Test

EDIFIER MP230: Bluetooth Lautsprecher aus vermeintlich besserer Zeit

Der EDIFIER MP230 Bluetooth Lautsprecher hat leider einen sehr kryptischen Namen, aber ein außergewöhnliches Aussehen! Hätte es im Mitte des 20. Jahrhundert schon Bluetooth Lautsprecher gegeben, hätten sie wohl ausgesehen wie dieser.

EDIFIER MP230 Bluetooth Lautsprecher

Verpackung & Lieferumfang

Der EDIFIER MP230 kommt in einem meiner Meinung nach ziemlich schicken Karton. Farblich ist der Umkarton in einem dunklen Grün gehalten, dazu nutzt EDIFIER goldene Schrift, die optisch gut zu der Abbildung des Lautsprechers auf der Vorderseite passt.

EDIFIER MP230 Lieferumfang

Im Inneren findet sich neben dem Lautsprecher ein USB-C Ladekabel, AUX-Kabel, sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Design – ein runder retro Look

Der EDIFIER MP230 Retro-Bluetooth-Lautsprecher kommt gefühlt aus einer anderen Zeit. Denn optisch erinnert er eher an ein Radio aus den 1950er Jahren. Auch wenn er mit einem doch recht kompakten Format von 164 × 84,3 × 108,8 mm kleiner ist, als seine Vorbilder. Dabei hat der Lautsprecher ein Gewicht von rund 850 g.

EDIFIER MP230 in Hand

Ein optisches Highlight sind für mich die Bedienknöpfe, die unten an der Vorderseite des Lautsprechers sitzen. Sie sind zwar aus Kunststoff, optisch hat man hier aber einen schönen Gelbgold-Ton gewählt. Um eine Funktion auszuführen, müssen die Knöpfe, die mich etwas an meinen alten Kassettenrekorder erinnern, nach unten gedrückt werden. Im Gegensatz zu den Knöpfen von wirklich alten Geräten rasten diese aber nicht ein oder bewegen sich wirklich nach unten. Stattdessen gibt es ein schönes crispy Klick-Feedback.

EDIFIER MP230 Logo vorderseite

Oberhalb der Bedienknöpfe, und auf gleicher Höhe auch auf der Rückseite, ist der Speaker mit einem Braun/Schwarz geflochtenem Textilgewebe versehen. Dahinter befinden sich auf der Vorderseite die verbauten Lautsprecher. Oben links gibt es hier noch ein nettes Detail in Form des EDIFIER-Logos geprägt auf einem runden Metallplättchen, dass dieselbe Farbe hat, wie die Bedienknöpfe.

EDIFIER MP230 Holzstruktur

Der Rest des Lautsprechers kommt in Holzoptik, dass dieselbe Farbe hat, wie das braune Garn, dass für das Textilgewebe genutzt wird. Auch wenn es optisch gut gelöst ist und auch eine haptische Holzstruktur vorhanden ist, handelt es sich hierbei nicht um ein Echtholzfurnier, sondern vermutlich auf eine dennoch hochwertige Folie. Darunter sitzt laut EDIFIER aber tatsächlich ein Holzgehäuse aus gepressten MDF-Platten.

Auf die Unterseite sind vier Gummifüße geklebt und auf der Rückseite des Lautsprechers sitzen unterhalb des Textilgewebes, auf Höhe der Knöpfe, diverse Anschlüsse.

Materialien hochwertig in Szene gesetzt

Obwohl sich das Furnier nicht wirklich wie Holz anfühlt, ist das Lautsprecher-Gehäuse tatsächlich aus gepressten MDF-Platten gefertigt. Das Material ist für mein Empfinden hochwertig inszeniert und es gibt keinerlei Verarbeitungs- oder Materialfehler. Die Folie in Holzoptik ist sauber geklebt, das Textilgewebe fehlerfrei gewebt und auch die Kunststoffknöpfe sind aufwändig lackiert, sodass sie nicht nach Kunststoff aussehen. So macht der Lautsprecher insgesamt einen wertigen Eindruck und der 50er Jahrelook ist einfach mal etwas anders.

Sound des EDIFIER MP230

Der EDIFIER MP230 Bluetooth Lautsprecher ist mit zwei 10 Watt Lautsprechern mit einem Membran-Durchmesser von 48 mm ausgestattet. Dazu kommen zwei Passivstrahler, die auf der Rückseite sitzen.

EDIFIER MP230 Treiber

Im Test gefällt mir der Sound des kleinen Lautsprechers gut. Für seine Größe verfügt er über einen guten Bass, detailreichen Mittelton und solide Höhen. Allerdings neigt er leider bei 80%-100% Lautstärke zum Übersteuern. Außerdem werden Vibrationen so stark, dass der Lautsprecher trotz Gummifüße und Eigengewicht nicht mehr still steht.

Klanglich gefällt er mir bis zu einer Lautstärke von circa 70% am besten. Stellt man ihn lauter, beginnt der Speaker bedauerlicherweise zu übersteuern und klingt nicht mehr ganz so ausgewogen. Für mich persönlich ist diese Lautstärke auch völlig ausreichend. Hier hätte EDIFIER den MP230 eher begrenzen sollen.

Bei Amazon kaufen »

Vergleicht man seinen Klang mit anderen Lautsprechern, so ist er durchaus mit einem Tribit MAXSound Plus vergleichbar. Dieser ist bereits für rund 60€ zu haben. Es sollte jedem klar sein, dass man hier nicht nur für den Klang, sondern eben auch ein gutes Stück des Preises für das außergewöhnliche Design bezahlt.

Will man ihn mit dem Produktportfolio von JBL vergleichen, dann ordnet sich der EDIFIER MP230 zwischen JBL Flip und JBL Charge-Serie ein. Klanglich kann er gerade bei hoher Lautstärke nicht mit der JBL Charge mithalten, klingt aber in jedem Fall besser als die JBL Flip, alleine schon, weil hier zwei Treiber zum Einsatz kommen und die Flip ein Monolautsprecher ist.

Bedienung

Der Lautsprecher kann über fünf Knöpfe gesteuert werden, die, wie unter Design beschrieben, auf der Vorderseite sitzen. Die Knöpfe sind dabei teils mit doppelten Funktionen belegt.

EDIFIER MP230 Knoepfe

Funktionen der Knöpfe:

Knopf: 1x drückengedrückt halten
PowerEingang wechselnEinschalten/Ausschalten
BluetoothBluetooth ModusBluetooth Pairing Modus
Play/PauseWiedergabe pausieren/fortsetzen
LeiserLautstärke verringernvorheriger Titel
LauterLautstärke erhöhennächster Titel

Im Test funktionieren alle Funktionen sowohl unter Android, als auch unter iOS zuverlässig.

Anschlüsse & Laufzeit

Neben dem verbautem Bluetooth 5 Chip gibt es auch einen 3,5 mm AUX-Anschluss und einen microSD Slot. Sofern man Aux-Kabel oder microSD Karte eingesteckt hat, kann über den Power-Knopf der Wiedergabeeingang geändert werden.

Ich finde es richtig gut, dass EDIFIER hier einen microSD Slot verbaut, sodass dieser Lautsprecher auch ohne Handy ganz autark Musik wiedergeben kann. Das bringt noch einmal mehr Radio-Flair aus den 50ern zurück. Noch smarter wäre natürlich ein integrierter FM Tuner gewesen, man kann aber wohl nicht alles haben.

EDIFIER MP230 Anschluesse

Der verbaute 2500 mAh Akku, der via USB-C-Anschluss geladen wird, soll laut EDIFIER für rund 10 Stunden Musik ausreichen. Im Test bei etwa 50% Musiklautstärke konnte ich den Wert mit knapp 9,5 Stunden bestätigen. Nicht die beste Laufzeit, aber ausreichend. Man kommt locker über einen Tag, wenn man viel Musik hört. Zudem ist der EDIFIER MP230 ohnehin ein Indoor-Speaker, wo eine Steckdose eigentlich nicht so weit sein sollte.

Fazit

Beim EDIFIER MP230 bezahlt man definitiv nicht nur für den Klang, sondern auch für das Aussehen. Das ist dem chinesischen Hersteller hier meiner Meinung nach besonders gut gelungen. Der MP230 ist mit seinem Retrolook der 50er Jahre echt einfach mal etwas anderes zwischen diversen Outdoor-Bluetooth-Lautsprechern.

Je nach Einrichtung könnte ich mir ihn richtig gut in einem Arbeitszimmer oder der Küche vorstellen. Je nach persönlichem Einrichtungsgeschmack fügt er sich wunderbar als kleiner Hingucker in einem Raum ein. Im Umkehrschluss ist er nicht wirklich als Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs zu betrachten, dafür fehlt ihm beispielsweise eine IP-Zertifizierung.

Gut gefällt mir auch, dass es neben AUX einen microSD Slot für eine völlig autarke Wiedergabe gibt. Man muss den EDIFIER MP230 Bluetooth Lautsprecher schon haben wollen, damit er seinen nicht ganz günstigen Preis rechtfertigen kann. Wer sich aber gerade in das Design verliebt hat, der bekommt nicht nur das Aussehen, sondern auch einen grundsoliden Bluetooth-Lautsprecher.

b98e1415e3d545b5bc869911d815633e Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (8)

  • Profilbild von AlphaE
    # 20.09.22 um 19:10

    AlphaE

    leider zu teuer

  • Profilbild von EddieTH666
    # 20.09.22 um 19:26

    EddieTH666

    Der Bluetooth Lautsprecher sieht wirklich gut aus. Mal gucken, ob ich nicht schwach werde. 😃

  • Profilbild von Rheinbraun
    # 20.09.22 um 19:42

    Rheinbraun

    schönes Fundstück der Woche wie ich finde!!👍🏻

  • Profilbild von Stephan
    # 20.09.22 um 20:35

    Stephan

    Optisch wirklich besonders. Mir gefällt es sogar sehr gut.

    Mein Highlight ist der verbaute SD Kartenslot. Ich liebe diese Funktion an meinem kleinen Anker Soundcore Mini (Habe aus der Box eine art portable Toniebox /Hörbuchboxfür meinen Sohn gebaut um überall autak auf Hörbücher und co zurückgreifen zu können)

    Verstehe nicht wieso nicht viel mehr Hersteller einen SD Kartenslot oder sogar einen FM Tuner verbauen.

  • Profilbild von Steza
    # 20.09.22 um 20:37

    Steza

    Hätte da mal eine Frage an die Tester. Erwähnt wird ein MicroSD-Karteneingang. Es wäre doch auch schön, wenn ihr mal ausprobieren könntet, wie die dort abgelegten Dateien abgespielen werden…kann er Ordnerstrucktur lesen, oder nur einzelne Titel…merkt er sich die Stelle, oder nicht. Dieses Thema wird leider immer komplett ignoriert…egal ob hier, oder in anderen Testforen. Es gibt bestimmt ein paar Leute, die das interessieren würde und an solchen Feinheiten, ihr Kaufargument festmachen.

    • Profilbild von Tim
      # 21.09.22 um 10:37

      Tim CG-Team

      Hallo Steza, berechtigter Einwand. Ich werde das ausprobieren und im Nachgang ergänzen!

  • Profilbild von Pit89
    # 21.09.22 um 01:24

    Pit89

    Sehr tolles Design 👍🏻

  • Profilbild von The real Randomblame
    # 21.09.22 um 17:49

    The real Randomblame

    Schick, aber was nutzt einem der Retro-Look, wenn das Teil beschissen klingt, sobald man mal lauter als 70% stellt? Mit einer relativ einfachen Abstimmung der Passiv-Membran hätte man das "Brabbeln/Schrapeln" leicht unterbinden können. Da hätten ein paar Gramm Zusatzgewicht (ein oder zwei Unterlegscheiben) auf der Membran-Rückseite wahrscheinlich schon ausgereicht. Schade, dass man bei dem Preis darauf verzichtet hat, denn optisch weiss er durchaus zu gefallen.
    Naja! Vielleicht gibt ja bald einen MP350 oder so mit bisschen mehr Wumms und besserer Abstimmung, denn um dauerhaft damit Musik zu hören wäre er mir eh zu klein. Wenn er größer wär' und die Probleme nicht hätte, wäre er durchaus was für unsere Retro-Küche…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.