi. Chuwi selbst produziert keine Notebooks, sondern kaufen diese von OEM Herstellern. Bspw findet man dasselbe Notebook bei Alibaba ohne Logo für weniger Geld.

      Chuwi packt nur den Namen drauf.

  • Profilbild von Fratiboe
    # 28.01.21 um 19:22

    Fratiboe

    Hat das Teil denn keinen HDMI Anschluss?Ich habe zumindest in der Beschreibung nichts gefunden 🤔

    • Profilbild von mcinnocent
      # 28.01.21 um 19:50

      mcinnocent

      @Fratiboe Video Signal wird über USB-C ausgegeben, das ist auch bei teureren Notebooks inzwischen oft der Fall

      • Profilbild von Fratiboe
        # 29.01.21 um 09:20

        Fratiboe

        Danke für die Info 👍das heißt dann aber wenn ich ihn mit dem TV verbinden will,dass ich einen Adapter USB-C auf HDMI brauche richtig?

    • Profilbild von Gast
      # 30.01.21 um 11:25

      Anonymous

      Kann einfach ohne Kabel auf dem smart TV übertragen werden …..oder sogar das handy ……einfach klasse das Gerät

  • Profilbild von Tekace
    # 28.01.21 um 19:34

    Tekace

    Wer auf einem der attraktivsten und hochpreisigsten Märkte der Welt verkaufen will, muss Geld für eine QWERTZ-Tastatur in die Hand nehmen. Punkt. Erst recht, wenn er eine beleuchtete Tastatur anbietet. Die Beleuchtung funktioniert mit Tastaturaufklebern nämlich nicht mehr besonders gut und es schaut darüber hinaus unsauber und scheiße aus. Für diesen Preis nicht akzeptabel.

  • Profilbild von Tomba
    # 28.01.21 um 19:49

    Tomba

    Habe für meine Tochter fürs Home schooling das 14Zoll Modell gekauft und bin positiv überrascht…
    Selbst die 0,9megapixel cam kann bei ausreichender Beleuchtung noch n halbwegs vernünftiges Bild liefern…
    Klar wäre ein stärkerer Prozessor wünschenswert, aber für n bisschen Word und Co absolut ausreichend!

  • Profilbild von Fratiboe
    # 28.01.21 um 20:06

    Fratiboe

    Habe eben bei Chuwi auf der Seite nachgeschaut dort mit das Notebook aber mit 14 Zoll Display angezeigt. Ist hier in dem Test ein Fehler bezüglich der Displaygröße 13 Zoll unterlaufen?

    • Profilbild von Fabian
      # 29.01.21 um 08:46

      Fabian CG-Team

      Ja da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Danke für den Hinweis, ich hab es korrigiert.

  • Profilbild von Ralph-Hu
    # 28.01.21 um 22:47

    Ralph-Hu

    Der ist nicht 13 sondern 14 Zoll!
    Gerade bestellt.

  • Profilbild von KiRuOnE
    # 29.01.21 um 03:19

    KiRuOnE

    Die haben gerade einen 20$ Gutschein, damit kommt Man auf (an die) 313€ aus Spanien.
    Natürlich macht PayPal durch ihre Umrechnung alles kaputt… dann sind es wieder 326€.

    Kommentarbild von KiRuOnE
    • Profilbild von Fabian
      # 29.01.21 um 08:50

      Fabian CG-Team

      Ja Paypal hat echt oft nicht so den tollen Umrechnungskurs. Wenn du eine Kreditkarte hast, könntest du schauen, ob die Umrechnung dort besser ist. Aber nicht eventuelle Fremdwährungsgebühren deiner Kreditkarte vergessen.

    • Profilbild von Ralph-Hu
      # 29.01.21 um 11:08

      Ralph-Hu

      Ja hatte auch den 20$ Rabat. Umrechnung hast du auch mit Kreditkarte, leider. Finde den Preis dennoch sehr gut bezogen auf die Ausstattung des Laptops. Bei Medion würde so ein Teil locker 200€ mehr kosten.

  • Profilbild von Fratiboe
    # 29.01.21 um 09:22

    Fratiboe

    So, habe ihn eben bei Chuwi gekauft. Schauen wir mal wie das alles funktioniert wie es ausgeht.😉

  • Profilbild von xyz
    # 29.01.21 um 12:28

    xyz

    hab das teil schon vor nem Monat gesehen.
    Um missverständnisse aufzuklären:
    13zoll = 12 gb ram

    14 zoll = 16 gb ram

    ansonten eig. alles gleich

    • Profilbild von Ralph-Hu
      # 29.01.21 um 14:37

      Ralph-Hu

      Auch nicht korrekt, der 13 Zöller hat nur eine 256GB SSD, der 14er eine 512.

      Daher ist der 14 Zöller das atraktivere Gerät.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.