Juchee…Kaffee! Die Coffee Maker Portable Espresso Machine für 22€

Für die einen muss er nur schwarz und heiß sein, für die anderen eine wahre Geschmacksoffenbarung: die Rede ist natürlich von Kaffee, den man auch gern mobil genießen möchte. Der geneigte Hobby-Barista greift dann zu French Press, Aeropress oder Mokka-Kochern (z.B. beim Camping) oder eben zu Handpumpen-Espressomaschinen. Mit der Coffee Maker Portable Espresso Machine gibts nun eine neue Möglichkeit, den Kaffeepegel unterwegs konstant zu halten.

Portable Coffee Maker Aufmacher

Schauen wir uns vorweg einmal die Specs an. Der kleine in weiß und schwarz erhältliche Kaffeeproduzent hat einen Durchmesser von 100mm und ohne Kaffeetasse eine Höhe von 101,5mm. Der Wassertank fasst maximal 160mm. Letzterer besteht aus Tritan, einem Kunststoff ohne BPA, der beispielsweise auch für Babyflaschen eingesetzt wird.

Portable Coffee Machine Tritan

Nach dem Befüllen mit heißem Wasser (95-99°C) genügt ein Klick auf den einzigen Knopf. 150 Sekunden sollen dann vergehen, bis der Kaffee bei 65 bis 70 Grad seinen Weg durch das besonders feinmaschige Stahlsieb in die Kaffeetasse gefunden hat. Nach dem Gebrauch soll die Maschine einfach zu reinigen sein.

Portable Coffee Maker Features

Ich habe ein Sieb erwähnt. Damit ahnt ihr es vielleicht schon: Es handelt sich hier um eine Filterkaffeemaschine, die mit gemahlenem Kaffee (wird oben in den Filter eingefüllt – logisch) befüllt werden will. Filterkaffee, in Zeiten von Vollautomaten und Siebträgermaschinen lange Zeit verschmäht, erfährt in letzter Zeit eine kleine Renaissance. Das mag auch daran liegen, dass damit (auch unterwegs) mehr als nur ein Espresso oder Americano auf einmal bezogen werden kann.

Würde ich mir diese kleine Filtermaschine nun deshalb kaufen? Wahrscheinlich nicht. Erstens bin ich von früher noch Filterkaffee-geschädigt. Zweitens bietet die kleine Kaffeemaschine mit gerade einmal 160mm Fassungsvermögen des Wassertanks für mich keinen Mehrwert – erst recht nicht, wenn man mobil damit unterwegs sein will und noch heißes Wasser dabei haben bzw. organisieren muss. Und Drittens schließlich habe ich in der mobilen Espressomaschine Hibrew H4 bereits meinen Kaffee-Begleiter auf Reisen gefunden. Jetzt seid ihr dran: Wäre die Coffee Maker Portable Espresso Machine etwas für euch oder wie löst ihr euren mobilen Kaffeebezug? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

808214aecfa044c1b65fdb9207316756 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (21)

  • Profilbild von monk76
    # 03.10.22 um 09:05

    monk76

    Ich habe mir die Caffe2Go gekauft. Die läuft vollständig über Akku und erhitzt selbstständig das Wasser. Verwendet sogar Nespresso Kapseln

    • Profilbild von psy-cow
      # 04.10.22 um 12:59

      psy-cow

      Die habe ich kürzlich zum Geburtstag geschenkt bekommen. Schönes Spielzeug und der Kaffee ist gut. Aber ob ich mir die kaufen würde? einen stolzen Preis hat sie.

  • Profilbild von mrbeat87
    # 03.10.22 um 09:09

    mrbeat87

    lieber thommy wenn du die hibrew h14 hast, warum hast du den Zug ihr noch kein Test Bericht veröffentlicht ?

    • Profilbild von Thommy
      # 04.10.22 um 08:23

      Thommy CG-Team

      Hi mrbeat87,

      weil ich erst seit kurzem bei C-G angefangen hab, werds mal in die Redaktion weitergeben.
      Beste Grüße
      Thommy

  • Profilbild von Tekace
    # 03.10.22 um 09:17

    Tekace

    Irreführender Text: das Ding hier ist schick, macht aber *keinen* Espresso, dafür braucht es mindestens 9 bis 11 bar in der Brühkammer (Anfangsdruck 12 bis 17 bar). Die hier schafft womöglich einen mehr oder weniger anständigen Kaffee. Aber ganz sicher keinen auch nur halbwegs durchschnittlichen Espresso.

    • Profilbild von kon
      # 03.10.22 um 10:42

      kon

      Das Ding heißt anscheinend so. gebe dir aber Recht, Espresso ist das keiner. einfach nur ein Kaffeefilter 😂 den kann man sich aber auch so von Zuhause mitnehmen.

      • Profilbild von Markus
        # 05.10.22 um 16:14

        Markus

        Plus: Die Wassermenge im Getränk bestimmt den Namen des Getränks. Ein Espresso hat ~ 40 ml Flüssigkeit. Das Gerät hier liefert 120 ml +. Das wäre sogar für einen Lungo zu viel.

  • Profilbild von steffend
    # 03.10.22 um 11:57

    steffend

    ich sehe da jetzt keinen großen Fortschritt zu den Porzellanfiltertütenhaltern die schon meine Oma auf die Kanne gesetzt hat. Die sparen sogar eher Platz weil ich das innere noch vollstopfen kann.

  • Profilbild von The real Randomblame
    # 03.10.22 um 11:58

    The real Randomblame

    Da kann ich das kochende Wasser auch selbst durch einen Filter lassen laufen, das geht A schneller und B wird der Kaffee bekömmlicher, weil nicht sauer. 150sek Kontaktzeit sind viel zu lange, denn die Aromastoffe sind nach max. 20, 30sek extrahiert, alles was länger dauert löst nur unerwünschte Stoffe wie Gerbsäuren. Für Espresso kanns'te die Kontaktzeit nochmal halbieren!
    Da sind die alten, 8-eckigen Alu-Kannen ja 3x besser und die kosten nicht mal 'n 10er…

    • Profilbild von Randomblame
      # 03.10.22 um 12:45

      Randomblame

      ja guck, du schon wieder… Möchtegern.

    • Profilbild von Gast
      # 03.10.22 um 21:36

      Anonymous

      Sauer wird er wenn er unterextrahiert ist. Er müsste dann eher bitter sein.

      • Profilbild von Kaffeefreund
        # 04.10.22 um 16:30

        Kaffeefreund

        wird er auch sein, da 75°C Durchlauftemperatur viel zu kalt ist!

  • Profilbild von Gast
    # 03.10.22 um 12:59

    Anonymous

    160 mm Fassungsvermögen, hoch oder breit?

  • Profilbild von Gast
    # 03.10.22 um 13:11

    Anonymous

    Weshalb hier vom Espresso die Rede ist, wird wohl ein Rätsel bleiben.
    Was ne irreführend statt Einordnung!

  • Profilbild von daniel123456
    # 03.10.22 um 16:36

    daniel123456

    Was erwartest du von Leuten die noch nicht ein mal eine Überschrift fehlerfrei schreiben können?

  • Profilbild von Matze
    # 04.10.22 um 07:22

    Matze

    Lustig wie die ganzen wannabe Kaffee Connaisseure hier wieder steil gehen 😀
    Ich verrate euch mal was: Kaffee schmeckt immer kacke, egal wie er zubereitet wird. Wer was anderes behauptet, benutzt Milch oder soll mir mal erklären, wie seine erste Tasse Kaffee geschmeckt hat 😛

  • Profilbild von Rainer
    # 04.10.22 um 09:22

    Rainer

    Hat jemand verstanden wofür dann der zu betätigende Kopf ist?
    Das Ding funktioniert doch ohne Strom?

    Gibt es Erfahrungen bezüglich Reinigung des Filters?
    ich gehe davon aus dass die ganze Kaffeesatzpampe dann im Filter klebt und unter fließendem Wasser ausgewaschen werden muss.

    Würd mich freuen wenn jemand dazu was schreiben könnte – vielen Dank!!

    • Profilbild von Meister van Hupen
      # 04.10.22 um 16:27

      Meister van Hupen

      @Rainer: Hat jemand verstanden wofür dann der zu betätigende Kopf ist?
      Das Ding funktioniert doch ohne Strom?

      Gibt es Erfahrungen bezüglich Reinigung des Filters?
      ich gehe davon aus dass die ganze Kaffeesatzpampe dann im Filter klebt und unter fließendem Wasser ausgewaschen werden muss.

      Der Filter dreht sich und dadurch tropft der Kaffee durch. Also läuft mit AA Batterien. Reinigung ist einfach.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.